Logo money-net.ch

Walt Disney Rg

(140.92 | +1.68 | +1.21% | 16:15:11)

Courtagenrechner

Berechnen

Aktuelle Daten

Vortag 139.24   Datum 18.06.2019
Eröffnung 139.50   Zeit 09:30:08
Letzter 140.92   Zeit 16:15:11
Vol. Letzter ---   Volumen ---
+/- +1.68   +/-% +1.21%
Geld 140.88   Brief 140.91
Geld Vol 500   Brief Vol 100
Hoch 141.07   Tief 138.59
Bezahlte Kurse ›

Fundamentale Daten

Dividende 0.88
Dividende ex Datum 07.12.2018
Rendite 1.22%
Nominalwert 0.01
Anzahl Aktien 1'799'698'922
Marktkapital in Mio. 253'613.57
Umsatz Vormonat 2'890'310'807

Aktuelle News

  • 14.05.2019 Disney übernimmt Kontrolle über Videodienst Hulu

    Disney übernimmt Kontrolle über Videodienst Hulu

    14.05.2019| 16:43:47

    BURBANK (awp international) - Disney übernimmt die Kontrolle beim US-Videodienst Hulu und wird damit zu einem stärkeren Player im Streaming-Geschäft. Disney bekommt ab sofort die operative Führung bei Hulu und hat die Option, dem verbliebenen Partner NBCUniversal aus dem Comcast -Konzern dessen Anteil von rund einem Drittel in einigen Jahren abzukaufen.

    Hulu war ursprünglich als Gemeinschaftsplattform der grossen amerikanischen TV-Senderketten an den Start gegangen. Mit der jüngsten Übernahme des Fox-Fernsehgeschäfts bekam Disney bereits eine Mehrheitsbeteiligung an dem Dienst - und das machte eine Neuordnung letztlich unumgänglich. Die Eigentumsverhältnisse hatten sich zuletzt weiter bereinigt als Hulu den Anteil des Telekom-Konzerns AT&T zurückkaufte - damit sind jetzt nur noch Disney und Comcast die beiden Anteilseigner. Hulu ist bisher nur in den USA aktiv.

    Disney kann den Comcast-Anteil von Januar 2024 an zurückkaufen. Für die Preisberechnung garantiert Disney dabei eine Gesamtbewertung von Hulu von mindestens 27,5 Milliarden Dollar. Da auch vereinbart wurde, dass der Anteil von Comcast in dieser Zeit nicht unter 21 Prozent fällt, stehen dem Kabel-Konzern damit garantierte 5,8 Milliarden Dollar zu.

    Inhalte von NBCUniversal bleiben bei dem Streamingdienst zunächst bis Ende 2024. Zugleich kann die Firma sie auch in ihrem eigenen Streaming-Service verbreiten. Disney will im Herbst einen Streamingdienst mit exklusiv verfügbaren Inhalten zunächst in den USA starten./so/DP/fba

    Drucken
  • 09.05.2019 Disney liefert starke Zahlen - Gewinnsprung zu Ja...

    Disney liefert starke Zahlen - Gewinnsprung zu Jahresbeginn

    09.05.2019| 06:35:09

    (Ausführliche Fassung)

    BURBANK (awp international) - Der Hollywood-Riese Walt Disney knackt derzeit mit seinem Marvel-Epos "Avengers" Rekorde und zu Jahresbeginn liefen die Geschäfte auch schon rund. In den drei Monaten bis Ende März stiegen die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um knapp drei Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar (13,3 Mrd Euro), wie der Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Dabei profitierte der Umsatz bereits von der Übernahme grosser Teile des Rivalen 21st Century Fox, die sich zum Quartalsende erstmals in der Bilanz bemerkbar machte.

    Vor allem aber konnte sich Disney abermals auf sein florierendes Geschäft mit Themenparks und Resorts verlassen. Die Kabelsparte mit dem angeschlagenen Sportsender ESPN und die Filmstudios warfen hingegen deutlich weniger Geld ab. Insgesamt steigerte Disney den Gewinn dennoch um über 85 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar. Allerdings ist der Vergleich wegen hoher Sonderfaktoren aufgrund der Fox-Übernahme verzerrt. Das bereinigte Ergebnis je Aktie sank um 13 Prozent auf 1,61 Dollar, übertraf damit jedoch die Markterwartungen.

