Logo money-net.ch

Siegfried Hldg N

(357.50 | +4.50 | +1.27% | 24.05.2019)

Courtagenrechner

Berechnen

Aktuelle Daten

Vortag 353.00   Datum 23.05.2019
Eröffnung 354.50   Zeit 09:00:09
Letzter 357.50   Zeit 17:30:51
Vol. Letzter 1   Volumen 9'605
+/- +4.50   +/-% +1.27%
Geld 350.00   Brief 360.00
Geld Vol 533   Brief Vol 169
Hoch 360.00   Tief 354.50
Bezahlte Kurse ›

Fundamentale Daten

Dividende 2.6
Dividende ex Datum 23.04.2019
Rendite 0.73%
Nominalwert 27
Anzahl Aktien 4'306'000
Marktkapital in Mio. 1'539.39
Umsatz Vormonat 46'576'826

Aktuelle News

  • 27.03.2019 Siegfried plant an GV Erhöhung des Kapitals

    Siegfried plant an GV Erhöhung des Kapitals

    27.03.2019| 08:24:17

    Zofingen (awp) - Der Pharmazulieferer Siegfried will an der Generalversammlung vom 17. April seine Kapitalstruktur anpassen. So werde eine ordentliche Kapitalerhöhung durch Erhöhung des Aktiennennwerts auf 27,00 Franken und ohne Ausgabe neuer Aktien vorgeschlagen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

    Da die Liberierung der Nennwerterhöhung aus der Kapitaleinlagereserve erfolge, müssten die Aktionäre keine Einlagen oder andere Leistungen erbringen.

    Zudem beantragt der Verwaltungsrat laut der Mitteilung, bedingtes Kapital und genehmigtes Kapital von je total 215'000 Aktien zu schaffen. Das bedingte Kapital diene der Ausgabe von Aktien unter den Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen. Das genehmigte Kapital erlaube es der Gesellschaft, künftige Akquisitions- oder Investitionschancen flexibel und rasch wahrzunehmen oder Kapitalerhöhungen zur Optimierung der Aktionärsstruktur durchzuführen.

    Schon bekannt war, dass der ehemalige Konzernchef Rudolf Hanko in den Verwaltungsrat gewählt werden soll. Alle derzeitigen Mitglieder kandidieren erneut.

    rw/kw

    Drucken
  • 07.03.2019 Siegfried-Aktien nach Zahlen unter den Erwartunge...

    Siegfried-Aktien nach Zahlen unter den Erwartungen unter Druck

    07.03.2019| 10:54:00

    Zürich (awp) - Die Aktien des Pharmazulieferers Siegfried geben am Donnerstag in einem knapp gehaltenen Gesamtmarkt überdurchschnittlich nach. Mit dem vorgelegten Zahlenset hat das Unternehmen zwar die Erwartungen der Analysten nicht ganz erreicht. Diese sind aber milder gestimmt als die Börse.

    Bis um 09.30 Uhr fallen Siegfried um 5,6 Prozent auf 346,50 Franken zurück, dies bei ansprechendem Handelsvolumen. Der Gesamtmarkt (SPI) steht 0,15 Prozent tiefer.

    Siegfried habe die Markterwartungen zwar insgesamt nicht ganz erfüllt und das Ergebnis ein leicht negativ zu werten, heisst es in einem Kommentar der Zürcher Kantonalbank. Dennoch habe das Geschäftsjahr 2018 aber "weitere deutliche operative Fortschritte" gebracht. Mit der Restrukturierung in Evionnaz, den anhaltenden Produktportfoliobereinigungen, den operativen Anpassungen sowie dem Hochfahren der neuen Anlagen in Nantong sollten zudem im laufenden Jahr weitere Verbesserungen der Profitabilität möglich sein. Die ZKB bleibt bei ihrer Einstufung "Übergewichten".

    Die Bank Vontobel schreibt ebenfalls von Resultaten unter den Erwartungen. Siegfried habe allerdings bereits früher darauf hingewiesen, dass das zweite Semester schwächer ausfallen werde. Vontobel führt den Titel mit dem Rating "Hold".

