Logo money-net.ch
  • Markt news

Einfache Suche
  • Erweiterte Suche
  • 24.02.2017 Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average 20'821.76 +11.44 +0.05% 20'840.70 16'458.42 ---
    NASDAQ 100 --- --- --- --- --- ---

    Story

    Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie

    24.02.2017 | 22:38:33

    NEW YORK (awp international) - Nach seiner zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag kaum vom Fleck gekommen. Auch S&P 500 und Nasdaq 100 traten nach den jüngsten Höchstständen auf der Stelle.

    Von der US-Regierung gibt es immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke, die seit dem Wahlsieg von Donald Trump Anfang November mit einer rasanten Kursrally bereits vorab gefeiert wurden. Langsam schienen die Anleger etwas die Geduld zu verlieren, hiess es. Belastend wirkte auch der wieder schwächere Ölpreis.

    Der Dow legte um 0,05 Prozent auf 20 821,76 Punkte zu. Auf Wochensicht stieg er um knapp 1 Prozent, in der zehntägigen Rekordserie hatte er in der Spitze fast 4 Prozent zugelegt. Der breiter gefasste S&P gewann 0,15 Prozent auf 2367,34 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 0,21 Prozent auf 5343,31 Punkte - auf Wochensicht ein kleines Plus von 0,4 Prozent.

    HEWLETT PACKARD MIT ZWEI GESICHTERN

    Unterschiedlich entwickelten sich nach der Aufspaltung die Geschäftsbereiche des ehemaligen Konzerns Hewlett Packard: Während überzeugende Ergebnisse der Hardware-Sparte HP Inc am Vortag mit kräftigen Gewinnen gefeiert worden waren, ging es für die Papiere der auf Firmenkunden spezialisierten Hewlett Packard Enterprise (HPE) nun um 6,9 Prozent abwärts. Verantwortlich ist der eingedampfte Gewinnausblick. Papiere von HP Inc verteidigten die Vortagesgewinne mit plus 0,3 Prozent.

    Deutlich aufwärts ging es derweil für Papiere des Pharmaunternehmens Incyte mit plus 7,6 Prozent. Sie rücken kommenden Dienstag neben den unauffälligeren Papieren des Börsenbetreibers CBOE und der Immobiliengesellschaft Regency Centers in den S&P-500-Index auf.

    BANKEN UND ENERGIEWERTE SCHWÄCHELN

    Bankaktien, die in der Kursrally seit dem Trump-Wahlsieg zu den Favoriten gehörten, schwächelten zum Wochenausklang: Goldman Sachs verloren als schwächster Dow-Wert 1,5 Prozent, gefolgt von JPMorgan mit minus 0,9 Prozent.

    Chevron und Exxon Mobil litten unter dem wieder schwächeren Ölpreis. Sie gaben jeweils um rund 0,8 Prozent nach.

    EURO KANN GEWINNE NICHT HALTEN

    Von zwischenzeitlichen Kursgewinnen ist dem Euro nichts mehr geblieben: Im New Yorker Handel rutschte die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,0557 US-Dollar, nachdem es zuvor zeitweise bis auf 1,0618 Dollar nach oben gegangen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0609 (Donnerstag: 1,0573) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9426 (0,9458) Euro. US-Anleihen legten etwas zu. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 17/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,312 Prozent./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 US-Anleihen: Erneute Gewinne - 30jährige rentieren unter 3 Prozent

    US-Anleihen: Erneute Gewinne - 30jährige rentieren unter 3 Prozent

    24.02.2017 | 21:30:26

    NEW YORK (awp international) - US-Staatsanleihen haben am Freitag weiter zugelegt. Zweijährige Anleihen rückten um 2/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 1,141 Prozent. Fünfjährige Papiere legten um 8/32 Punkte auf 100 11/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,801 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 17/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,312 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gewannen 1 7/32 Punkte auf 100 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,951 Prozent./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Devisen: Eurokurs fällt weiter zurück

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    USD/CHF --- --- --- --- --- ---
    USD/JPY --- --- --- --- --- ---
    EUR/CHF 1.0652 -0.0001 -0.01% 1.1116 1.0636 ---

    Story

    Devisen: Eurokurs fällt weiter zurück

    24.02.2017 | 21:24:46

    FRANKFURT (awp international) - Von zwischenzeitlichen Kursgewinnen ist dem Euro nichts mehr geblieben: Im New Yorker Handel rutschte die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,0557 US-Dollar, nachdem es zuvor zeitweise bis auf 1,0618 Dollar nach oben gegangen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0609 (Donnerstag: 1,0573) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9426 (0,9458) Euro.

    Gegenüber dem Franken hat der US-Dollar am Abend weiter angezogen. Er wird derzeit zu 1,0076 CHF gehandelt, nach 1,0064 am Nachmittag und 1,0053 am Mittag. Der Euro hat sich mit 1,0640 gegenüber 1,0639 CHF kaum verändert.

    Robuste Unternehmensdaten aus Italien stützten den Eurokurs vorübergehend. Dominiert wird das Geschehen aber weiter durch die anstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich. An den vergangenen Tagen hatte der proeuropäische Kandidat Emmanuel Macron bei Umfragen seinen Vorsprung gegenüber der Kandidatin des Front National, Marine Le Pen, für den zweiten Wahlgang ausgeweitet. Diese will, dass Frankreich die Eurozone verlässt.

    ag/he/cf

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien New York: Dow schwächelt nach zehntägiger Rekordserie

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average 20'821.76 +11.44 +0.05% 20'840.70 16'458.42 ---
    NASDAQ 100 --- --- --- --- --- ---

    Story

    Aktien New York: Dow schwächelt nach zehntägiger Rekordserie

    24.02.2017 | 20:12:38

    NEW YORK (awp international) - Nach einer zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag ins Trudeln geraten. Auch bei S&P 500 und Nasdaq 100 gab es zunächst keine weiteren Höchststände.

    Von der US-Regierung gibt es immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke, die seit dem Wahlsieg von Donald Trump Anfang November mit einer rasanten Kursrally bereits vorab gefeiert wurden. Langsam schienen die Anleger etwas die Geduld zu verlieren, hiess es. Belastend wirkte auch der wieder schwächere Ölpreis.

    Der Dow verlor bis zwei Stunden vor Handelsende 0,24 Prozent auf 20 760,51 Punkte. Für den breiter gefassten S&P ging es um 0,20 Prozent auf 2359,12 Punkte abwärts. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,18 Prozent auf 5322,54 Punkte.

    Aktuelle Wirtschaftsdaten zeichneten derweil kein klares Bild: So hatte sich die von der Universität von Michigan ermittelte Stimmung der US-Verbraucher im Februar weniger eingetrübt als erwartet. Im Januar waren weniger neue Häuser verkauft worden als gedacht.

    Unterschiedlich entwickelten sich nach der Aufspaltung die Geschäftsbereiche des ehemaligen Konzerns Hewlett Packard: Während überzeugende Ergebnisse der Hardware-Sparte HP Inc am Vortag mit kräftigen Gewinnen gefeiert worden waren, ging es für die Papiere der auf Firmenkunden spezialisierten Hewlett Packard Enterprise (HPE) nun um 7,4 Prozent abwärts. Verantwortlich ist der eingedampfte Gewinnausblick.

    Deutlich aufwärts ging es derweil für Papiere des Pharmaunternehmens Incyte mit plus 6,9 Prozent. Sie rücken kommenden Dienstag neben den unauffälligeren Papieren des Börsenbetreibers CBOE und der Immobiliengesellschaft Regency Centers in den S&P-500-Index auf./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 VW macht wieder Milliardengewinne - Managerboni-Deckel

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Volkswagen Vz I 141.25 -0.40 -0.28% 156.55 97.94 ---
    AUDI I 650.00 -1.00 -0.15% 682.00 586.00 ---
    Volkswagen I 145.95 -0.10 -0.07% 157.40 115.85 ---

    Story

    VW macht wieder Milliardengewinne - Managerboni-Deckel

    24.02.2017 | 19:54:06

    WOLFSBURG (awp international) - Bei Volkswagen sollen die Top-Manager nach dem Abgasskandal durch eine Obergrenze sowie Einschnitte bei Bonuszahlungen künftig weniger verdienen. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag in Wolfsburg eine Reform des Vergütungssystems. Diese sieht Obergrenzen für die Gehälter der Top-Manager vor. Der Vorstandschef soll künftig höchstens 10 Millionen Euro im Jahr verdienen, die Vorstandsmitglieder maximal 5,5 Millionen. Damit sinkt laut VW die theoretisch mögliche Maximalvergütung gegenüber dem alten System um zu 40 Prozent.

    Die Maximal-Einkommen könnten aber nur bei einer "herausragenden Unternehmensentwicklung" erreicht werden, hiess es. Hohe Gehälter und hohe Bonuszahlungen bei VW trotz Dieselkrise waren öffentlich scharf kritisiert worden.

    CHINA UND TÖCHTER SORGEN FÜR AUFTRIEB

    Die Folgen der Abgas-Manipulationen belasten Volkswagen weiter. Dennoch fuhr der Konzern im vergangenen Jahr vor allem wegen seiner Stärke in China unterm Strich einen Gewinn von 5,1 Milliarden Euro ein, nach einem Rekordverlust von knapp 1,6 Milliarden Euro zuvor. "Die Zahlen zeigen: Volkswagen ist sehr robust aufgestellt, operativ und finanziell", sagte Vorstandschef Matthias Müller.

    Um Sonderkosten vor allem für die Rechtsstreitigkeiten rund um die Diesel-Affäre bereinigt konnte VW ein Rekord beim operativen Ergebnis von 14,6 Milliarden Euro verzeichnen, 14 Prozent mehr als vergangenes Jahr. Grundlage dafür ist ein Absatzplus vor allem wegen der Stärke von VW in China und das erfolgreiche Abschneiden profitabler Tochtermarken wie Audi . Der Konzernumsatz stieg 2016 um knapp 2 Prozent auf 217,3 Milliarden Euro.

    DIESELAFFÄRE KOSTET WEITER GELD

    Dennoch trübt die Dieselaffäre um manipulierte Abgastests von Millionen Dieselautos weiter die Bilanz der Wolfsburger. Auch zum Jahresende belasteten die Sonderkosten für Rechtsstreitigkeiten in Nordamerika die Bilanz mit mehreren Milliarden Euro, auf Jahressicht kostete das Dieseldesaster noch einmal 6,4 Milliarden Euro. Insgesamt hat VW für den Skandal bisher mehr als 22 Milliarden Euro zurückgestellt.

    Als Folge auch des Abgasskandals hatte Volkswagen bereits 2016 angekündigt, sein Vergütungssystem für Führungskräfte zu ändern. Zuvor hatte es massive Kritik an hohen Bonuszahlungen für die Vorstände gegeben - obwohl VW wegen des Abgasskandals rote Zahlen geschrieben hatte.

    DECKELUNG DER VORSTANDSGEHÄLTER

    Die Reform des Vergütungssystems sieht neben einer Deckelung der Einkommen vor, dass die Ziele für die variable Vergütung, darunter umstrittene Bonuszahlungen, verschärft werden. Dafür wird das Fixgehalt angehoben. Das neue System gilt vom Geschäftsjahr 2017 an. Die Verträge der Vorstandsmitglieder werden entsprechend geändert.

