Logo money-net.ch

Lonza Grp N

(313.40 | -5.40 | -1.69% | 17:30:06)

Courtagenrechner

Berechnen

Aktuelle Daten

Vortag 318.80   Datum 22.05.2019
Eröffnung 316.00   Zeit 09:01:02
Letzter 313.40   Zeit 17:30:06
Vol. Letzter 41   Volumen 198'778
+/- -5.40   +/-% -1.69%
Geld 310.00   Brief 315.90
Geld Vol 370   Brief Vol 30
Hoch 317.60   Tief 312.20
Bezahlte Kurse ›

Fundamentale Daten

Dividende 2.75
Dividende ex Datum 24.04.2019
Zahlbar Datum 26.04.2019
Rendite 0.88%
Nominalwert 1
Anzahl Aktien 74'468'752
Marktkapital in Mio. 23'338.51
Umsatz Vormonat 1'046'701'328

Aktuelle News

  • 15.05.2019 Lonza stellt Wirkstoffkapseln für Chiasma her

    Lonza stellt Wirkstoffkapseln für Chiasma her

    15.05.2019| 07:40:32

    Basel (awp) - Lonza stellt für die Firma Chiasma dessen Wirkstoffkapseln "Mycapssa" her. Der Lifesciencekonzern hat mit dem US-Unternehmen eine entsprechende kommerzielle Liefervereinbarung abgeschlossen.

    Diese verlängere damit eine seit 2012 bestehende Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen, teilte Lonza am Mittwoch mit.

    Der Produktkandidat von Chiasma befindet sich den Angaben zufolge in der Phase 3 der klinischen Erforschung und könnte von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zur Behandlung von Akromegalie zugelassen werden. Sollten die Studien positiv ausfallen, wird ein Zulassungsantrag bis Ende 2019 erwartet.

    Bei Akromegalie handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung. Konkret kommt es zu einer Überproduktion des Wachstumshormons Somatropin, was sich in einem übermässigen Wachstum von Händen und Füssen sowie der Nase äussert.

    Heute kann der Wirkstoff Octreotidacetat Akromegalie-Patienten nur via Injektion verabreicht werden. Mit "Mycapssa" würde eine orale Darreichungsform zur Verfügung stehen. Herstellen werde Lonza die Kapseln in seinem Werk in Edinburgh; finanzielle Details des Deals werden indes nicht genannt.

    ra/ys

    Drucken
  • 14.05.2019 Lonza erhält Zulassung von EPA für Densil zum Ein...

    Lonza erhält Zulassung von EPA für Densil zum Einsatz in Metallbearbeitung

    14.05.2019| 17:10:38

    Zürich (awp) - Der Life-Science-Konzern Lonza hat von der US-Behörde EPA die Zulassung für seine Mittel Densil DN und Densil DG-45 erhalten. Als antimikrobielle Mittel zählen sie zu den Desinfektionsmitteln. Wie Lonza am Dienstag mitteilte, dürfen sie künftig in allen Metallbearbeitungsfluidsystemen eingesetzt werden.

    Wie Lonza hervorhebt, dürfen beide Stoffe künftig auch in offenen Systemen eingesetzt werden - bislang war ihr Einsatz auf geschlossene Systeme beschränkt. Laut Mitteilung sind Densil DN und Densil DG-45 Fungizide.

    hr/jb

    Drucken
  • 03.05.2019 Lonza: Alector wird Kunde bei "Ibex" in Visp

    Lonza: Alector wird Kunde bei "Ibex" in Visp

    03.05.2019| 07:17:58

    Visp (awp) - Lonza hat mit Alector einen neuen Kunden gewonnen. Die amerikanische Biotechnologiefirma habe sich für den Schweizer Lifesciencekonzern entschieden, um den zukünftigen Produktionsbedarf von zwei klinischen Produktkandidaten zu decken, teilte Lonza am Freitag mit.

    Der Zugang zu Lonzas Expertise im Zulassungsprozess für biologische Arzneimittel solle dabei die Marktreife von Alector-Produkten beschleunigen, hiess es weiter. Stattfinden wird die Partnerschaft im Rahmen des modularen Produktionskomplexes "Ibex" am Lonza-Standort in Visp.

