Logo money-net.ch

Schweiter Technol I

(890.00 | +3.00 | +0.34% | 24.05.2019)

Courtagenrechner

Berechnen

Aktuelle Daten

Vortag 887.00   Datum 23.05.2019
Eröffnung 890.00   Zeit 09:00:09
Letzter 890.00   Zeit 17:30:51
Vol. Letzter 1   Volumen 615
+/- +3.00   +/-% +0.34%
Geld 885.00   Brief 980.00
Geld Vol 100   Brief Vol 10
Hoch 895.00   Tief 882.00
Bezahlte Kurse ›

Fundamentale Daten

Dividende 40
Dividende ex Datum 16.04.2019
Zahlbar Datum 18.04.2019
Rendite 4.49%
Nominalwert 1
Anzahl Aktien 1'431'808
Marktkapital in Mio. 1'274.31
Umsatz Vormonat 19'374'760

Aktuelle News

  • 11.03.2019 Schweiter-Aktien legen trotz Zahlen unter Erwartu...

    Schweiter-Aktien legen trotz Zahlen unter Erwartungen an Wert zu

    11.03.2019| 11:49:43

    Zürich (awp) - Die Aktien des Verbundwerkstoffspezialisten Schweiter legen am Montag in einem freundlichen Gesamtmarkt klar zu. Die am Morgen vorgelegten Zahlen haben die Erwartung der Analysten nicht erfüllt. Allerdings war der Gewinn von verschiedenen Einmaleffekten beeinflusst und im Ausblick tönt das Unternehmen eher zuversichtlich.

    Um 10.50 Uhr notieren Schweiter bei 1004 Franken mit einem Plus von 5,13 Prozent, dies bei gutem Handelsvolumen. Die Aktie hatte allerdings Ende vergangener Woche markant nachgegeben, was durch die aktuellen Gewinne nur teilweise wieder aufgeholt wird. Der Gesamtmarkt (SPI) steht derweil 0,26 Prozent höher.

    Schweiter war wie andere Industrieunternehmen mit einer Abschwächung der Nachfrage im zweiten Semester konfrontiert. So haben Kunden insbesondere im wichtigen Display-Geschäft in Erwartung sinkender Rohmaterialpreise weniger bestellt und stattdessen ihre Lager abgebaut. Darauf verweist etwa Baader Helvea in einem Kommentar. Der Broker sieht das Wachstum im zweiten Semester nahe bei null, nachdem im ersten Halbjahr der Umsatz noch um über 10 Prozent angezogen hatte.

    Die Geschäftsentwicklung in den Bereichen Architektur und Transport bezeichnet Baader Helvea als solid, wenn auch uneinheitlich in den verschiedenen Produktkategorien und Regionen.

    Auch die UBS streicht in einer Einschätzung hervor, dass das zweite Semester wegen des schwächeren konjunkturellen Umfelds klar hinter dem ersten zurückgeblieben sei. Die operative Marge habe zudem unter den hohen Rohmaterialkosten gelitten. Die Erwartung Schweiters einer positiven Entwicklung stütze sich wohl vor allem auf die jüngsten Akquisitionen ab.

    Die Zürcher Kantonalbank wertet das Ergebnis von Schweiter per Saldo neutral. Der Blick nach vorne sei aber leicht positiv, schreibt die Bank. So dürfte etwa der Bereich Kernmaterialien von Preiserhöhungen für PET und Balsa-Holz profitieren und der Transportbereich vom hohen Auftragsbestand. Auch die Ende 2018 abgeschlossen Übernahme der britischen Perspex sollte sich gemäss der ZKB positiv auf den Gewinn auswirken. Weniger Freude zeigte die Bank hinsichtlich des Reingewinns; sie hatte mit tieferen Steuern und einem besseren Finanzergebnis gerechnet.

    cf/uh/jr

    Drucken
  • 11.03.2019 Schweiter erwirtschaftet 2018 mehr Umsatz aber we...

    Schweiter erwirtschaftet 2018 mehr Umsatz aber weniger Gewinn - Dividende stabil

    11.03.2019| 08:00:00

    Steinhausen (awp) - Der Industriekonzern Schweiter hat im Geschäftsjahr 2018 mehr Umsatz erzielt, aber weniger Gewinn. Dafür sind ein positiver Effekts aus einem Liegenschaftenverkauf im Vorjahr und Gegenwind von den Währungen verantwortlich.