    Der damalige Vorstandschef Martin Winterkorn war 2011 auf ein Einkommen von rund 17,5 Millionen Euro gekommen. Dies lag vor allem an hohen Bonuszahlungen angesichts von hohen Gewinnen und hatte eine breite Debatte über Managergehälter ausgelöst. 2015 lag das Einkommen des amtierenden VW-Vorstandschefs Matthias Müller wegen der Folgen von "Dieselgate" deutlich unter der nun eingeführten Obergrenze von 10 Millionen Euro.

    WEIL: 'WICHTIGER SCHRITT'

    Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil bezeichnete die Reform bei den Vorstandsgehältern als wichtigen Schritt. Die neue Vergütungshöhe sei deutlich reduziert worden, gleichzeitig sollten die Ziele für die variable Vergütung anspruchsvoller werden, erklärte der SPD-Politiker.

    Ein Thema im VW-Aufsichtsrat sollte auch die Rolle von Audi-Chef Rupert Stadler im Dieselskandal sein, wie es zuvor im Konzernumfeld hiess. Stadler, der seit 2007 im Amt ist, war zuletzt in den Fokus gerückt. Ein von Audi entlassener früherer Chefentwickler von Dieselmotoren hatte Vorwürfe gegen ihn erhoben. Stadler habe ihm bei der Beurlaubung gesagt, "dass alles auf Druck von VW und dem VW-Aufsichtsrat geschehen ist", hatte der Anwalt des Ingenieurs Ulrich Weiss am Dienstag am Arbeitsgericht Heilbronn aus einem Gesprächsprotokoll zitiert.

    VW-CHEF MÜLLER STÄRKT STADLER DEN RÜCKEN

    VW-Konzernchef Müller und der Audi-Aufsichtsrat sprachen Stadler am Freitag ihr Vertrauen aus. Der Aufsichtsrat habe die erhobenen Anschuldigungen von einer Anwaltskanzlei prüfen lassen. "Diese Prüfung kommt zum Ergebnis, dass die gegen Herrn Stadler erhobenen Vorwürfe nicht zutreffend sind", teilte die VW-Tochter mit.

    Ausserdem gab es bei VW kürzlich Auseinandersetzungen zwischen dem VW-Markenchef Herbert Diess und dem Betriebsrat. Anlass war die Umsetzung des "Zukunftspakts". Mit dem Spar- und Umbaukonzept soll die Konzern-Kernmarke VW profitabler werden. Betriebsratschef und VW-Aufsichtsrat Bernd Osterloh hatte Diess Wortbruch vorgeworfen und deshalb einige Projekte vorerst auf Eis gelegt. Der Streit konnte Anfang dieser Woche beigelegt werden. Die Familien Porsche und Piëch als VW-Grossaktionäre stützten Diess. Man setze weiter auf den aktuellen Vorstand, erfuhr die dpa aus dem Konzernumfeld. Dies umfasse auch die Vorstandsmitglieder Diess sowie Audi-Chef Stadler./hoe/DP/men

    Drucken
  • 24.02.2017 Intesa SanPaolo winkt bei Generali ab

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Intesa Sanpaolo N 2.074 --- --- 2.778 1.5235 30'281'324
    Allianz N 163.75 -1.90 -1.15% 167.95 118.35 ---
    Generali N 14.715 --- --- 15.955 9.76 901'614
    Intesa Sanpaolo Rsp --- --- --- 2.573 1.465 130'353

    Story

    Intesa SanPaolo winkt bei Generali ab

    24.02.2017 | 19:36:47

    TURIN/MAILAND (awp international) - Die in den vergangenen Wochen am heissesten diskutierten Übernahme in der Finanzbranche wird abgeblasen: Die italienische Grossbank Intesa Sanpaolo erklärte, keinen Sinn im Zusammenschluss mit dem ebenfalls italienischen Versicherer Generali zu sehen. Eine Kombination der beiden Unternehmen biete keine ausreichenden Wachstumschancen, hiess es am Freitag. Dies habe eine entsprechende Analyse ergeben.

    Im Januar hatte Intesa Marktgerüchte bestätigt, wonach die Bank eine Fusion mit Generali in Betracht ziehe. Das Management von Intesa werde jede Möglichkeit prüfen, seine Wettbewerbssituation zu verbessern, hatte es in einer Mitteilung geheissen. Zu den Optionen zähle auch eine mögliche Kombination mit Generali. Intesa erklärte nun, sich auf Wachstum aus eigener Kraft zu konzentrieren./das/men

    Drucken
  • 24.02.2017 Volkswagen fährt trotz Dieselkrise wieder Milliardengewinne ein

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Volkswagen Vz I 141.25 -0.40 -0.28% 156.55 97.94 ---
    Volkswagen I 145.95 -0.10 -0.07% 157.40 115.85 ---

    Story

    Volkswagen fährt trotz Dieselkrise wieder Milliardengewinne ein

    24.02.2017 | 19:36:29

    WOLFSBURG (awp international) - Der weltgrösste Autobauer Volkswagen hat neue Milliardenkosten für die Dieselkrise dank des guten Laufs in China einigermassen schultern können. Unter dem Strich fuhr der Konzern im vergangenen Jahr einen Gewinn von 5,1 Milliarden Euro ein, nach einem Rekordverlust von knapp 1,6 Milliarden Euro zuvor. "Die Zahlen zeigen: Volkswagen ist sehr robust aufgestellt, operativ und finanziell", sagte Vorstandschef Matthias Müller am Freitag in Wolfsburg.

    Mit 7,1 Milliarden Euro Gewinn vor Zinsen und Steuern lag das operative Ergebnis 2016 jedoch deutlich unter dem Wert von vor zwei Jahren, also bevor die Manipulationen bei Abgaswerten bekannt wurden. Damals hatte der VW-Konzern im laufenden Geschäft noch rund 12,6 Milliarden Euro verdient. Um Sonderkosten vor allem für die Rechtsstreitigkeiten rund um die Diesel-Affäre bereinigt, konnte VW aber ein Rekordergebnis präsentieren: 14,6 Milliarden Euro operativer Gewinn, 14 Prozent mehr als vergangenes Jahr.

    ABSATZ IN CHINA BRUMMT - DIESEL KOSTET NOCH MEHR

    Grundlage für den guten Lauf im Tagesgeschäft ist der weiter brummende Absatz in China und das weitgehend erfolgreiche Abschneiden profitabler Tochtermarken. Im vergangenen Jahr hatte Volkswagen mit einem Plus von fast 4 Prozent auf 10,3 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge den japanischen Erzrivalen Toyota nach Jahren vom Thron gestossen. Die Japaner sind in China, dem weltgrössten Automarkt, bei weitem nicht so stark aufgestellt wie VW.

    Dennoch trübt die Dieselaffäre um manipulierte Abgastests von Millionen Dieselautos weiter die Bilanz der Wolfsburger. Im Schlussquartal belasteten die Sonderkosten für Rechtsstreitigkeiten in Nordamerika das Ergebnis mit mehreren Milliarden Euro, auf Jahressicht kostete das Dieseldesaster 6,4 Milliarden Euro. Damit hat VW für die Bewältigung der Lasten aus der im September 2015 aufgedeckten Affäre bisher rund 22,6 Milliarden Euro schultern müssen. In Vergleichen in den USA und Kanada hat VW die Zahlung von umgerechnet rund 22,7 Milliarden Euro zugesagt. In Europa setzt der Autoriese darauf, die betroffenen Fahrzeuge komplett umrüsten zu dürfen und keine Entschädigungen zahlen zu müssen - Kläger gehen jedoch weiter dagegen vor.

    UMSATZ LEGT ZU

    Der Umsatz stieg um knapp 2 Prozent auf 217,3 Milliarden Euro. Mit dem Absatzplus hatte sich schon abgezeichnet, dass die zu Jahresbeginn 2016 befürchtete Umsatzdelle weitgehend ausbleiben würde. Die eigene Zielvorgabe für die bereinigte Rendite schaffte VW mit 6,7 Prozent locker. Angepeilt hatte Finanzchef Frank Witter aus Vorsicht lediglich 5 bis 6 Prozent.

    In diesem Jahr soll die Umsatzrendite ähnlich hoch ausfallen wie zuletzt, VW peilt 6 bis 7 Prozent an - allerdings ohne Sonderposten auszuklammern. Die Auslieferungen an die Kunden will VW weiter steigern, der Umsatz soll um bis zu 4 Prozent zulegen.

    DIVIDENDE ZIEHT WIEDER DEUTLICH AN

    Trotz weiterer Milliardenkosten will VW auch wieder eine nennenswerte Dividende zahlen. Je stimmrechtsloser Vorzugsaktie sollen die Anteilseigner für das abgelaufene Jahr 2,06 Euro erhalten. Im Vorjahr hatte es nur eine Mini-Beteiligung von 17 Cent gegeben. Stammaktionäre - unter anderem die Porsche-Holding und das Land Niedersachsen - sollen diesmal eine Zahlung von 2,00 Euro erhalten, nach 11 Cent vor einem Jahr./men/hoe/das

    Drucken
  • 24.02.2017 Volkswagen führt Obergrenzen für Gehälter von Top-Managern ein

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Volkswagen Vz I 141.25 -0.40 -0.28% 156.55 97.94 ---
    Volkswagen I 145.95 -0.10 -0.07% 157.40 115.85 ---

    Story

    Volkswagen führt Obergrenzen für Gehälter von Top-Managern ein

    24.02.2017 | 18:55:39

    (Ausführliche Fassung)

    WOLFSBURG (awp international) - Bei Volkswagen gilt für die Top-Manager nach dem Abgasskandal und massiver öffentlicher Kritik künftig eine Obergrenze bei den Gehältern. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag in Wolfsburg eine Reform des Vergütungssystems, wie VW mitteilte. Der Vorstandschef soll künftig höchstens 10 Millionen Euro im Jahr verdienen, die Vorstandsmitglieder maximal 5,5 Millionen Euro. Diese Maximal-Einkommen könnten aber nur bei einer "herausragenden Unternehmensentwicklung" erreicht werden, hiess es. Neben den Obergrenzen sieht das neue System vor, dass die Kriterien für die variable Vergütung, darunter umstrittene Bonuszahlungen, verschärft werden. Im Gegenzug wird das Fixgehalt angehoben.

    Das neue System gilt vom Geschäftsjahr 2017 an. Hohe Managergehälter bei Volkswagen hatten für viel Kritik gesorgt. Der damalige Vorstandschef Martin Winterkorn kam 2011 auf ein Einkommen von rund 17,5 Millionen Euro. Dies lag vor allem an hohen Bonuszahlungen angesichts von hohen Gewinnen. Auch hohe Bonuszahlungen im vergangenen Jahr, trotz Abgasskandal, hatten Empörung ausgelöst.

    VW-Vorstandschef Matthias Müller sagte laut Mitteilung, der Vorstand stehe voll und ganz zur "Modernisierung" des Vergütungssystems und habe einer Modifikation der laufenden Verträge zugestimmt.

    Hohe Managergehälter hatten zuletzt auch die politische Debatte neu entfacht. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte der dpa gesagt, es sei eine Frage der Gerechtigkeit, dass die Politik gegen ausufernde Gehälter und Pensionen von Top-Managern vorgehe. Die SPD will den Spielraum der Unternehmen künftig einengen und den Steuerbonus bei hohen Managergehältern per Gesetz begrenzen. Aktionärsvertreter hatten sich für eine Obergrenze von zehn Millionen Euro im Jahr bei den Managergehältern ausgesprochen.