    Die Anlage wird ab dem Jahr 2020 in Betrieb gehen, wobei für Alector ab dem dritten Quartal des genannten Jahres produziert werden soll. Konkrete finanzielle Angaben zum Deal wurden im Communiqué keine gemacht.

    kw/ra

    Drucken
  • 23.04.2019 Lonza-Aktien setzen Aufwärtstrend gestützt von po...

    Lonza-Aktien setzen Aufwärtstrend gestützt von positiven Kommentaren fort

    23.04.2019| 10:28:41

    Zürich (awp) - Die Aktien des Lifesciencekonzerns Lonza setzen den am Gründonnerstag gestarteten Aufwärtstrend fort. Die vor Ostern publizierten starken Quartalszahlen wurden zu Beginn der neuen Woche positiv gewürdigt.

    Bis um 10.25 Uhr ziehen Lonza um 3,7 Prozent auf 308,40 Franken an, dies bei gutem Handelsvolumen. Der Gesamtmarkt (SMI) steht 0,03 Prozent tiefer.

    Die Zahlen vom vergangenen Donnerstag lösten zwar ursprünglich keine Freudensprünge aus, reichten aber, um den Titel nach einer schwächeren Woche auf Erholungskurs zu schicken.

    Am Dienstag kommt nun Schützenhilfe von JPMorgan und CFRA. Beide Institute habe ihre Kursziele für Lonza merklich erhöht (auf 325 bzw. 320 Fr.) und gleichzeitig die Einstufungen "Overweight" und "Buy" bestätigt.

    Insgesamt bleibe der mittelfristige Ausblick im Bereich Biologics attraktiv und sollte die Schwäche im Bereich Chemicals auffangen, hiess es bei JPMorgan zur Begründung.

    Bei CFRA hiess es, das Lonza den Ausblick für das Gesamtjahr vor allem dank des starken Pharma-Geschäfts bestätigt habe. Damit dürfte der mögliche Gegenwind etwas aus der Sparte Speciality Ingredients abgefedert werden. Der Fokus auf das Gesundheitswesen bleibe zudem eine gute Strategie.

    cf/rw

    Drucken
  • 18.04.2019 Lonza-Aktien erholen sich nach Zwischenbericht vo...

    Lonza-Aktien erholen sich nach Zwischenbericht von den jüngsten Abgaben

    18.04.2019| 09:35:10

    Zürich (awp) - Die Papiere des Lifesciencekonzerns Lonza steigen am Donnerstag - entgegen den vorbörslichen Indikationen - mit deutlich höheren Notierungen in den regulären Handel. Zwar löst der am Morgen vorgelegte Zwischenbericht bei Analysten keine Begeisterungsstürme aus, doch nach den Abgaben der vergangenen Woche komme es nun zu einer Gegenbewegung.

    Um 09.15 Uhr stehen Lonza Namen 1,2 Prozent im Plus bei 294,70 Franken. In der Woche zuvor hatten die Papiere aber um gut 8 Prozent nachgegeben. Der SMI notiert am letzten Tag der verkürzten Handelswoche 0,02 Prozent tiefer.

    Lonza hat nicht, wie von einigen Analysten erhofft, die (konservativen) Jahresziele 2019 erhöht. Schuld seien Probleme entlang der Wertschöpfungskette sowie Lieferschwierigkeiten für einige Rohstoffe, heisst es in Expertenkreisen.

    Die Aussagen zum Tagesgeschäft in den Bereichen Pharma & Biotech und Consumer Health fallen ermutigend, jene zum Tagesgeschäft im Bereich LSI hingegen enttäuschend aus, so der Tenor der Analysten.

    Das erste Quartal 2019 ist in den beiden Bereichen gemäss Lonza noch gegensätzlicher verlaufen als angenommen. Im LSI-Geschäft dürfte sich aber nach Auffassung der ZKB in der zweiten Jahreshälfte eine gewisse Erholung abzeichnen, während das Pharmageschäft dynamisch bleiben sollte.

