Logo money-net.ch

SGS N

(2'372.00 | +48.00 | +2.07% | 18.01.2019)

Courtagenrechner

Berechnen

Aktuelle Daten

Vortag 2'324.00   Datum 17.01.2019
Eröffnung 2'350.00   Zeit 09:01:49
Letzter 2'372.00   Zeit 17:19:40
Vol. Letzter 3   Volumen 14'770
+/- +48.00   +/-% +2.07%
Geld 2'310.00   Brief 2'375.00
Geld Vol 10   Brief Vol 15
Hoch 2'372.00   Tief 2'342.00
Bezahlte Kurse ›

Fundamentale Daten

Dividende 75
Dividende ex Datum 21.03.2018
Zahlbar Datum 23.03.2018
Rendite 3.16%
Nominalwert 1
Anzahl Aktien 7'633'732
Marktkapital in Mio. 18'076.68
Umsatz Vormonat 493'263'752

Aktuelle News

  • 10.01.2019 SGS-Testlabore erhalten ZDHC-Anerkennung für die ...

    SGS-Testlabore erhalten ZDHC-Anerkennung für die Textil- und Schuhproduktion

    10.01.2019| 07:56:12

    Genf (awp) - Asiatische Labore des Warenprüf-, Zertifizierungs- und Inspektionskonzerns SGS sind von der ZDHC Stiftung, die sich für die Eliminierung gefährlicher Substanzen in der Textil- und Schuhherstellung einsetzt, anerkannt worden. Die Prozesse von SGS seien von ZDHC mit Blick auf die MRSL-Konformitätsrichtlinien (Manufacturing Restricted Substances List) akzeptiert und anerkannt, schreibt SGS am Donnerstag.

    Die im Rahmen des ZDHC Gateway-Chemical Module akzeptierten Labore von SGS stehen in Hongkong, Taiwan, Chennai in Indien, Guangzhou, Shanghai und in der Türkei. Sie unterstützen die Textil- und Schuhhersteller beim verbesserten Einsatz von Chemikalien in der Produktion und bieten entlang der gesamten Lieferkette Lösungen für das Chemikalien- und Umweltmanagement. Dabei würden unter anderem Abwässer untersucht oder Mitarbeitende geschult.

    mk/cf

    Drucken
  • 20.12.2018 SGS schliesst Aktienrückkaufprogramm ab

    SGS schliesst Aktienrückkaufprogramm ab

    20.12.2018| 07:19:45

    Genf (awp) - Der Warenprüfkonzern SGS hat das seit Mai 2017 laufende Aktienrückkaufprogramm abgeschlossen. Dabei seien insgesamt 105'895 Aktien zurückgekauft worden, was einem Anteil am gesamten Aktienkapital von 1,39 Prozent entspreche, teilte SGS am Donnerstag mit. SGS hat dafür wie geplant 249,9 Millionen Franken aufgewendet.

    An der kommenden ordentlichen Generalversammlung wird SGS beantragen, die über die zweite Handelslinie für insgesamt 157,6 Millionen Franken erworbenen 68'000 Aktien zu vernichten. Die restlichen 37'895 Aktien, die im ordentlichen Handel für 92,3 Millionen zurückgekauft wurden, will SGS für Beteiligungsprogramme ihrer Mitarbeitenden einsetzen.

    mk/tt

    Drucken
  • 12.12.2018 SGS geht Partnerschaft mit österreichischer Impri...

    SGS geht Partnerschaft mit österreichischer Imprint Analytics ein

    12.12.2018| 07:44:30

    Genf (awp) - Der weltweit tätige Warenprüfkonzern SGS setzt seine Strategie der kleineren Zukäufe und Partnerschaften fort. In Österreich geht SGS eine Partnerschaft mit Imprint Analytics ein. Das Unternehmen bietet für die Lebensmittelindustrie Isotopenanalysen an, wobei der Schwerpunkt im Bereich der geografischen Herkunfts- und Echtheitsprüfung liegt, wie SGS am Mittwoch schreibt.