    Gar auf der "Top Picks"-Liste ist die Aktie bei Baader Helvea geführt. Der Broker zeigt sich denn auch trotz der eher durchzogenen Zahlen am zuversichtlichsten. Die Profitabilität habe zwar unter dem Konsens gelegen, aber innerhalb der eigenen Erwartungen. Dass der operative Gewinn auf Stufe EBITDA den Konsens verfehlt habe, sei zudem nicht sehr repräsentativ, da die Mehrheit der Analysten wohl die IFRS-bedingten Änderungen noch nicht mit einberechnet hätten. Diese dürften einen negativen Einfluss auf den EBITDA von rund 3 Millionen Franken gehabt haben.

    Und dass der Gewinn je Aktie schwächer ausfiel als erwartet, habe wohl mit Steuereffekten zu tun, so Baader Helvea weiter. Der freie Cashflow dagegen habe erfüllt. Noch wichtiger sei aber, dass sich das Management hinsichtlich weiterer Verbesserungen der Marge im laufenden Jahr zuversichtlich zeige.

    cf/ra

    Drucken
  • 07.03.2019 Siegfried wächst auch 2018 ordentlich - Gewinn st...

    Siegfried wächst auch 2018 ordentlich - Gewinn steigt überproportional

    07.03.2019| 07:55:00

    Zofingen (awp) - Der Pharmazulieferer Siegfried ist im Geschäftsjahr 2018 solide gewachsen und hat den Gewinn dabei überproportional gesteigert. Die Aktionäre sollen über eine höhere Dividende davon profitieren.

    Der Umsatz verzeichnete ein Plus von 5,8 Prozent auf 794,3 Millionen Franken (+4,4% in Lokalwährungen), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Davon entfielen rund drei Viertel auf die grössere Division Drug Substances, dem Geschäft mit Wirksubstanzen und entsprechenden Zwischenstufen, sowie rund ein Viertel auf die Division Drug Products, indem das Geschäft mit Tabletten und Kapseln sowie sterilen Abfüllungen angesiedelt ist.

    Das Wachstum bei den Wirksubstanzen bezeichnete Siegfried als "leicht", dasjenige bei den steril abgefüllten flüssigen Produkten (Vials, Ampullen, Kartuschen u.a.) und den festen Darreichungsformen als "deutlich".

    Gewinn steigt überproportional

    Die Gewinnzahlen stiegen im Vergleich zum Umsatz überproportional. Der operative Gewinn (EBITDA) erhöhte sich um gut 13 Prozent auf 125,9 Millionen Franken und die entsprechende Marge um 1 Prozentpunkt auf 15,8 Prozent. Der Reingewinn kletterte gar um knapp 38 Prozent auf 56,3 Millionen. So soll denn auch die Dividende um 20 Rappen auf 2,60 Franken angehoben werden.

    Siegfried zeigt sich in der Mitteilung mit dem Ergebnis zufrieden. Es sei das beste in der Firmengeschichte, heisst es dazu. Werden die Restrukturierungskosten für Siegfried Evionnaz ausgeklammert, erreichte der EBITDA gar 127,4 Millionen und die entsprechende Marge 16,0 Prozent, während der Reingewinn mit 57,5 Millionen ausgewiesen wird.

    Gleichwohl hat Siegfried die Erwartungen der Analysten verfehlt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 804,2 Millionen, für den EBITDA bei 135,3 Millionen und für den Reingewinn bei 61,9 Millionen Franken.

    Weitere Akquisitionen angestrebt

    Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Siegfried mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen von mindestens im mittleren 1-stelligen Prozentbereich sowie einer weiteren Verbesserung der operativen Gewinnmarge. Insgesamt sei der Ausblick positiv.

