Logo money-net.ch
  • Markt news

Einfache Suche
  • Erweiterte Suche
  • 22:26:12 Aktien New York: Dow bröckelt ab - Turbulenzen im Weissen Haus

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average 21'674.51 -76.22 -0.35% 22'179.11 17'883.56 ---
    NASDAQ 100 --- --- --- --- --- ---

    Story

    Aktien New York: Dow bröckelt ab - Turbulenzen im Weissen Haus

    18.08.2017 | 22:26:12

    NEW YORK (awp international) - Die US-Aktienmärkte haben wegen anhaltender Turbulenzen um die US-Regierung die Handelswoche mit leichten Verlusten abgeschlossen. Der Abgang des rechtsgerichteten Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump, Stephen Bannon, war der Höhepunkt einer an politischen Verwerfungen und Peinlichkeiten reichen Woche im Weissen Haus. Leicht positive Impulse kamen von der unerwartet guten US-Verbraucherstimmung im August.

    Der Dow Jones Industrial endete mit einem Minus von 0,35 Prozent bei 21 674,51 Punkten und verbuchte damit einen Wochenverlust von 0,8 Prozent. Am Donnerstag hatte der US-Leitindex über ein Prozent eingebüsst und damit das grösste Tagesminus seit drei Monaten verbucht. Für den breiter aufgestellten S&P 500 ging es am Freitag um 0,18 Prozent auf 2425,55 Punkte abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 , der am Vortag mehr als 2 Prozent verloren hatte, sank am Freitag um 0,09 Prozent auf 5790,91 Punkte.

    FOOTLOCKER-ABSTURZ ZIEHT NIKE ABWÄRTS

    Unternehmensseitig standen die Aktien von Nike als Dow-Schlusslicht mit einem Verlust von 4,4 Prozent im Fokus. Sie litten unter sehr schwachen Quartalszahlen des Wettbewerbers Foot Locker . Der Kurs der Foot-Locker-Papiere stürzte um fast 28 Prozent ab und landete auf dem tiefsten Stand seit fast 4 Jahren. Der US-Sportartikelhersteller hatte für das zweite Quartal rückläufige Umsätze und Gewinne gemeldet und erwartet diesen Trend auch für den Rest des Jahres. Für die Titel des heimischen Rivalen Under Armour ging es im Sog dieser Nachrichten um knapp 4 Prozent bergab.

    Auch die Milliardenofferte des Finanzinvestors Energy Capital Partners für den Energieversorger Calpine machte Schlagzeilen. Energy Capital bietet insgesamt 5,6 Milliarden US-Dollar oder 15,25 Dollar je Aktie in bar. Die Calpine-Aktien legten um 10,5 Prozent auf 14,92 Dollar zu.

    SCHWACHE ZAHLEN VON DEERE

    Beim Landmaschinenhersteller Deere sorgten Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal für ein Kursminus von 5,4 Prozent. Die Quartalszahlen der Warenhauskette Ross Stores hingegen kamen bei den Anlegern sehr gut an: Die Aktien verteuerten sich um 10,7 Prozent.

    Der Euro verteidigte im US-Handel seinen Vorsprung aus dem europäischen Geschäft und kostete zuletzt 1,1764 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8518 (0,8549) Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen büssten 2/32 auf 100 16/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 2,19 Prozent./edh/stw

    Drucken
  • 21:18:39 US-Anleihen mit leichten Abgaben

    US-Anleihen mit leichten Abgaben

    18.08.2017 | 21:18:39

    NEW YORK (awp international) - US-Staatsanleihen haben am Freitag moderat nachgegeben. Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Nur wenig Einfluss auf die Kurse hatten unerwartet gute US-Konjunkturdaten. Demnach hellte sich die Stimmung der US-Verbraucher - gemessen am Konsumklimaindex der Universität von Michigan - im August überraschend deutlich auf.

    Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,31 Prozent. Fünfjährige Anleihen ermässigten sich um 2/32 auf 100 17/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,76 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen büssten 2/32 auf 100 16/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 2,19 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen ebenfalls um 2/32 Punkte auf 99 13/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,78 Prozent./edh/jkr/stw

    Drucken
  • 21:18:21 Devisen: Euro bleibt fester - Bannon-Abgang stützt Dollar kaum

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    USD/CHF --- --- --- --- --- ---
    USD/JPY --- --- --- --- --- ---
    EUR/CHF 1.1295 -0.0014 -0.13% 1.1499 1.0636 ---

    Story

    Devisen: Euro bleibt fester - Bannon-Abgang stützt Dollar kaum

    18.08.2017 | 21:18:21

    NEW YORK (awp international) - Der Euro hat am Freitag seinen Vorsprung aus dem europäischen Geschäft verteidigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1765 US-Dollar. Der Dollar stand auch im Verhältnis zu vielen anderen Währungen unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) Dollar festgesetzt.

    Auch zum Franken büsste der US-Dollar zeitweise deutlich ein. Im Tief am Nachmittag waren es 0,9587, bis zum Berichtszeitpunkt nach 21 Uhr hat sich der Dollar aber wieder etwas erholt auf 0,9647. EUR/CHF legte am Abend wieder deutlich zu und notierte bei 1,1350, zwischenzeitlich war das Paar aber aufgrund der Unsicherheit an den Märkten bis auf 1,1259 gesunken.

    Am Devisenmarkt wurde die Schwäche des Dollar vor allem mit den politischen Turbulenzen rund um das Weisse Haus in Washington erklärt. So leistet sich US-Präsident Donald Trump aus Sicht zahlreicher Beobachter einen verbalen Ausrutscher nach dem anderen. Besonders in der Kritik stehen Äusserungen zur Eskalation rechtsextremer Gewalt in der amerikanischen Stadt Charlottesville. Dass Trumps rechtsgerichteter Chefstratege Stephen Bannon seinen Hut nimmt, gab dem Dollar nur einen leichten und kurzen Aufwärtsimpuls.

    /edh/bgf/stw

    Drucken
  • 20:49:59 Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Grossübernahmen Schulden abbauen

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Merck I 91.01 -1.75 -1.89% 115.20 90.00 ---

    Story

    Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Grossübernahmen Schulden abbauen

    18.08.2017 | 20:49:59

    FRANKFURT (awp international) - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA will sich nach der milliardenschweren Übernahme des US-Laborspezialisten Sigma-Aldrich mit grösseren Zukäufen zurückhalten. Erwerbe bis 500 Millionen Euro seien möglich, sagte Finanzchef Marcus Kuhnert der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe). Was darüber hinausgehe, müsse durch den Verkauf anderer Unternehmensteile finanziert werden. Grünes Licht für grössere Akquisitionen werde es erst geben, wenn der Verschuldungsgrad - das Verhältnis von Nettoverschuldung zu operativem Ergebnis (Ebitda) - bei etwa 2 angekommen sei. Zuletzt lag die Relation bei 2,4.

    Kuhnert zufolge hat Merck Ratingagenturen einen klaren Entschuldungsplan zugesagt, den das Unternehmen nun einhalten müsse. Der Manager, der vor drei Jahren vom Konsumgüterkonzern Henkel zu Merck gewechselt war, sieht den Konzern auf einer Gratwanderung. So müsse er einerseits von Zeit zu Zeit in allen Unternehmensbereichen zukaufen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Andererseits gebe es aber klare Zusagen an die Ratingagenturen und die Fremdkapitalgeber. Für Sigma-Aldrich hatte Merck 17 Milliarden US-Dollar bezahlt./stw/edh

    Drucken
  • 20:40:48 US-Präsident Trump trennt sich von Chefstratege Bannon

    US-Präsident Trump trennt sich von Chefstratege Bannon

    18.08.2017 | 20:40:48

    (Erweiterte Fassung)

    Washington (awp/sda/dpa/reu) - US-Präsident Donald Trump hat seinen umstrittenen rechten Chefstrategen Steve Bannon entlassen. Die US-Regierung bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte. Stabschef John Kelly und Bannon hätten sich darauf geeinigt, sagte Trumps Sprecherin Sarah Huckabee Sanders. Bannon hatte demnach am Freitag seinen letzten Arbeitstag im Weissen Haus.

    Bannon ist für seine extremen Ansichten bekannt. Er befürwortet in der Wirtschaftspolitik einen nationalistischen Kurs und ist immer wieder mit Provokationen aufgefallen. Bannon gilt gemeinsam mit Stephen Miller als Architekt der "America-First"-Strategie Donald Trumps.

    Der frühere Marineoffizier arbeitete vor seiner politischen Karriere bei Goldman Sachs und war Hollywood-Filmproduzent.

    Trotz der Kritik hielt der Präsident lange an ihm fest, weil Bannon im vergangenen Jahr einen massgeblichen Anteil am Wahlsieg hatte. Viele von Trumps treuesten Anhängern unterstützen Bannon. Bevor er im August 2016 Chef von Trumps Wahlkampfteam wurde, leitete er das rechte Nachrichtenportal Breitbart News.

    Der 63-jährige Bannon hatte Mitte der Woche im Gespräch mit einem Journalisten die Nordkorea-Politik Trumps konterkariert, indem er eine militärische Option zur Lösung des Konflikts kategorisch ausschloss. Trump soll wütend reagiert haben, wie Medien berichteten. Bannon war zudem seit geraumer Zeit in den Verdacht geraten, vertrauliche Details aus dem Weissen Haus an Medien weitergegeben zu haben.

    Viele Gegner im Weissen Haus

    Zu seinen internen Widersachern gehören die moderateren und wirtschaftsliberalen Kräfte im Team um Trump, wie dessen Schwiegersohn Jared Kushner, Wirtschaftsberater Gary Cohn und Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster.

    Der Abgang Bannons ist der Höhepunkt einer turbulenten Woche im Weissen Haus, in der Trump vor allem wegen seines Umgangs mit gewalttätigen Rechtsextremisten in der Stadt Charlottesville ins Kreuzfeuer der Kritik geraten war. Die umstrittene Haltung Trumps, die Extremisten nicht eindeutig zu verurteilen, war weltweit auf Kritik gestossen.

    Auch in Trumps republikanischer Partei regte sich Widerstand. Partei-Schwergewicht Mitt Romney, ein früherer Präsidentschaftsbewerber, forderte Trump zu einer Entschuldigung auf.

    Am Freitag schossen in Washington Spekulationen über Bannons künftige Rolle ins Kraut. Unter anderem wurde vermutet, Bannon könnte versuchen, mit oder ohne Unterstützung Trumps eine nationalistische Bewegung ausserhalb der Regierung zu formen.