    Für Kritik hatte auch eine hohe Abfindung bei Volkswagen für Ex-Vorstandsmitglied Christine Hohmann-Dennhardt gesorgt. Die 66-Jährige bekam nach nur 13 Monaten im Amt eine Abfindung von rund 12 Millionen Euro.

    Der weltgrösste Autohersteller Volkswagen hatte bereits 2016 angekündigt, sein Vergütungssystem für Führungskräfte ändern zu wollen. Die Initiative für eine Reform hatten das Land Niedersachsen und der Betriebsrat ergriffen, wie zu hören war. Das Land ist VW-Grossaktionär und mit zwei Mitgliedern im Aufsichtsrat vertreten.

    Die Gewerkschaft IG Metall will nun in allen Unternehmen eine Obergrenze für Vorstandsgehälter fordern. Dies sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann, Mitglied im VW-Aufsichtsrat, dem "Spiegel"./hoe/DP/men

    Drucken
  • 24.02.2017 VW-Führungsspitze verdient künftig weniger

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Volkswagen Vz I 141.25 -0.40 -0.28% 156.55 97.94 ---
    Volkswagen I 145.95 -0.10 -0.07% 157.40 115.85 ---

    Story

    VW-Führungsspitze verdient künftig weniger

    24.02.2017 | 18:41:53

    WOLFSBURG (awp international) - Bei Volkswagen sollen die Top-Manager nach dem Abgasskandal und massiver öffentlicher Kritik künftig weniger verdienen. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag in Wolfsburg eine Reform des Vergütungssystems, wie VW mitteilte. Der Vorstandschef soll künftig höchstens 10 Millionen Euro im Jahr verdienen, die Vorstandsmitglieder maximal 5,5 Millionen Euro. Neben diesen Obergrenzen sieht das neue System vor, dass die Kriterien für Bonuszahlungen verschärft werden. Im Gegenzug wird das Fixgehalt angehoben.

    Das neue System gilt vom Geschäftsjahr 2017 an. Hohe Managergehälter bei Volkswagen hatten für viel Kritik gesorgt. Der damalige Vorstandschef Martin Winterkorn kam 2011 auf ein Einkommen von rund 17,5 Millionen Euro. Dies lag vor allem an hohen Bonuszahlungen angesichts von hohen Gewinnen.

    VW-Vorstandschef Matthias Müller sagte laut Mitteilung, der Vorstand stehe voll und ganz zur "Modernisierung" des Vergütungssystems und habe einer Modifikation der laufenden Verträge zugestimmt./hoe/DP/men

    Drucken
  • 24.02.2017 Frankreich: Arbeitslosigkeit steigt im Januar überraschend

    Frankreich: Arbeitslosigkeit steigt im Januar überraschend

    24.02.2017 | 18:25:19

    PARIS (awp international) - In Frankreich ist die Arbeitslosenzahl im Januar überraschend gestiegen. Im Januar legte sie um 8000 auf 3,47 Millionen Menschen, teilte das französische Arbeitsministerium am Freitag in Paris mit. Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 10 000 gerechnet.

    Die Arbeitslosigkeit verbleibt aber auf einem hohen Niveau. Nach den jüngsten Vergleichszahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat aus dem Dezember lag die Arbeitslosenquote mit 9,6 Prozent mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland (3,9 Prozent). Allerdings war die Arbeitslosigkeit in Frankreich im Jahr 2016 erstmals seit neun Jahren gefallen.

    Frankreich leidet schon lange unter hoher Arbeitslosigkeit, das Land war schwer von den Folgen der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise getroffen worden. Dem 2012 ins Amt gekommenen Staatschef Francois Hollande ist es erst zum Ende seiner Amtszeit gelungen, den Negativ-Trend umzukehren./jsl/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien Europa Schluss: Wochenplus verflogen - Ermüdungserscheinungen

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    CAC 40 4'845.24 -46.05 -0.94% 4'932.35 3'955.98 ---
    ESTX50 EUR P 3'304.09 --- --- 3'355.40 2'678.27 ---
    STXE50 EUR P 3'071.97 --- --- 3'109.46 2'626.52 ---
    FTSE 100 7'243.70 -27.67 -0.38% 7'354.14 5'788.74 ---

    Story

    Aktien Europa Schluss: Wochenplus verflogen - Ermüdungserscheinungen

    24.02.2017 | 18:24:26

    PARIS/LONDON (awp international) - Der Atempause am Donnerstag folgte an Europas Börsen vor dem Wochenende ein deutlicher Rückschlag: Der EuroStoxx 50 , der zur Wochenmitte auf den höchsten Stand seit Dezember 2015 geklettert war, rutschte am Freitag um 0,90 Prozent auf 3304,09 Punkte ab. Auf Wochensicht gab er seine Gewinne damit komplett ab.

    Börsianer sprachen von Ermüdungserscheinungen nach der jüngsten Rally - gerade an der Wall Street. Der Dow Jones Industrial war mit einer zehntägigen Rekordserie weiter vorangeprescht, die nun ins Stocken gerät. Die Anleger verlören zunehmend die Geduld, nachdem es von der US-Regierung immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke gebe, hiess es hier.

    Der Pariser CAC-40 sank um 0,94 Prozent auf 4845,24 Punkte und der Londoner FTSE 100 büsste 0,38 Prozent auf 7243,70 Punkte ein.

    Rohstoffwerte gerieten besonders deutlich unter Druck, gefolgt von Bankaktien und Papieren aus der Autobranche .

    Aus den Reihen der Geldinstitute verloren die Papiere der Royal Bank of Scotland (RBS) als Schlusslicht im "Footsie" 4,5 Prozent. Seit der Finanzkrise hat die Bank im neunten Verlustjahr in Serie nun schon 58 Milliarden Pfund an Verlust angehäuft. Auch Standard Chartered war 2016 nicht aus den roten Zahlen gekommen. Die Papiere verloren 2,7 Prozent.

    Im EuroStoxx ragten Vivendi mit einem Verlust von 3,9 Prozent heraus. Während die Bilanz des französischen Medienkonzerns für 2016 positiv bewertet wurde, gab es Kritik am Ausblick. Das Unternehmen peilt für 2017 eine operative Gewinnsteigerung (Ebita) um ein Viertel an, blieb damit aber unter den noch optimistischeren Markterwartungen.

    Freuen konnten sich die Anleger der International Airlines Group (IAG) , die in London um 4,5 Prozent zulegten. Trotz der Brexit-Entscheidung hat die British-Airways-Mutter im vergangenen Jahr mehr Gewinn erzielt. Ausserdem kündigte der Konzern Aktienrückkäufe im Wert von einer halben Milliarde Euro an./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien Schweiz Schluss: Gewinnmitnahmen führen SMI ins Minus - Sika gesucht

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    SLI Swiss Leader Pr 1'348.49 -9.13 -0.67% 1'366.49 1'118.08 ---
    SPI 9'335.19 -50.11 -0.53% 9'411.42 8'111.58 ---
    SMI 8'525.62 -43.74 -0.51% 8'598.65 7'475.54 ---

    Story

    Aktien Schweiz Schluss: Gewinnmitnahmen führen SMI ins Minus - Sika gesucht

    24.02.2017 | 18:12:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag an Terrain eingebüsst. Nach einem zuvor guten Wochenverlauf und mit Blick auf die nach wie vor bestehenden politischen Risiken, seien die Anleger dazu übergegangen, Kursgewinne ins Trockene zu bringen, hiess es am Markt. Der Leitindex SMI verlor während des Handels zunächst stetig an Wert und konnte die Einbussen erst am späten Nachmittag eingrenzen. Ein Lichtblick waren die Papiere des Baustoffkonzerns Sika, der mit Rekordzahlen zu überzeugen wusste.

    Die Konsolidierung komme angesichts der deutlichen Kursgewinne der vergangenen Wochen keineswegs überraschend und passe perfekt ins Bild, erklärte ein Händler. Ausserdem wachse mit Blick in die USA die Sorge davor, dass Präsident Donald Trump seine Versprechen an die Finanzmärkte, etwa die massiven Steuersenkungen, nicht rasch genug einlösen werde. Die Verunsicherung am Markt war auch am Goldpreis abzulesen, der auf ein neues Jahreshoch kletterte.

    Bis Börsenschluss gab der Swiss Market Index (SMI) um 0,51% auf 8'525,62 Punkte nach, nachdem er zwischenzeitlich bis auf 8'470 Zähler zurückgefallen war. Im Vergleich zur Vorwoche gewann der SMI dennoch 0,2% dazu. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, sank um 0,67% auf 1'348,49 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,53% auf 9'335,19 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln lagen am Ende 24 im Minus, fünf im Plus und Novartis schlossen unverändert.

    Bei den Blue Chips gerieten am Freitag Zykliker und Banken stark unter Druck. Credit Suisse gaben mit -2,4% im SMI/SLI am stärksten nach, aber auch Julius Bär (-1,5%) und UBS (-1,2%) verloren kräftig an Wert. Nebst Gewinnmitnahmen und wachsenden Zinssorgen, belasteten die schwachen Ergebnisse der britischen Grossbanken Royal Bank of Scotland und Standard Chartered die Finanzwerte.

    Die Papiere des Erstversicherers Zurich wurden von Jefferies auf "Underperform" abgestuft und büssten 1,3% ein, während Swiss Re um 0,9% nachgaben. Die Aktien des Rückversicherers hatten allerdings bereits am Vortag nach enttäuschenden Zahlen mehr als 1,5% eingebüsst.

    Bei den Zyklikern korrigierten die Kurse von LafargeHolcim um 2,2%, von ABB um 1,4% oder von Adecco um 1,1%. Der Zementkonzern LafargeHolcim und der Personaldienstleister Adecco werden beide am kommenden Donnerstag über das vergangene Geschäftsjahr berichten.

    Die Uhrentitel Richemont und Swatch Group beendeten das Geschäft derweil mit 1,1% bzw. 0,9% im Minus. Die Bank Berenberg hatte für Swatch eine Verkaufsempfehlung ausgesprochen. Dabei rechnet die zuständige Analystin im Kerngeschäft mit Uhren aus dem mittleren Preissegment mit wachsender Konkurrenz.

    Positiv stachen am Freitag die Titel von Sika (+2,8%) hervor. Der Zuger Bauchemie- und Klebstoffkonzern vermeldete einen Rekordgewinn, wobei mit den vorgelegten Zahlen die Analystenerwartungen leicht überboten wurden. Neben der kräftigen Dividendenerhöhung kamen vor allem die neuen firmeneigenen Zielsetzungen bei den Analysten sehr gut an.

    Daneben hielten sich auch noch Actelion (+0,4% auf 269,80 CHF) auf der Gewinnerseite. Für Actelion lanciert der US-Konzern Johnson&Johnson in einer Woche das im Januar angekündigte Übernahmeangebot von 280 USD je Aktie. Die Pharma-Schwergewichte Novartis (unv.) und Roche (+0,1%) boten dem Gesamtmarkt eine gewisse Stütze. Nestlé (-0,4%) konnten sich dagegen wie die Mehrheit der Titel dem Negativtrend nicht entziehen.

    Im breiten Markt brachen Myriad um 20% ein, nachdem das Technologieunternehmen im Geschäftsjahr 2016 erneut weniger Umsatz erzielt hatte. Die Nutzerzahlen für die Social-Media-App Versy lägen 2017 unter den Erwartungen, hiess es vom Unternehmen.

