Logo money-net.ch

Forbo Hldg N

(1'577.00 | -28.00 | -1.74% | 24.05.2019)

Courtagenrechner

Berechnen

Aktuelle Daten

Vortag 1'605.00   Datum 23.05.2019
Eröffnung 1'614.00   Zeit 09:00:09
Letzter 1'577.00   Zeit 17:30:51
Vol. Letzter 3   Volumen 2'162
+/- -28.00   +/-% -1.74%
Geld 1'575.00   Brief 1'617.00
Geld Vol 7   Brief Vol 7
Hoch 1'617.00   Tief 1'575.00
Bezahlte Kurse ›

Fundamentale Daten

Dividende 21
Dividende ex Datum 10.04.2019
Zahlbar Datum 12.04.2019
Rendite 1.33%
Nominalwert 0.1
Anzahl Aktien 1'800'000
Marktkapital in Mio. 2'838.60
Umsatz Vormonat 58'012'513

Aktuelle News

  • 05.03.2019 Forbo beantragt neues Aktienrückkaufprogramm über...

    Forbo beantragt neues Aktienrückkaufprogramm über maximal 10% der Aktien

    05.03.2019| 11:15:00

    Zürich (awp) - Der Industriekonzern Forbo hat das seit 2017 laufende Aktienrückkaufprogramm per (heutigem) Dienstag vorzeitig beendet. Gleichzeitig wird zuhanden der Generalversammlung ein neues Aktienrückkaufprogramm über maximal 10 Prozent des Aktienkapitals beantragt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die zurückgekauften Aktien sollen später vernichtet werden.

    Der Delegierte des Verwaltungsrats, This Schneider, begründete das neue Programm anlässlich der jährlichen Bilanzmedienkonferenz in Zürich mit der "anhaltend starken Ertragskraft und der unverändert kerngesunden Bilanz".

    Im Rahmen des ausgelaufenen Aktienrückkaufprogramms hat Forbo insgesamt 8,33 Prozent der eigenen Aktien zurückgekauft, teils zum Festpreis, teils über eine zweite Handelslinie. Die Aktien sollen vernichtet und das Kapital entsprechend herabgesetzt werden.

    cf/uh

    Drucken
  • 05.03.2019 Forbo wächst 2018 solide - Deutlich mehr Gewinn u...

    Forbo wächst 2018 solide - Deutlich mehr Gewinn und höhere Dividende

    05.03.2019| 07:53:15

    Baar (awp) - Forbo ist im Geschäftsjahr 2018 mit flottem Tempo gewachsen. Noch deutlicher legte die Industriegruppe aber bei den Gewinnziffern zu und erhöht entsprechend die Dividende.

    Der Umsatz erhöhte sich um 6,5 Prozent auf 1'327 Millionen Franken. Bereinigt um die positiven Wechselkurseffekte ergab sich ein organisches Wachstum von 5,0 Prozent, wie Forbo am Dienstag mitteilte.

    Die grössere Division Flooring Systems, also das Geschäft mit Bodenbelägen und Bauklebstoffen, erreichte dabei in Lokalwährungen ein Plus von 5,0 Prozent und setzte 913,2 Millionen um. Die Sparte Movement Systems, welche das Geschäft mit Förderbändern und Antriebsriemen umfasst, wuchs gleichzeitig um 5,1 Prozent auf 413,8 Millionen Franken.

    Forbo hat versucht, mit einem stärkeren Engagement im Privatsektor die Abhängigkeit im Bodenbelagssektor von öffentlichen Aufträgen zu senken. Dies und neue Kollektionen hätten zur Umsatzsteigerung beigetragen, heisst es nun dazu. Die Sparte Movement Systems habe ebenfalls von neuen Produktanwendungen im Bereich stark wachsender Kundensegmente profitiert.