    Die zuständige Analystin von Baader-Helvea rät ohnehin, den Fokus auf die Aussagen zum Bereich Pharma & Biotech zu legen. Ihres Erachtens scheint dieser Geschäftszweig die Erwartungen auch im laufenden Jahr zu übertreffen.

    Die Lonza-Papiere standen während der sechs vorangegangenen Handelstage unter starkem Verkaufsdruck. Hintergrund dafür waren anhaltende Umschichtungen aus sicheren Sektoren wie Healthcare hin in zyklischere Aktienkategorien. Die heutigen Kursavancen könnten daher auch als Reaktion auf die jüngsten Abgaben betrachtet werden. erklärten Marktbeobachter.

    ra/sig

    Drucken
  • 18.04.2019 Lonza bestätigt nach "solidem" Quartal die Jahres...

    Lonza bestätigt nach "solidem" Quartal die Jahresprognosen

    18.04.2019| 09:19:25

    (Meldung ausgebaut)

    Basel (awp) - Der Lifesciencekonzern Lonza bestätigt nach dem ersten Quartal seine Prognosen für 2019. Während das Zuliefergeschäft für die Pharmaindustrie gut lief, hatten die Basler bei den Spezialchemikalien mit Herausforderungen zu kämpfen.

    Das Unternehmen sei "solide" in das laufende Jahr gestartet, erklärte Lonza am Donnerstag - ohne Zahlen bekanntzugeben. Vor allem die Kerngeschäfte im Bereich Healthcare hätten eine anhaltend positive Dynamik erfahren.

    So habe das gerade erst im März neu formierte Segment "Lonza Pharma Biotech & Nutrition" im Vergleich zum Vorjahresquartal "stark" abgeschnitten und die eigenen Erwartungen übertroffen. Das Interesse an den diversen Dienstleistungen von Lonza sei hoch.

    Ibex gut ausgelastet

    Insbesondere auch das jüngste Grossprojekt Lonzas in Visp, der modulare Produktionskomplex "Ibex" am wichtigsten Standort des Konzerns, stösst auf gute Resonanz bei den Kunden: Mehr als ein Jahr vor Inbetriebnahme der Anlagen seien die ab 2020 verfügbaren Kapazitäten für die klinische Fertigung bereits zu 100 Prozent gebucht.

    "Diese hohe Auslastung stimmt uns zuversichtlich, dass wir über ein äusserst wettbewerbsfähiges Angebot am Markt verfügen", stellte Lonza fest.

    "Ibex" ist ein Generationenprojekt - es wird auf dem Visper Areal am Rhoneufer im Endausbau bis zu fünf Gebäude umfassen. Den Startschuss hatte Lonza im Juli 2017 mit den Bauarbeiten am Teilmodul "Ibex Dedicate" gegeben. Pharma- und Biotech-Kunden von Lonza können sich in dem Komplex einmieten und die Anlagen des Unternehmens benutzen. Sie profitieren aber auch von der Nähe zum Auftragsfertiger und dessen Know-How.

    Lonza zufolge kann der Betrieb wohl wie geplant aufgenommen werden, denn auch die Rekrutierung von Fachkräften für die neuen Anlagen komme wie gewünscht voran.

    Herausforderungen im Chemiegeschäft

    Das zyklischere Segment Lonza Specialty Ingredients (LSI) hatte hingegen mit Herausforderungen zu kämpfen, hiess es weiter. In dem Bereich sind zum Beispiel Nahrungs- und Futtermittelzusätze oder chemische Zwischenstoffe für die Landwirtschaft angesiedelt.

    Die Geschäfte von LSI litten laut Lonza nicht nur unter einer schwächeren Nachfrage, sondern auch unter Rohstoffknappheit und Unterbrüchen in der Lieferkette. Letztere führt Lonza auf die chinesische Umweltinitiative "Blue Sky" sowie auf eine schwere Explosion in einer chinesischen Chemiefabrik zurück.

    Lonza bezieht wichtige Zwischenprodukte aus der Region. Die in der Folge steigenden Rohstoffkosten konnten mit unterschiedlichem Erfolg an die Kunden weitergereicht werden. Während dies bei Hygieneanwendungen gelungen sei, sei dies bei den Agrarprodukten nur begrenzt der Fall gewesen.