    Je nachdem, in welches Quartal Disneys grosse Kinohits jeweils fallen, schwanken die Ergebnisse traditionell stark. So hatte "Black Panther" im Vorjahr kräftig die Kassen klingeln lassen. Der Ausblick ist aber gut, da der Unterhaltungs-Gigant mit "Avengers: Endgame" jüngst den bislang erfolgreichsten Filmstart hingelegt hat. Das Superheldenepos spielte in Kinos weltweit in kürzester Zeit mehr als zwei Milliarden Dollar ein und ist damit auf Kurs, "Avatar" als finanziell ertragsreichste Produktion der Filmgeschichte einzuholen.

    Die Zukunft sieht Vorstandschef Bob Iger verstärkt im boomenden Streaming-Geschäft, wo sein Unternehmen mit dem Online-Service Disney+ auf dem US-Markt ab November Jagd auf Branchenführer Netflix machen will. Den jüngsten "Avengers"-Film können Disney+-Kunden ab 11. Dezember im Internet sehen, wie Iger verriet. Insgesamt fielen die Quartalszahlen deutlich besser aus als von Analysten erwartet, was Disneys Aktien nachbörslich weiter Auftrieb gab. Auf Jahressicht lag der Kurs bereits 23 Prozent im Plus./hbr/DP/zb

    Drucken
  • 08.05.2019 Disneys Quartalszahlen übertreffen die Erwartunge...

    Disneys Quartalszahlen übertreffen die Erwartungen deutlich

    08.05.2019| 22:41:26

    BURBANK (awp international) - Der Hollywood-Riese Walt Disney knackt derzeit mit seinem Marvel-Epos "Avengers" Rekorde und auch zu Jahresbeginn liefen die Geschäfte schon rund. In den drei Monaten bis Ende März stiegen die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um knapp drei Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar (13,3 Mrd Euro), wie der Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit wurden die Prognosen der Analysten klar übertroffen, die Aktie legte nachbörslich zu.

    Den Gewinn steigerte Disney sogar von 2,9 Milliarden auf 5,5 Milliarden Dollar. Allerdings ist der Vergleich wegen hoher Sonderfaktoren aufgrund der Übernahme grosser Teile des Rivalen 21st Century Fox verzerrt. Das bereinigte Ergebnis je Aktie sank um 13 Prozent auf 1,61 Dollar, fiel damit aber dennoch deutlich besser als am Markt erwartet aus. Disney konnte sich im vergangenen Quartal besonders auf sein Geschäft mit Themenparks und Resorts verlassen./hbr/DP/stk

    Drucken
  • 04.05.2019 Disney verkauft 21 Sportsender für 9,6 Milliarden...

    Disney verkauft 21 Sportsender für 9,6 Milliarden Dollar

    04.05.2019| 09:08:57

    Baltimore/Burbank (awp/sda/dpa) - Der Entertainment-Riese Walt Disney verkauft ein Paket von 21 Sportsendern an den US-Medienkonzern Sinclair Broadcast. Die Unternehmen gaben am Freitag nach US-Börsenschluss bekannt, sich auf einen Kaufpreis von 9,6 Milliarden Dollar geeinigt zu haben.

    Insgesamt werde das Sendernetzwerk bei dem Deal mit 10,6 Milliarden Dollar bewertet, hiess es weiter.

    Disney hatte die US-Sportsender bei der Übernahme grosser Teile des Rivalen 21st Century Fox aus dem Imperium von Medienmogul Rupert Murdoch geschluckt. Der Weiterverkauf war eine der Auflagen der US-Kartellbehörden, ohne die der Mega-Deal mit Fox nicht genehmigt worden wäre. Sinclair betreibt in den USA bereits viele lokale TV-Sender und baut seine Marktstellung nun abermals kräftig aus.

    Drucken
  • 03.05.2019 Disney wird TV-Sportsender los - Preis unter Expe...

    Disney wird TV-Sportsender los - Preis unter Expertenerwartungen

    03.05.2019| 11:26:28

    NEW YORK (awp international). Das US-amerikanische Medienunternehmen Sinclair Broadcast erwirbt einem Bericht zufolge 21 regionale Sportsender von Walt Disney . Der Preis soll sich auf mehr als 10 Milliarden US-Dollar (8,9 Milliarden Euro) belaufen, wie es in einem Bericht des "Wall Street Journal" unter Berufung auf gut informierte Kreise hiess. Die Transaktion könnte schon an diesem Freitag bekanntgegeben werden. Die Unternehmen wollten diese Informationen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Bloomberg nicht kommentieren.