    Der Umsatz legte um 7 Prozent auf 1'047,4 Millionen Franken zu, wie der Spezialist für Verbundwerkstoffe am Montag mitteilte. Um Währungseffekt bereinigt ergab sich ein Plus in lokalen Währungen von 5 Prozent und ohne die Akquisitionseffekte ein organisches Wachstum von 2 Prozent.

    Das Geschäftsjahr sei herausfordernd und zweigeteilt gewesen, hiess es. Nach dem Optimismus und den Wachstumsperspektiven im ersten Semester habe sich die allgemeine Zuversicht im zweiten Halbjahr insbesondere im Displaygeschäft und im Bereich Kernmaterialien teilweise eingetrübt. Andererseits sei es im Architekturgeschäft in Asien und im Bereich Transport im zweiten Halbjahr deutlich besser gelaufen.

    Der Betriebsgewinn (EBITDA) ging um 3 Prozent auf 111,0 Millionen zurück und die entsprechende Marge um gut 1 Prozentpunkt auf 10,6 Prozent. Im Vorjahr hatten hier noch positive Effekte zu Buche geschlagen, insbesondere ein Gewinn aus dem Verkauf einer Liegenschaft im hohen einstelligen Millionenbereich. Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Erwartungen der Analysten weder auf Stufe Umsatz noch beim Betriebsgewinn erreicht.

    Der Reingewinn reduzierte sich gar um über einen Fünftel auf 60,3 Millionen. Dafür macht das Unternehmen insbesondere Wechselkursverluste verantwortlich, nachdem im Vorjahr noch Währungsgewinne von 11 Millionen gestützt hatten.

    Die ordentliche Dividende soll unverändert 40 Franken betragen. Im Vorjahr wurden insgesamt 45 Franken ausgeschüttet, allerdings inklusive einer Sonderdividende von 5 Franken für den Erlös aus dem Verkauf der Textilmaschinensparte SSM an Rieter.

    Guter Start ins Jahr 2019 trotz Zurückhaltung im Displaygeschäft

    Im Ausblick auf 2019 rechnet Schweizer mit einem "positiven Geschäftsverlauf". Das neue Geschäftsjahr habe "erfolgreich begonnen" habe, trotz einer anhaltenden Zurückhaltung im Displaygeschäft bei Acrylprodukten, heisst es. Die konjunkturellen Aussichten in den Kernmärkten seien weiterhin positiv, allerdings sorge der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China weiterhin für eine gewisse Unsicherheit.

    Weiter gibt das Unternehmen Veränderungen im Verwaltungsrat und in der Geschäftsleitung bekannt. Jan Jenisch stelle sich nach fünf Jahren im Verwaltungsrat aus zeitlichen Gründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Er ist bekanntlich seit Mitte 2017 CEO von LafargeHolcim. Innerhalb der Geschäftsleitung hat der Verantwortliche für den Bereich Technologie, Georg Reif, seinen Rücktritt im ersten Halbjahr 2019 angekündigt. Er will sich vorzeitig pensionieren lassen.

    cf/uh

    Drucken
  • 28.12.2018 Schweiter hat Übernahme von Perspex abgeschlossen

    Schweiter hat Übernahme von Perspex abgeschlossen

    28.12.2018| 19:31:00

    Steinhausen (awp) - Der Technologiekonzern Schweiter hat die im vergangenen September bekannt gegebene Akquisition der Perspex International Ltd. und der britischen Vertriebsgesellschaft Perspex Distribution Ltd. per (heutigem) 28. Dezember abgeschlossen.

    Perspex mit Sitz im britischen Darwen/Lancashire gehört laut Mitteilung vom Freitagabend zu den führenden europäischen Hersteller von Acrylglasplatten und Verbundwerkstoffen. Die Produktpalette von Perspex sei eine der breitesten in der Branche und der Markenname Perspex sei einer der weltweit führenden Markennamen für Produkte aus Acrylglasplatten, so Schweiter.

    Gemäss den Angaben vom September setzten die übernommenen Firmen im letzten Geschäftsjahr mit rund 330 Mitarbeitern insgesamt 126 Millionen Pfund um. Zum Vergleich: Schweiter erzielte 2017 einen Umsatz von knapp einer Milliarde Franken. Der Unternehmenswert wurde mit 92 Millionen Pfund angegeben.

    uh/tp

    Drucken
  • 01.11.2018 Schweiter schliesst Allianz mit Columbia Forest P...