    Das Chemiegeschäfte habe sich daher im ersten Quartal schlechter als erwartet entwickelt, resümierte Lonza. Der Umsatz habe lediglich auf dem Niveau des ersten Quartals 2018 gelegen. Immerhin habe man mit Massnahmen zur Kostenreduktion die Effekte der höheren Rohstoffkosten "allmählich gemildert".

    "Das Ergebnis für das erste Quartal zeigt, dass die beiden Segmente von Lonza in sehr unterschiedlichen Märkten operieren und nicht gleich schnell wachsen. Daher sollten ihre Ergebnisse und die Herausforderungen nicht miteinander verglichen werden", kommentiert der seit Anfang amtierende Lonza-Chef Marc Funk.

    Lonza hatte bereits im Februar mitgeteilt, die laufende Portfolioüberprüfung schnell voranzutreiben. Aktuelle Informationen dazu dürften gemäss jetzigem Stand im zweiten Halbjahr 2019 folgen, hielt Lonza nun am Donnerstag fest.

    Ziele bestätigt

    Lonza bekräftigte vor allem aufgrund des starken Pharmageschäfts die Jahresziele für 2019. Diese sehen ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich vor sowie eine Kern-EBITDA-Marge auf "anhaltend hohem Niveau". 2018 lag die genannte operative Gewinnmarge bei 27,3 Prozent.

    In Kraft bleiben auch die mittelfristigen Ziele für 2022: Bis zum genannten Jahr soll der Umsatz auf 7,1 Milliarden Franken steigen (2018: 5,5 Milliarden) und die Kern-EBITDA Marge auf 30,5 Prozent.

    ra/kw

    Drucken
  • 18.04.2019 Lonza: Pharma Biotech & Nutrition-Geschäfte treib...

    Lonza: Pharma Biotech & Nutrition-Geschäfte treiben Ergebnis im ersten Quartal

    18.04.2019| 06:50:37

    Basel (awp) - Der Lifesciencekonzern Lonza meldet einen insgesamt soliden Start ins Jahr 2019. Vor allem das neu aufgestellte Segment Lonza Pharma Biotech & Nutrition (LPBN) erwies sich als Zugpferd. Die Guidance 2019 wurde bestätigt.

    LPBN erzielte im Vergleich zum Vorjahresquartal ein "starkes" Ergebnis und übertraf die Erwartungen, teilten die Basler am Donnerstag ohne Zahlen zu nennen mit.

    Das zyklischere Segment Lonza Specialty Ingredients (LSI) habe hingegen mit Herausforderungen zu kämpfen gehabt. Hier hätten sich die Geschäfte schlechter als erwartet entwickelt und der Umsatz habe auf dem Niveau des ersten Quartals 2018 verharrt. Zudem leide LSI unter Rohstoffknappheit und Unterbrüchen in der Lieferkette.

    Lonza hatte bereits im Februar mitgeteilt, die laufende Portfolioüberprüfung schnell voranzutreiben. Aktuelle Informationen dazu dürften gemäss jetzigem Stand im zweiten Halbjahr 2019 folgen, hielt Lonza am Donnerstag fest.

    Ziele bestätigt

    Die Jahresziele für 2019 werden bekräftigt. Diese sehen für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich vor sowie eine Kern-EBITDA-Marge auf "anhaltend hohem Niveau". 2018 lag die genannte operative Gewinnmarge bei 27,3 Prozent.

    In Kraft bleiben auch die mittelfristigen Ziele für 2022: Bis zum genannten Jahr soll der Umsatz auf 7,1 Milliarden Franken steigen (2018: 5,5 Milliarden) und die Kern-EBITDA Marge auf 30,5 Prozent.

    Es handelt sich um den ersten Zwischenbericht, den Lonzas neuer CEO Marc Funk vorlegt. Und es ist gleichzeitig der letzte "Business Update", den Lonza neben der Jahres- und Halbjahresberichterstattung abgeben wird. Künftig werden zum ersten und dritten Quartal keine Wasserstandsmeldungen mehr abgegeben.

    ra/kw

    Drucken
  • 17.04.2019 Ausblick Lonza Q1: Pharma&Biotech bleibt das Zugp...