    Die Partnerschaft mit Imprint Analytics werde es SGS ermöglichen, das Know-how und Tätigkeitsumfeld zu erweitern. So ergänze beispielsweise das Verfahren des Isotop-Fingerabdrucks das bestehende Serviceportfolio von SGS im Bereich der Echtheitsprüfung von Lebensmitteln. Gleichzeitig werde SGS über ihr globales Netzwerk Imprint Analytics einen breiteren Marktzugang für seine Technologie ermöglichen.

    Imprint Analytics wurde 2013 gegründet, beschäftigt elf Mitarbeitende und ist im Privatbesitz. Als Teil der Kooperationsvereinbarung werde SGS der Imprint Analytics eine Wandelanleihe gewähren. Weitere finanzielle Details zur Kooperation werden in der Mitteilung nicht genannt.

    mk/tt

    Drucken
  • 10.12.2018 SGS erweitert Kapazität für bioanalytische Tests ...

    SGS erweitert Kapazität für bioanalytische Tests in Frankreich

    10.12.2018| 07:44:26

    Zürich (awp) - Der Inspektions- und Warenprüfkonzern SGS baut ein Labor für bioanalytische Tests in Frankreich aus. 3,5 Millionen Euro werden dafür investiert.

    Am Standort Poitiers sollen bis 2020 mithilfe eines Expansionsprojekts in zwei Phasen die bioanalytischen Kapazitäten um 50 Prozent gesteigert werden, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

    Gleichzeitig wird die Rekrutierung neuer Mitarbeiter fortgesetzt und im dritten Quartal 2019 weiter beschleunigt. Bereits in den vergangenen zwei Jahren habe es einen Anstieg um 25 Prozent gegeben.

    ys/cf

    Drucken
  • 13.11.2018 SGS baut Elementaranalyse-Services für die Pharma...

    SGS baut Elementaranalyse-Services für die Pharmaindustrie in Indien aus

    13.11.2018| 10:41:43

    Genf (awp) - Der Inspektions- und Warenprüfkonzern SGS baut die Elementaranalyse-Services für die Pharmaindustrie im indischen Chennai weiter aus. Im seit 2005 bestehenden Labor sei in drei induktiv gekoppelte Plasma-Massenspektrometrie-Systeme investiert worden, teilte SGS am Dienstag mit. Damit könnten die aktualisierten ICH Q3D-Richtlinien für elementare Verunreinigungen berücksichtigt werden.

    Dank der Investition ziehe der Standort Chennai bezüglich Verunreinigungsprüfung mit einer Reihe von SGS-Labors in Europa und Nordamerika gleich, heisst es weiter. Nun könnten Pharma- und Biopharmaunternehmen in Indien auch vor Ort mit der fortschrittlichsten Technologie bei der Medikamentenentwicklung und in der Produktion unterstützt werden.

    an/tt

    Drucken
  • 09.11.2018 SGS-CEO: Wir suchen Wachstum mit den richtigen Ma...

    SGS-CEO: Wir suchen Wachstum mit den richtigen Margen

    09.11.2018| 17:17:37

    Zürich (awp) - Der Warenprüf- und Inspektionskonzerns SGS hat am Investorentag diese Woche seine mittelfristigen Margenziele nach hinten verschoben. Der Unternehmenschef Frankie Ng verweist in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" vom Freitag (Online) auf eine Reihe von Gründen für diesen Schritt. So hätten die langsamere Erholung im Bereich Öl&Gas, die schwieriger werdenden Marktbedingungen oder Veränderungen im Portfolio zu einer Anpassung der Erwartungen geführt.

    "Wir streben immer noch eine Marge von mindestens 18 Prozent an. Aber angesichts der herrschenden Marktbedingungen und der Änderungen, die wir in unserem Portfolio in den vergangenen drei Jahren gemacht haben, ist es besser, davon auszugehen, dass die 18-Prozent-Marge erst nach 2020 erreicht wird. Wir haben deshalb jetzt für 2020 ein realistischeres Ziel von über 17 Prozent gesetzt", sagte CEO Frankie Ng gegenüber der Zeitung.