    Sollte der Preis für den Senderverbund bei zehn Milliarden Dollar liegen, wäre es deutlich weniger als Experten erwartet hatten. Marktbeobachter hatten zu Beginn des Verkaufsprozesse den Wert der Sender auf 16 bis 20 Milliarden Dollar geschätzt. Disney ist bei den Verhandlungen allerdings unter Zeitdruck, weil es den Verkauf in den kommenden Monaten über die Bühne bringen muss.

    Sinclair ist in den USA bereits einer der grössten Eigentümer lokaler TV-Sender und würde mit der Akquisition massiv an Bedeutung gewinnen. Zu den neuen Kanälen gehören dem Bericht zufolge unter anderem Sportsender in den Grossstädten Los Angeles und Detroit. Walt Disney ist zu dem Sportsender-Verbund durch die Übernahme grosser Teile des Rivalen 21st Century Fox gekommen. Der Verkauf der regionalen Sender ist eine zentrale Auflage der Behörden bei der Genehmigung der Übernahme gewesen./ari/zb/mis

    Drucken
  • 28.04.2019 'Avengers: Endgame' bringt Walt Disney sprudelnde...

    'Avengers: Endgame' bringt Walt Disney sprudelnde Einnahmen

    28.04.2019| 21:51:58

    BURBANK (awp international) - Der neueste Teil der Superhelden-Reihe Avengers lässt die Kassen der Kinobetreiber und von Walt Disney kräftig klingeln. Mit 1,2 Milliarden US-Dollar (1,08 Mrd Euro), die "Avengers: Endgame" an den Kinokassen über das Eröffnungswochenende einspielte, sei ein neuer Rekord aufgestellt worden, wie der Medienkonzern am Sonntag in Burbank mitteilte. Die Comic-Verfilmungen aus dem Hause Marvel bringen Disney schon länger viel Geld ein. Allein an der letzten Episode "Avergers: Infinity War" verdiente der Konzern inklusive Merchandise geschätzte 985 Millionen Dollar, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg schreibt./mis

    Drucken
  • 16.04.2019 Streaming-Riese Netflix enttäuscht mit verhaltene...

    Streaming-Riese Netflix enttäuscht mit verhaltenem Ausblick

    16.04.2019| 22:34:58

    LOS GATOS (awp international) - Netflix hat Anleger nach einem starken Jahresauftakt auf schwächeres Nutzerwachstum eingestellt. Weltweit kamen im ersten Quartal unter dem Strich 9,6 Millionen neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Insgesamt brachte es Netflix Ende März auf knapp 149 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Für das laufende Vierteljahr stellte der Streaming-Riese jedoch nur 5 Millionen neue Kunden in Aussicht und enttäuschte damit die nach Preiserhöhungen bereits gedämpften Erwartungen der Experten. Am Markt kamen das nicht gut an - die Aktie geriet nachbörslich zunächst deutlich ins Minus.

    Geschäftlich verlief der Start ins neue Jahr erfolgreich: Netflix steigerte die Erlöse im Auftaktquartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um mehr 22 Prozent auf 4,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn kletterte von 290 Millionen auf 344 Millionen Dollar (305 Mio Euro). Damit wurden die Prognosen der Wall-Street-Analysten klar übertroffen. Der Marktführer muss sich im boomenden Streaming-Geschäft auf verschärften Wettbewerb einstellen. Sowohl der Hollywood-Gigant Disney als auch der iPhone-Riese Apple stellten jüngst Konkurrenzangebote vor, die in diesem Jahr starten sollen./hbr/DP/he

    Drucken
  • 12.04.2019 Disney beglückt die Anleger mit Rekordhoch

    Disney beglückt die Anleger mit Rekordhoch

    12.04.2019| 16:46:00

    NEW YORK (awp international) - Der angekündigte eigene Video-Streamingdienst hat Walt Disney am Freitag einen fulminanten Börsenauftakt beschert. Die Anleger des Unterhaltungskonzerns feierten gleich mit der Startglocke in New York ein Rekordhoch: In der Spitze schnellten die Aktien bis auf 130,90 Dollar.

