Logo money-net.ch

Walmart Rg

(98.28 | -0.78 | -0.79% | 22.03.2019)

Courtagenrechner

Berechnen

Aktuelle Daten

Vortag 98.55   Datum 21.03.2019
Eröffnung 98.58   Zeit 09:30:00
Letzter 98.28   Zeit 16:15:11
Vol. Letzter ---   Volumen ---
+/- -0.78   +/-% -0.79%
Geld 98.30   Brief 98.31
Geld Vol 900   Brief Vol 5'800
Hoch 99.53   Tief 97.945
Bezahlte Kurse ›

Fundamentale Daten

Dividende 0.53
Dividende ex Datum 14.03.2019
Zahlbar Datum 01.04.2019
Rendite 2.16%
Nominalwert 0.1
Anzahl Aktien 2'905'260'059
Marktkapital in Mio. 285'528.96
Umsatz Vormonat 3'244'252'004

Aktuelle News

  • 20.02.2019 Behörden äussern Bedenken gegen Fusion der Superm...

    Behörden äussern Bedenken gegen Fusion der Supermarktketten Sainsbury und Asda

    20.02.2019| 11:20:12

    LONDON (awp international) - Die britischen Wettbewerbshüter haben Bedenken wegen der geplanten Fusion der britischen Supermarktketten Sainsbury und Asda. Selbst der Verkauf einer Vielzahl von Filialen könnte demnach nicht ausreichen, um die Bedingungen zu erfüllen, wie die britische Aufsichtsbehörde CMA am Mittwoch in London mitteilte. Die Anleger reagierten verschreckt auf die Nachricht, der Aktienkurs von Sainsbury brach um bis zu 16 Prozent ein.

    Bei dem Zusammenschluss der zweit- und drittgrössten Supermarktkette in Grossbritannien würde ein Konzern mit einem Jahresumsatz von 51 Milliarden Pfund (58 Mrd Euro) entstehen. Die Behörde fürchtet, dass der neue Supermarkt-Riese den Wettbewerb auf nationaler Ebene stark beeinträchtigen könnte. Die Fusion könne auch dazu führen, dass Kunden höhere Preise bei geringerer Qualität und Auswahl drohten. Um die Genehmigung zu erhalten, könnte der Verkauf einer der beiden Konzern-Markennamen nötig sein, so die Behörde. Ihren finalen Bericht will die CMA am 30. April 2019 veröffentlichen.

    Sainsbury reagierte verärgert auf den Bericht. Der Regulierer habe die Spielregeln verändert, hiess es. Die Analyse entspreche nicht vergleichbaren Fällen und missachte den harten Wettbewerb in der Branche.

    Mit der geplanten Fusion wollen Sainsbury und die Walmart-Tochter Asda auf den anhaltend scharfen Wettbewerb im britischen Supermarktgeschäft reagieren. Sainsbury ist derzeit die Nummer zwei hinter Marktführer Tesco . Asda die Nummer drei. Bei einer Fusion hätten sie laut Marktforschern einen gemeinsamen Marktanteil von fast 32 Prozent - und damit mehr als Tesco. Die Supermarktketten leiden seit Jahren unter der Expansion der deutschen Discounter Aldi und Lidl, die den Unternehmen zunehmend die Kunden abjagen./elm/men/mis

    Drucken
  • 19.02.2019 Onlinehandel treibt Walmart-Umsätze in die Höhe

    Onlinehandel treibt Walmart-Umsätze in die Höhe

    19.02.2019| 15:43:35

    (Ausführliche Fassung)

    BENTONVILLE (awp international) - Der US-Händler Walmart hat im vierten Quartal vom starken Wachstum des Online-Geschäfts profitiert. Dazu trug vor allem der milliardenschwere Zukauf des indischen Onlinehändlers Flipkart bei. Zudem wuchs das US-Lebensmittelgeschäft dank Rabatten und neuer Abhol- und Liefermöglichkeiten für Kunden.

    In den drei Monaten bis Ende Januar kletterte der Umsatz im Jahresvergleich um 1,9 Prozent auf 138,8 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag in Bentonville mitteilte. Bereinigt um Währungseffekte stiegen die Erlöse sogar noch etwas stärker. Unter dem Strich stand im vierten Quartal ein Gewinn in Höhe von knapp 3,7 Milliarden Dollar. Das waren 70 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Zu dem kräftigen Gewinnplus trug auch der Flipkart-Zukauf bei, während Kosten für den Konzernumbau und Abschreibungen das Vorquartal belastet hatten. Die Aktie legte in den ersten Handelsminuten um dreieinhalb Prozent zu.