    Der Öl- und Gassektor laufe immer noch nicht auf vollen Touren. "Wir waren da mit dem Timing zu optimistisch", fügte der Unternehmenschef hinzu. Auch bei den Akquisitionen sei SGS von einem schnelleren Fahrplan ausgegangen. "Das hätte nicht nur die Marge, sondern auch den Umsatz verbessern sollen."

    Weil man diszipliniert vorgegangen sei, seien aber nicht so viele Übernahmen getätigt worden wie ursprünglich gedacht. Das Ziel, den Umsatz bis 2020 um eine Milliarde Franken zu steigern, sei jedenfalls nicht mehr zu schaffen. "Wir hätten die Übernahmen stark beschleunigen müssen."

    Für das organische Wachstum rechnet das Unternehmen weiter mit einem jährlichen Plus im mittleren einstelligen Prozentbereich, trotz Handelskrieg und der sich abschwächenden Konjunktur in wichtigen Märkten. "Unser Wachstum ist zurzeit nicht schlecht, wir spüren viel Momentum", sagte Ng. "Wachstum ist nicht das Problem. Wir suchen Wachstum mit den richtigen Margen."

    yr/uh

    Drucken
  • 07.11.2018 SGS-Aktien trotz tieferem Margenziel leicht im Plus

    SGS-Aktien trotz tieferem Margenziel leicht im Plus

    07.11.2018| 09:45:03

    Zürich (awp) - Die Aktien des Warenprüf- und Inspektionskonzerns SGS verzeichnen am Mittwoch im frühen Geschäft ein knappes Plus und entwickeln sich damit im Vergleich zum etwas stärkeren Gesamtmarkt verhalten. Im Vorfeld der am Donnerstag und Freitag in Frankreich stattfindenden Investorentage hat das Unternehmen am Morgen das Margenziel für den Zeitraum bis 2020 reduziert. Allerdings fällt die Reduktion geringfügig aus und wurde in Marktkreisen auch so antizipiert, was die vergleichsweise gleichgültige Reaktion der Börse zu einem Teil erklären mag.

    SGS liess am Mittwoch verlauten, dass sich die bisher angestrebte Verbesserung in Richtung einer adjustierten EBIT-Marge von 18 Prozent verlangsamen werde, deshalb sei bis 2020 lediglich noch mit einer adjustierte EBIT-Marge von über 17 Prozent zu rechnen. Unverändert strebt die Gesellschaft ein organisches Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Bestätigt hat das Unternehmen zudem die Prognose für 2018. Demnach rechnet die Gesellschaft mit einem "soliden" organischen Wachstum, einer höheren adjustierten EBIT-Marge sowie einem "robusten" Cash-flow.

    Nach einem negativen Start in den Handelstag notieren SGS um 09.25 Uhr um 0,2 Prozent im Plus auf 2'390 Franken. Der Gesamtmarkt (SMI) steht 0,69 Prozent höher.

    Praktisch niemand habe erwartet, dass das ehrgeizige Margenziel bis 2020 erreicht werde und es sei auch kaum in Analystenschätzungen enthalten, heisst es in einem Kommentar der Zürcher Kantonalbank. Diese hat für 2020 eine operative Marge von 17,3 Prozent in ihrer Rechnung und sieht deshalb entsprechend auch keinen Revisionsbedarf.

    Die ZKB hätte sich zwar einen gewissen Druck auf die Aktie am heutigen Börsentag vorstellen könnten, zeigt sich ansonsten für das Papier aber optimistisch. SGS biete in den kommenden Jahren ein attraktives organisches Umsatzwachstum und Margenverbesserungspotential und darüber hinaus sei die Aktie moderat bewertet.