    Regional gesehen legte Asien/Pazifik (+9,1%) am stärksten zu. Hier bzw. in China wurden auch die Kapazitäten für den Geschäftsbereich Movement Systems ausgebaut. Dies soll dabei helfen, das erwartete Wachstum im Raum Asien/Pazifik zu bewältigen. Etwas moderater war das Wachstum in der Region Americas (+6,8%) und am geringsten in Europa (+3,6%).

    Gewinn steigt auch unter Ausklammerung eines Sondereffekts deutlich

    Der Gewinn zog im Vergleich zum Umsatz überproportional an. So hat sich das operative Betriebsergebnis (EBIT) auf 175,3 Millionen Franken mehr als verdoppelt. Allerdings war der Gewinn des Vorjahres von Einmalkosten im Zusammenhang mit einem Kartellverfahren in Frankreich von über 80 Millionen Franken belastet. Unter diesem Aspekt ist auch die massive Steigerung des Reingewinns auf 137,6 Millionen von 38,7 Millionen zu sehen.

    Wird dieser Effekt ausgeklammert, so nahm der EBIT um 7,3 Prozent und der Reingewinn um knapp 15 Prozent zu. Die Dividende soll dementsprechend um 2 auf 21 Franken erhöht werden. Mit den Zahlen wurden die Erwartungen der Analysten ziemlich genau getroffen, ebenso mit der beantragten Dividende.

    Die operative Marge lag mit 13,2 Prozent einen Tick höher als im Vorjahr. Höhere Rohmaterialpreise, Logistikkosten, Abschreibungen und Personalkosten belasteten das operative Ergebnis. Dies wurde allerdings mehr als wettgemacht durch den gestiegenen Umsatz, eine verbesserte Effizienz sowie Preisanpassungen.

    Aktienrückkaufprogramm wird beendet

    Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen steigende Herausforderungen. Aufgrund der globalen Präsenz sei man in einer Vielzahl von Ländern aus wirtschaftlichen und politischen Gründen mit volatileren Rahmenbedingungen konfrontiert. Gleichzeitig zeigt sich Forbo zuversichtlich, weitere Marktanteile zu gewinnen und ein "ansprechendes" Ergebnis zu erzielen. Insgesamt wird eine gegenüber dem Vorjahr leicht geringere Zunahme von Umsatz und Konzernergebnis erwartet.

    Weiter informierte Forbo über das seit 2017 laufende Aktienrückkaufprogramm. Es werde vor dem ursprünglich geplanten Termin im Jahr 2020 beendet, heisst es.

    cf/uh

    Drucken
  • 12.12.2018 Artemis-Chef Pieper sieht Investitionsumfeld als ...

    Artemis-Chef Pieper sieht Investitionsumfeld als zunehmend unsicher an

    12.12.2018| 19:00:00

    Zürich (awp) - Für Michael Pieper, Hauptaktionär der Beteiligungsgesellschaft Artemis, käme eine Rezession nicht überraschend. "Es ist viel unsicherer geworden. Man investiert nicht mehr auf lange Sicht. Ein Dämpfer wird kommen", sagte er in einem Interview mit der "HandelsZeitung" (Ausgabe 13.12.).

    Auf die Frage, inwiefern er mit seinen Firmen vom Handelskrieg USA-China, vom Russland-Embargo oder von den Problemen in der Türkei betroffen sei, erklärte Pieper: "Wir sind bei Franke durch die Schwäche in Italien betroffen. In Russland geht es uns relativ gut. Wo wir Waren für den türkische Lokalmarkt importieren, liegen wir unter dem Budget. Unsere in der Türkei produzierten und weltweit exportierten Waren gehen dafür gut."

    Was das Kaffemaschinengeschäft von Franke betreffe, sehe er keine Probleme. "Ausser für jenen Teil, wo wir für die Produktion in den USA Güter aus China beschaffen. Da haben wir jetzt Gegensteuer gegeben und eine Verlagerung weg von China hin zu den Philippinen vorgenommen."