    Im laufenden Geschäftsjahr (Ende Januar 2020) soll der um Währungseffekte bereinigte Umsatz um mindestens drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr wachsen. Mit kräftigen Zuwächsen rechnet das Unternehmen weiterhin im Onlinegeschäft. Der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) soll hingegen um einen geringen einstelligen Prozentsatz unter dem Vorjahr herauskommen. Allerdings soll das Ergebnis ohne die Einrechnung von Flipkart leicht steigen. 2019 betrug der bereinigte Gewinn je Aktie 4,91 Dollar.

    Im Gesamtjahr legten die Umsätze auf mehr als 500 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn ging um ein Drittel auf knapp 6,7 Milliarden Dollar zurück. Hier belastete vor allem eine milliardenschwere Abschreibung auf den verkauften Mehrheitsanteil an dem Geschäft in Brasilien. Die Aktionäre sollen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von 2,08 Dollar je Aktie bekommen. Das sind vier Cent mehr als im Vorjahr./mne/bgf/he

    Drucken
  • 19.02.2019 US-Supermarktkette Walmart mit mehr Umsatz dank g...

    US-Supermarktkette Walmart mit mehr Umsatz dank guter Geschäfte im Onlinehandel

    19.02.2019| 13:50:43

    BENTONVILLE (awp international) - Der US-Händler Walmart hat im vierten Quartal vom starken Wachstum des Online-Geschäfts profitiert. Das Lebensmittelgeschäft lief in den USA dank Rabatten und neuer Abhol- und Liefermöglichkeiten für Kunden gut.

    Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich in den drei Monaten bis Ende Januar um 1,9 Prozent auf 138,8 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag in Bentonville mitteilte. Bereinigt um Währungseffekte stiegen die Erlöse sogar auf 140,5 Milliarden Dollar. Unter dem Strich stand im vierten Quartal ein Gewinn in Höhe von knapp 3,7 Milliarden Dollar. Das waren 70 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

    Im Gesamtjahr ging der Gewinn jedoch um ein Drittel auf knapp 6,7 Milliarden Dollar zurück. Hier belastete vor allem eine 4,8 Milliarden Dollar schwere Abschreibung auf den verkauften Mehrheitsanteil an dem Geschäft in Brasilien. Die Aktionäre sollen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von 2,08 Dollar je Aktie bekommen. Das sind vier Cent mehr als im Vorjahr. Im Gesamtjahr summierten sich die Umsätze auf mehr als 500 Milliarden Dollar./mne/mis

    Drucken
  • 27.11.2018 US-Rekordabsatz bei Online-Rabattschlacht 'Cyber ...

    US-Rekordabsatz bei Online-Rabattschlacht 'Cyber Monday' erwartet

    27.11.2018| 06:33:00

    NEW YORK/WASHINGTON (awp international) - In den USA boomen digitale Geschäfte beim alljährlichen Shopping-Spektakel rund um den Feiertag Thanksgiving weiter. Der "Cyber Monday", bei dem mit Online-Rabatten gelockt wird, dürfte nach Prognosen der Marktforschungsfirma Adobe Digital Insights (ADI) einen neuen Absatzrekord erzielen. Das Analysehaus erwartet nach Schätzungen vom Montag (Ortszeit), dass die US-Kunden alleine an diesem Tag rund 7,8 Milliarden Dollar (6,9 Mrd Euro) im Internet ausgeben. Das wäre ein Plus von 18 Prozent im Jahresvergleich.

    Insgesamt dürfte der US-Onlinehandel bei der fünftägigen Rabattschlacht, die mit dem "Black Friday" nach Thanksgiving ihren ersten Höhepunkt erreicht, laut ADI etwa 23,4 Milliarden Dollar einnehmen. Laut einer Umfrage des Einzelhandelsverbandes NRF wollten diesmal über 164 Millionen US-Kunden bei der Schnäppchenjagd am verlängerten Wochenende mitmachen. Das Verkaufsevent, mit dem das Weihnachtsgeschäft startet, hat in den USA eine lange Tradition. Es ist inzwischen aber auch in vielen anderen Ländern stark verbreitet./hbr/DP/stk

    Drucken
  • 15.11.2018 US-Supermarktkette Walmart hebt Prognose nach gut...

