Logo money-net.ch
  • Markt news

Einfache Suche
  • Erweiterte Suche
  • 21.03.2019 Deutsche Autobauer einigen sich: E-Mobilität volkswirtschaftlich notwendig

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    BMW I --- --- --- --- --- ---

    Story

    Deutsche Autobauer einigen sich: E-Mobilität volkswirtschaftlich notwendig

    21.03.2019 | 22:02:18

    (neu: VDA-Präsident im 5. Absatz)

    WOLFSBURG/BERLIN (awp international) - Nach dem Streit um den Antrieb der Zukunft haben deutsche Autobauer die Elektromobilität als volkswirtschaftlich notwendig bezeichnet. Angesichts der Klimaschutzziele sei der Systemwechsel zu batterieelektrischen und Hybrid-Autos politisch gewollt - jetzt müsse die Politik die Bedingungen dafür schaffen, sagte ein Manager nach Angaben aus Unternehmenskreisen.

    Im nächsten Jahrzehnt gebe es keine Alternative, weder die wasserstoffbetriebene Brennstoffzelle noch alternative Kraftstoffe seien bis 2030 serienreif, hiess es. Diese Festlegung ist nicht selbstverständlich - beispielsweise Toyota setzt auf die Brennstoffzelle.

    Die Chefs der drei deutschen Autobauer Volkswagen , Daimler und BMW , Herbert Diess, Dieter Zetsche und Harald Krüger, sowie VDA-Präsident Bernhard Mattes hatten am Mittwochabend miteinander gesprochen.

    Der Branchenverband VDA will ein zwischen den Herstellern abgestimmtes Forderungs-Papier erarbeiten. Dem kurzen Gespräch vorausgegangen waren Uneinigkeiten vor allem zwischen BMW-Chef Krüger und VW -Konzernchef Diess. Wirklich geändert haben sich die Positionen auch nach dem Gespräch aber nicht.

    VDA-Präsident Mattes sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag), um mit Batteriefahrzeugen und Plug-in-Hybriden möglichst viele Kunden zu erreichen, müssten die Rahmenbedingungen stimmen: "Wir brauchen dringend mehr Engagement für eine rasche Ausweitung der Ladeinfrastruktur in Deutschland und Europa." Zudem müsse am rechtlichen Rahmen gearbeitet werden. "Es kann nicht sein, dass das Genehmigungsverfahren für eine Ladesäule ein halbes Jahr dauert", sagte Mattes.

    Ausgelöst hatte den Richtungsstreit VW-Chef Diess mit einem Strategiepapier, das in der Branche und auch in der Politik Wellen schlug. Kritiker beklagten, die Vorschläge seien zu sehr auf Volkswagen gemünzt. In dem Papier heisst es, die bisherigen Pläne zur Verkaufsförderung sowie zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos reichten nicht aus. Im Kern geht es darum, ob Fördergelder - wie im Strategiepapier vorgesehen - künftig ausschliesslich für Batteriefahrzeuge fliessen. Staatliche Zuschüsse für Hybride sollten demnach zugunsten der Batterieautos sinken. Krüger hatte diesen Forderungen widersprochen.

    Nun einigten sich die Hersteller darauf, dass Elektromobilität Priorität habe, hiess es den Kreisen zufolge. In der Startphase könnten reine E-Autos und Plug-in-Hybride - nach dem Gesetz handele es sich in beiden Fällen um Elektrofahrzeuge - gefördert werden, um eine grössere Verbreitung zu erreichen. Bei der staatlichen Förderung haben die Autobauer allerdings unterschiedliche Schwerpunkte - des unterschiedlichen Angebots wegen: Laut VW-Strategiepapier sollten vor allem kleinere oder preiswertere Fahrzeuge und damit Geringverdiener und Kleingewerbe gefördert werden, BMW und Daimler dagegen bauen vor allem grössere Autos.

    Entscheidend sei eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur, die es in Deutschland flächendeckend und vor allem in den Städten noch nicht gebe. Die Hersteller forderten den Angaben zufolge rasche politische Entscheidungen. Und: Das Angebot an grünem Strom müsse steigen. Diess hatte schon im vergangenen Jahr den deutschen Energiemix angeprangert und die Batterieproduktion oder das Fahren mit Kohlestrom als "Wahnsinn" bezeichnet.

    Krüger hatte zuvor betont: "Wo ich ganz klar anderer Meinung bin, ist Technologieoffenheit." Diess dagegen sagte in der vergangenen Woche: "Technologieoffenheit ist jetzt die falsche Parole." Dabei bezog er sich auf weitere Antriebsvarianten neben den batterieelektrischen - eben die Brennstoffzelle, Hybride oder synthetische Kraftstoffe. Krüger hatte nicht ausgeschlossen, dass die Politik in einem wichtigen Land die Hersteller dazu verpflichten könnte, Brennstoffzellen-Autos anzubieten./tst/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 EU ringt um Brexit-Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

    EU ringt um Brexit-Verschiebung - Schwierige Verhandlungen

    21.03.2019 | 22:01:47

    (Ausführliche Fassung)

    BRÜSSEL (awp international) - Die Brexit-Gespräche beim EU-Gipfel in Brüssel haben sich deutlich schwieriger gestaltet als erwartet. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die anderen Staats- und Regierungschefs erwogen am Donnerstagabend, Grossbritannien eine Verschiebung des EU-Austritts um mehrere Wochen zu erlauben, um ein ungeregeltes Ausscheiden zu verhindern. Unklar war zunächst aber, wie lange genau und unter welchen Bedingungen.

    Nach Angaben von Diplomaten stand unter anderem das Datum 7. Mai im Raum. Als mögliche Bedingung galt, dass das Parlament in London nächste Woche den zwischen der britischen Premierministerin Theresa May und der EU ausgehandelten Austrittsvertrag doch noch billigt. Grundsätzlich soll der Brexit im Idealfall vor der Europawahl vollzogen werden, die vom 23. bis 26. Mai abgehalten wird.

    May hatte eigentlich einen deutlich längeren Aufschub bis zum 30. Juni erbeten, um eine problemlose Ratifizierung des Austrittsabkommen zu gewährleisten. Die EU-Kommission hatte jedoch Bedenken erhoben. Bei einer so langen Verschiebung müsse Grossbritannien an der Europawahl teilnehmen, hiess es in einer internen Bewertung der Brüsseler Behörde.

    Unklar war zunächst auch, was passieren soll, wenn das britische Unterhaus das Austrittsabkommen in der nächsten Woche erneut ablehnt. Die Abgeordneten haben dem Vertragspaket schon zweimal die Zustimmung verweigert. Für kommenden Montag setzte das Parlament in London eine weitere Debatte über den Brexit an. Ob und wann zum dritten Mal abgestimmt wird, blieb aber zunächst offen.