    Angebot für Feintool ausgeschlagen

    Befragt nach seinen Prioritäten angesichts seiner zahlreichen Beteiligungen, meinte Pieper: "Franke ist das Wichtigste... Dann hat auch die Weiterentwicklung des Immobilienbereichs Priorität. Da wollen wir wachsen. Bei Feintool, wo wir die Mehrheit haben, wollen wir die Elektromobilität auf- und ausbauen über die Akquisition von Jenssen. Aber natürlich - weiterentwickeln wollen wir uns überall."

    Oerlikon bezeichnete er als eine "mit all dem Oberflächengeschäft gute Firma", für einen Einstieg aber eine Nummer zu gross. Schmolz+Bickenbach sei eine interessante Firma, aber da gebe es wohl keine Möglichkeit für einen Einstieg. Vor kurzem habe er überdies ein Angebot für seinen Feintool-Anteil erhalten, dieses aber ausgeschlagen.

    Michael Pieper ist mit seiner Beteiligungsgesellschaft Artemis an vielen Industriebetrieben beteiligt, darunter etwa an Arbonia, Autoneum, Feintool, Forbo, Franke oder neu auch bei der Privatbank Berenberg.

    cf/

    Drucken
  • 27.07.2018 Markt: Forbo-Aktien reagieren mit Kurssprung auf ...

    Markt: Forbo-Aktien reagieren mit Kurssprung auf Halbjahreszahlen

    27.07.2018| 10:02:16

    Zürich (awp) - Die Industriegruppe Forbo hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2018 Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert und wird dafür zum Wochenschluss vom Markt mit einem Kurssprung belohnt. Sie sind damit einer der stärksten Werte im breiten Markt. Die durchschnittlichen Analystenschätzungen hat Forbo mit den präsentierten Zahlen klar übertroffen.

    Gegen 9.40 Uhr ziehen die Titel um 8,1 Prozent auf 1'532 Franken an. Damit notieren sie knapp unter ihrem bisherigen Tageshoch bei 1'539 Franken. So viel haben die Papiere zuletzt Ende Februar gekostet. Der Gesamtmarkt (SPI) gewinnt zeitgleich 0,16 Prozent hinzu.

    Bei der ZKB heisst es in einem ersten Kommentar von Analyst Martin Hüsler, der Gruppe sei eine starke erste Jahreshälfte gelungen. Trotz Rohmaterialpreisdruck konnte die EBIT-Marge gesteigert werden.

    Bei Vontobel attestiert Analyst Bernd Pomrehn dem Unternehmen "beeindruckende Ergebnisse" in einem herausfordernden Umfeld. Der Experte betont vor allem das starke organische Wachstum.

    hr/ra

    Drucken
  • 27.07.2018 Forbo steigert Umsatz und Gewinn überraschend stark

    Forbo steigert Umsatz und Gewinn überraschend stark

    27.07.2018| 07:20:00

    Baar (awp) - Die Industriegruppe Forbo hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2018 Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert. Dazu trugen auch Wechselkurseinflüsse bei. Der Umsatz legte um 10,3 Prozent auf 668,8 Millionen Franken zu. In Lokalwährungen hätte das Plus 5,8 Prozent betragen.

    Vom Umsatz blieben 11,3 Prozent als operativer Gewinn (EBIT) übrig, 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vergleichshalbjahr. Damit kletterte der EBIT um 10,9 Prozent auf 75,3 Millionen Franken, wie der Hersteller von Bodenbelägen, Bauklebstoffen sowie Antriebs- und Fördertechnik am Freitag mitteilte.

    Die Ertragszahlen hätten trotz deutlich höherer Rohmaterialpreise gesteigert werden können, da diese Mehrkosten dank der erfolgreichen Markteinführung von innovativen Produkten, einer höheren Servicequalität sowie Effizienzsteigerungen kompensiert worden seien, schrieb Forbo.

    Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 58,7 Millionen Franken, das ist ein Zuwachs von 8,9 Prozent. Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 641,5 Millionen, für den EBIT bei 69,2 Millionen und für den Reingewinn bei 55,0 Millionen Franken.