    Schweiter schliesst Allianz mit Columbia Forest Products in Ecuador

    01.11.2018| 09:01:54

    Steinhausen (awp) - Der Technologiekonzern Schweiter geht eine langfristige Allianz mit Columbia Forest Products in Ecuador ein. Columbia Forest Products sei der grösste Hersteller Nordamerikas von Hart-Sperrholz und Hartholz-Furnierprodukten, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

    Als Teil dieser Partnerschaft werde die Schweiter-Sparte 3A Composites verschiedene Aufgaben im Bereich des Pflanzmanagements, Einkauf und Logistik für Columbia Forest Products übernehmen. Im Gegenzug erwerbe Columbia ein Unternehmen für einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag, das insbesondere eine Produktionslinie für Hartholz-Furniere umfasse. Die gesamte Transaktion führe zu einem kleinen Buchgewinn, so Schweiter abschliessend.

    dm/cf

    Drucken
  • 20.09.2018 Schweiter kauft Acrylglasplattenfirmen in Grossbr...

    Schweiter kauft Acrylglasplattenfirmen in Grossbritannien - Umsatz 126 Mio GBP

    20.09.2018| 06:55:00

    Steinhausen (awp) - Der Industriekonzern Schweiter tätigt in Grossbritannien eine grössere Übernahme. Er kauft für das Display-Geschäft der Sparte 3A Composites das Acrylglasplattengeschäft von Lucite International sowie die britische Vertriebsgesellschaft Perspex Distribution.

    Die Firmen hätten im letzten Geschäftsjahr mit rund 330 Mitarbeitern einen Umsatz von insgesamt 126 Millionen Pfund erzielt, teilte Schweiter am Donnerstag mit. Zum Vergleich: Schweiter schrieb im letzten Jahr einen Umsatz von knapp 1 Milliarde Franken.

    Der Unternehmenswert für die Gesellschaften beträgt laut den Angaben 92 Millionen Pfund. Die Transaktion solle nach der Genehmigung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden und nach der Ausgliederung der Produktionstätigkeit in eine eigenständige Gesellschaft abgeschlossen werden.

    Lucite Acrylic Sheet sei einer der führenden europäischen Hersteller von Acrylglasplatten und Verbundwerkstoffen, wobei zwei Hauptkategorien von Platten hergestellt würden: Perspex Allzweckplatten und Lucite Sanitär-Platten. Die Perspex-Platten würden von Kunden in den Bereichen Display, visuelle Kommunikation und verwandte Branchen verwendet, hiess es weiter.

    Diese Platten werden über ein Vertriebsnetz, welches auch die erworbene Perspex Distribution in Grossbritannien einschliesst, in Kontinentaleuropa, Afrika und anderen Regionen verkauft. Die Produktpalette von Perspex sei eine der breitesten in der Branche, und der Markenname Perspex sei einer der weltweit führenden Markennamen für Produkte aus Acrylglasplatten, wurde zudem betont.

    Schweiter stärkte die Sparte 3a Composites bereits 2015 (Polycasa) und 2017 (Athlone Extrusions) mit Akquisitionen.

    rw/cf

    Drucken
  • 17.08.2018 Schweiter steigert Umsatz und Gewinn im Halbjahr

    Schweiter steigert Umsatz und Gewinn im Halbjahr

    17.08.2018| 07:00:00

    Zürich (awp) - Der Industriekonzern Schweiter hat im ersten Halbjahr deutlich mehr eingenommen. Der Umsatz kletterte um 11 Prozent auf 540,3 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) stieg ebenfalls um 11 Prozent auf 58,3 Millionen Franken.

    Unter dem Strich erzielte Schweiter einen Reingewinn von 33 Millionen Franken nach 129,5 Millionen Franken im Vorjahr. Dies war damals allerdings die Folge des Verkaufs einer Division, die 98,6 Millionen Franken in die Kassen spülte. Den Reingewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen hat Schweiter nun um 7 Prozent auf 33 Millionen Franken gesteigert, wie das Unternehmen am Freitag in einem Communiqué bekannt gab.

    Die Umsatzsteigerung sei auch vom Kauf der irischen Firma Athlone Extrusions getrieben worden. Akquisitionen hätten knapp 8 Prozent zum Wachstum beigesteuert, hiess es.