    Bundeskanzlerin Merkel warb zum Auftakt des Gipfels dafür, in den Bemühungen um eine einvernehmliche Lösung mit Grossbritannien nicht nachzulassen. "Wir sollten bis zum letzten Moment alles daran setzen, einen geordneten Brexit hinzubekommen", sagte sie. Allerdings schloss auch sie nicht mehr aus, dass die Bemühungen scheitern.

    Etliche der Gipfelteilnehmer stellten klar, dass sie für eine kurze Brexit-Verschiebung offen sind. Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sagte: "Ich gehe davon aus, dass wir uns heute auf ein Ja zu einer Verschiebung einigen können, natürlich nicht unter allen Umständen, aber insbesondere dann, wenn es auch eine Zustimmung im britischen Parlament gibt."

    Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, bei einem erneuten Nein des britischen Parlaments steuere man auf einen ungeregelten Brexit zu - es sei denn, es gäbe in Grossbritannien einen tiefgreifenden politischen Kurswechsel. Wie dieser aussehen könnte, liess er offen. Denkbar wären ein zweites Referendum, eine Neuwahl oder ein Rücktritt Mays.

    Merkel äusserte sich weniger rigoros. Die CDU-Politikerin bezeichnete die Situation als "Ereignis von historischer Bedeutung" und sagte: "Deswegen müssen wir auch behutsam vorgehen." Merkel hofft auf eine Billigung im Unterhaus, sagte aber auch: "Wir müssen uns eben auch darauf einstellen, dass das nicht geschieht."

    Sollte das Unterhaus in den nächsten Tagen nicht zustimmen, gäbe es wohl einen Krisengipfel kurz vor dem Brexit-Tag nächsten Freitag. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker sagte: "Dann müssen wir zurückkommen." Auch Merkel brachte einen Sondergipfel ins Gespräch.

    Der Brexit-Vertrag regelt auf knapp 600 Seiten fast alle rechtlichen Fragen der Trennung, darunter Aufenthaltsrechte der 3,5 Millionen EU-Bürger in Grossbritannien, die britischen Schlusszahlungen an die EU und die Frage, wie die Grenze zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Staat Irland offen bleiben kann. Fällt das alles weg, herrscht rechtliche Unsicherheit. Zudem müssten Zölle erhoben und die Grenzen kontrolliert werden. Befürchtet werden dann lange Staus, unterbrochene Lieferketten und eine Konjunkturdelle.

    May bekräftigte in Brüssel, sie hoffe immer noch auf ein geregeltes Ausscheiden aus der EU. Doch wollte auch sie auf mehrfache Nachfrage einen sogenannten No-Deal-Brexit nicht ausschliessen. "Was jetzt zählt ist, dass wir erkennen, dass der Brexit die Entscheidung des britischen Volks ist", sagte May. "Wir müssen ihn umsetzen." Sie appellierte vor allem an ihr eigenes Parlament, sich endlich zu entscheiden. Die britischen Wähler hatten sich im Juni 2016 mit knapper Mehrheit in einem Referendum für den EU-Austritt entschieden.

    Eigentlich wollten sich die EU-Staats- und Regierungschefs mit ganz anderen Themen befassen, darunter das Verhältnis zu China, Industriepolitik, Klimaschutz und die Stärkung des Binnenmarkts.

    In einer Regierungserklärung vor dem Gipfel machte sich Merkel leidenschaftlich für gemeinsame europäische Grossprojekte bei Industrie und Rüstung stark. Europa müsse sich gerade jetzt auf die grossen Herausforderungen durch China und die USA konzentrieren, sagte sie im Bundestag. Es seien auch "grosse Player notwendig, um auch Marktmacht zu erreichen und dem Mittelstand auch eine Entwicklungschance zu geben".

    Die Welt ordne sich gerade neu, und die Europäer müssten sich überlegen, wie sie darauf reagieren wollten. Die Rolle Europas wachse weiter. Multilateralismus habe Europa Frieden und Wohlstand gebracht, sagte sie auch an die Adresse der USA. Das solle in Europa so weitergemacht werden, "zum Wohle aller". Um mit der Weltspitze mitzuhalten, müsse unter anderem die gemeinsame Währung gefestigt werden./vsr/aha/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Facebook speicherte Nutzer-Passwörter intern im Klartext

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Facebook-A Rg --- --- --- --- --- ---

    Story

    Facebook speicherte Nutzer-Passwörter intern im Klartext

    21.03.2019 | 21:55:17

    (Ausführliche Fassung)

    MENLO PARK (awp international) - Passwörter von hunderten Millionen Facebook -Nutzern sind für Mitarbeiter des Online-Netzwerks im Klartext zugänglich gewesen. "Wir gehen davon aus, dass wir hunderte Millionen Nutzer von Facebook Lite, Dutzende Millionen weitere Facebook-Nutzer sowie zehntausende Instagram-Nutzer benachrichtigen werden", erklärte das Unternehmen am Donnerstag. Facebook habe keine Hinweise darauf, dass jemand intern missbräuchlich darauf zugegriffen habe, hiess es weiter. Die Passwörter seien auch für niemanden ausserhalb des Unternehmens sichtbar gewesen.

    Die betroffenen Nutzer sollen dennoch "als Vorsichtsmassnahme" benachrichtigt werden, obwohl es keinen Hinweis auf einen Missbrauch der Daten gebe. Die Passwörter hätten eigentlich auch intern unkenntlich sein müssen. Der Fehler sei bei einer Routine-Prüfung im Januar aufgefallen. Er sei inzwischen behoben worden - Facebook machte keine Angaben dazu, wann genau.

    Facebook Lite ist eine abgespeckte Version für Nutzer des Online-Netzwerks in Regionen mit langsamen Internet-Leitungen.

    Kurz vor der Facebook-Mitteilung hatte der IT-Sicherheitsexperte Brian Krebs in seinem Blog von dem Fall berichtet. Er schrieb unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten Facebook-Insider, mehr als 20 000 Mitarbeiter des Online-Netzwerks hätten Zugriff auf die im Klartext gespeicherten Passwörter haben können. Insgesamt könnten 200 bis 600 Millionen Facebook-Nutzer betroffen sein.

    Die Archiv-Dateien mit unverschleierten Passwörtern gingen bis ins Jahr 2012 zurück, hiess es bei Krebs weiter. Laut Logdaten hätten rund 2000 Entwickler etwa neun Millionen interne Abfragen für Daten-Elemente gemacht, die ungeschützte Passwörter enthielten, schrieb der Sicherheitsexperte unter Berufung auf den Firmen-Insider. Facebook machte dazu zunächst keine Angaben.