    Schwächer tendierten auch KTM (-0,6%). Am Vormittag hatten die Valoren noch von der Nachricht profitiert, dass dem Unternehmen nach einem gewonnen Rechtsstreit 20,4 Mio EUR zufliessen. CPH büssten 0,7% ein, nachdem das Unternehmen für 2016 im grössten Geschäftsbereich Papier einen leichten Rückgang vermelden musste. Und Cassiopea gaben nach Zahlen um 6,6% nach.

    mk/cf

    Drucken
  • 24.02.2017 Presse: Europäischer Währungsfonds soll künftig in Krisen helfen

    Presse: Europäischer Währungsfonds soll künftig in Krisen helfen

    24.02.2017 | 18:05:22

    (Ausführliche Fassung)

    BERLIN (awp international) - Die Bundesregierung plant für künftige Krisen in der Eurozone nach einem Bericht des "Spiegel" ohne den Internationalen Währungsfonds (IWF). An dessen Stelle solle ein eigener Europäischer Währungsfonds treten, der aus dem bestehenden Euro-Rettungsschirm ESM hervorgehen solle, schreibt das Blatt in seiner neuen Ausgabe.

    Die neue Organisation solle zusätzliche Kompetenzen erhalten. Sie könnte so die volkswirtschaftliche Analyse von Krisenstaaten vornehmen, Rettungsprogramme erstellen, Fortschritte bewerten und im Zweifel auch Sanktionen vorschlagen. Vor allem aber solle der Europäische Währungsfonds eine Art Frühwarnsystem werden.

    Die Debatte, den ESM zu einem Europäischen Währungsfonds auszubauen, gibt es schon länger. Zumal der IWF zuletzt in Europa im Vergleich zu den Euroländern geringere Summen beigesteuert hat. Am dritten Griechenland-Rettungspaket ist er bisher gar nicht beteiligt.

    ESM-Chef Klaus Regling hatte jüngst in einem Interview erklärt: "Ich denke auch, dass ein Europäischer Währungsfonds in den Zeitablauf passt." Es werde ihn vermutlich in der Zukunft einmal geben. Zuerst müsse man aber einen Konsens in den Mitgliedstaaten finden: "Aber das globale Umfeld, diese Gegenbewegung zur Globalisierung und das, was in den USA passiert, kann dazu führen, dass Europa sich stärker auf sich besinnt und der ESM ist bereit, eine Rolle zu spielen."/sl/DP/jkr

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien Frankfurt Schluss: Kursrutsch dampft Dax-Wochengewinn ein

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DAX 11'804.03 -143.80 -1.20% 12'031.11 9'199.09 ---
    MDAX 23'345.11 -248.15 -1.05% 23'710.90 18'748.38 ---
    TecDAX 1'885.81 -26.58 -1.39% 1'935.34 1'489.70 ---

    Story

    Aktien Frankfurt Schluss: Kursrutsch dampft Dax-Wochengewinn ein

    24.02.2017 | 18:01:01

    FRANKFURT (awp international) - Die zunehmenden politisch motivierten Belastungen haben dem Dax am Freitag heftig zugesetzt. Auch von der schwächelnden Wall Street, wo die jüngste Gewinnsträhne zu reissen droht, kam keine Schützenhilfe.

    Nach einem verhaltenen Start weitete der deutsche Leitindex sein Minus aus und schloss 1,20 Prozent tiefer bei 11'804,03 Punkten. Damit schmolzen die Wochengewinne von zwischenzeitlich klar über zwei Prozent auf knapp ein halbes Prozent zusammen. Am Mittwoch war der Dax erstmals seit April 2015 wieder über 12'000 Punkte gestiegen, konnte sich aber ebenso wenig wie am folgenden Tag über der viel beachteten Marke behaupten.

    POLITISCHE SORGEN UND SCHWÄCHELNDE WALL STREET

    Laut Händlern schürten besonders die anstehenden französischen Präsidentschaftswahlen, bei denen Marine Le Pen vom rechten Front National Siegchancen eingeräumt werden, Ängste um den Zusammenhalt der Europäischen Union. Das bekamen auch die deutschen Nebenwerte-Indizes zu spüren: Der MDax der mittelgrossen Unternehmen sank um 1,05 Prozent auf 23'345,11 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax verlor 1,39 Prozent auf 1'885,81 Zähler.

    Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,90 Prozent auf 3'304,09 Punkte nach unten. In Paris und London fielen die nationalen Indizes ebenfalls deutlich zurück. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial gab zum europäischen Börsenschluss moderat nach.

    BASF-AUSBLICK ENTTÄUSCHT

    Bei Einzelwerten sorgten vor allem Geschäftsberichte für Bewegung. Die Aktien des Chemiekonzern BASF büssten wegen eines enttäuschenden Ausblicks 2,88 Prozent ein und gehörten zu den grössten Dax-Verlierern. Analysten sahen zudem die Resultate für das Schlussquartal 2016 bestenfalls leicht über den Erwartungen und angesichts der zuvor guten Kursentwicklung die Zeit für Gewinnmitnahmen gekommen.

    Bankentitel gerieten durch die anhaltenden Verluste der britischen Grossbanken Royal Bank of Scotland und Standard Chartered unter Druck: Für Commerzbank und Deutsche Bank ging es um knapp drei beziehungsweise über zwei Prozent bergab. Im marktbreiten Stoxx Europe 600 verlor der Subindex der Banken 1,39 Prozent.

    KURSSTURZ BEI NORDEX GEHT WEITER

    Beim Windturbinenhersteller Nordex setzte sich der Kurssturz ungebremst fort. Nachdem die Aktien wegen gesenkter Umsatzprognosen schon am Donnerstag fast 16 Prozent eingebüsst hatten, sackten sie vor dem Wochenende um weitere 19 Prozent ab. Ein Börsianer sprach von einem enormen Vertrauensverlust. Mehrere Analysten strichen ihre Kaufempfehlungen.

    Im SDax der geringer kapitalisierten Werte verbilligten sich die Aktien des Klinikbetreibers Rhön-Klinikum um 6,11 Prozent. Enttäuschende vorläufige Jahresresultate und die Aussicht auf eine weiter schwache Gewinnentwicklung vermiesten den Anlegern die Stimmung.

    ANALYSTENAUSSAGEN BELASTEN PROSIEBEN, SALZGITTER UND BRENNTAG

    Beim Medienkonzern ProSiebenSat.1 sorgte ein skeptischer Analystenkommentar für ein Minus von 3,46 Prozent, womit sie Schlusslicht im Dax waren. Kurzfristig schmälerten die weniger klare Strategie im E-Commerce-Geschäft sowie die Wachstumsaussichten im deutschen Fernsehgeschäft die Attraktivität der Papiere, schrieb Analyst Giasone Salati von der australischen Bank Macquarie. Bereits am Vortag hatten sie trotz ordentlicher Geschaftszahlen ihrer dreimonatigen Kurserholung bis Ende Januar weiter Tribut gezollt.

    Eine Abstufung drückte Salzgitter mit minus 5,35 Prozent ans MDax-Ende. Analyst James Gurry von der schweizerischen Bank Credit Suisse sind die Markterwartungen für das operative Geschäft des Stahlkonzerns zu optimistisch. Brenntag-Titel verloren 2,71 Prozent. Die Privatbank Berenberg die Wachstumschancen des Chemikalienhändlers nicht mehr ganz so rosig wie zuvor und strich die Kaufempfehlung für die Aktie, die sich seit Mitte November um rund ein Viertel verteuert hatte.

    Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von plus 0,01 Prozent am Vortag auf minus 0,05 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,28 Prozent auf 143,37 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,32 Prozent auf 166,30 Zähler. Der Euro zeigte sich bei 1,0582 US-Dollar fast unverändert. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,0609 (Donnerstag: 1,0573) Dollar festgesetzt./gl/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Sika legt ein weiteres Rekordjahr hin und setzt sich höhere Ziele

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Sika N --- --- --- 810.00 615.00 ---
    Sika I 5'605.00 +150.00 +2.75% 5'625.00 3'677.00 9'968

    Story

    Sika legt ein weiteres Rekordjahr hin und setzt sich höhere Ziele

    24.02.2017 | 17:55:22

    (Zusammenfassung mit Aktienschlusskurs)

    Baar (awp) - Die Zuger Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika eilt von einem Rekord zum anderen - auch 2016 wurde das beste Resultat der Unternehmensgeschichte erzielt. Davon profitieren die Aktionäre in Form einer deutlichen Dividendenerhöhung. Und während die Auseinandersetzung mit den Erben des Firmengründers anhält, hat die Firmenspitze hohe Ambitionen und erhöht die Guidance abermals. Auch an der Börse werden neue Rekorde erzielt.

    Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2016 um 4,7% auf 5,75 Mrd CHF, in Lokalwährungen (LW) um 5,5%. Zum Wachstum trugen alle Regionen sowie Investitionen in neue Fabriken und Ländergesellschaften bei, wie Konzernchef Jan Jenisch am Freitag vor den Medien erklärte.

    Nordamerika war für Sika eine Goldgrube: Dort wurde der Umsatz um 9,9% auf 922,6 Mio CHF gesteigert - das war das stärkste Wachstum von allen Weltregionen. Dabei profitierte Sika auch von einem Währungseffekt von 2,1% sowie von drei Akquisitionen. Der Betriebsgewinn der Region nahm gar um 24% auf 166 Mio zu, bei einer Marge von hohen 18,0%.

    Mit den grösseren Volumen und dem Fokus auf Kosten sei es Sika auch insgesamt gelungen, die Margen zu steigern, erklärte Jenisch. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT nahm um 18% auf 795,3 Mio zu, bei einer um 1,5 Prozentpunkte verbesserten Marge von 13,8%. Unter dem Strich blieben 566,6 Mio CHF, das sind 22% mehr im Vergleich zum Vorjahr.

    DIVIDENDE NACHHALTIG

    Die Aktionäre profitieren vom Rekordgewinn in Form einer um 31% angehobenen Dividende. So werden gemäss Antrag des Verwaltungsrates je Inhaberaktie 102 CHF und je Namenaktie 17 CHF ausgeschüttet. Dabei soll es sich nicht um einen Einmaleffekt handeln, sagte Jenisch mit Verweis auf den sehr starken Mittelfluss bei Sika in den vergangenen Jahren. "Die Dividende soll sich weiterhin positiv entwickeln."

    Eine etwas höhere Kadenz will Jenisch in diesem Jahr auch bezüglich Zukäufe anschlagen, nachdem deren Beitrag zum Wachstum im letzten Jahr bei ungewohnt tiefen 0,9% gelegen hatte. "Der Akquisitionsbeitrag wird 2017 wieder höher ausfallen; wir haben seit Jahresbeginn ja bereits zwei Zukäufe angekündigt", so Jenisch. "Wir planen weiter drei bis fünf Akquisitionen pro Jahr - Möglichkeiten sind noch viele vorhanden."

    HÖHERE ZIELE

    Die Ziele der "Strategie 2018" wurden zwei Jahre früher als geplant erreicht, deshalb werden für die Periode bis 2020 neue, höhere Ziele ausgegeben. "Wir sind weiterhin ambitioniert - das ist noch nicht das Ende", betonte Jenisch. So wird neu eine EBIT-Marge von 14-16% (bisher 12-14%) und ein operativer freier Geldfluss von über 10% (bisher über 8%) angestrebt.