    US-Supermarktkette Walmart hebt Prognose nach gutem Quartal

    15.11.2018| 14:17:21

    BENTONVILLE (awp international) - Der US-Händler Walmart blickt nach einem starken dritten Quartal optimistisch auf das Weihnachtsgeschäft. In den drei Monaten bis Ende September stiegen die Umsätze im wichtigen US-Markt um 3,4 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag in Bentonville mitteilte. Damit übertraf der Einzelhandelsriese die Erwartungen. Vorbörslich kletterte der Aktienkurs um ein Prozent nach oben.

    Vor allem das Lebensmittelgeschäft lief in den USA dank Rabatten und neuer Abhol- und Liefermöglichkeiten für Kunden gut. Der Amazon-Wettbewerber hob seine Prognose für den Gewinn je Aktie auf 4,75 bis 4,85 US-Dollar, nach zuvor 4,65 bis 4,80 Dollar.

    International sanken die Umsätze um 2,6 Prozent, ohne Währungseffekte wären sie jedoch um 1,6 Prozent gestiegen. Insgesamt stiegen die Erlöse um 1,4 Prozent auf 124,9 Milliarden Dollar. Unter dem Strich blieben 1,7 Milliarden Dollar übrig, rund zwei Prozent weniger als im Vorjahr./elm/stk/fba

    Drucken
  • 19.10.2018 Paypal steigert Gewinn und Erlöse deutlich

    Paypal steigert Gewinn und Erlöse deutlich

    19.10.2018| 05:33:42

    SAN JOSE (awp international) - Der im Zuge der boomenden US-Wirtschaft florierende Internethandel hat dem Bezahldienst Paypal im Sommer gute Geschäfte beschert. Im dritten Quartal stieg der Gewinn im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 694 Millionen Dollar (606 Mio Euro), wie die einstige Ebay -Tochter am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse nahmen um 14 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar zu.

    Das insgesamt über Paypals Dienste abgewickelte Zahlungsvolumen kletterte um 24 Prozent auf 143 Milliarden Dollar. "Paypal hatte ein weiteres exzellentes Quartal", freute sich Vorstandschef Dan Schulman und verwies zudem auf neue Partnerschaften mit Walmart und American Express . Bei Anlegern kamen die Zahlen ebenfalls gut an - die Aktie stieg nachbörslich zunächst um über 2,5 Prozent./hbr/DP/he

    Drucken
  • 16.10.2018 Flipkart-Übernahme lastet auf Gewinnen von Walmart

    Flipkart-Übernahme lastet auf Gewinnen von Walmart

    16.10.2018| 12:30:55

    BENTONVILLE (awp international) - Der US-Einzelhändler Walmart senkt wegen des Einstiegs beim indischen Onlinehändler Flipkart seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/19. Der Konzern erwartet ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von noch 4,65 bis 4,80 US-Dollar, wie Walmart am Dienstag anlässlich seines Investorentages in Bentonville mitteilte. Die Belastungen aus der Flipkart-Transaktion bezifferte Walmart auf 0,25 Dollar je Aktie. Der Konzern hatte erst im August seine Prognose erhöht, nachdem der Einzelhändler im zweiten Quartal ein rasantes Wachstum verzeichnet hatte. Die Umsatzprognose für das bis Ende Januar laufende Geschäftsjahr liess Walmart unangetastet.

    Walmart hatte im Mai angekündigt, die Mehrheit an der indischen Flipkart zu übernehmen und investierte dazu früheren Angaben zufolge rund 16 Milliarden Dollar. Der indische Markt gilt als besonders vielversprechend.

    Auch für das darauffolgende Geschäftsjahr rechnet Walmart mit einem Gewinnrückgang. Bereinigt um Flipkart sollten die Ergebnisse jedoch steigen, so der Konzern. Der Umsatz sollte 2019/20 um mindestens 3 Prozent zulegen. Das vergleichbare Wachstum in den USA sieht Walmart bei 2,5 bis 3 Prozent, was über den von Analysten erwarteten durchschnittlichen 2,2 Prozent Plus liegt. Das Online-Geschäft soll um rund 35 Prozent zulegen./nas/she/jha/

    Drucken
  • 15.10.2018 US-Händler Sears zieht die Notbremse - Insolvenza...