    Ein ehemaliger Facebook-Techniker, der ebenfalls nicht namentlich genannt werden wollte, sagte der Website "Motherboard", für ihn klinge das nach einem unbeabsichtigten Fehler. Und gerade wenn Zugang zu Nutzerdaten in einem Unternehmen stark eingeschränkt sei, könne es lange dauern, bis so ein Fehler entdeckt werde. Auch Twitter und die Programmierer-Website GitHub hatten im vergangenen Jahr Fehler eingeräumt, durch die Passwörter intern im Klartext gespeichert worden waren.

    Facebook musste in den vergangenen Monaten wiederholt Datenpannen melden. So hatten im September hunderte Apps mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. Durch einen anderen Fehler hatten mehrere Millionen Nutzer ihre Beiträge möglicherweise ungewollt mit der ganzen Welt geteilt - statt nur mit Freunden. Und bei einem Hackerangriff wurden 14 Millionen Nutzern zum Teil sehr private Daten gestohlen. Dazu gehörten die 10 letzten Orte, an denen sie sich über Facebook angemeldet hatten oder von anderen Nutzern markiert wurden, und die 15 jüngsten Suchanfragen bei dem Online-Netzwerk. Die Hacker hatten eine komplexe Sicherheitslücke ausgenutzt./so/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 IPO: Levi's feiert fulminante Börsenrückkehr in New York

    IPO: Levi's feiert fulminante Börsenrückkehr in New York

    21.03.2019 | 21:46:14

    (Ausführliche Fassung)

    NEW YORK (awp international) - Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) ist bei seiner Rückkehr an die Börse auf grosses Anlegerinteresse gestossen. Der erste Kurs lag am Donnerstag bei über 22 Dollar und damit rund 30 Prozent über dem Ausgabepreis von 17 Dollar. Die Papiere der Blue-Jeans-Ikone, die unter dem Tickerkürzel "LEVI" an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet wurden, schossen zeitweise sogar um mehr als ein Drittel in die Höhe. Am Ende ging die Aktie mit einem 32-prozentigen Kursplus aus dem Handel.

    Das Management-Team des US-Unternehmens mit bayerischen Wurzeln läutete bei der Premiere in New York wie traditionell üblich den Aktienhandel ein, zudem schmückte das Levi's-Logo den Sitz der Börse an der Wall Street. Zudem waren an der NYSE ungewöhnlich viele Menschen in Jeans zu sehen - der Börsenbetreiber hob zu Ehren des Neulings auch auf dem Handelsparkett seine "No Jeans"-Vorschrift auf, so dass auch die Börsenhändler Levi's tragen konnten.

    Der 166 Jahre alte Modekonzern aus San Francisco sammelte beim Börsengang gut 623 Millionen Dollar an frischem Kapital bei Anlegern ein. Die Nachfrage nach den Aktien war bereits vor dem Handelsstart gross gewesen - zunächst hatte Levi's eine Preisspanne zwischen 14 und 16 Dollar angepeilt. Insgesamt wurde das Unternehmen beim Börsen-Comeback mit etwa 6,55 Milliarden Dollar bewertet.

    Levi's hatte bereits im Jahr 1971 einen Börsengang vollzogen, war jedoch Mitte der 1980er Jahre wieder privatisiert worden. Die einflussreichsten Eigentümer sind Nachfahren von Firmengründer Levi Strauss, der von Bayern aus nach New York auswanderte und 1853 dann - angelockt vom Goldrausch an der US-Westküste - nach Kalifornien weiterzog. Dort eröffnete er ein Textilgeschäft und spezialisierte sich auf robuste Arbeitskleidung für Goldschürfer. Gemeinsam mit seinem Partner Jacob Davis gilt Strauss als Erfinder der Blue Jeans./hbr/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Nike mit Milliardengewinn und kräftigem Umsatzplus

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Nike -B- --- --- --- --- --- ---

    Story

    Nike mit Milliardengewinn und kräftigem Umsatzplus

    21.03.2019 | 21:44:43

    BEAVERTON (awp international) - Der US-Sportartikelriese Nike hat angetrieben von starken Online-Verkäufen ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert. In den drei Monaten bis Ende Februar kletterten die Erlöse im Jahresvergleich um sieben Prozent auf 9,6 Milliarden Dollar (8,4 Mrd Euro), wie der Adidas -Rivale am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Nettogewinn stieg auf 1,1 Milliarden Dollar. Im Vorjahresquartal hatte eine hohe Abschreibung aufgrund der US-Steuerreform ein tiefes Loch in die Bilanz gerissen.

    Nike verzeichnete weltweit starke Nachfrage, vor allem in China brummten die Geschäfte mit einem Umsatzplus von satten 19 Prozent weiter. Das Unternehmen hob die Fortschritte in der digitalen Vermarktung erneut als Grund für die starken Resultate hervor. Obwohl die Zahlen die Prognosen der Analysten klar übertrafen, geriet die Aktie nachbörslich zunächst deutlich ins Minus. Allerdings hat der Kurs in den vergangenen zwölf Monaten um rund 30 Prozent zugelegt, so dass die Gelegenheit für Gewinnmitnahmen günstig ist./hbr/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Aktien New York Schluss: Dow-Anstieg scheitert an 26 000 Punkten

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average --- --- --- --- --- ---
    NASDAQ Comb Comp 7'838.96 --- --- 8'133.298226 6'190.165501 ---
    NASDAQ 100 7'493.27 --- --- 7'700.556964 5'895.117374 ---

    Story

    Aktien New York Schluss: Dow-Anstieg scheitert an 26 000 Punkten

    21.03.2019 | 21:41:55

    NEW YORK (awp international) - Die Wall Street hat sich am Donnerstag gut erholt von ihrem Vortagesverlust präsentiert. Beflügelt von rasanten Kursgewinnen der beiden Technologie-Schwergewichte Apple und Microsoft stieg der Dow Jones Industrial letztlich um 0,84 Prozent auf 25 962,51 Punkte. Im Verlauf übersprang der Leitindex mehrmals die vielbeachtete Marke von 26 000 Punkten, allerdings jeweils nur kurzzeitig.

    Der marktbreite S&P 500 gewann 1,09 Prozent auf 2854,88 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 1,52 Prozent auf 7493,27 Zähler zu.

    Weiterhin für Gesprächsstoff sorgten die geldpolitischen Entscheidungen der Notenbank, die dem Dow am Mittwoch nur kurz Auftrieb verliehen hatten. Die Fed stellt ihre Ende 2015 begonnene geldpolitische Straffung vorerst ein. In diesem Jahr wird sie ihren Leitzins voraussichtlich nicht mehr anheben, im kommenden Jahr allenfalls noch einmal. Zudem will die Notenbank den im Herbst 2017 begonnenen Abbau ihrer billionenschweren Bilanz stoppen.