    Ein zentrales strategisches Ziel bleibt für das Unternehmen "das Erreichen und der weitere Ausbaut der kritischen Grösse". Einerseits will Siegfried "profitabel organisch mit dem Markt wachsen", behält sich aber weiter auch "selektive wertsteigernde Akquisitionen" vor, sowohl im Bereich Wirksubstanzen wie im Bereich Fertigformulierungen.

    cf/ra

    Drucken
  • 15.10.2018 Siegfried beruft Jürgen Roos als neuen Leiter für...

    Siegfried beruft Jürgen Roos als neuen Leiter für Forschung und Entwicklung

    15.10.2018| 12:43:00

    Zürich (awp) - Der Pharmazulieferer Siegfried hat Jürgen Roos als neuen Leiter für Forschung und Entwicklung berufen. Er wird die Position des Chief Scientific Officer per 1. April 2019 übernehmen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

    Roos folgt in dieser Funktion auf Wolfgang Wienand, der ab 1. Januar 2019 als Chief Executive Officer die Gesamtverantwortung für das Unternehmen übernehmen und weiterhin den Bereich Strategie und M&A führen wird. Roos kommt von der deutschen Evonik Industries, wo er zuletzt als Vice President Innovation Management im Geschäftsbereich Nutrition & Care tätig war, wie es weiter heisst.

    yr/kw

    Drucken
  • 15.10.2018 Siegfried-CEO: "Steuern umsatzmässig ganz klar au...

    Siegfried-CEO: "Steuern umsatzmässig ganz klar auf die Milliarde zu"

    15.10.2018| 10:31:00

    Zürich (awp) - Der Pharmazulieferer Siegfried will in den kommenden Jahren beim Umsatz die Milliarden-Grenze knacken. "Umsatzmässig steuern wir bei Siegfried ganz klar auf die Milliarde zu", sagte CEO Rudolf Hanko in einem am Montag publizierten Interview mit dem Portal "schweizeraktien.net". 2017 lag der Umsatz noch bei gut 750 Millionen Franken. Zum Wachstum beitragen soll neben dem Marktwachstum auch Übernahmen.

    Dank einem verstärkten Outsourcing der grossen Pharmakonzerne könne sein Unternehmen in Zukunft noch schneller wachsen als der Pharmamarkt, zeigt sich der Firmenchef überzeugt. Mit einem erwarteten jährlichen Wachstum von 7 Prozent werde der CDMO-Markt in den kommenden 10 Jahren eine Grösse von über 100 Milliarden US-Dollar erhalten.

    Übernahme in den USA angepeilt

    Wachstumschancen ortet Hanko, der Ende Jahr die operative Führung abgibt, insbesondere auch bei Fertigformulierungen in den USA. Die Präsenz seines Unternehmens mit Produktionsanlagen für Fertigprodukte beurteilt der CEO dort noch als "ungenügend". Neben dem geplanten Kapazitätsausbau sei es das erste Ziel, diese Lücke mit einer passenden Übernahme schliessen zu können.

    Mit Blick auf das neugebaute Werk in Nantong in China rechnet der Siegfried-CEO damit, die noch ausstehende Zertifizierung der US-Gesundheitsbehörde im kommenden Jahr zu erhalten. Zur Aufnahme der Produktion sei diese Zertifizierung aber nicht zwingend nötig, da diese nur konkrete Produkte betreffen würde, die in die USA exportiert werden.

    Die im neuen Werk in Nantong produzierten Produkte seien zu 100 Prozent für den Export vorgesehen. Die Produktion für den chinesischen Markt sei "vielleicht in einigen Jahren eine Option", so Hanko.

    an/kw

    Drucken
  • 21.08.2018 Siegfried steigert Umsatz leicht und Gewinn deutlich

    Siegfried steigert Umsatz leicht und Gewinn deutlich

    21.08.2018| 07:00:00

    Zofingen (awp) - Der Pharmazulieferer Siegfried hat im ersten Halbjahr 2018 die Verkäufe und die Gewinnzahlen zum Teil deutlich gesteigert. Das Umsatzziel für das Gesamtjahr wird nun leicht angehoben.