    Ins gleiche Horn stösst Baader Helvea. Mit Blick auf das Margenziel hätten die Marktteilnehmer ernsthafte Zweifel gehabt, was sich in den Konsens-Schätzungen zeige, heisst es dort. Das Institut sieht ebenfalls keinen Handlungsbedarf hinsichtlich einer Anpassung der Prognosen. Allenfalls gebe es anlässlich der kommenden Investorentage neue Informationen.

    cf/tp

    Drucken
  • 07.11.2018 SGS senkt Ziel für die Betriebsgewinn-Marge bis 2020

    SGS senkt Ziel für die Betriebsgewinn-Marge bis 2020

    07.11.2018| 07:34:03

    Genf (awp) - Der Warenprüf- und Inspektionskonzern SGS hat im Vorfeld des Investorentags sein Ziele für die EBIT-Marge 2020 gesenkt. Die Guidance für das laufende Geschäftsjahr 2018 bestätigte das Unternehmen dagegen.

    So rechnet SGS gemäss einer Mitteilung vom Mittwoch, dass sich die bisher angestrebte Verbesserung Richtung einer adjustierten EBIT-Marge von 18 Prozent verlangsamen wird, weshalb es nun bis 2020 mit einer adjustierte EBIT-Marge von noch über 17 Prozent rechnet. Unverändert strebt die Gesellschaft ein organisches Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich an.

    An die Aktionäre will SGS mindestens eine stabile oder im Gleichschritt mit einer Verbesserung des Reingewinns steigende Dividende ausschütten.

    Seit dem Start des Strategie 2016 bis 2020 habe das Unternehmen durch Akquisitionen einen Umsatz von 300 Millionen Franken dazugekauft, hiess es weiter. Die Gesellschaft wolle nun ihre Übernahme-Aktivitäten beschleunigen.

    Im weiteren bestätigt SGS die Guidance für das laufende Jahr 2018. Danach rechnet die Gesellschaft mit einem "soliden" organischen Wachstum, einer höheren adjustierten EBIT-Marge sowie einem "robusten" Cash-flow.

    Der Investorentag von SGS findet vom 8. bis 9. November in Bordeaux statt.

    sig/tp

    Drucken
  • 30.10.2018 SGS und OpSec mit Zusammenarbeit gegen Produktfäl...

    SGS und OpSec mit Zusammenarbeit gegen Produktfälschungen

    30.10.2018| 07:55:50

    Genf (awp) - Der Warenprüfer SGS arbeitet künftig bei der Authentifizierung von Gütern mit der OpSec Security Group zusammen. Diese Partnerschaft ziele darauf ab, Konsumgüterunternehmen und Marken innovative Technologien zur Eindämmung von Produktfälschungen zur Verfügung zu stellen, teilte SGS am Dienstag mit.

    OpSec bietet der Mitteilung zufolge ein Portfolio an Authentifizierungstechnologien, die für die kontinuierliche Weiterentwicklung gegen Fälschungen entwickelt worden seien.

    ra/uh

    Drucken
  • 24.10.2018 SGS baut Textiltestkapazitäten in Tunesien aus

    SGS baut Textiltestkapazitäten in Tunesien aus

    24.10.2018| 08:26:53

    Tunis (awp) - Der Warenprüfkonzern SGS baut seine Kapazitäten für das Testen von Textilien in Tunesien aus. Man habe das 2009 eröffnete Testlabor signifikant erweitert, teilte das Genfer Unternehmen am Mittwoch in einem Communiqué mit. Damit seien die Kapazitäten für physikalische und chemische Prüfungen erhöht worden, was ein grösseres Testvolumen ermögliche.

    SGS reagiere damit auf die gestiegene Nachfrage von Kleiderherstellern, erklärte das Unternehmen. Tunesien sei mit einem Exportvolumen von über 3 Milliarden Euro unter den zehn grössten Kleiderlieferanten der EU.

    jb/rw

    Drucken
  • 18.10.2018 SGS übernimmt britisch-amerikanisches Unternehmen...

    SGS übernimmt britisch-amerikanisches Unternehmen IBR - Umsatz 3,5 Mio USD

    18.10.2018| 06:17:25

    Genf (awp) - Der Warenprüfkonzern SGS kauft das britisch-amerikanische Unternehmen IBR. Dieses beschäftigt 25 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 3,5 Millionen US-Dollar, wie SGS am Donnerstag mitteilte. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Es handelt sich bereits um die achte Übernahme von SGS im laufenden Jahr.