    Unter den Einzelwerten fielen Biogen-Aktien mit einem Kurssturz von fast 30 Prozent besonders negativ auf. Der US-Pharmakonzern erlitt einen schweren Rückschlag bei seiner Alzheimer-Forschung. Das Unternehmen und sein Forschungspartner Eisai haben ihre Phase-III-Studien mit dem Medikamentenkandidaten Aducanumab gestoppt. Das Mittel galt bisher als die grösste Hoffnung der Branche. Zusätzlichen Abwärtsdruck erhielten die Biogen-Titel von negativen Analystenkommentaren in Reaktion auf die Nachricht.

    Um knapp 10 Prozent nach oben ging es hingegen für die Anteilsscheine von Micron Technology . Der Chipkonzern hatte mit seinem zweiten Quartal die Erwartungen am Markt übertroffen und geht von einer Erholung im Speicherchip-Markt aus. Dies mildere die Sorgen wegen einer schwächeren Nachfrage nach Smartphones und nachlassender Investitionen von Datencenter-Firmen etwas ab, sagten Händler.

    Die Apple-Papiere verteuerten sich um 3,7 Prozent auf gut 195 Dollar und waren damit Spitzenreiter im Dow. Sie profitierten unter anderem von mehreren positiven Analystenkommentaren. So hatte Needham-Analystin Laura Martin die Aktien auf "Strong Buy" hochgestuft und das Kursziel von 180 auf 225 Dollar erhöht. Im Verlauf hatte Apple kurzzeitig wieder den Titel als wertvollstes Unternehmen der Welt inne. Am Ende des Handels holte sich Microsoft dieses Prädikat mit 922 Milliarden Dollar zu 919 Milliarden Dollar (Apple) aber wieder zurück. Die Anteilsscheine von Microsoft schlossen mit einem Plus von rund 2,7 Prozent.

    Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) ist bei seiner Rückkehr an die Börse auf grosses Anlegerinteresse gestossen. Der erste Kurs lag am Donnerstag bei 22,22 Dollar und damit gut 30 Prozent über dem Ausgabepreis von 17 Dollar. In der Spitze schossen die Aktien gar um 36 Prozent in die Höhe. Der Schlusskurs lag bei 22,41 Dollar und damit 32 Prozent höher. Das Unternehmen nahm beim Börsengang gut 623 Millionen Dollar an frischem Kapital ein und wurde insgesamt beim Börsen-Comeback mit etwa 6,55 Milliarden Dollar bewertet. Die New Yorker Börse hatte zu Ehren des Neulings sogar ihre "No Jeans"-Vorschrift für das Handelsparkett aufgehoben, so dass auch die Börsenhändler Levi's tragen konnten.

    Der Euro hat seine Verluste aus dem europäischen Handel am Donnerstag im US-Geschäft in etwa gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1368 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1387 (Mittwoch: 1,1354) Dollar fest. Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,54 Prozent./edh/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Brexit-Debatte beim EU-Gipfel unterbrochen

    Brexit-Debatte beim EU-Gipfel unterbrochen

    21.03.2019 | 21:29:40

    BRÜSSEL (awp international) - Die Brexit-Debatte beim EU-Gipfel in Brüssel ist am Donnerstagabend unterbrochen worden. Anschliessend solle es beim Abendessen weiter um den Austritt Grossbritanniens aus der EU gehen, teilte der Sprecher von EU-Ratschef Donald Tusk auf Twitter mit. Eigentlich hatte die Brexit-Debatte gegen 19.00 Uhr zu Ende sein sollen.

    Zuvor waren während der Sitzung mehrere Daten für eine Brexit-Verschiebung diskutiert worden, darunter der 7. und der 22. Mai. In jedem Fall sollte der eigentlich für Freitag kommender Woche geplante Austritt demnach vor der Europawahl (23.-26. Mai) vollzogen werden, sofern das britische Unterhaus nächste Woche den Austrittsvertrag doch noch billigt. Die britische Premierministerin Theresa May hatte einen deutlich längeren Aufschub erbeten - bis zum 30. Juni./vsr/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Schwierige Brexit-Debatte beim EU-Gipfel

    Schwierige Brexit-Debatte beim EU-Gipfel

    21.03.2019 | 21:13:45

    BRÜSSEL (awp international) - Die Brexit-Debatte beim EU-Gipfel hat sich am Donnerstagabend deutlich in die Länge gezogen. Wie Diplomaten bestätigten, standen neben einer Verschiebung des britischen EU-Austritts auf den 22. Mai auch andere Daten im Raum - etwa der 7. Mai. In jedem Fall sollte der Austritt demnach vor der Europawahl vollzogen werden, sofern das britische Unterhaus nächste Woche den Austrittsvertrag doch noch billigt.

    Die britische Premierministerin Theresa May hatte einen deutlich längeren Aufschub erbeten - bis zum 30. Juni. Die EU-Kommission hatte jedoch Bedenken erhoben. Bei einer so langen Verschiebung müsste Grossbritannien an der Europawahl teilnehmen, hiess es in einer internen Bewertung der Brüsseler Behörde. Die Wahl ist für 23. bis 26. Mai angesetzt.

    Voraussetzung für die debattierte Fristverlängerung ist nach Darstellung der Diplomaten, dass das britische Unterhaus nächste Woche den EU-Austrittsvertrag billigt. Die Abgeordneten hatten das Vertragspaket allerdings schon zweimal abgelehnt./vsr/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Devisen: Euro bleibt zum Dollar wie zum Franken unter Druck

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    USD/CHF --- --- --- --- --- ---
    USD/JPY --- --- --- --- --- ---
    EUR/CHF 1.1320 -0.0023 -0.20% 1.1992 1.1223 ---

    Story

    Devisen: Euro bleibt zum Dollar wie zum Franken unter Druck

    21.03.2019 | 21:06:31

    NEW YORK (awp international) - Der Euro hat seine Verluste aus dem europäischen Handel am Donnerstag im US-Geschäft in etwa gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1366 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1387 (Mittwoch: 1,1354) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8782 (0,8808) Euro.

    Zum Franken erholte sich der Euro am Donnerstagabend leicht auf 1,1285 Franken (Nachmittag 1,1277), blieb aber weiterhin klar unter der Marke von 1,13 Franken. Der US-Dollar bewegte sich zum Franken nur noch wenig, er wurde zu 0,9929 Franken (Nachmittag 0,9921) gehandelt.