    Zuletzt kosteten sie 127,24 Dollar und waren mit plus 9,12 Prozent einsamer Spitzenreiter im Dow Jones Industrial . Der New Yorker Leitindex stand knapp 1 Prozent höher und wurde neben Disney auch von hohen Kurszuwächsen bei den Banken JPMorgan und Goldman Sachs befeuert.

    Walt Disney bringt seinen Video-Streamingdienst in den USA mit einem Kampfpreis an den Start: Disney+ soll 6,99 Dollar im Monat kosten und ist damit billiger als das günstigste Abo des Rivalen Netflix . Netflix-Aktien gerieten daher am Freitag stark unter Druck, wie das Minus von zuletzt rund 3 Prozent zeigt. Disney setzt auf sein grosses Inhalte-Angebot, um Kunden anzulocken, und zieht eigene Filme und Serien bei Konkurrenten wie Netflix ab.

    Disney+ überzeuge, schrieb RBC-Analyst Steven Cahall in einer aktuellen Studie. Die Konzernziele für das Wachstum der Abonnentenzahlen lägen deutlich über den Erwartungen. Der Experte beliess seine Einstufung für die Disney-Aktien auf "Top Pick" und hält auf Zwölfmonatssicht Kurse von 140 Dollar für möglich.

    Auch andere Analysten äusserten sich positiv. Disney+ bietet grosse Chancen, kommentierte Vijay Jayant von Evercore mit Blick auf die Abonnentenzahlen und die Märkte von Disney. Jayants Kursziel lautet ebenfalls 140 Dollar, sein Votum "Outperform"./ajx/gl/he

    Drucken
  • 12.04.2019 Disney startet eigenen Videostreaming-Dienst im N...

    Disney startet eigenen Videostreaming-Dienst im November

    12.04.2019| 07:36:39

    BURBANK (awp international) - Der Unterhaltungsriese Disney bringt seinen eigenen Video-Streamingdienst in den USA mit einem Kampfpreis an den Start. Disney+ soll 6,99 Dollar im Monat kosten und ist damit billiger als das günstigste Abo des Rivalen Netflix. Nach dem US-Start am 12. November soll der Dienst innerhalb von zwei Jahren in den meisten wichtigen Regionen der Welt verfügbar sein, wie Disney-Chef Robert Iger in der Nacht zum Freitag ankündigte. Der Konzern rechnet mit 60 bis 90 Millionen Kunden zum Jahr 2024.

    Disney setzt auf sein grosses Inhalte-Angebot, um Kunden anzulocken. Der Konzern zieht seine Filme und Serien bei Konkurrenten wie Netflix ab und will sie nur auf der eigenen Plattform streamen. Zu Disney gehören auch das "Star-Wars"-Studio Lucasfilm sowie die Marvel-Studios mit Superhelden-Filmen wie "Avengers". Bei Disney+ soll es exklusiv unter anderem Serien mit Avengers-Figuren und aus dem "Star-Wars"-Universum geben. Profitieren will der Konzern auch von der jüngsten Übernahme der Fox-TV-Sender. So sollen bei Disney+ alle Staffeln der Animationsserie "The Simpsons" verfügbar sein.

    Vor wenigen Wochen hatte auch Apple für den Herbst den Start eines Videostreaming-Angebots mit exklusiven Inhalten angekündigt. Der iPhone-Konzern verpflichtete dafür Hollywood-Grössen wie Steven Spielberg und J.J. Abrams sowie Stars wie Reese Witherspoon und Jennifer Aniston. Apple machte bisher allerdings keine Angaben zum Preis - und das günstige Abo von Disney+ dürfte den Spielraum des Konzerns bei der Preisgestaltung deutlich einschränken. In den USA ist Netflix mit 60 Millionen Kunden besonders stark in dem Geschäft./so/DP/zb

    Drucken
  • 12.04.2019 Disney will eigenen Streamingdienst im November i...

    Disney will eigenen Streamingdienst im November in den USA starten

    12.04.2019| 06:47:06

    San Francisco (awp/sda/afp) - Der Unterhaltungsriese Disney will Ende des Jahres seinen Streamingdienst Disney+ starten und damit Netflix Konkurrenz machen. Disney+ soll vom 12. November an für einen Preis von monatlich 6,99 Dollar zunächst in den USA angeboten werden, wie der Konzern am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.