    US-Händler Sears zieht die Notbremse - Insolvenzantrag gestellt

    15.10.2018| 09:26:13

    (Ausführliche Fassung)

    HOFFMAN ESTATES (awp international) - Nach Jahren vergeblicher Umbauarbeiten versucht der hoch verschuldete US-Einzelhändler Sears den Befreiungsschlag. Der Konzern hat beim zuständigen Gericht in New York einen Insolvenzantrag gestellt. Wie Sears am Montag am Konzernsitz in Hoffman Estates im US-Bundesstaat Illinois mitteilte, will das Unternehmen künftig mit einer deutlich kleineren Organisation wieder profitabel werden. Dafür sollen Unternehmensteile verkauft werden.

    Während des Gläubigerschutzverfahrens soll das operative Geschäft normal weiterlaufen: Vor der wichtigen Weihnachtssaison blieben die Filialen und das Online-Geschäft weiter geöffnet, versicherte der bisherige Konzernlenker Eddie Lampert. Auch die Gehälter an die Angestellten würden wie bisher gezahlt. Lampert, der auch ein grosses Aktienpaket an Sears besitzt, kündigte seinen Rücktritt als Sears-Chef an. Der Investor bleibt aber weiterhin Vorsitzender des Verwaltungsrates.

    Für die künftige Neuaufstellung verhandelt Sears nun mit seinen Kreditgebern über die Finanzierung. Zusagen von den Gläubigern über eine Kreditlinie von 300 Millionen Dollar hat der Konzern bereits erhalten. Mit Lamperts Hedgefonds ESL Investments liefen zudem Gespräche über eine ebenso grosse Summe. ESL ist mit bislang rund 2,5 Milliarden Dollar Schulden bereits grösster Kreditgeber von Sears.

    Das 1886 als Versandhändler für Uhren gegründete Unternehmen, das lange unter dem Namen seiner Gründungsväter Sears, Roebuck & Co firmierte, hatte in in den USA einen kometenhaften Aufstieg. 1925 wurden die ersten Filialen gegründet. Mit der wachsenden Mittelklasse boomte das Geschäft in den Jahrzehnten nach dem zweiten Weltkrieg. Doch bereits in den 80er-Jahren verlor das Unternehmen mit der Expansion in weitere Geschäftsfelder wie etwa das Bank- und Hypothekengeschäft an Boden. In den 90er-Jahren wurde Sears von Walmart als grösster US-Einzelhändler abgelöst.

    Nach dem Zusammengehen mit Kmart im Jahr 2005 scheiterten zahlreiche Versuche von Eddie Lampert, das Unternehmen zu retten. Verlustreiche Filialen wurden geschlossen, Ausgaben drastisch gestrichen und unter anderem die Marke Lands' End verkauft. Mit dem Vormarsch von Amazon & Co blieben jedoch immer mehr Kunden weg, seit 2011 schrieb der Konzern jedes Jahr Verluste. Der Abschwung spiegelte sich auch an der Börse wider: 2007 erreichte der Aktienkurs einen Rekord von mehr als 120 Dollar, heute ist das Papier weniger als einen halben Dollar wert. Die Marktkapitalisierung von Sears sank von damals 27 Milliarden auf rund 44 Millionen Dollar.

    Lamperts neue Pläne für Sears sehen nun vor, die Filialen auf jene einzudampfen, die zumindest operativ schwarze Zahlen schreiben. Sears hatte zuletzt bereits angekündigt, 46 unrentable Filialen bis November 2018 schliessen zu wollen. Weitere 142 Geschäfte sollen nach den neuesten Plänen nun kurz vor Jahresende ihre Pforten dicht machen. Er hoffe, mit einer erfolgreichen Umstrukturierung das Unternehmen und zehntausende Jobs retten zu können, so Lampert. Sein Investmentvehikel ESL könnte nun einen grossen Teil des Filialgeschäfts übernehmen, das aktuell unter den beiden Marken Sears und Kmart geführt wird. Die entsprechenden Gespräche hierüber laufen noch.

    Dem jetzigen Insolvenzantrag in den USA war bereits ein entsprechender Antrag auf Gläubigerschutz in Kanada im vergangenen Jahr vorausgegangen. Die kanadische Gesellschaft wurde letztlich komplett abgewickelt, rund 12 000 Mitarbeiter verloren ihre Arbeit./tav/nas/fba

    Drucken
  • 10.10.2018 US-Apothekenkette CVS darf Krankenversicherer Aet...