    Bis 2020 sollen zudem 30 neue Fabriken in Betrieb genommen und acht neue Ländergesellschaften gegründet werden. Wie bisher soll das jährliche Umsatzwachstum dabei 6-8% betragen. Bis zum gleichen Jahr will Sika den EBIT auf über 1 Mrd CHF ausbauen. Auf dem Weg dorthin soll der Umsatz im laufenden Jahr um 6-8% auf erstmals 6 Mrd CHF steigen, kombiniert mit einer überproportionalen Gewinnsteigerung.

    Die zuletzt wieder im Steigen begriffenen Rohstoffkosten dürften Sika derweil keinen Strich durch die Rechnung machen. "Die Marge wird wegen der Rohstoffkosten unsere Aufmerksamkeit erfordern. Ich bin aber überzeugt, dass wir dem mit unserem Pricing und mit Effizienzmassnahmen gegensteuern können", so der Sika-CEO. Man habe auch in der Vergangenheit bewiesen, mit steigenden Rohstoffkosten umgehen zu können.

    Nichts Neues hatte das Sika-Management zum Übernahmestreit mit der französischen Gruppe Saint-Gobain zu sagen. Die Fronten bleiben verhärtet.

    An der Börse gehörten die Sika-Inhaber am Freitag zu den wenigen Gewinnern im einem tiefroten Kurstableau und notierten am Ende sogar um 2,8% höher bei 5'605 CHF. Bei 5'625 CHF wurde gar ein neues Rekordhoch erreicht - fast so, also wäre der drohende Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an Saint-Gobain bereits aus der Welt geschafft.

    ra/uh

    Drucken

  • 24.02.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    24.02.2017 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Freitag, den 24. Februar:

    07:00 F:   Safran, Jahreszahlen
    07:00 D:   BASF, Jahreszahlen
    07:30 D:   Rhön-Klinikum, Vorläufige Jahreszahlen
    08:00 GB:  International Airlines Group (IAG), Jahreszahlen
    08:00 GB:  Royal Bank of Scotland Group, Jahreszahlen
    08:45 F:   Verbrauchervertrauen 02/17
    11:00 I:   Geschäftsklimaindex 02/17
    11:00 I:   Verbrauchervertrauen 02/17
    09:30 GB:  Standard Chartered, Jahreszahlen
    12:45 USA: Foot Locker, Q4-Zahlen
    16:00 USA: Verkauf neuer Häuser 01/17
    16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 02/17
    18:00 F:   Arbeitslosenzahlen 01/17
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Volkswagen, AR-Sitzung
          D:   Borussia Dortmund, Halbjahreszahlen
          GB:  Pearson Group, Jahreszahlen
          DK:  Carlsberg, Jahreszahlen
          EU:  S&P Ratingergebnis Ungarn
          EU:  Moody's Ratingergebnis Österreich, Deutschland, Griechenland,
               Litauen
          EU:  Fitch Ratingergebnis Griechenland
          EU:  DBRS Ratingergebnis Belgien, Irland
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ.

    /bwi

    Drucken
  • 24.02.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    24.02.2017 | 06:30:01

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 24.02.2017 - 23.03.2017:

    24.02. Sika: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BLKB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Cassiopea: Ergebnis 2016 (Conf. Call 16.00 Uhr)
           CPH: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Raiffeisen: Ergebnis 2016, BMK 2016
    27.02. BFS: Beschäftigungsbarometer im 4. Quartal 2016
           SNB: Referat Fritz Zurbrügg
    28.02. Novartis: GV (10.00 Uhr)
           Allreal: Ergebnis 2016, BMK 2016
           APG SGA: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Arbonia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BCGE: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bellevue: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Georg Fischer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           IVF Hartmann: Ergebnis 2016
           Looser: Ergebnis 2016
           Oerlikon: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Orior: Ergebnis 2016 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Valora: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissmem: Jahres-MK 2016
           KOF Konjunkturbarometer 
    01.03. Kühne + Nagel: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Intershop: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sulzer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           UBS-Konsumindikator Januar
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Februar 2017
    02.03. Adecco: Ergebnis Q4 (Conf Call 11.00 Uhr)
           LafargeHolcim: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Autoneum: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bobst: Ergebnis 2016, BMK 2016
           GAM: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Newron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Panalpina: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SPS: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sunrise: Ergebnis 2016
           Tamedia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q4 2016
           MK BlackRock "ETFs - dynamische Tools für institut. Portfolios"
           BFS: Detailhandelsumsätze im Januar 2017
    03.03. Swiss Life: Ergebnis 2016 (Webcast 11.00 Uhr)
           Calida: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissquote: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Zehnder: Ergebnis 2016, BMK 2016
    06.03. Alpiq: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Ergebnis 2016 (Conf. Call 12.30 Uhr), BMK 2016
           VZ Holding: Ergebnis 2016
           SNB: Ergebnis 2016 (detailliert)
    07.03. Bucher: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dätwyler: GV (17.00 Uhr)
           Forbo: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Goldbach: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis 2016, BMK 2016
           PSP Swiss Property: Ergebnis 2016 (Conf Call 15.00 Uhr), BMK 2016
           Santhera: Geschäftsbericht 2016
           VP Bank: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Logitech: Analyst and Investor Day
           QuickLine: Telefon-Konferenz zu neuer TV-Plattform
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           CS: MK zu Studie Schweizer Immobilienmarkt 2017
           SNB: Devisenreserven per Ende Februar 2017
           BFS: Beherbergungsstatistik Januar 2017
           MK Schillingreport 2017 (Frauen-Anteil in GL etc.)
           Swiss Marketing Forum
    08.03. Bossard: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Clientis AG: BMK 2016
           dormakaba: Ergebnis H1 2016/17, MK H1
           Feintool: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Kardex: Ergebnis 2016
           Walliser KB: Ergebnis 2016
           Gurit: Ergebnis 2016
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Februar 2017
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.03. Ascom: Ergebnis 2016 (endgültig), BMK 2016
           BPDG: Ergebnis 2016
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis 2016
           Cicor: Ergebnis 2016
           Coltene: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Egon Zehnder International AG: Jahres-MK 2017
           NAB: Ergebnis 2016
           Post: BMK 2016
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis 2016 (Invest.-Konferenz 14.00 Uhr), BMK 2016
           SIX Group AG: BMK 2016, Ergebnis 2016
           Swiss: Verkehrszahlen Februar 2017
           Seco: Arbeitsmarktdaten Februar 2017
           F+W Forum Fintech 2017
    10.03. UBS: Publikation Geschäftsbericht 2016
           CFT: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Hilti: BMK 2016
           IVF Hartmann: BMK 2016
           Mobilezone: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SFS: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Starrag: Ergebnis 2016
           Zug Estates: Ergebnis 2016, BMK 2016
    13.03. Aryzta: Ergebnis H1 2016/17
           Belimo: Ergebnis 2016 (Details), BMK 2016
           Helvetia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Hochdorf: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Februar 2017
           Schweiter: Ergebnis 2016, BMK 2016
           IBM: Medienbriefing 'Marktstudie Blockchain'
    14.03. Galenica: Ergebnis 2016
           Geberit: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Roche: GV (10.30 Uhr)
           Huber + Suhner: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Inficon: Ergebnis Q4/2016, BMK 2016
           LLB: Ergebnis 2016
           Rieter: Ergebnis 2016
           Siegfried: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Tornos: Ergebnis 2016, BMK 2016
    15.03. BFW: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BVZ: Ergebnis 2016
           Comet: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dufry: Ergebnis 2016, BMK 2016
           EEII: Ergebnis 2016
           EFG International: Ergebnis 2016
           Tecan: Ergebnis 2016
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Februar 2017
    16.03. ABB: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2016 (spätestens)
           Schindler: GV
           Swatch: Ergebnis 2016 (definitiv), BMK 2016
           Swiss Re: Publikation EVM Resultate
           BB Biotech: GV
           BKW: Ergebnis 2016
           Elma Electronic: Ergebnis 2016
           Lastminute.com: Ergebnis 2016
           Mikron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Pictet: MK "CH-Dividendentitel, auch 2017 Schlüssel zum Erfolg?"
           u-blox: Ergebnis 2016
           Von Roll: Ergebnis 2016
           Swiss: Jahresergebnis 2016, BMK 2016
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Breakfast News Swiss OTC Blockchain (ab 08.00 Uhr)
    17.03. Bachem: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Pargesa: Ergebnis 2016
           Swiss Funds & Asset Management Forum 2017 (ab 10.00 Uhr)
    18.03. Hypo Lenzburg: GV (15.00 Uhr)
    20.03. Clariant: GV
           Hiag Immobilien: Ergebnis 2016
           LifeWatch: Ergebnis 2016, BMK 2016
           PAX Anlage: Ergebnis 2016
           Wüest Partner: Der Schweizer Immobilienindex 2016
    21.03. SGS: GV (14.00 Uhr)
           Also: GV
           Bellevue: GV
           Conzzeta: Ergebnis 2016, BMK 2016
           CPH: GV
           Crealogix: Ergebnis H1, MK H1 (Webcast)
           Komax: Ergebnis 2016
           KTM Industries: Ergebnis 2016 (definitiv)
           Kudelski: GV
           Orell Füssli: Ergebnis 2016
           Partners Group: Ergebnis 2016
           Peach Property: Ergebnis 2016
           Schlatter: Ergebnis 2016
           Vetropack: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Seco: Konjunkturprognosen vom März 2017
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Februar, KOF Consensus Forecast
    22.03. Emmi: Ergebnis 2016
           Implenia: GV
           Investis: Ergebnis 2016
           Meyer Burger: Ergebnis 2016
           Commerzbank Schweiz: Jahres-Medienkonferenz
    23.03. Bâloise: Ergebnis 2016
           Givaudan: GV
           Airopack: Ergebnis 2016
           Cosmo: Ergebnis 2016
           DKSH: GV (10.00 Uhr)
           Leonteq: GV
           Metall Zug: Ergebnis 2016
           Ruag: BMK 2016
           Warteck Invest: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SNB: Geschäftsbericht 2016
           SNB: Referat Andréa Maechler und Dewet Moser
           Swiss Digital Finance Conference (08.45 - 17.00 Uhr)
           Uhrenmesse Baselworld (bis 30.03.)
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cp

    Drucken
  • 23.02.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    23.02.2017 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, den 23. Februar:

    07:00 B:   UCB Jahreszahlen
    07:00 D:   DIC Asset Jahreszahlen
    07:00 D:   Aareal Bank Jahreszahlen (11.30 h Pk)
    07:00 D:   ADVA Optical Jahreszahlen
    07:00 D:   TAG Immobilien Jahreszahlen
    07:00 F:   AXA  Jahreszahlen
    07:30 D:   Aixtron Jahreszahlen
    07:30 D:   Henkel Jahreszahlen (10.45 h Pk)
    07:30 D:   Xing vorläufige Jahreszahlen
    07:30 D:   Dürr AG Jahreszahlen (14.30 h Call)
    07:30 E:   Telefonica Jahreszahlen
    07:30 F:   Orange Jahreszahlen
    07:30 F:   Veolia Jahreszahlen
    07:45 F:   PSA Group Jahreszahlen
    08:00 D:   ProSiebenSat.1 Jahreszahlen (11.30 h Pk)
    08:00 D:   MTU Jahreszahlen (9.30 h Pk)
    08:00 D:   BIP Q4/16 (endgültig)
    08:00 D:   Maastricht-Defizitquote Jahr 2016
    08:00 D:   GfK-Konsumklima 03/17
    08:00 EU:  Acea Nfz-Neuzulassungen 03/17
    08:00 E:   Repsol  Jahreszahlen
    08:00 GB:  Barclays Jahreszahlen
    08:00 GB:  RSA Insurance Group Jahreszahlen
    08:00 GB:  Centrica  Jahreszahlen
    08:00 GB:  Rentokil Initial Jahreszahlen
    08:00 GB:  BAE Systems Jahreszahlen
    08:00 GB:  British American Tobacco Jahreszahlen
    08:00 GB:  Dialog Semiconductor Jahreszahlen (10.30 h Call)
    08:45 F:   Geschäftsklima 02/17
    10:00 D:   MLP  Bilanz-Pk, Frankfurt
    10:30 D:   Bertrandt Hauptversammlung
    11:00 D:   Gerry Weber Bilanz-Pk, Düsseldorf
    14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
    14:30 USA: CFNA-Index 01/17
    14:35 USA: Rede von Fed's Lockhart in Atlanta
    15:00 USA: FHFA-Index 12/16
    17:00 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
    17:50 F:   Saint-Gobain Jahreszahlen
    17:50 F:   Vivendi  Jahreszahlen
    22:15 USA: Gap Q4-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Bundesfinanzministerium Monatsbericht 02/17
          D:   Rhön-Klinikum AR-Sitzung
          D:   Sartorius Jahreszahlen (endgültig)
          E:   Gamesa Jahreszahlen
          F:   Thales Jahreszahlen
          I:   Saipem Jahreszahlen
          USA: Hewlett Packard Enterprise Q1-Zahlen
    - Sonstige Termine
          D/F: Weitere Entwicklung geplante Opel-Übernahme
               08:00 h Pk PSA-Group mit Konzernchef Carlos Tavares und Finanzchef
               Jean-Baptiste de Chatillon, Directeur Financier, zu Jahreszahlen 2016
               13:15 h Besuch von Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries bei ihrem
               französischen Amtskollegen Michel Sapin (anschliessend Presse-
               Statements gegen 14:15 Uhr)
    10:00 D:   Jahres-Pk Hamburger Sparkasse
    10:30 D:   Jahres-Pk Union Investment
    11:00 D:   Pk Bundesbank zu Geschäftsbericht 2016 mit Bundesbank-Präsident Jens
               Weidmann und Bundesbank-Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele
    16:30 D:   Kapitalmarktkonferenz des "Institute for Law and Finance"
               u.a. zum neuen Marktmissbrauchsrecht
    - Hinweis
          RU:  Feiertag, Börse geschlossen
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ.

    /bwi

    Drucken
  • 23.02.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    23.02.2017 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 23.02.2017 - 22.03.2017:

    23.02. Swiss Re: Ergebnis 2016 (Conf. Call 14.00 Uhr), BMK 2016
           Also: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Basler KB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bell: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Cembra Money Bank: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Clientis Zürcher Regionalbank Genossenschaft: BMK 2016
           Glencore plc: Ergebnis 2016
           Implenia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Myriad: Ergebnis 2016 (Conf. Call 18.00 Uhr)
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q4 2016
    24.02. Sika: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BLKB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Cassiopea: Ergebnis 2016 (Conf. Call 16.00 Uhr)
           CPH: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Raiffeisen: Ergebnis 2016, BMK 2016
    27.02. BFS: Beschäftigungsbarometer im 4. Quartal 2016
           SNB: Referat Fritz Zurbrügg
    28.02. Novartis: GV (10.00 Uhr)
           Allreal: Ergebnis 2016, BMK 2016
           APG SGA: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Arbonia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BCGE: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bellevue: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Georg Fischer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           IVF Hartmann: Ergebnis 2016
           Looser: Ergebnis 2016
           Oerlikon: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Orior: Ergebnis 2016 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Valora: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissmem: Jahres-MK 2016
           KOF Konjunkturbarometer
    01.03. Kühne + Nagel: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Intershop: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sulzer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           UBS-Konsumindikator Januar
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Februar 2017
    02.03. Adecco: Ergebnis Q4 (Conf Call 11.00 Uhr)
           LafargeHolcim: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Autoneum: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bobst: Ergebnis 2016, BMK 2016
           GAM: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Newron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Panalpina: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SPS: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sunrise: Ergebnis 2016
           Tamedia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q4 2016
           MK BlackRock "ETFs - dynamische Tools für institut. Portfolios"
           BFS: Detailhandelsumsätze im Januar 2017
    03.03. Swiss Life: Ergebnis 2016
           Calida: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissquote: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Zehnder: Ergebnis 2016, BMK 2016
    06.03. Alpiq: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Ergebnis 2016 (Conf. Call 12.30 Uhr), BMK 2016
           VZ Holding: Ergebnis 2016
           SNB: Ergebnis 2016 (detailliert)
    07.03. Bucher: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dätwyler: GV (17.00 Uhr)
           Forbo: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Goldbach: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis 2016, BMK 2016
           PSP Swiss Property: Ergebnis 2016 (Conf Call 15.00 Uhr), BMK 2016
           Santhera: Geschäftsbericht 2016
           VP Bank: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Logitech: Analyst and Investor Day
           QuickLine: Telefon-Konferenz zu neuer TV-Plattform
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           CS: MK zu Studie Schweizer Immobilienmarkt 2017
           SNB: Devisenreserven per Ende Februar 2017
           BFS: Beherbergungsstatistik Januar 2017
           MK Schillingreport 2017 (Frauen-Anteil in GL etc.)
    08.03. Bossard: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Clientis AG: BMK 2016
           dormakaba: Ergebnis H1 2016/17, BMK
           Feintool: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Kardex: Ergebnis 2016
           Walliser KB: Ergebnis 2016
           Gurit: Ergebnis 2016
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Februar 2017
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.03. Ascom: Ergebnis 2016 (endgültig), BMK 2016
           BPDG: Ergebnis 2016
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis 2016
           Cicor: Ergebnis 2016
           Coltene: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Egon Zehnder International AG: Jahres-MK 2017
           NAB: Ergebnis 2016
           Post: BMK 2016
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis 2016 (Investoren-Konferenz 14 Uhr), BMK 2016
           SIX Group AG: BMK 2016, Ergebnis 2016
           Swiss: Verkehrszahlen Februar 2017
           Seco: Arbeitsmarktdaten Februar 2017
           F+W Forum Fintech 2017
    10.03. UBS: Publikation Geschäftsbericht 2016
           CFT: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Hilti: BMK 2016
           IVF Hartmann: BMK 2016
           Mobilezone: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SFS: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Starrag: Ergebnis 2016
           Zug Estates: Ergebnis 2016, BMK 2016
    13.03. Aryzta: Ergebnis H1 2016/17
           Belimo: Ergebnis 2016 (Details), BMK 2016
           Helvetia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Hochdorf: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Februar 2017
           Schweiter: Ergebnis 2016, BMK 2016
           IBM: Medienbriefing 'Marktstudie Blockchain'
    14.03. Galenica: Ergebnis 2016
           Geberit: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Roche: GV
           Huber + Suhner: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Inficon: Ergebnis Q4/2016, BMK 2016
           LLB: Ergebnis 2016
           Rieter: Ergebnis 2016
           Siegfried: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Tornos: Ergebnis 2016, BMK 2016
    15.03. BFW: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BVZ: Ergebnis 2016
           Comet: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dufry: Ergebnis 2016, BMK 2016
           EEII: Ergebnis 2016
           EFG International: Ergebnis 2016
           Tecan: Ergebnis 2016
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Februar 2017
    16.03. ABB: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2016 (spätestens)
           Schindler: GV
           Swatch: Ergebnis 2016 (definitiv), BMK 2016
           Swiss Re: Publikation EVM Resultate
           BB Biotech: GV
           BKW: Ergebnis 2016
           Elma Electronic: Ergebnis 2016
           Lastminute.com: Ergebnis 2016
           Mikron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Pictet: MK "CH-Dividendentitel, auch 2017 Schlüssel zum Erfolg?"
           u-blox: Ergebnis 2016
           Von Roll: Ergebnis 2016
           Swiss: Jahresergebnis 2016, BMK 2016
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Breakfast News Swiss OTC Blockchain (ab 08.00 Uhr)
    17.03. Bachem: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Pargesa: Ergebnis 2016
    18.03. Hypo Lenzburg: GV (15.00 Uhr)
    20.03. Clariant: GV
           Hiag Immobilien: Ergebnis 2016
           LifeWatch: Ergebnis 2016, BMK 2016
           PAX Anlage: Ergebnis 2016
           Wüest Partner: Der Schweizer Immobilienindex 2016
    21.03. SGS: GV (14.00 Uhr)
           Also: GV
           Bellevue: GV
           Conzzeta: Ergebnis 2016, BMK 2016
           CPH: GV
           Crealogix: Ergebnis H1, MK H1 (Webcast)
           Komax: Ergebnis 2016
           KTM Industries: Ergebnis 2016 (definitiv)
           Kudelski: GV
           Orell Füssli: Ergebnis 2016
           Partners Group: Ergebnis 2016
           Peach Property: Ergebnis 2016
           Schlatter: Ergebnis 2016
           Vetropack: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Seco: Konjunkturprognosen vom März 2017
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Februar
           KOF Consensus Forecast
    22.03. Emmi: Ergebnis 2016
           Implenia: GV
           Investis: Ergebnis 2016
           Meyer Burger: Ergebnis 2016
           Commerzbank Schweiz: Jahres-Medienkonferenz
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    mk

    Drucken
  • 22.02.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    22.02.2017 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 22. Februar:

    07:00 D:   FMC                                      Jahreszahlen (10.00 Pk)
    07:00 D:   Fresenius                                Jahreszahlen (10.00 Pk)
    07:00 D:   Ströer                                   Jahreszahlen
    07:00 F:   Accor                                    Jahreszahlen
    07:00 NL:  Airbus Group                           Jahreszahlen (8.00h Online-Pk)
    07:30 D:   Indus Holding                            Jahreszahlen
    07:30 D:   Telefonica Deutschland                   Jahreszahlen (8.30 h Call)
    07:30 D:   Bayer                                    Jahreszahlen
    08:00 A:   Wienerberger                             Jahreszahlen
    08:00 GB:  Lloyds Banking Group                     Jahreszahlen
    08:00 NL:  Wolters Kluwer                           Jahreszahlen
    10:00 D:   ifo-Geschäftsklima 02/17
    10:00 I:   Verbraucherpreise 01/17
    10:00 D:   Deutsche Beteiligung                     Hauptversammlung
    10:30 GB:  BIP Q4/17 (endgültig)
    11:00 EU:  Verbraucherpreise 01/17
    11:30 D:   Anleihen
               Laufzeit: 30 Jahre
               Volumen: 1 Mrd EUR
    15:00 B:   Geschäftsklimaindex 02/17
    16:00 USA: Wiederverkäufe Häuser 01/17
    17:45 F:   Vallourec                                Jahreszahlen
    19:00 USA: Rede von Fed's Powell in New York
    20:00 USA: FOMC-Sitzungsprotokoll 1.2.17
    - Ohne genaue Zeitangabe
        US/CH:  Transocean                              Q4-Zahlen
          CHN: Esprit                                   Halbjahreszahlen
          E:   Iberdrola                                Jahreszahlen
          USA: Hewlett Packard                          Q1-Zahlen
          USA: Fitbit                                   Q4-Zahlen
          USA: Tesla Motors                             Jahreszahlen und Webcast
    - Sonstige Termine
          D:   1. Tarifrunde für nordwestdeutsche Stahlindustrie (NRW, Bremen,
               Salzgitter) - ca 75 000 Beschäftigte
    10:30 D:   Jahres-Pk Commerzbank Hamburg
    14:30 F:   Finanzministertreffen im Format Weimarer Dreieck, Paris
               Mit französischem Finanzminister Michel Sapin, Bundesfinanzminister
               Wolfgang Schäuble und dem polnischen Vize-Regierungschef und
               Minister für wirtschaftliche Entwicklung Mateusz Morawiecki. Es geht
               unter anderem um den Brexit, die Stärkung der Europäischen Union,
               den Kampf gegen Steuerflucht und gegen Terrorfinanzierung.
          D:   Treffen Bundeskanzlerin Angela Merkel mit IWF-Chefin Christine
               Lagarde. Danach Essen Merkel mit EU-Kommissionspräsident Juncker
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ.