    Ausblick Lonza Q1: Pharma&Biotech bleibt das Zugpferd

    17.04.2019| 14:00:01

    Zürich (awp) - Der Lifescience-Konzern Lonza wird am Donnerstag, den 18. April, sein sogenanntes "Business Update" zum ersten Quartal 2019 abgeben. Dabei werden keine Finanzergebnisse publiziert, sondern mehr oder weniger detaillierte Angaben zum Geschäftsverlauf in den Monaten Januar bis März gemacht.

    Das neu geformte Segment "Lonza Pharma Biotech and Nutrition" (LPBN) ist und bleibt nach Ansicht von Analysten Lonzas Zugpferd und dürfte erneut über ein solides Umsatzwachstum berichten. Mit Blick auf Lonza Specialty Ingredients (LSI) dürften die Basler hingegen einmal mehr auf die anspruchsvollen Märkte verweisen. LSI umfasst seit März die Bereiche Consumer and Resources Protection sowie Consumer Product Ingredients.

    Die Mehrheit der Experten geht davon aus, dass Lonza seine Zielvorgaben für das laufende Geschäftsjahr bestätigen wird. Diese sehen für 2019 ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich in Aussicht sowie eine Kern-EBITDA-Marge auf "anhaltend hohem Niveau". Eine Minderheit der Analysten setzt hingegen darauf, dass Lonza seine (als eher tief erachtete) Margen-Guidance anheben wird.

    Bereits Anfang März hatte Lonza seine mittelfristigen Ziele angepasst, nachdem der Verkauf der Wasserbehandlungssparte unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Seither geht Lonza davon aus, dass man den Umsatz bis 2022 noch auf 7,1 Milliarden Franken steigern kann. Davor hatte das Unternehmen einem Umsatz in Höhe von 7,5 Milliarden gerechnet. Zum Vergleich: 2018 nahm Lonza 5,5 Milliarden Franken ein (+22%).

    Es handelt sich um den ersten Zwischenbericht, den Lonzas neuer CEO Marc Funk vorlegt. Und es ist gleichzeitig der letzte "Business Update", den Lonza neben der Jahres- und Halbjahresberichterstattung abgeben wird. Künftig werden zum ersten und dritten Quartal keine Wasserstandsmeldungen mehr abgegeben.

    ra/ab

    Drucken
  • 02.04.2019 Lonza gründet Joint Venture mit Chr. Hansen für b...

    Lonza gründet Joint Venture mit Chr. Hansen für biotherapeutische Produkte

    02.04.2019| 18:02:33

    Basel (awp) - Der Pharmazulieferer Lonza gründet mit dem dänischem Bioscience-Unternehmen Chr. Hansen ein Joint Venture für die Entwicklung von lebenden biotherapeutischen Produkten (LBP). Der Hauptsitz des Gemeinschaftsunternehmens soll in Basel sein, zudem wird es über Produktionsstätten in Dänemark und der Schweiz verfügen.

    Für das Gemeinschaftsunternehmen seien schrittweise Investitionen von rund 90 Millionen Euro über drei Jahre geplant, die zu gleichen Teilen auf die beiden Partner verteilt seien, teilte Lonza am Dienstagabend mit. Das Joint Venture werde dabei bestehende Anlagen im dänischen Hørsholm (DK) modernisieren und neue Produktionseinrichtungen in Basel für präklinische bis Phase-II-Projekte einrichten.

    Weitere Einrichtungen für die Phase-III- und die kommerzielle Produktion würden bei entsprechenden Fortschritten in der Pipeline aufgebaut. Die Partner erwarten, dass sich das Joint Venture nach dem Aufbau der Produktion "weitgehend selbst finanziert".

    Das Joint Venture wird gemäss den Angaben der erste Auftragshersteller sein, der eine vollständige Lieferkette zur Produktion von Bakterienstämmen für therapeutische Zwecke anbietet. Angesichts der Anzahl der derzeit laufenden präklinischen und klinischen Studien schätzt Lonza, dass die klinische Zulieferindustrie bis 2025 einen weltweiten Umsatz von 150 bis 200 Millionen erreichen wird. Bis 2035 dürfte der Umsatz in der gesamten Zulieferindustrie für den klinischen und kommerziellen Bereich auf über 1 Milliarde Euro ansteigen.

    tp/uh

    Drucken
  • 28.03.2019 SPS vermietet weitere Flächen im Stücki Park an L...