    Am Vorabend hatte der Euro deutlich von neuen Entscheidungen der US-Notenbank Fed profitiert. Die Federal Reserve hatte von ihrem bislang signalisierten Straffungskurs Abstand genommen und für dieses Jahr keine Zinsanhebung mehr in Aussicht gestellt. Ausserdem will sie das Abschmelzen ihrer Wertpapierbestände in Billionenhöhe - ein Erbe der Finanzkrise - bald beenden. Der Dollar wurde durch diesen vorsichtigen Kurs zunächst belastet, konnte sich am Donnerstag aber wieder erholen.

    Auch die Schweizerische Nationalbank setzt ihre lockere Geldpolitik fort, sie hielt in ihrer vierteljährlichen Lagebeurteilung am Donnerstag an den Negativzinsen fest. Für die Schweizer Konjunktur gaben sich die Währungshüter derweil vorsichtig optimistisch und beliessen die BIP-Prognose entsprechend unverändert.

    /edh/bgf/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 US-Anleihen: Mehrheitlich leicht im Minus

    US-Anleihen: Mehrheitlich leicht im Minus

    21.03.2019 | 21:03:11

    NEW YORK (awp international) - Überwiegend moderate Verluste haben die Kurse der US-Staatsanleihen am Donnerstag im Verlauf verzeichnet. Lediglich langlaufende Papiere legten etwas zu. Am Vorabend hatte die US-Notenbank ihre Zinsprognosen deutlich gesenkt. Demnach dürfte in diesem Jahr keine weitere Zinsanhebung mehr anstehen. Vor kurzem hatte sie noch zwei Anhebungen signalisiert. Ausserdem soll der Abbau ihrer durch Krisenmassnahmen aufgeblähten Bilanz bereits im Herbst beendet werden. Das ist früher als bisher erwartet. Dies kann als dauerhafte geldpolitische Unterstützung des Finanzsystems angesehen werden.

    Die Kurse zweijähriger Anleihen sanken um 1/32 auf 100 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,41 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 1/32 Punkte auf 100 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,34 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,54 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren stiegen um 7/32 Punkte auf 100 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,96 Prozent./edh/bgf/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 EU erwägt Brexit-Verschiebung um zwei Monate

    EU erwägt Brexit-Verschiebung um zwei Monate

    21.03.2019 | 19:59:48

    (Ausführliche Fassung)

    BRÜSSEL (awp international) - Die Europäische Union erwägt eine Verschiebung des Brexits vom 29. März auf den 22. Mai, falls das britische Parlament nächste Woche den Austrittsvertrag doch noch billigt. Dieses Datum sei beim EU-Gipfel offiziell vorgeschlagen worden, sagten EU-Diplomaten während der noch laufenden Verhandlungen in Brüssel. Eine Einigung auf diese Lösung sei nicht unwahrscheinlich.

    Die britische Premierministerin Theresa May hatte einen deutlich längeren Aufschub erbeten - bis zum 30. Juni. Die EU-Kommission hatte jedoch Bedenken erhoben. Bei einer so langen Verschiebung müsste Grossbritannien an der Europawahl teilnehmen, hiess es in einer internen Bewertung der Brüsseler Behörde. Die Wahl ist für 23. bis 26. Mai angesetzt.

    Voraussetzung für die debattierte Fristverlängerung ist nach Darstellung der Diplomaten, dass das britische Unterhaus nächste Woche den EU-Austrittsvertrag billigt. Die Abgeordneten hatten das Vertragspaket allerdings schon zweimal abgelehnt. Für kommenden Montag setzte das Parlament in London eine weitere Debatte über den Brexit an. Ob und wann zum dritten Mal abgestimmt wird, blieb aber zunächst offen.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel warb zum Auftakt des Gipfels dafür, in den Bemühungen um eine einvernehmliche Lösung mit Grossbritannien nicht nachzulassen. "Wir sollten bis zum letzten Moment alles daran setzen, einen geordneten Brexit hinzubekommen", sagte sie. Allerdings schloss auch sie nicht mehr aus, dass die Bemühungen scheitern.

    Etliche der Gipfelteilnehmer stellten klar, dass sie dafür offen sind - aber nur unter der Voraussetzung, dass das britische Parlament den Vertrag in den nächsten Tagen doch noch annimmt. Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sagte: "Ich gehe davon aus, dass wir uns heute auf ein Ja zu einer Verschiebung einigen können, natürlich nicht unter allen Umständen, aber insbesondere dann, wenn es auch eine Zustimmung im britischen Parlament gibt."

    Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, bei einem erneuten Nein des britischen Parlaments steuere man auf einen ungeregelten Brexit zu - es sei denn, es gäbe in Grossbritannien einen tiefgreifenden politischen Kurswechsel. Wie dieser aussehen könnte, liess er offen. Denkbar wären ein zweites Referendum, eine Neuwahl oder ein Rücktritt Mays.

    Merkel äusserte sich weniger rigoros. Die CDU-Politikerin bezeichnete die Situation als "Ereignis von historischer Bedeutung" und sagte: "Deswegen müssen wir auch behutsam vorgehen." Merkel hofft auf eine Billigung im Unterhaus, sagte aber auch: "Wir müssen uns eben auch darauf einstellen, dass das nicht geschieht."

    Sollte das Unterhaus in den nächsten Tagen nicht zustimmen, gäbe es wohl einen Krisengipfel kurz vor dem Brexit-Tag nächsten Freitag. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker sagte: "Dann müssen wir zurückkommen." Auch Merkel brachte einen Sondergipfel ins Gespräch.

    Der Brexit-Vertrag regelt auf knapp 600 Seiten fast alle rechtlichen Fragen der Trennung, darunter Aufenthaltsrechte der 3,5 Millionen EU-Bürger in Grossbritannien, die britischen Schlusszahlungen an die EU und die Frage, wie die Grenze zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Staat Irland offen bleiben kann. Fällt das alles weg, herrscht rechtliche Unsicherheit. Zudem müssten Zölle erhoben und die Grenzen kontrolliert werden. Befürchtet werden dann lange Staus, unterbrochene Lieferketten und eine Konjunkturdelle.

    May bekräftigte in Brüssel, sie hoffe immer noch auf ein geregeltes Ausscheiden aus der EU. Doch wollte auch sie auf mehrfache Nachfrage einen sogenannten No-Deal-Brexit nicht ausschliessen. "Was jetzt zählt ist, dass wir erkennen, dass der Brexit die Entscheidung des britischen Volks ist", sagte May. "Wir müssen ihn umsetzen." Sie appellierte vor allem an ihr eigenes Parlament, sich endlich zu entscheiden. Die britischen Wähler hatten sich im Juni 2016 mit knapper Mehrheit in einem Referendum für den EU-Austritt entschieden.