    /bwi

    Drucken
  • 22.02.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    22.02.2017 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 22.02.2017 - 21.03.2017:

    22.02. Swisscom: MK Zukunft in der Kommunikation
           CS-CFA Index Februar, Präsentation: "Swiss Cleantech Report"
    23.02. Swiss Re: Ergebnis 2016 (Conf Call 08.00 Uhr), BMK 2016
           Also: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Basler KB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bell: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Cembra Money Bank: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Clientis Zürcher Regionalbank Genossenschaft: BMK 2016
           Glencore plc: Ergebnis 2016
           Implenia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Myriad: Ergebnis 2016 (Conf. Call 18.00 Uhr)
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q4 2016
    24.02. Sika: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BLKB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Cassiopea: Ergebnis 2016 (Conf. Call 16.00 Uhr)
           CPH: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Raiffeisen: Ergebnis 2016, BMK 2016
    27.02. BFS: Beschäftigungsbarometer im 4. Quartal 2016
           SNB: Referat Fritz Zurbrügg
    28.02. Novartis: GV (10.00 Uhr)
           Allreal: Ergebnis 2016, BMK 2016
           APG SGA: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Arbonia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BCGE: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bellevue: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Georg Fischer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           IVF Hartmann: Ergebnis 2016
           Looser: Ergebnis 2016
           Oerlikon: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Orior: Ergebnis 2016
           Valora: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissmem: Jahres-MK 2016
           KOF Konjunkturbarometer 
    01.03. Kühne + Nagel: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Intershop: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sulzer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           UBS-Konsumindikator Januar
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Februar 2017
    02.03. Adecco: Ergebnis Q4 (Conf Call 11.00 Uhr)
           LafargeHolcim: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Autoneum: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bobst: Ergebnis 2016, BMK 2016
           GAM: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Newron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Panalpina: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SPS: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sunrise: Ergebnis 2016
           Tamedia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q4 2016
           MK BlackRock "ETFs - dynamische Tools für institut. Portfolios"
           BFS: Detailhandelsumsätze im Januar 2017
    03.03. Swiss Life: Ergebnis 2016
           Calida: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissquote: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Zehnder: Ergebnis 2016, BMK 2016
    06.03. Alpiq: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Ergebnis 2016 (Conf. Call 12.30 Uhr), BMK 2016
           VZ Holding: Ergebnis 2016
           SNB: Ergebnis 2016 (detailliert)
    07.03. Bucher: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dätwyler: GV (17.00 Uhr)
           Forbo: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Goldbach: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis 2016
           PSP Swiss Property: Ergebnis 2016 (Conf Call 15.00 Uhr), BMK 2016
           Santhera: Geschäftsbericht 2016
           VP Bank: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Logitech: Analyst and Investor Day
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           CS: MK zu Studie Schweizer Immobilienmarkt 2017
           SNB: Devisenreserven per Ende Februar 2017   
           MK Schillingreport 2017 (Frauen-Anteil in GL etc.)
    08.03. Bossard: Ergebnis 2016 , BMK 2016
           Clientis AG: BMK 2016
           dormakaba: Ergebnis H1 2016/17
           Feintool: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Kardex: Ergebnis 2016
           Walliser KB: Ergebnis 2016
           Gurit: Ergebnis 2016
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Februar 2017
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.03. Ascom: Ergebnis 2016 (endgültig), BMK 2016
           BPDG: Ergebnis 2016
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis 2016
           Cicor: Ergebnis 2016
           Coltene: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Egon Zehnder International AG: Jahres-MK 2017
           NAB: Ergebnis 2016
           Post: BMK 2016
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SIX Group AG: BMK 2016, Ergebnis 2016
           Swiss: Verkehrszahlen Februar 2017
           Seco: Arbeitsmarktdaten Februar 2017
           F+W Forum Fintech 2017
    10.03. UBS: Publikation Geschäftsbericht 2016
           CFT: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Hilti: BMK 2016
           IVF Hartmann: BMK 2016
           Mobilezone: Ergebnis 2016
           SFS: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Starrag: Ergebnis 2016
           Zug Estates: Ergebnis 2016, BMK 2016
    13.03. Aryzta: Ergebnis H1 2016/17
           Belimo: Ergebnis 2016 (Details), BMK 2016
           Helvetia: Ergebnis 2016
           Hochdorf: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Februar 2017
           Schweiter: Ergebnis 2016, BMK 2016
           IBM: Medienbriefing 'Marktstudie Blockchain'
    14.03. Galenica: Ergebnis 2016
           Geberit: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Roche: GV
           Huber + Suhner: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Inficon: Ergebnis Q4/2016, BMK 2016
           LLB: Ergebnis 2016
           Rieter: Ergebnis 2016
           Siegfried: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Tornos: Ergebnis 2016, BMK 2016
    15.03. BFW: Ergebnis 2016
           BVZ: Ergebnis 2016
           Comet: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dufry: Ergebnis 2016, BMK 2016
           EEII: Ergebnis 2016
           EFG International: Ergebnis 2016
           Tecan: Ergebnis 2016
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Februar 2017
    16.03. Schindler: GV
           Swatch: Ergebnis 2016 (definitiv), BMK 2016
           Swiss Re: Publikation EVM Resultate
           BB Biotech: GV
           BKW: Ergebnis 2016
           Elma Electronic: Ergebnis 2016
           Lastminute.com: Ergebnis 2016
           Mikron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Pictet: MK "CH-Dividendentitel, auch 2017 Schlüssel zum Erfolg?"
           u-blox: Ergebnis 2016
           Von Roll: Ergebnis 2016
           Swiss: Jahresergebnis 2016, BMK 2016
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Breakfast News Swiss OTC Blockchain (ab 08.00 Uhr)
    17.03. Bachem: Ergebnis 2016
           Pargesa: Ergebnis 2016
    18.03. Hypo Lenzburg: GV (15.00 Uhr)
    20.03. Clariant: GV
           Hiag Immobilien: Ergebnis 2016
           LifeWatch: Ergebnis 2016, BMK 2016
           PAX Anlage: Ergebnis 2016
           Wüest Partner: Der Schweizer Immobilienindex 2016
    21.03. SGS: GV (14.00 Uhr)
           Also: GV
           Bellevue: GV
           Conzzeta: Ergebnis 2016, BMK 2016
           CPH: GV
           Crealogix: Ergebnis H1, MK H1
           Komax: Ergebnis 2016
           KTM Industries: Ergebnis 2016 (definitiv)
           Kudelski: GV
           Orell Füssli: Ergebnis 2016
           Partners Group: Ergebnis 2016
           Peach Property: Ergebnis 2016
           Schlatter: Ergebnis 2016
           Vetropack: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Seco: Konjunkturprognosen vom März 2017
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Februar, KOF Consensus Forecast
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    ys/

    Drucken
  • 21.02.2017 Tagesvorschau international

    Tagesvorschau international

    21.02.2017 | 06:30:02

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, den 21. Februar:

    01:30 J:   Nikkei PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/17 (vorläufig)
    08:00 GB:  Anglo American                           Jahreszahlen
    08:45 F:   Verbraucherpreise 01/17 (endgültig)
    09:00 F:   PMI Verarbeitendes Gewerbe und
               Dienste 02/17 (1. Veröffentlichung)
    09:30 D:   PMI Verarbeitendes Gewerbe und
               Dienste 02/17 (1. Veröffentlichung)
    10:00 EU:  PMI Verarbeitendes Gewerbe und
               Dienste 02/17 (1. Veröffentlichung)
    12:00 USA: Home Depot                               Q4-Zahlen
    13:00 USA: Wal-Mart                                 Q4-Zahlen
    14:50 USA: Rede von Fed's Kashkari in Golden Valley
    15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/17 (vorläufig)
    18:00 USA: Rede von Fed's Harker
    21:30 USA: Rede von Fed's Williams in Idaho
    - Ohne genaue Zeitangabe
          AST: BHP Billiton                            Halbjahreszahlen
          D:   Fielmann                                evtl. vorläufige Jahreszahlen
          GB:  HSBC Holding                            Jahreszahlen
          USA: Medtronic                               Q3-Zahlen
    - Sonstige Termine
    09:30 D:   Konferenz: "Payment World" zu Entwicklungen im Zahlungsverkehr
               (bis 22.02.) mit Experten u.a. von Bundesbank und Handel
    10:00 D:   Pressegespräch Rolls-Royce Powersystems zum Geschäftsjahr 2016
    10:30 D:   Fondverband BVI Jahres-Pk, Frankfurt
    11:00 D:   Die Reederei Aida stellt ihre neue Generation von Kreuzfahrtschiffen
               vor, die von der Meyer Werft gebaut werden, Papenburg
    19:00 D:   Jahrespresseempfang des Bundesverfassungsgerichts
               mit Ausblick auf im Jahr 2017 anstehende Verfahren und Entscheidungen
          B:   Treffen der EU-Finanzminister, Brüssel
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ.