    SPS vermietet weitere Flächen im Stücki Park an Lonza

    28.03.2019| 08:28:30

    Basel (awp) - Das Immobilienunternehmen SPS kommt mit der Weiterentwicklung des Stücki Park in Basel voran. Der Lifescience-Konzern Lonza miete zusätzliche 8'000 m2 in einem Neubau, teilte SPS am Donnerstag mit.

    SPS erstelle nun in zwei Bauetappen vier Gebäude mit jeweils sieben respektive acht Obergeschossen. Lonza werde dann ab dem 3. Quartal 2020 mit rund 250 Mitarbeitern einziehen.

    Insgesamt will SPS 190 Millionen Franken in den Stücki Park investieren. Bis 2023 soll damit - wie schon bekannt war - die bereits bestehenden Labor- und Büroflächen auf über 60'000 m2 verdoppelt und Raum für zusätzliche 1'700 Arbeitsplätze geschaffen werden.

    rw/tt

    Drucken
  • 05.03.2019 Lonza-Aktien nach vorgezogenem Zielupdate etwas t...

    Lonza-Aktien nach vorgezogenem Zielupdate etwas tiefer

    05.03.2019| 10:53:12

    Bern (awp) - Früher als erwartet hat der Pharmazulieferer Lonza nach dem Verkauf des Wasserbehandlungsgeschäfts seine Mittelfristziele adjustiert. Anstatt wie zuvor angekündigt erst Mitte April 2019 gab der Konzern bereits heute Dienstag neue Mittelfristziele bekannt. Die Aktie büsst etwas an Terrain ein.

    Um 09.30 Uhr notieren die Lonza-Papiere mit einem Minus von rund 0,6 Prozent auf 288,20 Franken, dies in einem leicht tieferen Gesamtmarkt. Im vorbörslichen Handel (-2,1%) hatte es noch nach deutlich schwächeren Kursen ausgesehen.

    Die vorgezogene Anpassung der mittelfristigen Ziele sei ein klares Bekenntnis des Pharmazulieferers bis 2022 und begrüssenswert, konstatiert etwa die Bank Vontobel in einem ersten Kommentar. Jedoch sei die neue Guidance weitestgehend mit der alten vergleichbar. Auch um jedes Risiko einer Gewinnwarnung zu umschiffen, so die Vontobel-Analysten.

    Auch die Experten von Baader Helvea attestieren dem Unternehmen eine eher konservative Einschätzung und sehen den Ausblick am unteren Ende dessen angesiedelt, was erreichbar ist. Beide Finanzhäuser zeigen sich etwas optimistischer als Lonza selbst und behalten daher ihre Kaufempfehlungen bei. Vontobel bei einem Kursziel von 345 Franken und Baader bei einem Zielpreis von 331 Franken.

    Generell wird das Update in Marktkreisen eher neutral aufgenommen. Es gelte nach der grossen Devestition des Wasserbehandlungsgeschäfts nach vorne zu schauen, so der Tenor.

    sta/uh

    Drucken
  • 04.03.2019 Lonza passt nach Verkauf der Wasserbehandlungsspa...

    Lonza passt nach Verkauf der Wasserbehandlungssparte mittelfristigen Ziele an

    04.03.2019| 19:08:55

    Basel (awp) - Der Pharmazulieferer und Feinchemikalienhersteller Lonza hat - wie bereits Ende Januar angedeutet - die mittelfristigen Ziele angepasst. Damit trägt das Unternehmen dem Verkauf der Sparte mit Produkten zur Wasserbehandlung Rechnung. Zudem würden auch die zur Umsetzung der Wachstumspläne vorgesehenen Investitionen in der neuen Prognose berücksichtigt, teilte Lonza am Montagabend mit.