    Der britische Oppositionsführer Jeremy Corbyn versuchte in Brüssel, die EU für seine eigene Brexit-Version zu gewinnen. Nach ernsthaften Gesprächen mit britischen Abgeordneten aller Parteien halte er es für möglich, noch vor der Europawahl einen Deal über engere wirtschaftliche Beziehungen mit der EU zu vereinbaren, erklärte Corbyn: "Es ist Zeit, dass Abgeordnete zusammenarbeiten und einen Konsens finden, der durchs Parlament geht." Corbyn lehnt den von May ausgehandelten Brexit-Pakt ab, auf dem die EU beharrt.

    Eigentlich wollten sich die EU-Staats- und Regierungschefs mit ganz anderen Themen befassen, darunter das Verhältnis zu China, Industriepolitik, Klimaschutz und die Stärkung des Binnenmarkts.

    In einer Regierungserklärung vor dem Gipfel machte sich Merkel leidenschaftlich für gemeinsame europäische Grossprojekte bei Industrie und Rüstung stark. Europa müsse sich gerade jetzt auf die grossen Herausforderungen durch China und die USA konzentrieren, sagte sie im Bundestag. Es seien auch "grosse Player notwendig, um auch Marktmacht zu erreichen und dem Mittelstand auch eine Entwicklungschance zu geben".

    Die Welt ordne sich gerade neu, und die Europäer müssten sich überlegen, wie sie darauf reagieren wollten. Die Rolle Europas wachse weiter. Multilateralismus habe Europa Frieden und Wohlstand gebracht, sagte sie auch an die Adresse der USA. Das solle in Europa so weitergemacht werden, "zum Wohle aller". Um mit der Weltspitze mitzuhalten, müsse unter anderem die gemeinsame Währung gefestigt werden./vsr/DP/jsl

    Drucken
  • 21.03.2019 USA setzen ranghohe Kongolesen auf Sanktionsliste

    USA setzen ranghohe Kongolesen auf Sanktionsliste

    21.03.2019 | 19:58:32

    WASHINGTON (awp international) - Die US-Regierung hat Sanktionen gegen drei ranghohe Mitarbeiter der Wahlkommission im Kongo verhängt, die sie der Korruption während der Präsidentschaftswahl beschuldigt. Das teilte das Finanzministerium am Donnerstag in Washington mit. Von den Strafmassnahmen betroffen sind der Chef der Wahlkommission, Corneille Nangaa, sein Stellvertreter sowie ein Berater. Das Finanzministerium wirft ihnen vor, sich auf mehrere Arten selbst bereichert zu haben.

    Durch die Sanktionen wird mögliches Vermögen der Betroffenen in den USA eingefroren. Ausserdem ist es US-Bürgern verboten, mit ihnen Geschäfte zu machen.

    Die Wahl im Kongo im Dezember war hoch umstritten. Aus der Abstimmung - an der der fast 18 Jahre lang regierende Joseph Kabila per Verfassung nicht teilnehmen durfte - ging Oppositionskandidat Félix Tshisekedi als Sieger hervor. Allerdings ging die Opposition um Martin Fayulu von Wahlbetrug aus. Auch die katholische Kirche hatte unter Berufung auf ihre rund 40 000 Wahlbeobachter erklärt, Tshisekedi habe die Wahl vom 30. Dezember nicht gewonnen./hma/DP/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Autozulieferer Adval Tech erhöht 2018 Reingewinn leicht

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Adval Tech Hldg N 166.00 +1.50 +0.91% 251.00 158.50 31

    Story

    Autozulieferer Adval Tech erhöht 2018 Reingewinn leicht

    21.03.2019 | 19:35:00

    Niederwangen (awp) - Der Autozulieferer Adval Tech hat im Geschäftsjahr 2018 trotz einem tieferen Umsatz den Reingewinn leicht verbessert. Das Unternehmen sieht sich mit seiner Fokussierungsstrategie auf Kurs und verweist zudem auf die Massnahmen zur Steigerung der Produktivität.

    Die Gesamtleistung ging im vergangenen Jahr um 4,7 Prozent auf 198,2 Millionen Franken zurück, wie Adval Tech am Donnerstag mitteilte. Eine verspätete Einführung des neu entwickelten Messverfahrens zur Bestimmung der Abgasemissionen sei für die Automobilhersteller eine grosse Herausforderung gewesen und habe auch bei Adval Tech Spuren hinterlassen. Dazu kam der Verkauf der Adval Tech Thailand im August 2018.

    Das Betriebsergebnis verbesserte sich im vergangenen Jahr um 16 Prozent auf 12,4 Millionen Franken. Unter dem Strich resultierte ein um 1 Prozent höherer Reingewinn von 8,8 Millionen Franken. Der Verkauf der Beteiligung in Thailand habe die Erfolgsrechnung insgesamt mit 3,7 Millionen Franken belastet, während sich eine Einmalzahlung von 2,9 Millionen im Zusammenhang mit dem Verkauf des Segments Molds positiv auswirkte.

    Dem Hauptzielmarkt der Adval Tech Gruppe, der Automobilindustrie, hätten im Laufe des Jahres verschiedene Entwicklungen zugesetzt, heisst es weiter. Dazu gehörten die handelspolitischen Auseinandersetzungen, der Trend zur Elektromobilität und eine insgesamt sinkende Nachfrage nach Neuwagen. Adval Tech habe aber die für 2018 gesetzten Ziele erreicht. Dazu gehörte die Integration der Fischer IMF, der heutigen Adval Tech (Germany), die Umsetzung der verschiedenen Verlagerungsprojekte und die konsequente Umsetzung aller neu akquirierten Projekte.

    Angesichts der Verunsicherungen in der Automobilbranche erwartet der Berner Autozulieferer für 2019 ein "anspruchsvolles und volatiles Marktumfeld", so das Unternehmen. Als mögliche Wachstumstreiber sieht es die steigende Nachfrage nach Komponenten für vernetzte Fahrzeuge, autonomes Fahren, geteilte Mobilität und Elektrifizierung.

    "Grosse Chancen" eröffneten sich zudem mit dem Einzug neuer Materialien bei Leichtbaukonzepten sowie mit der Weiterentwicklung der Gruppe zum global aufgestellten Modullieferanten. Dennoch verzichte Adval Tech auf konkrete Voraussagen für die Gesamtleistung und den EBIT im Jahr 2019.

    tp/kw

    Drucken
  • 21.03.2019 Aktien New York: Dow wieder auf Erfolgskurs

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average --- --- --- --- --- ---
    NASDAQ Comb Comp 7'838.96 --- --- 8'133.298226 6'190.165501 ---
    NASDAQ 100 7'493.27 --- --- 7'700.556964 5'895.117374 ---

    Story

    Aktien New York: Dow wieder auf Erfolgskurs

    21.03.2019 | 18:57:25

    NEW YORK (awp international) - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre anfänglich moderate Aufwärtsbewegung im Verlauf beschleunigt. Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,74 Prozent höher bei 25 937,18 Punkten. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,90 Prozent auf 2849,67 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 1,16 Prozent auf 7466,49 Zähler zu.