    Die Verkäufe nahmen um 8,0 Prozent auf 377,2 Millionen Franken zu. In Lokalwährung resultierte ein Plus von 5,2 Prozent, wie die Gesellschaft am Dienstag mitteilte. Der operative Gewinn auf Stufe EBITDA erhöhte sich um gut ein Fünftel auf 63,5 Millionen und der Reingewinn sogar um über 41 Prozent auf 30,5 Millionen.

    Mit den vorgelegten Zahlen hat Siegfried die Konsenserwartungen der Analysten ziemlich genau getroffen. Im Schnitt (AWP-Konsens) hatten diese mit einem Umsatz von 377,4 Millionen, einem EBITDA von 63,7 Millionen und einem Reingewinn von 30,1 Millionen gerechnet.

    Starkes Wachstum mit Fertigformulierungen

    Besonders erfolgreich war das Unternehmen im Geschäft mit sogenannten Fertigformulierungen und dabei mit der sterilen Abfüllung, wie es in der Mitteilung weiter hiess. Aber auch der Hauptumsatzpfeiler, Wirksubstanzen und Zwischenprodukte, verzeichnete Wachstum. Dieses Geschäft trägt rund drei Viertel zum Umsatz bei.

    Bei den verschiedenen Projekten, die nicht zuletzt zur besseren Profitabilität beitragen, sieht sich das Unternehmen auf Kurs. So laufe am chinesischen Standort in Nantong die Inbetriebnahme der Anlagen planmässig. Eine erste Inspektion durch die amerikanische Regulierungsbehörde FDA sei in Vorbereitung. Im Produktionsneubau in Zofingen werde die Produktion derweil schrittweise erhöht. Und das neue Logistikgebäude am Hauptsitz werde ab Ende des laufenden Quartals bezogen werden können.

    Margen-Ziel unverändert

    Für das Geschäftsjahr 2018 erhöht Siegfried das Umsatzziel leicht. Konkret wird nun ein Wachstum "im mittleren bis höheren einstelligen Prozentbereich" erwartet. Bislang wurde ein Wachstum "mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich" angepeilt. "Erfahrungsgemäss ist das zweite Halbjahr bei Siegfried das stärkere", begründete der per Ende Jahr abtretende Konzernchef Rudolf Hanko die Änderung. "Wir rechnen deshalb mit einem sehr guten 2018."

    Unverändert ist das Ziel, bei der EBITDA-Marge eine "deutliche Verbesserung" zu erreichen. Letztere betrug 2017 15,2 Prozent und im ersten Halbjahr 2018 16,8 Prozent.

    rw/ra

    Drucken
  • 04.06.2018 Siegfried-Chef Rudolf Hanko tritt per Ende 2018 z...

    Siegfried-Chef Rudolf Hanko tritt per Ende 2018 zurück

    04.06.2018| 09:55:12

    (Meldung ausgebaut)

    Zofingen (awp) - Beim Pharmazulieferer Siegfried tritt der langjährige Konzernchef Rudolf Hanko per Ende 2018 zurück. Der Deutsche leitet das Unternehmen seit mehr als neun Jahren und hat es deutlich geprägt und weiterentwickelt. Ab 2019 wird der ebenfalls längjährige Siegfried-Manager Wolfgang Wienand die Geschicke der Aargauer leiten.

    Der 1955 geborene Hanko übernahm im Mai 2009 als CEO die operative Leitung von Siegfried. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Unternehmen zu einem der grössten Vertragshersteller für die Pharmaindustrie. Das Unternehmen stellt Wirkstoffe und Zwischenstufen von Arzneimitteln her, oder gleich das finale Produkt - je nach Kundenwunsch.

    In die Ära von Hanko fielen die Einrichtung einer Anlage für hochwirksame Wirkstoffe am Firmensitz in Zofingen, der Gang nach China mit dem Neubau einer Anlage in Nantong, der Kauf der US-Firma Alliance Medical Products sowie die Akquisition von Hameln Pharmaceuticals in Deutschland. Ende 2015 schliesslich kaufte Siegfried diverse Produktionsstandorten des Weltkonzerns BASF.