    Später solle das Angebot auf Europa und dann auf weitere Regionen ausgeweitet werden.

    Kunden können sich auf der Plattform dann zahlreiche Produktionen des Unterhaltungsimperiums anschauen, zu dem auch die Marvel-Superhelden-Filme, Star Wars und die Animationsfilm-Schmiede Pixar gehören. Gezeigt werden sollen auch Dokumentationen des Senders National Geographic und Angebote des Senders ABC.

    Disney will mit dem Angebot dem Platzhirschen Netflix gewisse Konkurrenz machen, der bereits rund 140 Millionen zahlende Kunden hat. Eine Reihe von Konzernen wenden sich verstärkt dem Streaming zu: Amazon hat das Angebot Prime Video, der US-Technologieriese Apple stellte kürzlich Pläne für seinen Streamingdienst Apple TV+ vor. Auch WarnerMedia will in dem Markt mitmischen.

    Drucken
  • 25.03.2019 Video-Streamingdienst von Apple erwartet

    Video-Streamingdienst von Apple erwartet

    25.03.2019| 07:32:26

    CUPERTINO (awp international) - Apple wird am Montag voraussichtlich einen eigenen Video-Streamingdienst und neue Abo-Angebote vorstellen. Der Schritt unterstreicht den Wandel des Apple-Geschäfts. Seit Jahren verdient der Konzern sein Geld vor allem mit dem Verkauf von Geräten, am wichtigsten ist das iPhone. Doch die Verkäufe des Smartphones sind zuletzt zurückgegangen und Apple sucht verstärkt nach neuen Erlösquellen.

    Als eine davon machte der Konzern Video-Streaming aus. Vor rund zwei Jahren engagierte Apple zwei Top-Manager der Sony -Fernsehstudios, unter deren Aufsicht dort Hits wie "Breaking Bad" produziert wurden. Laut US-Medienberichten pumpte der iPhone-Konzern bisher rund zwei Milliarden Dollar in eigene Produktionen. Das aufsehenerregendste unter den bisher bekanntgewordenen Projekten ist eine Serie über eine Rivalität im Frühstücksfernsehen mit Hollywood-Prominenz wie Reese Witherspoon und Jennifer Aniston. Apple zahlt ihnen nach Informationen der "Washington Post" 1,1 Millionen Dollar pro Folge - eine Grössenordnung, die bei Top-Serien im klassischen Fernsehen üblich ist. Und Hollywood-Regisseur M. Night Shyamalan ("The Sixth Sense", "Glass") hat einen noch komplett geheimen Thriller gedreht.

    "Apple ist das einzige Unternehmen auf der Welt, dass ein paar Millionen Dollar für Entertainment springen lassen kann und ohne einen Hinweis auf einen Plan für Marketing oder Vertrieb Reese Witherspoon und M. Night Shyamalan an Bord bekommt", sagte ein informierter Hollywood-Insider der "Washington Post". Tatsächlich ist noch völlig unbekannt, wie Apples Geschäftsmodell für die Exklusiv-Produktionen aussehen wird. Darüber wird munter spekuliert. Eine Idee soll gewesen sein, sie nur auf Apple-Geräten zugänglich zu machen. Oder sollen sie Kunden für ein neues Video-Abo anlocken, nach dem Vorbild von Apple Music?

    Nun hiess es in US-Medienberichten zuletzt aber auch, dass es verfrüht sei, den Vorstoss von Apple schon als einen Frontal-Angriff auf Netflix zu betrachten. So sind zwei Milliarden Dollar zwar eine Menge Geld - aber Netflix gab zuletzt pro Jahr um die acht Milliarden für Inhalte aus, einen wachsenden Teil davon für exklusiv nur bei dem Dienst verfügbare Filme oder Serien. Aktuell seien es sogar 1,4 Milliarden Dollar pro Monat, sagte jüngst Netflix-Chef Reed Hastings.