    Das Unternehmen mit Sitz in Grass Lake (USA) und Milton Keynes (UK) bietet den Angaben zufolge Prüfdienstleistungen für das gesamte Spektrum der Filtrationsservices.

    kw/ys

    Drucken
  • 26.09.2018 Anleihe: SGS nimmt in zwei Tranchen 400 Millionen...

    Anleihe: SGS nimmt in zwei Tranchen 400 Millionen Franken auf

    26.09.2018| 16:42:31

    (Mit Angaben des Unternehmens zum Verwendungszweck ergänzt)

    Zürich (awp) - Der Warenprüf-Konzern SGS begibt unter der Federführung der Zürcher Kantonalbank, der Credit Suisse und der UBS zwei Anleihen zu folgenden Konditionen:

    Betrag:              225 Mio Fr. (mit Aufstockungsmöglichkeit)
    Zinssatz:            0,75%
    Emissionspreis:      100,068%
    Liberierung:         29.10.2018 
    Laufzeit:            7 Jahre, bis 29.10.2025
    Rating:              A3/A/mid A/A all stable (Moody's/ZKB/CS/UBS)
    Valor:               39'863'352 (6)
    Kotierung:           SIX Swiss Exchange, ab 26.10.2018
    Betrag:              175 Mio Fr. (mit Aufstockungsmöglichkeit)
    Zinssatz:            1,25%
    Emissionspreis:      101,157%
    Liberierung:         29.10.2018 
    Laufzeit:            9,99 Jahre, bis 27.10.2028
    Rating:              A3/A/mid A/A all stable (Moody's/ZKB/CS/UBS)
    Valor:               39'863'353 (4)
    Kotierung:           SIX Swiss Exchange, ab 26.10.2018
    

    SGS will den Nettoerlös aus der Transaktion zur Refinanzierung einer 2019 fälligen Anleihe sowie für allgemeine Unternehmenszwecke verwenden, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte.

    sta/tp/rw

    Drucken
Ältere News ›

Stammdaten

Branche/Sektor Diverse Dienstleistungen
Währung Schweizer Franken
Typ Aktien/Units mit Aktie/PS
Börse CH Blue Chip
Börse URL www.six-swiss-exchange.com
Symbol SGSN
Valor 249745
ISIN CH0002497458

Performance

  +/- +/-%
Perf. 1W   -0.17%
Perf. laufende Woche +40.00 +1.72%
Perf. 1M +124.00 +5.64%
Perf. 3M +67.00 +2.97%
Perf. laufendes Jahr +114.00 +5.16%
Perf. 52W   -11.80%

Bezahlte Kurse

Keine Transaktionen verfügbar

Corporate action

Company Generalversammlung (19.03.2018)
Instrument Barausschüttung (26.01.2018)

Handelsplätze

Börse Letzter +/-% Volumen Datum/Zeit
LSE Europ M 2'346.00 +0.51% 209 18.01.2019
SwissAtMid 2'352.00 +0.79% 18 18.01.2019
Deut.Boerse 2'063.00 +1.48% --- 18.01.2019
Other OTC Mk 2'395.00 +3.68% --- 18.01.2019

Derivate SIX Structured Products

Hoch/Tief Historisch

Vortageshoch 2'339.00 (17.01.2019)
Vortagestief 2'293.00 (17.01.2019)
Hoch 1W 2'372.00 (18.01.2019)
Tief 1W 2'256.00 (10.01.2019)
Hoch 1M 2'372.00 (18.01.2019)
Tief 1M 2'151.00 (27.12.2018)
Hoch 3M 2'427.00 (03.12.2018)
Tief 3M 2'151.00 (27.12.2018)
Hoch 1J 2'683.00 (10.07.2018)
Tief 1J 2'151.00 (27.12.2018)


Datenquelle:  SIX Financial Information AG