    Von 283 auf 750 Millionen Umsatz

    Zwischen 2009 und 2017 schwoll der Umsatz von Siegfried von 283,0 Millionen Franken auf 750,5 Millionen im letzten Jahr an. Schrieb das Unternehmen in Hankos ersten Jahr als Chef noch einen Verlust von 35,3 Millionen Franken, lag der Gewinn in 2017 bei 39,7 Millionen. Siegfried beschäftigt rund 2'400 Mitarbeitende weltweit.

    Hanko bleibt Siegfried aber auch in Zukunft erhalten: Er soll an der Generalversammlung vom Frühling 2019 in den Verwaltungsrat des Unternehmens gewählt werden. Verwaltungsrats-Präsident Andreas Casutt freut sich laut der Mitteilung entsprechend, dass Hanko mit Siegfried eng verbunden bleiben wird.

    Der künftige Siegfried-Chef Wolfgang Wienand ist seit 2010 beim Unternehmen. Er ist heute als Chief Scientific & Strategy Officer für die Forschung verantwortlich, aber auch für die Bereiche Strategie, Übernahmen, Rechtliches, geistiges Eigentum sowie für regulatorische Angelegenheiten.

    ra/lie

    Drucken
  • 04.06.2018 Siegfried-CEO Hanko tritt zurück - Nachfolger wir...

    Siegfried-CEO Hanko tritt zurück - Nachfolger wird Wolfgang Wienand

    04.06.2018| 06:59:39

    Zofingen (awp) - Der Pharmazulieferer Siegfried steht vor einem Wechsel an der operativen Spitze des Unternehmens. Per Ende 2018 wird der seit 2009 in dieser Funktion agierende CEO Rudolf Hanko zurücktreten. Zu seinem Nachfolger wurde vom Verwaltungsrat Wolfgang Wienand ernannt, wie das Unternehmen am Montag mitteilt. Dieser wird ab 1. Januar 2019 die Gruppe leiten, er ist seit 2010 in der Geschäftsleitung von Siegfried.

    Hanko soll an der Generalversammlung vom Frühling 2019 in den Verwaltungsrat des Unternehmens gewählt werden.

    cf/kw

    Drucken
Ältere News ›

Stammdaten

Branche/Sektor Chemie
Währung Schweizer Franken
Typ Aktien/Units mit Aktie/PS
Börse SIX SX
Börse URL www.six-swiss-exchange.com
Symbol SFZN
Valor 1428449
ISIN CH0014284498

Performance

  +/- +/-%
Perf. 1W   -0.42%
Perf. laufende Woche +3.00 +0.85%
Perf. 1M -32.50 -8.43%
Perf. 3M -11.50 -3.16%
Perf. laufendes Jahr +17.00 +5.06%
Perf. 52W   -4.59%

Bezahlte Kurse

Keine Transaktionen verfügbar

Corporate action

Company Gesellschaftsereignis Übersicht (25.04.2019)
Instrument Nennwertanpassung (25.04.2019)

Handelsplätze

Börse Letzter +/-% Volumen Datum/Zeit
SETSqx 357.50 +1.27% 276 24.05.2019
Deut.Boerse 314.50 +1.13% --- 24.05.2019

Derivate SIX Structured Products

Hoch/Tief Historisch

Vortageshoch 358.00 (23.05.2019)
Vortagestief 352.50 (23.05.2019)
Hoch 1W 364.50 (16.05.2019)
Tief 1W 346.50 (20.05.2019)
Hoch 1M 388.00 (25.04.2019)
Tief 1M 346.50 (20.05.2019)
Hoch 3M 388.50 (24.04.2019)
Tief 3M 339.50 (07.03.2019)
Hoch 1J 469.50 (12.09.2018)
Tief 1J 318.00 (08.02.2019)


Datenquelle:  SIX Financial Information AG