    "Apples Fokus wird - zumindest vorerst - darauf liegen, anderen beim Verkauf ihrer Videostreaming-Abos zu helfen und einen Umsatzanteil davon zu bekommen", schrieb der gut vernetzte Medienreporter Peter Kafka beim Technologieblog "Recode". Apple könne künftig etwa gebündelte Pakete von Abos - zum Beispiel der Bezahlsender HBO, Showtime und Starz in den USA - günstiger verkaufen als die Einzelangebote. Im "Wall Street Journal" hiess es in der Nacht zum Montag, pro Sender-Abo sollen 9,99 Dollar fällig werden.

    Eine weitere Ankündigung am Montag könnte ein neues Abo-Angebot für Nachrichten sein. Laut Medienberichten hat Apple dafür als Top-Adresse zumindest das "Wall Street Journal" an Bord holen können. Dagegen wollten die "Washington Post" und die "New York Times" nicht mitmachen. Das "Wall Street Journal" hatte wenige Wochen zuvor mit einem Bericht, wonach Apple von Verlagen die Hälfte der Abo-Erlöse einbehalten wolle, für heftige Kritik an dem iPhone-Konzern aus der Medienbranche gesorgt. Spekuliert wird auch über einen Abo-Dienst, der Zugriff auf diverse kostenpflichtige Spiele gewähren würde./so/DP/zb

    Drucken
Ältere News ›

Stammdaten

Branche/Sektor Finanz-, Beteiligungs- & andere diversif. Ges.
Währung US-Dollar
Typ Aktien/Units mit Aktie/PS
Börse NYSE
Börse URL www.nyse.com
Symbol DIS
Valor 984192
ISIN ---

Performance

  +/- +/-%
Perf. 1W   -1.76%
Perf. laufende Woche --- ---
Perf. 1M +6.51 +4.90%
Perf. 3M +28.53 +25.77%
Perf. laufendes Jahr +29.59 +26.99%
Perf. 52W   +31.49%

Bezahlte Kurse

  • Go
Some text
Zeit Preis Volumen
16:01:04 140.92 1'450'587
16:01:04 140.92 1'450'587
15:59:59 140.88 400
15:59:59 140.88 600
15:59:59 140.89 400
15:59:59 140.89 200
15:59:59 140.89 1'200

Corporate action

Company Gesellschaftsereignis Übersicht (08.02.2019)
Instrument Schuldnerwechsel (20.03.2019)

Handelsplätze

Börse Letzter +/-% Volumen Datum/Zeit
SETSqx 139.56293 -0.47% 1'572 19.06.2019
Xetra 124.44 -1.08% 1'568 19.06.2019
CTA NYSE Chi 139.67 -1.84% --- 16:15:11
CTA NAS PSX 140.87 +1.12% --- 16:15:11
NYSE Arca 140.89 +1.17% --- 16:15:11
CTA NASD OMX 140.89 +1.18% --- 16:15:11
CTA BZX 140.89 +1.17% --- 16:15:11
CTA EDGX 140.89 +1.20% --- 16:15:11
CTA NYSE Nat 140.92 +1.22% --- 16:15:11
CTA NASD BX 140.92 +1.21% --- 16:15:11
NYSE US Comp 140.92 +1.21% --- 16:15:11
CTA BYX 140.92 +1.20% --- 16:15:11
CTA IEX 140.92 +1.20% --- 16:15:11
CTA FINRA 140.93 +1.20% --- 16:15:11
CTA EDGA 140.94 +1.26% --- 16:15:11
TRADEcho 3cy 110.7518 -1.83% --- 19.06.2019
Deut.Boerse 124.50 -0.62% --- 19.06.2019
SIX SX 139.48 -0.56% --- 19.06.2019
SIX SX USD 140.04 --- --- 19.06.2019
BX World 141.685 --- --- 17.06.2019

Derivate SIX Structured Products

Hoch/Tief Historisch

Vortageshoch 143.50 (18.06.2019)
Vortagestief 138.98 (18.06.2019)
Hoch 1W 143.50 (18.06.2019)
Tief 1W 134.86 (12.06.2019)
Hoch 1M 143.50 (18.06.2019)
Tief 1M 130.78 (29.05.2019)
Hoch 3M 143.50 (18.06.2019)
Tief 3M 109.75 (27.03.2019)
Hoch 1J 143.50 (18.06.2019)
Tief 1J 100.35 (24.12.2018)


Datenquelle:  SIX Financial Information AG