    Weiterhin für Gesprächsstoff sorgen die geldpolitischen Entscheidungen der Notenbank, die dem Dow am Mittwoch nur kurz Auftrieb verliehen hatten. Die Fed stellt ihre Ende 2015 begonnene geldpolitische Straffung vorerst ein. In diesem Jahr wird sie ihren Leitzins voraussichtlich nicht mehr anheben, im kommenden Jahr allenfalls noch einmal. Zudem will die Notenbank den im Herbst 2017 begonnenen Abbau ihrer billionenschweren Bilanz stoppen.

    Experten werteten die Massnahmen skeptisch. Die Nachricht über das Ausbleiben von Zinserhöhungen sei bereits in den Kursen berücksichtigt, schrieb Marktstratege Lee Ferridge vom Analysehaus State Street Global Markets. Insofern falle es schwer, die Ankündigung der Fed so zu sehen, dass das Feuer am Aktienmarkt neu entfacht werde.

    Die Marktbeobachter von Index-Radar betonten, dass der Dow die Zinssitzung der Fed nur auf den ersten Blick gut überstanden habe. Denn die Kurse seien trotz der Aussicht auf eine lockere Geldpolitik nicht zu kräftig gestiegen. Somit verdichteten sich die Hinweise auf eine kurzfristige Konsolidierung.

    Unter den Einzelwerten fielen Biogen-Aktien mit einem Kurssturz von 29 Prozent besonders auf. Der US-Pharmakonzern erlitt einen schweren Rückschlag bei seiner Alzheimer-Forschung. Das Unternehmen und sein Forschungspartner Eisai haben ihre Phase-III-Studien mit dem Medikamentenkandidaten Aducanumab gestoppt. Das Mittel galt bisher als die grösste Hoffnung der Branche. Zusätzlichen Abwärtsdruck erhielten die Biogen-Titel von negativen Analystenkommentaren in Reaktion auf die Nachricht. Unter anderem stufte die US-Investmentbank Goldman Sachs Biogen von "Buy" auf "Neutral" ab und senkte das Kursziel von 419 auf 286 US-Dollar.

    Um knapp 9 Prozent nach oben ging es für die Anteilsscheine von Micron Technology . Der Chipkonzern hatte mit seinem zweiten Quartal die Erwartungen am Markt übertroffen und geht von einer Erholung im Speicherchip-Markt aus. Dies mildere die Sorgen wegen einer schwächeren Nachfrage nach Smartphones und nachlassender Investitionen von Datencenter-Firmen etwas ab, sagten Händler.

    Die Apple-Papiere verteuerten sich um 3,6 Prozent auf 194,15 Dollar und waren damit Spitzenreiter im Dow. Sie profitierten von mehreren positiven Analystenkommentaren. So hatte Needham-Analystin Laura Martin die Aktien auf "Strong Buy" hochgestuft und das Kursziel von 180 auf 225 Dollar erhöht. Citigroup-Analyst Jim Suva erhöhte sein Kursziel von 170 auf 220 Dollar. Er rechnet zudem mit einer Dividendenerhöhung des iPhone-Herstellers und einem Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 100 Milliarden Dollar. Die Wedbush-Analysten hoben ihr Kursziel für Apple ebenfalls auf 220 Dollar an.

    Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) ist bei seiner Rückkehr an die Börse auf grosses Anlegerinteresse gestossen. Der erste Kurs lag am Donnerstag bei 22,22 Dollar und damit rund 31 Prozent über dem Ausgabepreis von 17 Dollar. In der Spitze schossen die Aktien gar um 36 Prozent in die Höhe. Das Unternehmen nahm beim Börsengang gut 623 Millionen Dollar an frischem Kapital ein und wurde insgesamt beim Börsen-Comeback mit etwa 6,55 Milliarden Dollar bewertet. Die New Yorker Börse hatte zu Ehren des Neulings sogar ihre "No Jeans"-Vorschrift für das Handelsparkett aufgehoben, so dass auch die Börsenhändler Levi's tragen konnten./edh/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Nächste Brexit-Debatte im Unterhaus am Montag

    Nächste Brexit-Debatte im Unterhaus am Montag

    21.03.2019 | 18:53:33

    LONDON (awp international) - Nach ihrer zweiten Ablehnung des Brexit-Abkommens im britischen Parlament werden die Abgeordneten am Montagabend im Unterhaus in London über das weitere Vorgehen beraten. Zuvor wird Premierministerin Theresa May höchstwahrscheinlich noch eine Erklärung zum Verlauf des EU-Gipfels am 21. und 22. März abgeben. Unklar ist nach wie vor, ob und wann im Parlament zum dritten Mal über das Brexit-Abkommen abgestimmt wird.

    Bei der Debatte über den Brexit-Kurs (ab ca. 18.30 Uhr MEZ am Montag) haben die Parlamentarier wieder die Möglichkeit, Änderungsanträge zur Beschlussvorlage einzubringen. Sie können so der Regierung eine Richtung vorgeben. Bindend wäre dieser Beschluss aber nicht.

    Es gilt jedoch als wahrscheinlich, dass auch ein erneuter Versuch gemacht wird, der Regierung die Kontrolle über den Parlamentskalender zu entreissen. Dann könnten die Abgeordneten per Gesetzgebung rechtlich-verbindliche Entscheidungen herbeiführen.