    In den vergangenen Wochen haben bereits mehrere hochrangige Mitarbeiter Trumps ihre Posten aufgeben müssen. So folgte der heutige Stabschef Kelly erst im Juli auf Reince Priebus. Wenig später feuerte der Präsident Regierungssprecher Anthony Scaramucci nach zehn Tagen im Amt. Als Auslöser galten obszöne Äusserungen unter anderem über Bannon.

    Drucken
  • 20:07:40 Aktien New York: Dow berappelt sich etwas - Trump-Chefstratege Bannon geht

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average 21'674.51 -76.22 -0.35% 22'179.11 17'883.56 ---
    NASDAQ 100 --- --- --- --- --- ---

    Story

    Aktien New York: Dow berappelt sich etwas - Trump-Chefstratege Bannon geht

    18.08.2017 | 20:07:40

    NEW YORK (awp international) - Der Abgang des rechtsgerichteten Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump, Stephen Bannon, hat die US-Aktienmärkte am Freitag aus der Minuszone befördert. Der Stabschef des Präsidenten, John Kelly, und Bannon hätten sich darauf geeinigt, dass der Freitag Bannons letzter Arbeitstag sei, teilte das Weisse Haus mit. Zuvor hatten die Terroranschläge in Spanien und die Verunsicherung über die Politik Trumps für Belastung gesorgt. Leicht positive Impulse kamen von der unerwartet guten US-Verbraucherstimmung im August.

    Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt praktisch unverändert bei 21 748,34 Punkten und steuert damit auf ein Wochenminus von einem halben Prozent zu. Am Donnerstag hatte der US-Leitindex über ein Prozent eingebüsst und damit den grössten Tagesverlust seit drei Monaten verbucht. Für den breiter aufgestellten S&P 500 ging es am Freitag um 0,11 Prozent auf 2432,71 Punkte aufwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 , der am Vortag mehr als 2 Prozent verloren hatte, stieg am Freitag um 0,23 Prozent auf 5809,48 Punkte.

    Unternehmensseitig standen die Aktien von Nike als Dow-Schlusslicht mit einem Verlust von 4,7 Prozent im Fokus. Sie litten unter sehr schwachen Quartalszahlen des Wettbewerbers Foot Locker . Der Kurs der Foot-Locker-Papiere stürzte um fast 27 Prozent ab und landete auf dem tiefsten Stand seit fast 4 Jahren. Der US-Sportartikelhersteller hatte für das zweite Quartal rückläufige Umsätze und Gewinne gemeldet und erwartet diesen Trend auch für den Rest des Jahres. Für die Titel des heimischen Rivalen Under Armour ging es im Sog dieser Nachrichten um 4 Prozent bergab.

    Auch die Milliardenofferte des Finanzinvestors Energy Capital Partners für den Energieversorger Calpine machte Schlagzeilen. Energy Capital bietet insgesamt 5,6 Milliarden US-Dollar oder 15,25 Dollar je Aktie in bar. Die Calpine-Aktien legten um 10,1 Prozent auf 14,86 Dollar zu.

    Beim Landmaschinenhersteller Deere sorgten Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal für ein Kursminus von 5,4 Prozent./edh/stw

    Drucken
  • 19:32:52 Stada-Übernahme geglückt - Finanzinvestoren im zweiten Anlauf am Ziel (3. AF)

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    STADA Arzneimit N 72.55 +8.45 +13.18% 73.45 41.41 ---

    Story

    Stada-Übernahme geglückt - Finanzinvestoren im zweiten Anlauf am Ziel (3. AF)

    18.08.2017 | 19:32:52

    (Zusammenfassung; neu Annahmequote, Aktien-Schlusskurs, weitere Annahmefrist.)

    BAD VILBEL (awp international) - Die Zitterpartie um die Übernahme des Pharmakonzerns Stada hat ein Ende. Knapp vier Monate nach dem Start ihres ersten Gebots sind die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven endlich am Ziel - im zweiten Anlauf. Die Mehrheit der Aktionäre nahm die auf 66,25 Euro je Stada-Aktie aufgestockte Offerte an. Mit einer Annahmequote von 63,85 Prozent wurde die vorgesehene Mindestschwelle von 63 Prozent aber nur haarscharf geknackt, wie die Investoren am Freitag mitteilten. In der nun bis 1. September laufenden weiteren Annahmefrist könnte die Quote noch steigen.

    STADA-AKTIE SCHIESST AUF ÜBER 73 EURO

    An der Börse schoss der Kurs der Stada-Papiere zeitweise um mehr als 14 Prozent hoch auf über 73 Euro. Begonnen hatte die Kurs-Rally bereits kurz vor der offiziellen Meldung. Händler begründeten dies vor allem mit Eindeckungen von Leerverkäufen: Spekulative Anleger, die mit geliehenen Stada-Aktien auf fallende Kurse gesetzt hatten, mussten diese Aktien nun am Markt zurückkaufen. Das trieb den Stada-Kurs steil nach oben. Am Abend gingen die Papiere noch mit einem Kursplus von 13,18 Prozent auf 72,55 Euro aus dem Handel.

    Viele Marktteilnehmer dürften zudem auf einen Sondergewinn durch einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag hoffen, der ab einer Schwelle von 75 Prozent möglich ist, sagte ein Händler. Nachdem sie im ersten Schritt verfehlt wurde, könnte sie im Zuge der neuen Frist immer noch erreicht werden.

    MANAGEMENT UND AUFSICHTSRAT ERFREUT

    "Wir sind froh, dass die Frage der zukünftigen Eigentümerstruktur nun geklärt ist", sagte Stada-Chef Engelbert Willink. Er hatte in den vergangenen Wochen ausdrücklich für die Übernahme geworben. Alle kartellrechtlichen Freigaben seien erfolgt. Stada könne sich nun wieder auf das operative Geschäft konzentrieren. "Mit der umfangreichen Branchenexpertise der neuen Eigentümer und ihrem Zugang zu einem weltweiten Netzwerk im Gesundheitswesen wird Stadas Position als global tätiges Pharmaunternehmen nachhaltig gestärkt", erklärte Willink.

    Auch der Aufsichtsrat begrüsste den Verkauf an das angelsächsische Investorenduo. Der Betriebsrat hatte noch im Juni das Scheitern der Übernahme begrüsst, da er negative Folgen für die Belegschaft befürchtete.

    Bain und Cinven waren im Juni zunächst mit der Übernahme gescheitert, da sie die nötige Annahmequote knapp verfehlt hatten. Daraufhin hatten sie ihr Angebot um 25 Cent je Aktie auf 66,25 Euro je Papier erhöht und die Annahmequote gesenkt. Dennoch hatten die Investoren und der Pharmakonzern bis zuletzt um den Verkauf gezittert. So hatten sich viele Privatanleger geweigert, ihre Anteile anzudienen. Gerade Ärzte und Apotheker unter den Stada-Aktionären sehen den Verkauf kritisch. Zudem hatten sich viele Hedgefonds, die zuletzt die Hälfte der Anteile an Stada hielten, zurückgehalten.

    SINGER SOLL ANGEBOT UNTERSTÜTZT HABEN

    Als grosser Unsicherheitsfaktor galt lange der berüchtigte Investor Paul Singer. An der Börse wird gemutmasst, dass der Amerikaner kurz nach dem Scheitern des ersten Angebots massiv Stada-Papiere gekauft hat und sich damit den zeitweisen Kurseinbruch der Aktien zunutze machte. Zuletzt hatten Singer und sein Hedgefonds Elliot rund 10 Prozent der Stada-Anteile gehalten. Lange war nicht klar, was er damit vorhatte. Auf den letzten Drücker soll er nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg aber doch noch Unterstützung für das Gebot signalisiert haben. Aus Finanzkreisen hiess es, dass der Amerikaner den Finanzinvestoren aber nur einen Teil seiner Anteile angedient habe.

    Bain und Cinven erneuerten am Freitag ihre Absicht, mit dem Konzern international zu expandieren. "Nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion werden wir das bestehende Geschäft von Stada weiter stärken und seine Position als global tätiges Pharmaunternehmen ausbauen", erklärten sie.

    ARBEITNEHMERVERTRETER BLEIBEN KRITISCH

    Mit dem Angebot von Bain und Cinven in Höhe von rund 5,3 Milliarden Euro für den im MDax notierten Konzern ist die Übernahme eine der grösste Firmenverkäufe eines deutschen Unternehmens an Finanzinvestoren. Stada gilt als letzter unabhängiger Generika-Hersteller in der Bundesrepublik. Arbeitnehmervertreter hatten den Verkauf kritisch gesehen. Sie befürchteten trotz Zusagen der Investoren einen Abbau der rund 10 800 Jobs bei Stada.

    Alexander Wiesbach von der Gewerkschaft IG BCE sagte am Freitag, die von den Investoren zugesicherte Schutzklausel für die Beschäftigten in der deutschen Produktion betreffe lediglich 10 Prozent der gesamten Stada-Belegschaft. Es gebe daher noch Gesprächsbedarf mit den Investoren. "Wir brauchen Arbeitsplatzsicherheit auch für die übrigen Beschäftigten."/tav/als/stw/men

    Drucken
  • 19:13:54 Presse: Trumps Chefstratege Bannon verlässt das Weisse Haus

    Presse: Trumps Chefstratege Bannon verlässt das Weisse Haus

    18.08.2017 | 19:13:54

    WASHINGTON (awp international) - Donald Trumps umstrittener Chefstratege Stephen Bannon verlässt das Weisse Haus. Das habe der US-Präsident mehreren seiner Berater anvertraut, berichtete am Freitag unter anderem die "New York Times" unter Berufung auf zwei nicht genannte Quellen im Weissen Haus. Der genaue Zeitpunkt des bevorstehenden Abgangs war zunächst unklar. Auch ob Bannon selbst die Reissleine zog oder ob Trump ihn entlässt, war offen.

    Der 63-Jährige gilt als vehementer Vertreter der nationalistischen Wirtschaftspolitik des Präsidenten. Bannon hatte Mitte der Woche im Gespräch mit einem Journalisten die Nordkorea-Politik Trumps konterkariert, indem er eine militärische Option zur Lösung des Konflikts kategorisch ausschloss.