    Neu geht das Unternehmen davon aus, dass man den Umsatz bis 2022 noch auf 7,1 Milliarden Franken steigern kann. Bislang hatte Lonza mit einem Umsatz in Höhe von 7,5 Milliarden gerechnet. Dabei wuchsen die Verkäufe zuletzt im vergangenen Jahr mit rund 22 Prozent auf 5,5 Milliarden.

    Auch die vor ebenfalls zwei Jahren aufgestellten Erwartungen an die Gewinnentwicklung richtet Lonza auf die neuen Gegebenheiten aus. Die Betriebsgewinnmarge zum Kern-EBITDA soll in den kommenden vier Jahren auf 30,5 Prozent (bisherige Guidance: 30%) gesteigert werden. Und mit Blick auf die Kennzahl Kern-RONOA (Rendite auf dem Nettobetriebsvermögen) werden 35 Prozent in Aussicht gestellt.

    Mit der Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) wird derweil weiterhin ein Wert im zweistelligen Prozentbereich angestrebt.

    Überprüfung des Portfolios geht weiter

    Diese angepasste Guidance zeige deutlich, dass der Fokus auf das Wachstum der Geschäfte entlang des Healthcare-Bereichs gelegt werde. Dies werde auch dank der Verbesserung der Produktivität zu einer Steigerung der Margen führen, wird der neue Konzernchef Marc Funk in der Mitteilung zitiert. Funk hatte Anfang März den langjährigen Lonza-Chef Richard Ridinger abgelöst.

    Lonza werde Ende Januar die Überprüfung des aktuellen Portfolios noch beschleunigen, bekräftigte Funk die ebenfalls Ende Januar gemachten Aussagen zum Umbau des Geschäfts. Ein Update dazu soll im zweiten Halbjahr 2019 kommuniziert werden.

    Vergangenen Woche hatte Lonza den im November angekündigten Verkauf der Wasserbehandlungssparte abgeschlossen. Neu gehört das Geschäft zu Platinum Equity. Die US-Beteiligungsgesellschaft hatte dafür 630 Millionen US-Dollar bezahlt. Teile des Erlöses sollen in die Weiterentwicklung des Healthcare-Geschäfts fliessen.

    mk/rw

    Drucken
Ältere News ›

Stammdaten

Branche/Sektor Chemie
Währung Schweizer Franken
Typ Aktien/Units mit Aktie/PS
Börse CH Blue Chip
Börse URL www.six-swiss-exchange.com
Symbol LONN
Valor 1384101
ISIN CH0013841017

Performance

  +/- +/-%
Perf. 1W   -0.06%
Perf. laufende Woche -3.80 -1.20%
Perf. 1M +10.20 +3.31%
Perf. 3M +41.30 +14.88%
Perf. laufendes Jahr +64.10 +25.17%
Perf. 52W   +19.13%

Bezahlte Kurse

  • Go
Some text
Zeit Preis Volumen
17:30:06 313.40 41
17:30:06 313.40 178
17:30:06 313.40 178
17:30:06 313.40 167
17:30:06 313.40 33
17:30:06 313.40 238
17:30:06 313.40 42
17:30:06 313.40 168
17:30:06 313.40 93
17:30:06 313.40 237

Corporate action

Company Generalversammlung (18.04.2019)
Instrument Barausschüttung (30.01.2019)

Handelsplätze

Börse Letzter +/-% Volumen Datum/Zeit
SwissAtMid 312.95 -1.87% 93'718 17:11:15
SETSqx 314.80 -0.01% 14'253 17:56:53
Deut.Boerse 280.40 +0.61% --- 14:49:40
TRADEcho 2cy 247.179 +5.69% --- 10:53:47

Derivate SIX Structured Products

Hoch/Tief Historisch

Vortageshoch 319.30 (22.05.2019)
Vortagestief 313.60 (22.05.2019)
Hoch 1W 319.30 (17.05.2019)
Tief 1W 307.20 (15.05.2019)
Hoch 1M 322.00 (03.05.2019)
Tief 1M 304.10 (13.05.2019)
Hoch 3M 322.00 (03.05.2019)
Tief 3M 276.50 (28.02.2019)
Hoch 1J 342.00 (01.10.2018)
Tief 1J 245.10 (27.12.2018)


Datenquelle:  SIX Financial Information AG