    US-Apothekenkette CVS darf Krankenversicherer Aetna schlucken

    10.10.2018| 16:55:00

    WASHINGTON (awp international) - Ein Mega-Deal im US-Gesundheitssektor ist fast am Ziel: Die Kartellwächter des Justizministeriums haben die rund 69 Milliarden Dollar (60 Mrd Euro) schwere Übernahme des Krankenversicherers Aetna durch die Drogerie- und Apothekenkette CVS unter Auflagen genehmigt. Um wettbewerbsrechtliche Bedenken auszuräumen, seien CVS und Aetna verpflichtet worden, bestimmte Geschäfte abzugeben, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

    Um die Zustimmung der Wettbewerbshüter zu erhalten, hatte Aetna bereits im vergangenen Monat den Verkauf seines Geschäfts mit verschreibungspflichtigen Arzneien an den Rivalen WellCare eingefädelt. Damit dürfte dem Deal nun nichts mehr im Weg stehen. CVS hatte den geplanten Zukauf Ende 2017 angekündigt und will ihn nach Möglichkeit noch vor Ende dieses Jahres unter Dach und Fach bringen.

    Die riesige Übernahme hat das Zeug, den US-Pharma- und Versicherungsmarkt kräftig umzuwälzen. Durch den Kauf von Aetna kann CVS künftig Medikamente, Versicherungen und Erstversorgung aus einer Hand anbieten. Laut US-Medien könnten Zusammenschlüsse zwischen grossen Einzelhändlern und Krankenversicherern Schule machen - angeblich hatte Walmart zwischenzeitlich auch schon die Fühler nach dem Aetna-Konkurrenten Humana ausgestreckt./she/hbr/DP/fba

    Drucken
  • 24.09.2018 Microsoft, SAP und Adobe kündigen Initiative für ...

    Microsoft, SAP und Adobe kündigen Initiative für offene Daten an

    24.09.2018| 14:49:02

    ORLANDO (awp international) - Die Technologie-Schwergewichte Microsoft , SAP und Adobe haben am Montag eine gemeinsame Initiative für offene Daten angekündigt. Damit sollten die Kunden befähigt werden, mehr Wert aus ihren Datenbeständen zu schöpfen, teilten die Unternehmen auf Microsofts hauseigener Kundenmesse Ignite in Orlando (Florida) mit.

    Heute seien Daten eines der wichtigsten Werkzeuge eines Unternehmens, sagte Alex Atzberger von SAP. Bislang steckten zu viele jedoch in Silos aus verschiedensten Anwendungen und könnten nicht gemeinsam genutzt werden. Das soll sich mit der Open Data Initiative ändern. Sie sei ein erster Schritt, den die drei Konzerne in die Wege geleitet hätten. Auch für andere Unternehmen soll die Initiative künftig offen stehen.

    Für die Realisierung soll der Datenaustausch zwischen den einzelnen Anwendungen und Plattformen der drei Unternehmen gewährleistet werden, die auf Microsofts Cloud-Plattform Azure bereitstehen sollen. Unternehmen wie Coca-Cola , Unilever und Walmart haben demnach die Initiative begrüsst und wollen sie technologisch unterstützen./gri/DP/tos

    Drucken
  • 19.09.2018 Amazon plant offenbar 3000 kassiererlose Läden bi...

    Amazon plant offenbar 3000 kassiererlose Läden bis 2021

    19.09.2018| 20:46:28

    SEATTLE (awp international) - Amazon will laut einem Medienbericht Supermarktketten in den kommenden Jahren spürbare Konkurrenz vor Ort machen. Bis zum Jahr 2021 werde die Schaffung von 3000 AmazonGo-Läden ohne Kassierer erwogen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwochabend mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Eine Amazon-Sprecherin wollte den Bericht demnach nicht kommentieren.

    Die Aktien von Amazon reduzierten zuletzt in Reaktion auf die Veröffentlichung ihre Verluste etwas. Die Papiere der US-Supermarktketten Walmart und Target dagegen gaben leicht nach. Amazon hatte bereits 2016 nahe seines Hauptsitzes in Seattle seinen ersten Laden ohne Kassierer aufgemacht, in dem Lebensmittel verkauft werden./tos/la

    Drucken
  • 16.08.2018 US-Supermarktkette Walmart mit bestem Wachstum se...