    Bannon war zudem seit geraumer Zeit in den Verdacht geraten, vertrauliche Details aus dem Weissen Haus an Medien weitergegeben zu haben. Zu seinen internen Widersachern gehören die moderateren und wirtschaftsliberalen Kräfte im Team um Trump, wie dessen Schwiegersohn Jared Kushner, Wirtschaftsberater Gary Cohn und Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster.

    Bannon gilt gemeinsam mit Stephen Miller als Architekt der "America-First"-Strategie Donald Trumps. Der Mitgründer der erzkonservativen Internet-Plattform Breitbart war vor Beginn der Endphase des Wahlkampfs 2016 zum Team-Trump gestossen. Ihm wird ein massgeblicher Anteil am Wahlsieg Trumps zugeschrieben.

    Der Abgang Bannons ist der Höhepunkt einer extrem turbulenten Woche im Weissen Haus, in der Trump vor allem wegen seines Umgangs mit gewalttätigen Rechtsextremisten in der Stadt Charlottesville ins Kreuzfeuer der Kritik geraten war. Die umstrittene Haltung Trumps, die Extremisten nicht eindeutig zu verurteilen, war weltweit auf Kritik gestossen./dm/DP/men

    Drucken
  • 18:36:03 Aktien Europa Schluss: Schwächer - Terroranschläge und Trump-Probleme

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    CAC 40 5'114.15 -32.70 -0.64% 5'442.10 4'310.88 ---
    ESTX50 EUR P 3'446.03 --- --- 3'666.80 2'922.82 ---
    STXE50 EUR P 3'041.78 --- --- 3'279.71 2'720.66 ---
    FTSE 100 7'323.98 -63.89 -0.86% 7'598.99 6'654.48 ---

    Story

    Aktien Europa Schluss: Schwächer - Terroranschläge und Trump-Probleme

    18.08.2017 | 18:36:03

    PARIS/LONDON (awp international) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben die Handelswoche mit Verlusten beendet. Die Terroranschläge in Spanien und die Verunsicherung über die Politik von US-Präsident Donald Trump wurden als Belastungsfaktoren genannt. Der EuroStoxx50 konnte im späten Geschäft etwas Boden gutmachen und schloss mit einem Minus von 0,46 Prozent bei 3446,03 Punkten. Nur dank der positiven ersten Wochenhälfte verbuchte der Leitindex der Eurozone einen Wochengewinn von 1,2 Prozent.

    Auch die anderen europäischen Indizes standen am Freitag unter Druck. Der französische CAC-40-Index verlor 0,64 Prozent auf 5114,15 Punkte. Der britische FTSE 100 sank um 0,86 Prozent auf 7323,98 Zähler. In Spanien ging es für den Ibex-35-Index um 0,56 Prozent bergab.

    In der europäischen Branchenübersicht gab es vor dem Wochenende nur Verlierer. Mit am schlimmsten traf es Reise- und Luftfahrtgesellschaften mit Verlusten von jeweils rund 1,5 Prozent, da der Tourismus besonders stark unter Terroranschlägen leidet.

    Die Aktien von Fluggesellschaften wie Air France-KLM , IAG und Ryanair gehörten mit Abschlägen zwischen 1,6 und 2,2 Prozent zu den grössten Verlierern an den europäischen Aktienmärkten.

    Am besten hielten sich noch Bankenwerte sowie die Aktien von Energieversorgern. Deren Branchenindizes sanken um 0,2 beziehungsweise 0,3 Prozent./edh/stw

    Drucken
  • 18:28:41 Aktien Frankfurt Schluss: Unsicherheit um Trump drückt auch auf den Dax

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    ESTX50 EUR P 3'446.03 --- --- 3'666.80 2'922.82 ---
    DAX 12'165.19 -38.27 -0.31% 12'951.54 10'174.92 ---
    MDAX 24'827.65 -72.13 -0.29% 25'765.36 20'100.07 ---
    TecDAX 2'258.63 -11.59 -0.51% 2'329.18 1'669.35 ---

    Story

    Aktien Frankfurt Schluss: Unsicherheit um Trump drückt auch auf den Dax

    18.08.2017 | 18:28:41

    FRANKFURT (awp international) - Am deutschen Aktienmarkt ist es einen weiteren Tag leicht abwärts gegangen. Belastet vom Chaos im Weissen Haus und damit dem Bangen um die wirtschaftspolitischen Versprechungen von US-Präsident Donald Trump schloss der Dax am Freitag 0,31 Prozent schwächer bei 12 165,19 Punkten. Von seinem Tagestief am Morgen bei 12 080 Punkten konnte er sich damit aber wieder absetzen und fuhr letztlich noch ein Wochenplus von rund 1,3 Prozent ein. Der Terroranschlag in Barcelona entsetzte zwar allgemein, hatte Händlern zufolge aber kaum Auswirkungen auf die Aktienkurse.

    Der MDax sank um 0,29 Prozent auf 24 827,65 Punkte, und der Technologiewerte-Index TecDax büsste 0,51 Prozent auf 2258,63 Zähler ein. Europaweit sah die Börsenentwicklung ähnlich aus wie im Dax: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,46 Prozent auf 3446,03 Punkte nach, und auch in Paris und London wurden Verluste verzeichnet. In den USA zeigte sich der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss kaum verändert, die restlichen wichtigen Indizes legten hingegen moderat zu.

    POLITISCHES CHAOS IN DEN USA VERSCHRECKT

    Laut Andreas Lipkow, Marktexperte bei der Comdirect Bank, verschreckt das politische Chaos im Weissen Haus mittlerweile auch diejenigen Investoren, die zuletzt noch an die Handlungsfähigkeit Trumps geglaubt hatten. Sorgen schürt inzwischen vor allem, dass sich einflussreiche Personen aus Wirtschaft und Politik vermehrt von Trump distanzieren.

    STADA SPRINGEN AUF REKORDHOCH

    Auf Unternehmensseite stand vor allem die Stada-Aktie in den Schlagzeilen. Nachdem die Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven im zweiten Anlauf glückte, schoss der Aktienkurs des Generikaunternehmens zeitweise auf den Rekordwert von 73,45 Euro in die Höhe. Auch beim Schlussstand von 13,18 Prozent auf 72,55 Euro lagen die Papiere noch deutlich über dem Übernahmepreis von 66,25 Euro. Laut Händlern waren Eindeckungen von Leerverkäufen die Ursache für den fulminanten Kursanstieg. Dabei mussten wohl Spekulanten zugreifen, die auf ein Scheitern gehofft und mit geliehenen Aktien auf fallende Kurse gesetzt hatten.

    Aktien wie HeidelbergCement oder auch Bilfinger aus dem Bausektor wurden abgestossen, nachdem sie im Zuge der Euphorie rund um die Infrastrukturpläne des US-Präsidenten noch zu den Börsenlieblingen gezählt hatten. Beide verloren etwas mehr als 1 Prozent. Trump hat nun offenbar auch seine Pläne zur Gründung eines Infrastruktur-Rates mit Konzernchefs aus der Privatwirtschaft aufgegeben, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am späten Donnerstag von einer informierten Person erfuhr.

    LUFTHANSA UND AIR BERLIN VERHANDELN

    Die Lufthansa-Aktien legten gegen den Markttrend um 0,39 Prozent zu, und für die Aktien der Air Berlin ging es wieder um knapp 3 Prozent nach oben, nachdem sie infolge ihres Insolvenzantrags am Dienstag allerdings um fast 50 Prozent eingebrochen waren. Laut Insidern haben mittlerweile bereits konkrete Verhandlungen über die Aufteilung der zweitgrössten deutschen Fluggesellschaft begonnen. Nach dpa-Informationen wurden in Berlin Gespräche zwischen Air Berlin und der Lufthansa aufgenommen, die sich sich einen grossen Teil der Flugzeuge sichern will.

    Unter den Kleinwerten im SDax begaben sich VTG mit 3,86 Prozent auf Talfahrt, nachdem der Waggonvermieter und Logistikdienstleister mit seiner angepassten Gewinnprognose enttäuscht hatte. Die Bertrandt-Aktien verloren nach einer Analystenstudie über eingetrübte Aussichten des Ingenieurdienstleisters am Index-Ende 7,78 Prozent an Wert.

    EURO ÜBER 1,17 DOLLAR

    Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,20 Prozent am Vortag auf 0,17 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,16 Prozent auf 141,53 Punkte. Der Bund-Future gab am frühen Abend um 0,13 Prozent auf 164,11 Punkte nach. Für den Euro wurden 1,1744 US-Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1740 (Donnerstag: 1,1697) Dollar festgesetzt./ck/stw

    Drucken
  • 18:27:58 Castle AI mit Verlust von 4,4 Mio USD im H1 - Abschlag zum NAV verringert

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Castle Alternativ N 15.75 -0.15 -0.94% 17.30 15.35 867

    Story

    Castle AI mit Verlust von 4,4 Mio USD im H1 - Abschlag zum NAV verringert

    18.08.2017 | 18:27:58

    Zürich (awp) - Die an der SIX kotierte Beteiligungsgesellschaft Castle Alternative Invest (CAI) hat im ersten Halbjahr 2017 einen Verlust geschrieben. Unter dem Strich resultierte ein Minus von 4,4 Mio USD, wie dem am Freitagabend publizierten Halbjahresbericht zu entnehmen ist. Der Gesamtverlust ergibt sich aus einem Minus von 2,5 Mio auf Investments und operativen Ausgaben von 1,9 Mio USD. Im Vorjahreszeitraum hatte CAI bereits einen Verlust von 6,5 Mio USD hinnehmen müssen.