    Neben der Akquisition habe insbesondere das Architekturgeschäft in Asien sowie die anhaltend starke Nachfrage für Displayprodukte in Europa zum Wachstum beigetragen. Das Architekturgeschäft habe sich insgesamt ansprechend entwickelt. Die deutliche Umsatzsteigerung in Asien und in den USA konnte die temporär tieferen Volumen im ersten Quartal in Europa und Australien mehr als kompensieren, wie Schweiter schrieb.

    Verkauf an Rieter

    Vor gut einem Jahr hatte Schweiter für 124 Millionen Franken die Division SSM Textilmaschinen an Rieter verkauft und sich seither ausschliesslich auf das Geschäft mit Verbundwerkstoffen fokussiert. Die Mittel aus dem Verkauf sollen für die Weiterentwicklung des Verbundwerkstoffgeschäfts sowie für Akquisitionen verwendet werden.

    Der Kauf von Athlone Extrusions vor etwa einem Jahr für 48 Millionen Euro war ein solcher Schritt gewesen. Athlone stellt farbige, mehrschichtige Kunststoffplatten her. Athlone habe erfreulich zum höheren Umsatz und Ergebnis beigetragen, schrieb Schweiter.

    Profitabilität gesteigert

    Auch das übrige europäische Displaygeschäft steigerte Umsatz und Profitabilität über der Marktentwicklung. Preisschwankungen von Rohmaterialien und eine damit einhergehende temporäre Zurückhaltung in der Nachfrage hätten eine weitere Steigerung der Volumen gedämpft.

    Das amerikanische Displaygeschäft habe mit einer Umsatzverbesserung an das erfolgreiche Vorjahr angeknüpft, schrieb Schweiter. Das asiatische Architekturgeschäft habe von mehreren Grossprojekten in China profitiert.

    Mit den Zahlen hat Schweiter die Erwartungen der Finanzgemeinde beim Umsatz übertroffen, beim Betriebsgewinn in etwa erfüllt. Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 529 Millionen Franken und einen EBITDA von 58,9 Millionen Franken prognostiziert.

    Weiterhin gutes Geschäft erwartet

    Für das zweite Semester erwartet das Unternehmen weiterhin einen guten Geschäftsverlauf. Im Display- und Architekturgeschäft werde mit einer anhaltend stabilen Marktentwicklung und tendenziell tieferen Rohmaterialpreisen gerechnet.

    Für das Geschäft mit Kernmaterialien gehe die Gruppe von einer soliden Nachfrage aus, hiess es. Zudem sollten die verschobenen Aufträge im Transportbereich in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert werden können.

    jb/tp

    Drucken
Ältere News ›

Stammdaten

Branche/Sektor Maschinen & Apparate
Währung Schweizer Franken
Typ Aktien/Units mit Aktie/PS
Börse SIX SX
Börse URL www.six-swiss-exchange.com
Symbol SWTQ
Valor 1075492
ISIN CH0010754924

Performance

  +/- +/-%
Perf. 1W   -3.38%
Perf. laufende Woche -28.00 -3.05%
Perf. 1M -102.00 -10.31%
Perf. 3M -85.00 -8.74%
Perf. laufendes Jahr +18.00 +2.07%
Perf. 52W   -21.64%

Bezahlte Kurse

Keine Transaktionen verfügbar

Corporate action

Company Generalversammlung (11.04.2019)
Instrument Barausschüttung (11.03.2019)

Handelsplätze

Börse Letzter +/-% Volumen Datum/Zeit
SETSqx 890.00 +0.64% 34 24.05.2019
Deut.Boerse 785.00 +0.64% --- 24.05.2019

Derivate SIX Structured Products

Hoch/Tief Historisch

Vortageshoch 900.00 (23.05.2019)
Vortagestief 883.00 (23.05.2019)
Hoch 1W 927.00 (20.05.2019)
Tief 1W 882.00 (24.05.2019)
Hoch 1M 999.00 (30.04.2019)
Tief 1M 882.00 (24.05.2019)
Hoch 3M 1'032.00 (12.03.2019)
Tief 3M 882.00 (24.05.2019)
Hoch 1J 1'230.00 (03.10.2018)
Tief 1J 828.00 (21.12.2018)


Datenquelle:  SIX Financial Information AG