    US-Supermarktkette Walmart mit bestem Wachstum seit mehr als zehn Jahren

    16.08.2018| 12:53:17

    BENTONVILLE (awp international) - Der US-Händler Walmart hat die Scharte eines schwachen Jahresauftakts mit einem starken zweiten Quartal ausgewetzt. In den drei Monaten bis Ende Juli kletterten die Umsätze auf vergleichbarer Basis in den USA um 4,5 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag in Bentonville mitteilte. Das war mehr als doppelt so viel wie Analysten im Schnitt erwartet hatten - und der stärkste Umsatzzuwachs seit mehr als zehn Jahren.

    Vor allem Lebensmittel liefen besser. Der Handelsriese hob dank der florierenden Geschäfte und etwas besserer Umsatzaussichten seine um Sondereffekte bereinigte Gewinnprognose je Aktie für das Geschäftsjahr auf 4,90 US-Dollar bis 5,05 Dollar. Vorher wurden 4,75 bis 5,00 Dollar erwartet. Der Aktienkurs kletterte vorbörslich um rund 8 Prozent.

    Insgesamt wuchs der Umsatz im Quartal um vier Prozent auf 128 Milliarden US-Dollar. Unter dem Strich stand wegen einer 4,8 Milliarden Dollar schweren Abschreibung auf den verkauften Mehrheitsanteil an dem Geschäft in Brasilien jedoch ein Verlust von 861 Millionen Dollar. Vor einem Jahr hatte Walmart noch 2,9 Milliarden Dollar verdient./men/zb

    Drucken
Ältere News ›

Stammdaten

Branche/Sektor Einzelhandel, Warenhäuser
Währung US-Dollar
Typ Aktien/Units mit Aktie/PS
Börse NYSE
Börse URL www.nyse.com
Symbol WMT
Valor 984101
ISIN ---

Performance

  +/- +/-%
Perf. 1W   -1.11%
Perf. laufende Woche --- ---
Perf. 1M -0.57 -0.58%
Perf. 3M +5.40 +5.80%
Perf. laufendes Jahr +5.40 +5.80%
Perf. 52W   +12.63%

Bezahlte Kurse

  • Go
Some text
Zeit Preis Volumen
16:00:53 98.28 670'918
16:00:53 98.28 670'918
16:00:00 98.30 4
15:59:59 98.30 113
15:59:59 98.30 9
15:59:59 98.30 12
15:59:59 98.30 12
15:59:59 98.30 12

Corporate action

Company Gesellschaftsereignis Übersicht (10.01.2019)
Instrument Barausschüttung (20.02.2019)

Handelsplätze

Börse Letzter +/-% Volumen Datum/Zeit
Xetra 87.05 +0.05% 428 22.03.2019
TRADEcho 2cy 74.3574 -1.40% --- 22.03.2019
Deut.Boerse 87.03 +1.01% --- 22.03.2019
CTA IEX 98.235 -0.80% --- 22.03.2019
CTA NASD OMX 98.24 -0.82% --- 22.03.2019
CTA EDGA 98.24 -0.82% --- 22.03.2019
CTA FINRA 98.241 -0.81% --- 22.03.2019
CTA EDGX 98.25 -0.81% --- 22.03.2019
NYSE US Comp 98.28 -0.79% --- 22.03.2019
NYSE Arca 98.29 -0.77% --- 22.03.2019
CTA NYSE Nat 98.29 -0.75% --- 22.03.2019
CTA NASD BX 98.29 -0.70% --- 22.03.2019
CTA BYX 98.29 -0.77% --- 22.03.2019
CTA BZX 98.30 -0.76% --- 22.03.2019
CTA NAS PSX 98.37 -0.66% --- 22.03.2019
SIX SX 98.84 --- --- 21.03.2019

Derivate SIX Structured Products

Hoch/Tief Historisch

Vortageshoch 98.62 (21.03.2019)
Vortagestief 98.11 (21.03.2019)
Hoch 1W 100.47 (19.03.2019)
Tief 1W 97.61 (15.03.2019)
Hoch 1M 100.47 (19.03.2019)
Tief 1M 97.005 (08.03.2019)
Hoch 3M 104.18 (19.02.2019)
Tief 3M 91.66 (28.12.2018)
Hoch 1J 106.21 (12.11.2018)
Tief 1J 81.79 (24.05.2018)


Datenquelle:  SIX Financial Information AG