    Der innere Wert (NAV) der Aktie reduzierte sich im ersten Halbjahr um 2,1%, während der Aktienkurs um 0,6% auf 16,50 USD zulegte. Der Abschlag zum NAV verringerte sich damit auf 15,4% per Ende Juni 2017 im Vergleich zu 17,6% per Ende Dezember 2016.

    uh/

    . Derweil habe sich der Aktienpreis in US-Dollar um 1,2% erhöht. Der Abschlag vom Aktienkurs zum inneren Wert betrug per Mitte des Jahres 14,7% nach 18,1% per Ende 2015. Das Portfolio war laut den Angaben bei 32 verschiedenen Managern investiert, der Investitionsgrad betrug 100%.

    tp

    Drucken
  • 18:10:00 Aktien Schweiz Schluss: Talfahrt setzt sich zum Wochenschluss fort

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    SLI Swiss Leader Pr 1'416.40 -10.83 -0.76% 1'470.10 1'180.63 ---
    SPI 10'123.34 -77.97 -0.76% 10'470.24 8'325.32 ---
    SMI 8'874.35 -71.05 -0.79% 9'198.45 7'585.56 ---

    Story

    Aktien Schweiz Schluss: Talfahrt setzt sich zum Wochenschluss fort

    18.08.2017 | 18:10:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Freitag klar schwächer, aber über dem Tagestief geschlossen. Nach dem deutlichen Minus vom Vortag fiel der Leitindex SMI bereits zur Eröffnung weiter - und zwar gleich unter die Marke von 8'900 Zählern, wo er dann auch verharrte. Die deutlich gestiegene Risikoscheu sei überall zu spüren, kommentierte ein Marktbeobachter. Dies zeigte sich auch an der Volatilität, die seit Donnerstag deutlich zulegte: Der Schweizer VSMI stieg allein am Freitag weitere 19%.

    Neben der Terrorangst nach den Anschlägen in Spanien belasteten laut Händlern auch die seit ein paar Tagen wachsenden Zweifel an den Steuerreformen und Infrastrukturprogrammen in den USA, welche Präsident Donald Trump bei seiner Wahl angekündigt hatte. Die Stimmung der US-Konsumenten hellte sich derweil im August überraschend deutlich auf. In den kommenden Monaten ist denn auch trotz der politischen Schwierigkeiten von Donald Trump mit einem robusten Wachstum in den USA zu rechnen, hiess es. Blieben Überraschungen aus, dürfte das Fed im Dezember eine dritte Zinserhöhung vornehmen, so ein Analyst.

    Der Swiss Market Index (SMI) verlor letztendlich 0,79% auf 8'874,35 Punkte und rutschte damit trotz starkem Wochenauftakt unter den Schluss vom vergangenen Freitag bei 8'884 Punkten ab. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, schloss 0,76% tiefer bei 1'416,40 und der breite Swiss Performance Index (SPI) ebenfalls 0,79% bei 10'123,34 Stellen. Von den 30 SMI/SLI-Titel gingen bis auf zwei alle im Minus aus dem Handel.

    Am stärksten gaben Werte wie Sika (-2,3%), Aryzta (-2,2%) und Dufry (-1,9%) ab, ohne dass dazu allerdings fundamentale News vorhanden gewesen wären.

    Die grösste Belastung für den Index waren allerdings die Pharma-Schwergewichte Roche (-1,2%) und Novartis (-1,1%). In den USA haben Abgeordnete eine Untersuchung von Preisanstiegen bei Medikamenten gegen Multiple Sklerose eingeleitet, wovon auch die Basler Pharmaunternehmen betroffen sind. Insgesamt sieben Konzerne wurden aufgefordert, Stellung zu nehmen. Nachdem sich die Preise seit 2004 nahezu verfünffacht haben, wollen die Abgeordneten laut Medienberichten herausfinden, ob die Preise im Gleichschritt angehoben wurden. Das dritte SMI-Schwergewicht Nestlé (-0,5%) hielt sich derweil deutlich besser.

    Bei Geberit (-1,1%) setzte sich die starke Abwärtsbewegung vom Donnerstag fort. Die Titel des Sanitärkonzerns waren nach enttäuschenden Halbjahreszahlen um beinahe 6% eingebrochen. In Analystenkreisen teilen sich allerdings die Meinungen zum weiteren Kurspotenzial, wie verschiedene Analysen im Nachgang am Freitag andeuteten.

    Sonova (-0,4%), die zwischenzeitlich grösste Verlierer waren, haben ihre Einbussen bis zum Schluss klar eingedämmt. Zwischenzeitlich tendierten die Titel am Freitag gar im Plus. Die Aktie des Hörgeräteherstellers hatte am Vortag dank gut aufgenommener Produkte-News um knapp 5% zugelegt.

    Einzige Gewinner waren derweil CS (+0,5%) und Swiss Life (+0,1%). Guten halten konnten sich zudem noch Lindt&Sprüngli (-0,2%).

    Am breiten Markt gaben Straumann (-3,7%) einen Teil des starken Kursanstiegs vom Vortag wieder ab. Der Dentalimplantatehersteller hatte mit Halbjahreszahlen und der Bekanntgabe einer Übernahme an der Börse Fantasien geweckt. Am Berichtstag zog Straumann derweil den am Donnerstag nachbörslich angekündigten Verkauf eigener Aktien zurück, da der vom Markt geforderte Preisabschlag zu gross sei. Im Handel wurde aber auch von Gewinnmitnahmen nach der "Kursübertreibung des Vortags" (+11%) gesprochen.

    Kudelski (-4,8%) verbuchten derweil weitere Kurseinbussen nach dem Rücksetzer (-11%) am Donnerstag aufgrund eines Verlustes im ersten Halbjahr. Ausserdem legten aus der zweiten Reihe noch mehrere Firmen zum Wochenschluss Geschäftszahlen vor, wobei Schweiter (-4,1%) daraufhin unter Gewinnmitnahmen litten. Das Industrieunternehmen hatte zwar mit dem fortgeführten Geschäft die Verkäufe gesteigert, Analysten zeigten sich aber von der Profitabilität enttäuscht. Auch Mobilezone (-0,7%) und PSP (-0,3%) waren nach Zahlen etwas schwächer.

    Gurit (+0,2%) hingegen legten nach einer Gewinnsteigerung etwas zu, und auch Hügli (+0,1%) schlossen nach schwachen Zahlen und einer Ratingsenkung durch die ZKB dennoch gerade so im grünen Bereich.

    ys/uh

    Drucken
  • 18:09:40 PSP verringert Halbjahresgewinn - Guidance nach Verkaufserfolg angehoben

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    PSP Swiss Propert N 87.40 -0.25 -0.29% 96.60 83.90 92'889

    Story

    PSP verringert Halbjahresgewinn - Guidance nach Verkaufserfolg angehoben

    18.08.2017 | 18:09:40

    (Zusammenfassung; wiederholt mit Schlusskurs)

    Zug (awp) - Das Immobilienunternehmen PSP Swiss Property hat im ersten Halbjahr 2017 einen geringeren Liegenschaftsertrag erzielt, und auch der Gewinn vor Neubewertungen ging aufgrund geringerer Verkäufe zurück. Die Prognose für den Betriebsgewinn im Gesamtjahr wird jedoch nach dem Verkauf einer Liegenschaft angehoben. Zudem wird bei der Leerstandsquote mit einer Verbesserung gerechnet.

    Der Liegenschaftsertrag sank in den ersten sechs Monaten um 1,4% auf 136,4 Mio CHF, auf vergleichbarer Basis betrug der Rückgang 2,1%. Hier nennt PSP die Beendigung eines Mietverhältnisses in einer Büroliegenschaft in Petit-Lancy bei Genf als Faktor. Dies konnte nicht vollständig durch Neuvermietungen kompensiert werden.

    Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA kam unter Ausklammerung der Liegenschaftserfolge mit 114,9 Mio CHF um 7,7% unter dem Vorjahr zu liegen, der Reingewinn sank um 9,6% auf 80,4 Mio.

    Der Gewinnrückgang resultiere in erster Linie aus geringeren Erträgen aus dem Verkauf von Eigentumswohnungen, schreibt die Immobiliengesellschaft weiter. Dieser Ertrag sank auf 1,9 Mio CHF von 10,5 Mio im Vorjahr. Der Verkaufserfolg aus Anlageliegenschaften ging auf 308'000 CHF zurück von 1,1 Mio im Vorjahr.

    Die Bewertungsdifferenz war mit 17,7 Mio positiv, nach noch einem Minus von 31,8 Mio im Vergleichszeitraum. Bei den Bewertungen hätten der tiefere Diskontierungssatz und erfolgreiche Neuvermietungen positiv gewirkt. Der Diskontierungssatz lag zur Jahresmitte nominell bei 3,73% und damit 9 Basispunkte tiefer als Ende 2016.

    Die operativen Kosten gingen insgesamt um 5,6% auf 27,1 Mio CHF zurück. Insbesondere die administrativen Kosten (-10%) und die Personalkosten (-11%) waren rückläufig, während die Unterhalts- und Renovationskosten anstiegen (+13%).

    GERINGERER LEERSTAND - GUIDANCE ANGEHOBEN

    Der durchschnittliche Leerstand im 6,95 Mrd CHF schweren Immobilienportfolio sank zur Jahresmitte auf 8,7%, nach 9,1% per Ende März. Auf laufende Renovationen entfielen davon 0,8 Prozentpunkte. 80% der im laufenden Jahr zur Erneuerung anstehenden Mietverträge seien bereits verlängert worden, betonte CEO Giacomo Balzarini. Die Leerstandsquote per Ende Jahr wird neu bei 8,5% erwartet, nachdem zuvor ein Wert von "rund 9%" prognostiziert wurde.

    Die Guidance für das Gesamtjahr wird nach dem Verkauf einer Immobilie angehoben. Auf Stufe EBITDA vor Bewertungseffekten wird neu ein Wert von mehr als 240 Mio CHF nach zuvor rund 225 Mio erwartet. Nach dem Bilanzstichtag wurde am 17. August das Wohnbauprojekt "Salmenpark II" in Rheinfelden für 27,6 Mio CHF verkauft. Dank des Verkaufsgewinns, der ursprünglich nicht für das laufende Jahr vorgesehen war, habe sich das erwartete operative Ergebnis verbessert.

    Das Marktumfeld bleibe anspruchsvoll, hiess es weiter. "Wir gehen davon aus, dass der Druck auf die Renditen bei erstklassigen Objekten abnehmen wird, auch wenn die Investorennachfrage weiterhin hoch bleibt", sagte Konzernchef Balzarini. Mit einer generellen Erholung der Nachfrage nach Büroräumen rechnet er jedenfalls nicht.

    Jedoch sieht der Unternehmenschef für die städtischen Lagen in Zürich eine Nachfragebelebung. In Genf sei die Nachfrage hingegen begrenzt, was zu steigenden Leerständen führen könnte. In den Randlagen grosser Städte, angrenzenden Regionen und kleineren Agglomerationen bestehe Druck auf Mieten und Zusatzleistungen.