    /bwi

    Drucken
  • 21.02.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    21.02.2017 | 06:30:01

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 21.02.2017 - 20.03.2017:

    21.02. Bank Linth: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Thurgauer KB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Walter Meier: Ergebnis 2016, BMK 2016
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Januar
           Schweiz Tourismus: Jahres-MK
    22.02. Swisscom: MK Zukunft in der Kommunikation
           CS-CFA Index Februar
           Präsentation: "Swiss Cleantech Report"
    23.02. Swiss Re: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Also: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Basler KB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bell: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Cembra Money Bank: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Clientis Zürcher Regionalbank Genossenschaft: BMK 2016
           Glencore plc: Ergebnis 2016
           Implenia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q4 2016
    24.02. Sika: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BLKB: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Cassiopea: Ergebnis 2016 (Conf. Call 16.00 Uhr)
           CPH: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Raiffeisen: Ergebnis 2016, BMK 2016
    27.02. BFS: Beschäftigungsbarometer im 4. Quartal 2016
           SNB: Referat Fritz Zurbrügg
    28.02. Novartis: GV (10.00 Uhr)
           Allreal: Ergebnis 2016, BMK 2016
           APG SGA: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Arbonia: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BCGE: Ergebnis 2016
           Bellevue: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bühler: MK "Lebensmittelsicherheit: Herausforderung Mykotoxine"
           Georg Fischer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           IVF Hartmann: Ergebnis 2016
           Looser: Ergebnis 2016
           Oerlikon: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Orior: Ergebnis 2016
           Valora: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissmem: Jahres-MK 2016
           KOF Konjunkturbarometer 
    01.03. Kühne + Nagel: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Intershop: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sulzer: Ergebnis 2016, BMK 2016
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           UBS-Konsumindikator Januar
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Februar 2017
    02.03. Adecco: Ergebnis Q4 (Conf Call 11.00 Uhr)
           LafargeHolcim: Ergebnis 2016
           Autoneum: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Bobst: Ergebnis 2016, BMK 2016
           GAM: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Newron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Panalpina: Ergebnis 2016, BMK 2016
           SPS: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Sunrise: Ergebnis 2016
           Tamedia: Ergebnis 2016
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q4 2016
           BFS: Detailhandelsumsätze im Januar 2017
    03.03. Swiss Life: Ergebnis 2016
           Calida: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Swissquote: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Zehnder: Ergebnis 2016, BMK 2016
    06.03. Alpiq: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Ergebnis 2016 (Conf. Call 12.30 Uhr), BMK 2016
           VZ Holding: Ergebnis 2016
           SNB: Ergebnis 2016 (detailliert)
    07.03. Bucher: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dätwyler: GV (17.00 Uhr)
           Forbo: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Goldbach: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis 2016
           PSP Swiss Property: Ergebnis 2016
           Santhera: Geschäftsbericht 2016
           VP Bank: Ergebnis 2016
           Logitech: Analyst and Investor Day
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           SNB: Devisenreserven per Ende Februar 2017
    08.03. Bossard: Ergebnis 2016 , BMK 2016
           Clientis AG: BMK 2016
           dormakaba: Ergebnis H1 2016/17
           Feintool: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Kardex: Ergebnis 2016
           Walliser KB: Ergebnis 2016
           Gurit: Ergebnis 2016
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Februar 2017
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.03. Ascom: Ergebnis 2016 (endgültig), BMK 2016
           BPDG: Ergebnis 2016
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis 2016
           Cicor: Ergebnis 2016
           Coltene: Ergebnis 2016, BMK 2016
           NAB: Ergebnis 2016
           Post: BMK 2016
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis 2016 (Invest.-Konferenz 14.00 Uhr), BMK 2016
           SIX Group AG: BMK 2016, Ergebnis 2016
           Swiss: Verkehrszahlen Februar 2017
           Seco: Arbeitsmarktdaten Februar 2017
           F+W Forum Fintech 2017
    10.03. UBS: Publikation Geschäftsbericht 2016
           CFT: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Hilti: BMK 2016
           IVF Hartmann: BMK 2016
           Mobilezone: Ergebnis 2016
           SFS: Ergebnis 2016
           Starrag: Ergebnis 2016
           Zug Estates: Ergebnis 2016, BMK 2016
    13.03. Aryzta: Ergebnis H1 2016/17
           Belimo: Ergebnis 2016 (Details)
           Helvetia: Ergebnis 2016
           Hochdorf: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Februar 2017
    14.03. Galenica: Ergebnis 2016
           Geberit: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Roche: GV
           Huber + Suhner: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Inficon: Ergebnis Q4/2016, BMK 2016
           LLB: Ergebnis 2016
           Rieter: Ergebnis 2016
           Siegfried: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Tornos: Ergebnis 2016, BMK 2016
    15.03. BFW: Ergebnis 2016
           BVZ: Ergebnis 2016
           Comet: Ergebnis 2016, BMK 2016
           Dufry: Ergebnis 2016, BMK 2016
           EEII: Ergebnis 2016
           EFG International: Ergebnis 2016
           Tecan: Ergebnis 2016
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Februar 2017
    16.03. Schindler: GV
           Swatch: Ergebnis 2016 (definitiv), BMK 2016
           Swiss Re: Publikation EVM Resultate
           BB Biotech: GV
           BKW: Ergebnis 2016
           Elma Electronic: Ergebnis 2016
           Lastminute.com: Ergebnis 2016
           Mikron: Ergebnis 2016, BMK 2016
           u-blox: Ergebnis 2016
           Von Roll: Ergebnis 2016
           Swiss: Jahresergebnis 2016, BMK 2016
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
    17.03. Bachem: Ergebnis 2016
           Pargesa: Ergebnis 2016
    18.03. Hypo Lenzburg: GV (15.00 Uhr)
    20.03. Clariant: GV
           Hiag Immobilien: Ergebnis 2016
           LifeWatch: Ergebnis 2016, BMK 2016
           PAX Anlage: Ergebnis 2016
           Wüest Partner: Der Schweizer Immobilienindex 2016
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    pr

    Drucken
  • 20.02.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    20.02.2017 | 06:30:00

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, den 20. Februar:

    00:50 J:   Handelsbilanz 01/17
    07:00 D:   Covestro Jahreszahlen
    08:00 D:   Erzeugerpreise 01/17
    12:00 D:   Bundesbank Monatsbericht 02/17
    16:00 EU:  Verbrauchervertrauen 02/17 (vorab)
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Bertrandt
          E:   Banco Populare ao Hauptversammlung
    - Sonstige Termine
    08:00 D:   "Zukunftsforum Finanzplatz Frankfurt" der CDU Hessen: "Finanzplatz
               Frankfurt 2017 - Herausforderungen und Chancen aus Sicht des Bundes"
    10:15 B:   US-Vizepräsident Mike Pence in Brüssel (Fortsetzung)
               Nach der Münchner Sicherheitskonferenz ist Pence zu politischen
               Gesprächen in Brüssel.
               11.00 h Auftritt mit EU-Ratspräsident Donald Tusk
               11.45 h Treffen mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker
          D:   Bundeskanzlerin Angela Merkel reist nach Algerien (bis 21.02.)
               + Treffen mit Ministerpräsident Abdelmalek Sellal
          B:   Treffen der Eurogruppe
          B:   Treffen des EU-Ministerrates für Wettbewerbsfähigkeit (bis 21.02.)
          GB:  Beginn einer zweitägigen Debatte des britischen Oberhauses über das
               Brexit-Gesetz am späten Nachmittag (bis 21.02.)
    - Hinweis
          USA: Feiertag, Börse geschlossen
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ.

    /bwi

    Drucken
  • 20.02.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    20.02.2017 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 20.02.2017 - 19.03.2017:

    20.02. Basilea: Ergebnis 2016
    21.02. Bank Linth: BMK 2016
           Thurgauer KB: BMK 2016
           Walter Meier: BMK 2016
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Januar
           Schweiz Tourismus: Jahres-MK
    22.02. Swisscom: MK Zukunft in der Kommunikation
           CS-CFA Index Februar
           Präsentation: "Swiss Cleantech Report"
    23.02. Swiss Re: BMK 2016
           Also: BMK 2016
           Basler KB: BMK 2016
           Bell: BMK 2016
           Cembra Money Bank: BMK 2016
           Clientis Zürcher Regionalbank Genossenschaft: BMK 2016
           Glencore plc: Ergebnis 2016
           Implenia: BMK 2016
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q4
    24.02. Sika: BMK 2016
           BLKB: BMK 2016
           Cassiopea: Ergebnis 2016
           CPH: BMK 2016
           Raiffeisen: BMK 2016
    27.02. BFS: Beschäftigungsbarometer im Q4
           SNB: Referat Fritz Zurbrügg
    28.02. Novartis: GV 
           Allreal: BMK 2016
           APG SGA: BMK 2016
           Arbonia: BMK 2016
           BCGE: Ergebnis 2016
           Bellevue: BMK 2016
           Georg Fischer: BMK 2016
           IVF Hartmann: Ergebnis 2016
           Looser: Ergebnis 2016
           Oerlikon: BMK 2016
           Orior: Ergebnis 2016
           Valora: BMK 2016
           Swissmem: Jahres-MK 2016
           KOF Konjunkturbarometer 
    01.03. Kühne + Nagel: BMK 2016
           Intershop: BMK 2016
           Sulzer: BMK 2016
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           UBS-Konsumindikator Januar
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Februar
    02.03. Adecco: Ergebnis Q4 
           LafargeHolcim: Ergebnis 2016
           Autoneum: BMK 2016
           Bobst: BMK 2016
           GAM: BMK 2016
           Newron: BMK 2016
           Panalpina: Ergebnis 2016
           SPS: BMK 2016
           Sunrise: Ergebnis 2016
           Tamedia: Ergebnis 2016
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q4
           BFS: Detailhandelsumsätze Januar
    03.03. Swiss Life: Ergebnis 2016
           Calida: BMK 2016
           Swissquote: BMK 2016
           Zehnder: BMK 2016
    06.03. Alpiq: BMK 2016
           Flughafen Zürich: BMK 2016
           VZ Holding: Ergebnis 2016
           SNB: Ergebnis 2016
    07.03. Bucher: BMK 2016
           Dätwyler: GV 
           Forbo: BMK 2016
           Goldbach: BMK 2016
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis 2016
           PSP Swiss Property: Ergebnis 2016
           Santhera: Geschäftsbericht 2016
           VP Bank: Ergebnis 2016
           Logitech: Analyst and Investor Day
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           SNB: Devisenreserven per Ende Februar
    08.03. Bossard: BMK 2016
           Clientis AG: BMK 2016
           dormakaba: Ergebnis H1 2016/17
           Feintool: BMK 2016
           Kardex: Ergebnis 2016
           Walliser KB: Ergebnis 2016
           Gurit: Ergebnis 2016
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Februar
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.03. Ascom: BMK 2016
           BPDG: Ergebnis 2016
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis 2016
           Cicor: Ergebnis 2016
           Coltene: BMK 2016
           NAB: Ergebnis 2016
           Post: BMK 2016
           Schmolz+Bickenbach: BMK 2016
           SIX Group AG: BMK 2016
           Swiss: Verkehrszahlen Februar
           Seco: Arbeitsmarktdaten Februar
           F+W Forum Fintech 2017
    10.03. UBS: Publikation Geschäftsbericht 2016
           CFT: Ergebnis 2016
           Hilti: BMK 2016
           IVF Hartmann: BMK 2016
           Mobilezone: Ergebnis 2016
           SFS: Ergebnis 2016
           Starrag: Ergebnis 2016
           Zug Estates: Ergebnis 2016
    13.03. Aryzta: Ergebnis H1 2016/17
           Belimo: BMK 2016 
           Helvetia: Ergebnis 2016
           Hochdorf: BMK 2016
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Februar
    14.03. Galenica: Ergebnis 2016
           Geberit: BMK 2016
           Roche: GV
           Huber + Suhner: BMK 2016
           Inficon: BMK 2016
           LLB: Ergebnis 2016
           Rieter: Ergebnis 2016
           Siegfried: BMK 2016
           Tornos: BMK 2016
    15.03. BFW: Ergebnis 2016
           BVZ: Ergebnis 2016
           Comet: BMK 2016
           Dufry: BMK 2016
           EEII: Ergebnis 2016
           EFG International: Ergebnis 2016
           Tecan: Ergebnis 2016
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Februar
    16.03. Schindler: GV
           Swatch: BMK 2016
           Swiss Re: Publikation EVM Resultate
           BB Biotech: GV
           BKW: Ergebnis 2016
           Elma Electronic: Ergebnis 2016
           Lastminute.com: Ergebnis 2016
           Mikron: BMK 2016
           u-blox: Ergebnis 2016
           Von Roll: Ergebnis 2016
           Swiss: BMK 2016
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
    17.03. Bachem: Ergebnis 2016
           Pargesa: Ergebnis 2016
    18.03. Hypo Lenzburg: GV 
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cf

    Drucken
Datenquelle:  SIX Financial Information AG