    Nach Sparten betrachtet wuchs die Sparte Flooring Systems, in der das Geschäft mit Bodenbelägen und Bauklebstoffen zusammengefasst ist, um 11,3 Prozent. Im Geschäft mit Förderbändern Movement Systems resultierte ein Plus von 8,2 Prozent.

    Der Ausblick für das Gesamtjahr 2018 wird bestätigt. Das Management rechnet weiter mit einem moderaten Umsatzwachstum sowie einer Steigerung des Konzernergebnisses im selben Ausmass wie im Vorjahr. Die Gesamtsituation bleibe weiterhin anspruchsvoll, schrieb das Unternehmen. Die Währungssituation, die Rohmaterialpreisentwicklung sowie die Entwicklung einzelner Märkte bleibe volatil.

    kw/tt/tp

    Drucken
  • 06.06.2018 Forbo setzt bestehendes Aktienrückkaufprogramm fort

    Forbo setzt bestehendes Aktienrückkaufprogramm fort

    06.06.2018| 07:20:00

    Baar (awp) - Der Bodenbelags- und Förderbandhersteller Forbo will sein bereits laufendes Aktienrückkaufprogramm fortsetzen. Der Verwaltungsrat habe beschlossen, das bestehende Aktienrückkaufprogramm 2017 bis 2020 im Rahmen eines Rückkaufs über eine zweite Handelslinie fortzuführen, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit.

    Die Generalversammlung 2017 hatte dem Verwaltungsrat die Ermächtigung zum Rückkauf von bis zu 10 Prozent eigener Aktien über einen Zeitraum von drei Jahren erteilt, um so das Kapital herabzusetzen. Dies kann über eine zweite Handelslinie an der SIX Swiss Exchange geschehen oder auf anderem Weg.

    Im Rahmen dieses Programms hatte Forbo im November 2017 bereits gut 63'000 Aktien oder 3,51 Prozent des Aktienkapitals zurückerworben. Folglich können bis zum Auslaufen des Programms weitere 6,49 Prozent des Kapitals zurückgekauft werden.

    cf/tp

    Drucken
Ältere News ›

Stammdaten

Branche/Sektor Baugewerbe & Baumaterial
Währung Schweizer Franken
Typ Aktien/Units mit Aktie/PS
Börse SIX SX
Börse URL www.six-swiss-exchange.com
Symbol FORN
Valor 354151
ISIN CH0003541510

Performance

  +/- +/-%
Perf. 1W   -0.31%
Perf. laufende Woche -33.00 -2.05%
Perf. 1M -12.00 -0.74%
Perf. 3M +148.00 +10.16%
Perf. laufendes Jahr +224.00 +16.22%
Perf. 52W   +19.51%

Bezahlte Kurse

Keine Transaktionen verfügbar

Corporate action

Company Generalversammlung (05.04.2019)
Instrument Barausschüttung (06.03.2019)

Handelsplätze

Börse Letzter +/-% Volumen Datum/Zeit
SwissAtMid 1'578.00 -1.38% 269 24.05.2019
SETSqx 1'580.80 -1.52% 110 24.05.2019
Deut.Boerse 1'396.00 -0.85% --- 24.05.2019

Derivate SIX Structured Products

Hoch/Tief Historisch

Vortageshoch 1'625.00 (23.05.2019)
Vortagestief 1'597.00 (23.05.2019)
Hoch 1W 1'625.00 (22.05.2019)
Tief 1W 1'575.00 (24.05.2019)
Hoch 1M 1'650.00 (30.04.2019)
Tief 1M 1'557.00 (14.05.2019)
Hoch 3M 1'650.00 (30.04.2019)
Tief 3M 1'421.00 (28.02.2019)
Hoch 1J 1'650.00 (30.04.2019)
Tief 1J 1'302.00 (31.05.2018)


Datenquelle:  SIX Financial Information AG