    Mit den vorgelegten Zahlen hat PSP die Erwartungen der Analysten getroffen. Die Aktien des Immobilienunternehmens schlossen am Freitag in einem negativen Gesamtmarkt (SPI -0,8%) 0,3% tiefer bei 87,40 CHF.

    yr/uh

    Drucken
  • 18:08:34 Schweiter mit Umsatzplus im Semester - Marge von Rohmaterialkosten belastet

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Schweiter Technol I 1'170.00 -50.00 -4.10% 1'294.00 991.50 9'435

    Story

    Schweiter mit Umsatzplus im Semester - Marge von Rohmaterialkosten belastet

    18.08.2017 | 18:08:34

    (Wiederholung mit Schlusskurs)

    Zürich (awp) - Der Verbundwerkstoff-Spezialist Schweiter hat im ersten Semester 2017 mit dem fortgeführten Geschäft den Umsatz gesteigert. Wegen des per Ende Juni erfolgten Verkaufs der Sparte SSM Textilmaschinen an Rieter ergab sich ein ausserordentlich hoher Reingewinn. Für den Geschäftsverlauf im Gesamtjahr zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. An der Börse geht es mit der Aktie wegen des etwas unter den Erwartungen ausgefallenem Betriebsgewinns allerdings nach unten.

    Der Umsatz des fortgeführten Geschäfts mit der Division 3A Composites legte um 5% auf 485,6 Mio CHF zu, entsprechend einem Plus in Lokalwährungen von 6%. Zum Umsatzwachstum hätten insbesondere das Display- wie auch das Architekturgeschäft in Europa und den USA beigetragen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

    Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA ging dagegen um 6% auf 52,6 Mio CHF und die entsprechende Marge um 40 Basispunkte auf 10,8% zurück. Hier ist allerdings noch der Beitrag der Ende Juni veräusserten SSM enthalten. Für 3A Composites allein ergab sich ein Rückgang des EBITDA um knapp 7% auf 53,9 Mio bei einer entsprechenden Marge von 11,1%. Begründet wurde dieser Rückgang mit höheren Rohmaterialkosten und der zeitlichen Verzögerung bei der Preisanpassung einerseits sowie mit höher als erwartet ausgefallenen Anlaufkosten für eine neue Produktionsanlage in den USA andererseits.

    HOHER BARMITTELBESTAND

    Die Devestition der Division SSM Textilmaschinen brachte Schweiter, wie bereits angekündigt, einen Buchgewinn von gut 90 Mio CHF. Der Reingewinn inklusive SSM wird nun mit 129,5 Mio CHF angegeben, nach 34,5 Mio im Vorjahr. Das Reinergebnis des fortgeführten Bereichs erhöhte sich um 1% auf 30,9 Mio. Damit verfügt das Unternehmen per Mitte Jahr über einen hohen Barmittelbestand von über 100 Mio CHF.

    CEO Heinz Baumgartner sagte an einer Medienkonferenz auf die Frage, ob deswegen allenfalls die Ausschüttung einer Sonderdividende angedacht worden sei: "Darüber muss der Verwaltungsrat entscheiden, persönlich würde ich das Geld lieber wieder in unser Geschäft investieren."

    Gut lief das Geschäft laut Baumgartner im ersten Semester insbesondere in den Geschäftsfeldern Display und Architektur in Europa und den USA. In Asien wurde der Bereich Architektur dagegen von einer schwächeren Nachfrage in China sowie von Projektverzögerungen gebremst. Der CEO geht indes davon aus, dass sich "der Knoten in China löst". Die Pipeline sei nun "prallvoll" und es dürfte im zweiten Halbjahr im Architekturgeschäft in China zu einem "signifikanten Umsatzplus" kommen.

    Das Geschäft mit Kernmaterialien habe eine anhaltend gute Nachfrage auf Vorjahresniveau verzeichnet. Hier sei aber der Umsatz durch eine eingeschränkte Verfügbarkeit von Balsaholz wegen grosser Regenmengen beeinträchtigt gewesen. Als sehr erfreulich bezeichnete Baumgartner den Geschäftsverlauf im Transportbereich. Auch hier ergab sich eine zweistellige Wachstumsrate, gestützt vor allem durch eine hohe Nachfrage im Bereich Schienenfahrzeuge.

    POSITIVER UMSATZVERLAUF ERWARTET

    Für das zweite Semester 2017 wird nun ein weiterhin positiver Umsatzverlauf und ein operatives Ergebnis mindestens auf Höhe des ersten Halbjahres prognostiziert. "Ich bin insgesamt zuversichtlich für das zweite Semester und damit auch für ein Gesamtjahr, das sich sehen lassen kann", so Baumgartner.

    Zuversicht schöpft er unter anderem aus der Annahme, dass die Effizienz im angesprochenen Werk in den USA besser werden wird und aus dem behobenen Engpass bei der Bereitstellung von Balsa-Holz. Zudem hätten sich die Rohmaterialpreise zuletzt nicht nur stabilisiert, sondern seien teilweise gar zurückgekommen, erklärte Baumgartner. "Wir erwarten hier eine Entspannung für das zweite Halbjahr."

    An der Börse ging es für die Schweiter-Aktien zum Schluss um 4,1% auf 1'170 CHF (SPI -0,8%) deutlich nach unten. Kritisiert wurde in Marktkreisen insbesondere die Margenentwicklung.

    cf/tp

    Drucken
  • 18:01:51 Unicredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    ESTX50 EUR P 3'446.03 --- --- 3'666.80 2'922.82 ---
    STXE50 EUR P 3'041.78 --- --- 3'279.71 2'720.66 ---
    Airbus Br 71.50 -0.69 -0.96% 77.25 49.505 1'858'123

    Story

    Unicredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx

    18.08.2017 | 18:01:51

    FRANKFURT (awp international) - Überraschend könnte es zur Ende August anstehenden Indexüberprüfung im EuroStoxx 50 doch noch zu einem Stühlerücken kommen. Die Aktie der erst im vergangenen Jahr aus dem Leitindex der Eurozone herausgefallenen italienischen Grossbank Unicredit hat sich wieder sehr gut erholt. Inzwischen ist sie laut der Index-Expertin Petra von Kerssenbrock daher dabei, sich innerhalb des europäischen Bankensektors für eine Aufnahme auf die Auswahlliste und damit auch sofort für den EuroStoxx zu qualifizieren. Auch im Stoxx 50 deutet sich ein Wechsel an, von dem Airbus profitieren dürfte.

    Nach Ansicht der Commerzbank-Analystin ist die Wahrscheinlichkeit eines Platztauschs für die Unicredit durchaus gegeben. Sollte es dazu kommen, dürfte ihr Gewicht im Index bei etwa 1,6 Prozent liegen, hat sie errechnet, womit die Unicredit-Aktie damit auf Platz 28 der insgesamt 50 Plätze landen dürfte.

    Die Tage des Medienunternehmens Vivendi wären dann im EuroStoxx gezählt, sind sich die Commerzbank-Analystin und Uwe Streich von der LBBW einig. Am Donnerstag (31. August) überprüft die Deutsche-Börse-Tochter Stoxx Ltd. die Indizes und gibt am späten Abend etwaige Änderungen bekannt. Die Umsetzung erfolgt zum Montag, 18. September.

    Auch im währungsgemischten Stoxx Europe 50 zeichnet sich eine Änderung ab, die dem französisch-deutschen Flugzeugbauer Airbus zugute kommen könnte. "Die relative Schwäche der BT-Aktie hat sich fortgesetzt", erklärte von Kerssenbrock. "Die Aktie ist immer weiter abgerutscht, so dass sich eine Entnahme andeutet." Mit 1,3 Prozent Gewicht würde sich dann die Airbus-Aktie im ebenfalls 50 Werte umfassenden Stoxx wiederfinden.

    Wichtig sind Index-Veränderungen vor allem für Fonds, die den Index exakt nachbilden (ETF). Sie müssen dann die Aktien ebenfalls austauschen und umgewichten. Das hat in der Regel Einfluss auf die Aktienkurse.

    Auch für Privatanleger oder institutionelle Investoren lohnt es sich laut Streich zudem auf Indexentscheide zu setzen. Während sich die Aufsteiger in spe in aller Regel überdurchschnittlich entwickelten, sei für die Kurse der Absteiger mit einer unterdurchschnittlichen Entwicklung zu rechnen./ck/stw

    Drucken

  • 06:30:01 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    18.08.2017 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Freitag, den 18. August:

    08:00 D:   Erzeugerpreise 07/17
    10:00 EU:  Leistungsbilanz 06/17
    16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 08/17 (1. Umfrage)
    16:15 USA: Fed-Chef von Dallas, Kaplan, hält eine Rede in Dallas
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Air Berlin                               Q2-Zahlen (unter Vorbehalt)
          LU:  Grand City Properties                    Halbjahreszahlen
          USA: Foot Locker                              Q2-Zahlen
          EU:  Fitch Ratingergebnis Griechenland,
          EU:  Moody's Ratingergebnis Rumänien
    - Sonstige Termine
          USA: US-Präsident Donald Trump berät mit Sicherheitsleuten sowie Militärs
               über Afghanistan
               Möglicherweise wird bei dem Treffen im Präsidentensitz Camp David
               eine neue Afghanistan-Strategie der USA verkündet.
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 06:30:00 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    18.08.2017 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 18.08.2017 - 14.09.2017:

    18.08. Castle Alternative: Ergebnis H1
           Gurit: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Hügli: Ergebnis H1
           Mobilezone: Ergebnis H1
           PSP Swiss Property: Ergebnis H1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
           Schweiter: Ergebnis H1, MK H1
    21.08. Metall Zug: Ergebnis H1
    22.08. Bossard: Ergebnis H1 (detailliert)
           Huber + Suhner: Ergebnis H1, MK H1
           Luzerner KB: Ergebnis H1, MK H1
           Orior: Ergebnis H1
           Schlatter: Ergebnis H1 (detailliert)
           VP Bank: Ergebnis H1, MK H1
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juli
           MK Ethos: Studie zu Generalversammlungen und Vergütungen 2017
    23.08. Emmi: Ergebnis H1
           New Value: GV
           Repower: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Siegfried: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Zur Rose: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr), MK H1
           Flynt Bank AG: Firmenpräsentation
           Johnson&Johnson: MK zu Stand Integration Actelion
           FuW-Konferenzreihe zu Finanzplatz Schweiz: Thema Regulierung 
    24.08. Credit Suisse: MK Erfolgsfaktoren für Schweizer KMU
           Implenia: Ergebnis H1
           Komax: Ergebnis H1
           LLB: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Myriad: Business Update (aoGV im Anschluss) 
           Perrot Duval: Ergebnis 2016/17 (ausführlich)
           SPS: Ergebnis H1, MK H1
           Sunrise: Ergebnis Q2
           Thurgauer KB: Ergebnis H1, MK H1
           VAT: Ergebnis H1, MK H1
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q2 2017
    25.08. Bachem: Ergebnis H1
           Baumgartner: Ergebnis H1
           Edisun Power: Ergebnis H1
           Nebag: Ergebnis H1
           U-blox: Ergebnis H1
           ZKB: Ergebnis H1
           economiesuisse: Tag der Wirtschaft - "Die digitale Zukunftsfähigkeit der 
           Schweiz"
    28.08. Alpiq: Ergebnis H1, MK H1
           Schwyzer KB: Ergebnis H1
           Swissmem: Halbjahresmedienkonferenz
           BFS: Beschäftigungsbarometer im 2. Quartal 2017
           BFS: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Arbeitsproduktivität 2016
    29.08. Allreal: Ergebnis H1, MK H1
           Feintool: Ergebnis H1, MK H1
           Flughafen Zürich: Ergebnis H1 2017 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           KTM Industries: Ergebnis H1
           SFPI: Ergebnis H1
           Tamedia: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Valartis: Ergebnis H1
           Vetropack: Ergebnis H1
           Digital Summit für KMU (inkl. 30.8.)
    30.08. Bâloise: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis H1
           Goldbach: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Intershop: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Molecular Partners: Ergebnis H1
           SIX Group AG: Ergebnis H1
           UBS-Konsumindikator Juli
           KOF Konjunkturbarometer
           CS-CFA Index August
           BlackRock: MK Währungssituation und Home Bias von CH-Investoren
    31.08. Investis: Ergebnis H1
           Norinvest: Ergebnis H1
           Vontobel: Investor Day 2017 - Press Release (MK 10.00 Uhr)
           SwissBanking: MK Bankenbarometer 2017
    01.09. CFT: Ergebnis H1
           IVF Hartmann: Ergebnis H1
           Plazza: Ergebnis H1
           Zug Estates: Ergebnis H1
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           BFS: Detailhandelsumsätze im Juli 2017
           Einkaufsmanager-Index (PMI) August 2017
    04.09. Helvetia: Ergebnis H1 (Conf. Call), MK Ergebnis H1
           Hiag Immobilien: Ergebnis H1 (Webcast 10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis H1
           Villars: Ergebnis H1
    05.09. BKW: Ergebnis H1
           Messe Schweiz: Ergebnis H1
           Santhera: Ergebnis H1
           IBM (Schweiz): MK Thema 'Vertrauen' in Informations-Technologie
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q2 2017
           BFS: Beherbergungsstatistik Juli 2017
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise August 2017
    06.09. EEII: Ergebnis H1
    07.09. Jungfraubahn: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven per Ende August 2017
           54. SMG Forum (ab 13.30 Uhr)
    08.09. Seco: Arbeitsmarktdaten August 2017
    11.09. Swiss: Verkehrszahlen August 2017
    12.09. Partners Group: Ergebnis H1
           dormakaba: Ergebnis 2016/17, BMK 2016/17
           Logitech: GV
           Romande Energie: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           MK Reiseverband zu Reisegeschäft Schweiz 2016/17
           Bürgenstock Meeting (inkl. 13.9.)
    13.09. Richemont: Trading Statement 5 Mte, GV (10.00 Uhr)
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen August 2017
           Vaudoise: Ergebnis H1
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex August 2017
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    14.09. BFW: Ergebnis H1
           Newron: Ergebnis H1
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Schweizer Bankiertag (mit MK im Vorfeld)
           Swiss Mechanic Business Day
           SwissMediaForum 2017 (inkl. 15.9.)
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    mk

    Drucken
  • 17.08.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    17.08.2017 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, den 17. August:

    07:00 D:   ADO Properties                           Q2-Zahlen
    07:30 F:   Arbeitslosenquote Q2/17
    07:30 D:   Wirecard                                 Q2-Zahlen (endgültig)
    07:30 D:   Sixt SE                                  Q2-Zahlen (10.30 h Call)
    08:00 D:   Erwerbstätigkeit Q2/17
    08:00 GB:  Kingfisher                               Q2 Trading Update
    11:00 EU:  Handelsbilanz 06/17
    11:00 EU:  Verbraucherpreise 07/17
    13:00 USA: Wal-Mart                                 Q2-Zahlen
    13:30 EU:  EZB Sitzungsprotokoll 20.7.17
    14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
    14:30 USA: Philly Fed Index 08/17
    15:15 USA: Industrieproduktion 07/17
    15:15 USA: Kapazitätsauslastung 07/17
    16:00 USA: Frühindikatoren 07/17
    19:00 USA: Fed-Chef von Dallas, Kaplan, hält eine Rede in Lubbock
    19:45 USA: Fed-Chef von Minneapolis, Kashkari, hält eine Rede in Minnesota
    - Ohne genaue Zeitangabe
          A:   Semperit                                 Halbjahreszahlen
          A:   Wienerberger                             Halbjahreszahlen
          A:   Mayr-Melnhof                             Halbjahreszahlen
          CHN: Alibaba Group                            Q1-Zahlen
          DK:  Vestas                                   Q2-Zahlen
          S:   Haldex                                   ao Hauptversammlung
          USA: Applied Materials                        Q3-Zahlen
    - Sonstige Termine
    10:30 D:   Der Mineralölkonzern Aral stellt seine Studie über Trends beim
               Autokauf 2017 vor, Frankfurt
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 17.08.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    17.08.2017 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 17.08.2017 - 13.09.2017:

    17.08. Geberit: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Swisscom: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Ascom: Ergebnis, MK H1
           Bank Linth: Ergebnis, MK H1
           BCV: Ergebnis, MK H1
           Bell: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Cham Paper Group: Ergebnis H1
           Cicor: Ergebnis H1 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Hochdorf: Ergebnis H1
           Kudelski: Ergebnis, MK H1
           SGKB: Ergebnis, MK H1
           Straumann: Ergebnis, MK H1
           Von Roll: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Walter Meier: Ergebnis H1
           BFS: Arbeitskräfteerhebung im 2. Quartal 2017
    18.08. Castle Alternative: Ergebnis H1
           Gurit: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Hügli: Ergebnis H1
           Mobilezone: Ergebnis H1
           PSP Swiss Property: Ergebnis H1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
           Schweiter: Ergebnis, MK H1
    21.08. Metall Zug: Ergebnis H1
    22.08. Bossard: Ergebnis H1 (detailliert)
           Huber + Suhner: Ergebnis, MK H1
           Luzerner KB: Ergebnis, MK H1
           Orior: Ergebnis H1
           Schlatter: Ergebnis H1
           VP Bank: Ergebnis, MK H1
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juli
           MK Ethos: Studie zu Generalversammlungen und Vergütungen 2017
    23.08. Emmi: Ergebnis H1
           New Value: GV
           Repower: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Siegfried: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Zur Rose: Ergebnis, MK H1
           Flynt Bank AG: Firmenpräsentation
           Johnson&Johnson: MK zu Stand Integration Actelion
           FuW-Konferenzreihe zu Finanzplatz Schweiz: Thema Regulierung
    24.08. Credit Suisse: MK Erfolgsfaktoren für Schweizer KMU
           Implenia: Ergebnis H1
           Komax: Ergebnis H1
           LLB: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Myriad: aoGV zur Kapitalerhöhung
           Perrot Duval: Ergebnis 2016/17 (ausführlich)
           SPS: Ergebnis H1, MK H1
           Sunrise: Ergebnis Q2
           Thurgauer KB: Ergebnis, MK H1
           VAT: Ergebnis, MK H1
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q2 2017
    25.08. Bachem: Ergebnis H1
           Baumgartner: Ergebnis H1
           Edisun Power: Ergebnis H1
           Nebag: Ergebnis H1
           U-blox: Ergebnis H1
           ZKB: Ergebnis H1
           Economiesuisse: Tag der Wirtschaft
    28.08. Alpiq: Ergebnis H1, MK H1
           Schwyzer KB: Ergebnis H1
           Swissmem: Halbjahresmedienkonferenz
           BFS: Beschäftigungsbarometer im 2. Quartal 2017
           BFS: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Arbeitsproduktivität 2016
    29.08. Allreal: Ergebnis, MK H1
           Feintool: Ergebnis, MK H1
           Flughafen Zürich: Ergebnis H1 2017 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           KTM Industries: Ergebnis H1
           SFPI: Ergebnis H1
           Tamedia: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Valartis: Ergebnis H1
           Vetropack: Ergebnis H1
           Digital Summit für KMU (inkl. 30.8.)
    30.08. Bâloise: Ergebnis H1
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis H1
           Goldbach: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Intershop: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Molecular Partners: Ergebnis H1
           SIX Group AG: Ergebnis H1
           UBS-Konsumindikator Juli
           KOF Konjunkturbarometer
           CS-CFA Index August
           BlackRock: MK Währungssituation und Home Bias von CH-Investoren
    31.08. Investis: Ergebnis H1
           Norinvest: Ergebnis H1
           Vontobel: Investor Day 2017
           SwissBanking: MK zu Bankenbarometer
    01.09. CFT: Ergebnis H1
           IVF Hartmann: Ergebnis H1
           Plazza: Ergebnis H1
           Zug Estates: Ergebnis H1
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           BFS: Detailhandelsumsätze im Juli 2017
           Einkaufsmanager-Index (PMI) August 2017
    04.09. Helvetia: Ergebnis, MK H1
           Hiag Immobilien: Ergebnis H1 (Webcast 10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis H1
           Villars: Ergebnis H1
    05.09. BKW: Ergebnis H1
           Messe Schweiz: Ergebnis H1
           Santhera: Ergebnis H1
           IBM (Schweiz): MK Thema 'Vertrauen' in Informations-Technologie
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q2 2017
           BFS: Beherbergungsstatistik Juli 2017
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise August 2017
    06.09. EEII: Ergebnis H1
    07.09. Jungfraubahn: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven per Ende August 2017
           54. SMG Forum (ab 13.30 Uhr)
    08.09. Seco: Arbeitsmarktdaten August 2017
    11.09. Swiss: Verkehrszahlen August 2017
    12.09. Partners Group: Ergebnis H1
           dormakaba: Ergebnis, BMK 2016/17
           Logitech: GV
           Romande Energie: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           MK Reiseverband zu Reisegeschäft Schweiz 2016/17
           Bürgenstock Meeting (inkl. 13.9.)
    13.09. Richemont: Trading Statement 5 Mte, GV (10.00 Uhr)
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen August 2017
           Vaudoise: Ergebnis H1
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex August 2017
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    uh

    Drucken
  • 16.08.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    16.08.2017 | 06:30:02

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 16. August:

    10:00 I:   BIP Q2/17 (1. Veröffentlichung)
    10:30 GB:  Arbeitslosenzahlen 07/17
    11:00 EU:  BIP Q2/17 (2. Veröffentlichung)
    12:30 USA: Target                                   Q2-Zahlen
    14:30 USA: Baubeginne- und genehmigungen 07/17
    16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
    20:00 USA: Fed Sitzungsprotokoll 25/26.7.17
    22:05 USA: Cisco Systems                            Q4-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Sixt Leasing                             Q2-Zahlen
          GB:  Admiral                                  Halbjahreszahlen
          DK:  A.P. Moller-Maersk                       Halbjahreszahlen
          DK:  Carlsberg                                Halbjahreszahlen
    - Sonstige Termine
    10:00 D:   Pressegespräch Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft zur
               Studie Erdgas, Berlin
    11:00 D:   Pk zur Messe Caravan Salon, Düsseldorf
               Die weltgrösste Messe für Reisemobile und Caravans öffnet am
               25. August ihre Tore. Vorher geben die Messe und der Branchenverband
               CIVD einen Überblick über Trends und Zahlen der Branche.
    11:00 D:   Pressekonferenz zur Computerspiele-Messe Gamescom
               (22. bis 26. August), Köln
    11:00 D:   Pressegespräch der Wirtschaftsvereinigung Stahl zur Vorstellung der
               Ergebnisse einer Studie zur Digitalisierung in der Stahlindustrie
               mit Verbandspräsident Kerkhoff, Düsseldorf
          D:   Annahmefrist für Stada-Übernahmeangebot läuft aus
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 16.08.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    16.08.2017 | 06:30:01

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 16.08.2017 - 12.09.2017:

    16.08. Swiss Life: Ergebnis H1 (Audio Webcast 11.00 Uhr) 
           Comet: Ergebnis H1 + MK
           Meyer Burger: Ergebnis H1 (Webcast 09.00 Uhr)
           Raiffeisen: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Tecan: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
    17.08. Geberit: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Swisscom: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Ascom: Ergebnis H1 + MK
           Bank Linth: Ergebnis H1 + MK
           BCV: Ergebnis H1
           Bell: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Cham Paper Group: Ergebnis H1
           Cicor: Ergebnis H1 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Hochdorf: Ergebnis H1
           Kudelski: Ergebnis H1 + MK
           SGKB: Ergebnis H1 + MK
           Straumann: Ergebnis H1 + MK
           Von Roll: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Walter Meier: Ergebnis H1
           BCV: MK H1
           BFS: Arbeitskräfteerhebung im 2. Quartal 2017
    18.08. Castle Alternative: Ergebnis H1
           Gurit: Ergebnis H1
           Hügli: Ergebnis H1
           Mobilezone: Ergebnis H1
           PSP Swiss Property: Ergebnis H1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
           Schweiter: Ergebnis H1 + MK
    21.08. Metall Zug: Ergebnis H1
    22.08. Bossard: Ergebnis H1 (detailliert)
           Huber + Suhner: Ergebnis H1 + MK
           Luzerner KB: Ergebnis H1 + MK
           Orior: Ergebnis H1
           Schlatter: Ergebnis H1
           VP Bank: Ergebnis H1 + MK
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juli
           MK Ethos: Studie zu Generalversammlungen und Vergütungen 2017
    23.08. Emmi: Ergebnis H1
           New Value: GV
           Repower: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Siegfried: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Zur Rose Group AG: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr), MK H1
           Flynt Bank AG: Firmenpräsentation
           Johnson&Johnson: MK zu Stand Integration Actelion
           FuW-Konferenzreihe zu Finanzplatz Schweiz: Thema Regulierung 
           (ab 13.45 Uhr)
    24.08. Credit Suisse: MK Erfolgsfaktoren für Schweizer KMU
           Implenia: Ergebnis H1
           Komax: Ergebnis H1
           LLB: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Myriad: aoGV zur Kapitalerhöhung
           Perrot Duval: Ergebnis 2016/17 (ausführlich)
           SPS: Ergebnis H1 + MK
           Sunrise: Ergebnis Q2
           Thurgauer KB: Ergebnis H1 + MK
           VAT: Ergebnis H1 + MK
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q2 2017
    25.08. Bachem: Ergebnis H1
           Baumgartner: Ergebnis H1
           Edisun Power: Ergebnis H1
           Nebag: Ergebnis H1
           U-blox: Ergebnis H1
           ZKB: Ergebnis H1
           economiesuisse: Tag der Wirtschaft - "Die digitale Zukunftsfähigkeit 
           der Schweiz"
    28.08. Alpiq: Ergebnis H1 + MK
           Schwyzer KB: Ergebnis H1
           Swissmem: Halbjahresmedienkonferenz 
           BFS: Beschäftigungsbarometer im 2. Quartal 2017
           BFS: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Arbeitsproduktivität 2016
    29.08. Allreal: Ergebnis H1 + MK
           Feintool: Ergebnis H1 + MK
           Flughafen Zürich: Ergebnis H1 2017 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           KTM Industries: Ergebnis H1
           SFPI: Ergebnis H1
           Tamedia: Ergebnis H1 (Conf Call 10 Uhr)
           Valartis: Ergebnis H1
           Vetropack: Ergebnis H1
           Digital Summit für KMU (inkl. 30.8.)
    30.08. Bâloise: Ergebnis H1
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis H1
           Goldbach: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Intershop: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Molecular Partners: Ergebnis H1
           SIX Group AG: Ergebnis H1
           UBS-Konsumindikator Juli
           KOF Konjunkturbarometer
           CS-CFA Index August
           BlackRock: MK Währungssituation und Home Bias von CH-Investoren
    31.08. Investis: Ergebnis H1
           Norinvest: Ergebnis H1
           Vontobel: Investor Day 2017 - Press Release - Media Briefing 
           SwissBanking: MK zu Bankenbarometer
    01.09. CFT: Ergebnis H1
           IVF Hartmann: Ergebnis H1
           Plazza: Ergebnis H1
           Zug Estates: Ergebnis H1
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           BFS: Detailhandelsumsätze im Juli 2017
           Einkaufsmanager-Index (PMI) August 2017
    04.09. Helvetia: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Hiag Immobilien: Ergebnis H1 (Webcast 10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis H1
           Villars: Ergebnis H1
    05.09. BKW: Ergebnis H1
           Messe Schweiz: Ergebnis H1
           Santhera: Ergebnis H1
           IBM (Schweiz): MK Thema 'Vertrauen' in Informations-Technologie
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q2 2017
           BFS: Beherbergungsstatistik Juli 2017
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise August 2017
    06.09. EEII: Ergebnis H1
    07.09. Jungfraubahn: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven per Ende August 2017
    08.09. Seco: Arbeitsmarktdaten August 2017
    11.09. Swiss: Verkehrszahlen August 2017
    12.09. Partners Group: Ergebnis H1
           dormakaba: Ergebnis 2016/17 + BMK
           Logitech: GV
           Romande Energie: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           Bürgenstock Meeting (inkl. 13.9.)
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    yr

    Drucken
  • 15.08.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    15.08.2017 | 06:30:02

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, den 15. August:

    06:30 J:   Industrieproduktion 06/17 (endgültig)
    07:00 D:   K+S                                      Q2-Zahlen
    07:30 D:   MVV Energie                              9Monatszahlen
    08:00 D:   BIP Q2/17 (1. Veröffentlichung)
    10:00 D:   Heckler & Koch                           Hauptversammlung, Stuttgart
    10:30 GB:  Verbraucherpreise 07/17
    12:00 USA: Home Depot                               Q2-Zahlen
    14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 07/17
    14:30 USA: Empire State Index 08/17
    14:30 USA: Im- und Exportpreise 07/17
    16:00 USA: NAHB-Index 08/17
    16:00 USA: Lagerbestände 06/17
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 08/17
          D:   Deutsche Euroshop                        Q2-Zahlen
          D:   LPKF                                     Q2-Zahlen
          S:   Hennes & Mauritz                         Umsatz 07/17
    - Sonstige Termine
    11:00 D:    Auftakt Tarifverhandlung Mindestlohn im Bauhauptgewerbe, Wiesbaden
    - Hinweis
          A / I / SK: Feiertag, Börsen geschlossen
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 15.08.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    15.08.2017 | 06:30:02

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 15.08.2017 - 11.09.2017:

    15.08. Schindler: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Elma Electronic: Ergebnis H1
           Orascom DH: Ergebnis H1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
           Phoenix Mecano: Ergebnis H1
           Tornos: Ergebnis H1
           EWZ: MK zu 125-jährigem Bestehen
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Juli 2017
    16.08. Swiss Life: Ergebnis H1 (Audio Webcast 11.00 Uhr) 
           Comet: Ergebnis H1 + MK
           Meyer Burger: Ergebnis H1 (Webcast 09.00 Uhr)
           Raiffeisen: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Tecan: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
    17.08. Geberit: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Swisscom: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Ascom: Ergebnis H1 + MK
           Bank Linth: Ergebnis H1 + MK
           BCV: Ergebnis H1 + MK
           Bell: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Cham Paper Group: Ergebnis H1
           Cicor: Ergebnis H1 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Hochdorf: Ergebnis H1
           Kudelski: Ergebnis H1 + MK
           SGKB: Ergebnis H1 + MK
           Straumann: Ergebnis H1 + MK
           Von Roll: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Walter Meier: Ergebnis H1
           BFS: Arbeitskräfteerhebung im 2. Quartal 2017
    18.08. Castle Alternative: Ergebnis H1
           Gurit: Ergebnis H1
           Hügli: Ergebnis H1
           Mobilezone: Ergebnis H1
           PSP Swiss Property: Ergebnis H1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
           Schweiter: Ergebnis H1 + MK H1
    21.08. Metall Zug: Ergebnis H1
    22.08. Bossard: Ergebnis H1 (detailliert)
           Huber + Suhner: Ergebnis H1 + MK H1
           Luzerner KB: Ergebnis H1 + MK
           Orior: Ergebnis H1
           Schlatter: Ergebnis H1
           VP Bank: Ergebnis H1 + MK
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juli
    23.08. Emmi: Ergebnis H1
           New Value: GV
           Repower: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Siegfried: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Zur Rose Group AG: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr) + MK
           Flynt Bank AG: Firmenpräsentation
           Johnson&Johnson: MK zu Stand Integration Actelion
           FuW-Konferenzreihe zu Finanzplatz Schweiz: Thema Regulierung 
    24.08. Credit Suisse: MK Erfolgsfaktoren für Schweizer KMU
           Implenia: Ergebnis H1
           Komax: Ergebnis H1
           LLB: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Myriad: aoGV zur Kapitalerhöhung
           Perrot Duval: Ergebnis 2016/17 (ausführlich)
           SPS: Ergebnis H1 + MK
           Sunrise: Ergebnis Q2
           Thurgauer KB: Ergebnis H1 + MK
           VAT: Ergebnis H1 + MK
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q2 2017
    25.08. Bachem: Ergebnis H1
           Baumgartner: Ergebnis H1
           Edisun Power: Ergebnis H1
           Nebag: Ergebnis H1
           U-blox: Ergebnis H1
           ZKB: Ergebnis H1
           Economiesuisse: Tag der Wirtschaft
    28.08. Alpiq: Ergebnis H1 + MK
           Schwyzer KB: Ergebnis H1
           BFS: Beschäftigungsbarometer im 2. Quartal 2017
           BFS: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Arbeitsproduktivität 2016
    29.08. Allreal: Ergebnis H1 + MK
           Feintool: Ergebnis H1 + MK
           Flughafen Zürich: Ergebnis H1 2017 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           KTM Industries: Ergebnis H1
           SFPI: Ergebnis H1
           Tamedia: Ergebnis H1
           Valartis: Ergebnis H1
           Vetropack: Ergebnis H1
           Digital Summit für KMU (inkl. 30.8.)
    30.08. Bâloise: Ergebnis H1
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis H1
           Goldbach: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Intershop: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Molecular Partners: Ergebnis H1
           SIX Group AG: Ergebnis H1
           UBS-Konsumindikator Juli
           KOF Konjunkturbarometer
           CS-CFA Index August
           BlackRock: MK Währungssituation und Home Bias von CH-Investoren
    31.08. Investis: Ergebnis H1
           Norinvest: Ergebnis H1
           Vontobel: Investor Day 2017
           SwissBanking: MK zu Bankenbarometer
    01.09. CFT: Ergebnis H1
           IVF Hartmann: Ergebnis H1
           Plazza: Ergebnis H1
           Zug Estates: Ergebnis H1
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           BFS: Detailhandelsumsätze im Juli 2017
           Einkaufsmanager-Index (PMI) August 2017
    04.09. Helvetia: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Hiag Immobilien: Ergebnis H1 (Webcast 10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis H1
           Villars: Ergebnis H1
    05.09. BKW: Ergebnis H1
           Messe Schweiz: Ergebnis H1
           Santhera: Ergebnis H1
           IBM (Schweiz): MK Thema 'Vertrauen' in Informations-Technologie
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q2 2017
           BFS: Beherbergungsstatistik Juli 2017
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise August 2017
    06.09. EEII: Ergebnis H1
    07.09. Jungfraubahn: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven per Ende August 2017
    08.09. Seco: Arbeitsmarktdaten August 2017
    11.09. Swiss: Verkehrszahlen August 2017
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    rw

    Drucken
  • 14.08.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    14.08.2017 | 06:26:50

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, den 14. August:

    01:50 J:   BIP Q2/17 (vorläufig)
    04:00 CHN: Einzelhandelsumsatz 07/17
    04:00 CHN: Industrieproduktion 07/17
    07:00 D:   RWE                         Halbjahreszahlen (10.00 h Call)
    07:00 D:   Biotest                                   Q2-Zahlen
    07:30 D:   Deutsche Pfandbriefbank                   Q2-Zahlen
    07:30 D:   Bilfinger                                 Q2-Zahlen (10.00 h Call)
    07:30 D:   HHLA                                      Halbjahreszahlen
    07:30 D:   Indus                                     Q2-Zahlen
    07:30 D:   Talanx                                    Q2-Zahlen (8.00 h Call)
    10:30 P:   BIP Q2/17
    11:00 EU:  Industrieproduktion 06/17
    11:00 GR:  BIP Q2/17 (vorab)
    15:00 B:   Handelsbilanz 06/17
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Delticom                                  Q2-Zahlen
          D:   Berentzen                                 Halbjahreszahlen
          D:   GfK                                       Halbjahreszahlen
          D:   Adler Real Estate                         Halbjahreszahlen
          D:   WCM                                       Q2-Zahlen
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 14.08.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    14.08.2017 | 06:26:45

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 14.08.2017 - 10.09.2017:

    14.08. Evolva: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr), MK
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Juli 2017
           Orell Füssli: Ergebnis H1
    15.08. Schindler: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Elma Electronic: Ergebnis H1
           Orascom DH: Ergebnis H1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
           Phoenix Mecano: Ergebnis H1
           Tornos: Ergebnis H1
           EWZ: MK zu 125-jährigem Bestehen
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Juli 2017
    16.08. Swiss Life: Ergebnis H1 (Audio Webcast 11.00 Uhr) 
           Comet: Ergebnis H1, MK H1
           Meyer Burger: Ergebnis H1 (Webcast 09.00 Uhr)
           Raiffeisen: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Tecan: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
    17.08. Geberit: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Swisscom: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Ascom: Ergebnis H1, MK H1
           Bank Linth: Ergebnis H1, MK H1
           BCV: Ergebnis H1
           Bell: Ergebnis H1
           Cham Paper Group: Ergebnis H1
           Cicor: Ergebnis H1 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Hochdorf: Ergebnis H1
           Kudelski: Ergebnis H1, MK H1
           SGKB: Ergebnis H1, MK H1
           Straumann: Ergebnis H1, MK H1
           Von Roll: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Walter Meier: Ergebnis H1
           BCV: MK Ergebnis H1
           BFS: Arbeitskräfteerhebung im 2. Quartal 2017
    18.08. Castle Alternative: Ergebnis H1
           Gurit: Ergebnis H1
           Hügli: Ergebnis H1
           Mobilezone: Ergebnis H1
           PSP Swiss Property: Ergebnis H1 (Conf. Call 15.00 Uhr)
           Schweiter: Ergebnis H1, MK H1
    21.08. Metall Zug: Ergebnis H1
    22.08. Bossard: Ergebnis H1 (detailliert)
           Huber + Suhner: Ergebnis H1, MK H1
           Luzerner KB: Ergebnis H1, MK H1
           Orior: Ergebnis H1
           Schlatter: Ergebnis H1
           VP Bank: Ergebnis H1, MK H1
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juli
    23.08. Emmi: Ergebnis H1
           Matterhorn Gotthard Verkehr AG: MK Gründung Glacier Express AG
           New Value: GV
           Repower: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Siegfried: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Zur Rose Group AG: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr), MK H1
           Flynt Bank AG: Firmenpräsentation
           Johnson&Johnson: MK zu Stand Integration Actelion
           FuW-Konferenzreihe zu Finanzplatz Schweiz: Thema Regulierung 
    24.08. Implenia: Ergebnis H1
           Komax: Ergebnis H1
           LLB: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Myriad: aoGV zur Kapitalerhöhung
           Perrot Duval: Ergebnis 2016/17 (ausführlich)
           SPS: Ergebnis H1, MK H1
           Sunrise: Ergebnis Q2
           Thurgauer KB: Ergebnis H1, MK H1
           VAT: Ergebnis H1, MK H1
           BFS: Produktions-, Auftrags-/Umsatzstatistik sekundärer Sektor Q2 2017
    25.08. Bachem: Ergebnis H1
           Baumgartner: Ergebnis H1
           Edisun Power: Ergebnis H1
           Nebag: Ergebnis H1
           U-blox: Ergebnis H1
           ZKB: Ergebnis H1
    28.08. Alpiq: Ergebnis H1, MK H1
           Schwyzer KB: Ergebnis H1
           BFS: Beschäftigungsbarometer im 2. Quartal 2017
           BFS: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Arbeitsproduktivität 2016
    29.08. Allreal: Ergebnis H1, MK H1
           Feintool: Ergebnis H1, MK H1
           Flughafen Zürich: Ergebnis H1 2017 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           KTM Industries: Ergebnis H1
           SFPI: Ergebnis H1
           Tamedia: Ergebnis H1
           Valartis: Ergebnis H1
           Vetropack: Ergebnis H1
           Digital Summit für KMU (inkl. 30.8.)
    30.08. Bâloise: Ergebnis H1
           Bque Pr Rothschild: Ergebnis H1
           Goldbach: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Intershop: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Molecular Partners: Ergebnis H1
           SIX Group AG: Ergebnis H1
           UBS-Konsumindikator Juli, KOF Konjunkturbarometer, CS-CFA Index August
    31.08. Investis: Ergebnis H1
           Norinvest: Ergebnis H1
           Vontobel: Investor Day 2017
           SwissBanking: MK zu Bankenbarometer
    01.09. CFT: Ergebnis H1
           IVF Hartmann: Ergebnis H1
           Plazza: Ergebnis H1
           Zug Estates: Ergebnis H1
           BWO: Publikation Hypo-Referenzzinssatz
           BFS: Detailhandelsumsätze im Juli 2017
           Einkaufsmanager-Index (PMI) August 2017
    04.09. Helvetia: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Hiag Immobilien: Ergebnis H1 (Webcast 10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis H1
           Villars: Ergebnis H1
    05.09. BKW: Ergebnis H1
           Messe Schweiz: Ergebnis H1
           Santhera: Ergebnis H1
           IBM (Schweiz): MK Thema 'Vertrauen' in Informations-Technologie
           Seco: BIP Quartalsschätzungen Q2 2017
           BFS: Beherbergungsstatistik Juli 2017
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise August 2017
    06.09. EEII: Ergebnis H1
    07.09. Jungfraubahn: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven per Ende August 2017
    08.09. Seco: Arbeitsmarktdaten August 2017
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    mk

    Drucken
Datenquelle:  SIX Financial Information AG