    May-Getreue könnten versuchen, die Abstimmung (ca. gegen 23 Uhr MEZ) dazu zu nutzen, eine Entscheidung von Parlamentspräsident John Bercow ausser Kraft zu setzen, wonach das Brexit-Abkommen nicht ohne substanzielle Änderungen erneut zur Abstimmung gestellt werden darf. Bercow, der Kritikern zufolge sein Amt zu EU-freundlich ausführt, bezog sich bei seiner Entscheidung auf eine 415 Jahre alte Regel./cmy/DP/fba

    Drucken

  • 21.03.2019 Tagesvorschau international

    Tagesvorschau international

    21.03.2019 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, den 21. März:

    07:00 D:   HeidelbergCement                 Jahreszahlen (endgültig)
    07:00 D:   TLG Immobilien                   Jahreszahlen
    07:00 D:   Hornbach Holding                 Trading Statement Jahr 2018
    07:30 D:   Jenoptik                         Jahreszahlen
    07:30 D:   Keonig & Bauer                   Jahreszahlen
    07:30 D:   Befesa                           Jahreszahlen (endgültig)
    07:30 D:   Tom Tailor                       Jahreszahlen
    07:30 D:   New Work SE (ehemals Xing)       Jahreszahlen (endgültig)
    07:30 D:   Krones                           Jahreszahlen (endgültig)
    08:00 GB:  Next                             Jahreszahlen
    10:00 D:   Wintershall                      Jahres-Pk, Kassel
    10:00 D:   BayernLB                         Bilanz-Pk, München
    10:00 D:   Alte Leipziger                   Bilanz-Pk, Oberursel
    10:30 D:   Helaba                           Bilanz-Pk, Frankfurt
    13:00 E:   Bankinter                        Hauptversammlung
    14:00 DK:  Novo Nordisk                     Hauptversammlung
    21:15 USA: Nike                             Q3-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          A:   Vienna Insurance                 Jahreszahlen
          D:   Commerzbank                      AR-Sitzung
          D:   Deutsche Bank                    AR-Sitzung
          D:   BMW                              Analysten- und Investorenkonferenz
          D:   ProSiebenSat.1                   Geschäftsbericht
          D:   Allianz Deutschland Pk zu Zukunftsplänen des Versicherers
               mit Vorstandschef Klaus-Peter Röhler, Unterföhring
          I:   Enel                             Jahreszahlen
          LU:  Corestate                        Geschäftsbericht
    Termine Konjunktur:
    06:30 NL:  Arbeitslosenquote 02/19
    08:00 D:   Aussenhandel China nach Warengruppen, Jahr 2018
    10:00 PL:  Einzelhandelsumsatz 02/19
    10:00 EU:  EZB Monatsbericht
    10:00 N:   Norges Bank Zinsentscheid
    10:30 GB:  Einzelhandelsumsatz 02/19
    13:00 GB:  BoE Zinsentscheid
    13:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
    13:30 USA: Philly-Fed-Index 03/19
    15:00 USA: Frühindikatoren 02/19
    16:00 EU:  Verbrauchervertrauen 03/19 (vorab)
    - Sonstige Termine
    09:00 D:   "Handelsblatt"-Tagung Privatkundengeschäft mit Vertretern
               diverser Banken und Fintechs, Frankfurt
    10:00 D:   Eröffnung eines Hermes Logistik-Centers auf einer Fläche von rund
               85 000 Quadratmetern in Kabelsketal
          D:   Deutscher Verpackungskongress 2019, Berlin
          B:   Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs, Brüssel
    - Hinweis: Feiertag Japan, Börse geschlossen
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ. /bwi

    Drucken
  • 21.03.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    21.03.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 21.03.2019 - 17.04.2019:

    21.03. Adval Tech: Ergebnis 2018
           BB Biotech: GV (15.00 Uhr)
           Metall Zug: Ergebnis, BMK 2018
           Zur Rose: Ergebnis, BMK 2018
           DKSH: GV (10.00 Uhr)
           Meyer Burger: Ergebnis, BMK 2018
           Swiss Deluxe Hotels: BMK 2018
           Swisscom: MK Mobilfunk 5G
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Basler Uhrenmesse Baselworld (bis 26.03.)
    22.03. Credit Suisse: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2018
           SGS: GV (14.00 Uhr)
           Airopack: Ergebnis 2018
           Interroll: Ergebnis, BMK 2018
           Messe Schweiz: Ergebnis 2018
           Plazza: Ergebnis 2018
           MK Hostettler: Salärtrends 2019
           SFAMA: Swiss Funds & Asset Management Forum (ab 10.00 Uhr)
           MSCI/Wüest: Präsentation Immobilienindex 2018
    25.03. Cham Group: Ergebnis, BMK 2018
           EEII: Ergebnis 2018
           Warteck Invest: Ergebnis, BMK 2018
           SNB: Zahlungsbilanz Q4
    26.03. Schindler: GV (14.30 Uhr)
           Implenia: GV (09.30 Uhr)
           SPS: GV (16.00 Uhr)
           Avaloq Group AG: Ergebnis 2018 (Conf Call 10.00 Uhr)
           KTM Industries: Definitives Ergebnis + Dividende 2018
           Migros: BMK 2018
           Switzerland Global Enterprise: Aussenwirtschaftsforum 2019
           KOF Consensus Forecast
           MK ZKB: Immobilienmarkt Schweiz
           FuW-Forum: Blockchain in Financial Services 2019
           Photovoltaik-Tagung 2019 (inkl. 27.03.)
    27.03. Leonteq: GV (10.30 Uhr)
           Meier Tobler: GV (16.00 Uhr)
           Vaudoise: Ergebnis, BMK 2018
           Aéroport International de Genève: BMK 2018
           CS-CFA Index März
           KOF: Konjunkturprognose Frühjahr (inkl. MK)
           Finance Forum Liechtenstein (ab 13.30 Uhr)
           X.Days 2019 - Thema digitale Transformation (inkl. 28.3.)
    28.03. Givaudan: GV (10.30 Uhr)
           Autoneum: GV (16.30 Uhr)
           Jungfraubahn: Ergebnis, BMK 2018
           Zehnder: GV (16.30 Uhr)
           Inficon: GV (11.00 Uhr)
           Investis: Ergebnis 2018 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Ruag: BMK 2018
           MK Handel Schweiz: Quadratur des Aussenhandels-Kreises
           SNB Referat Andréa Maechler: Geldmarkt Apéro
    29.03. Perfect Holding: Ergebnis 2018
           Valora: GV (09.30 Uhr)
           Aevis: Ergebnis 2018
           Also: GV (14.30 Uhr)
           Cosmo: Ergebnis, BMK 2018
           Energiedienst: GV (16.00 Uhr)
           KOF Konjunkturbarometer
           SNB: Repo-Tagung (ab 08.30 Uhr)
    01.04. Clariant: GV (10.30 Uhr)
           Belimo: GV (17.30 Uhr)
           BFS: Detailhandelsumsätze Februar 2019
           Einkaufsmanager-Index (PMI) März 2019
    02.04. Swisscom: GV (13.30 Uhr)
           Medartis: Ergebnis 2018
           Mobimo: GV (17.00 Uhr)
           Vontobel: GV (17.30 Uhr)
           Newron: GV (10.00 Uhr)
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise März 2019
           Asut: IoT-Konferenz
    03.04. Geberit: GV (16.30 Uhr)
           Zurich Insurance: GV (14.15 Uhr)
           Sulzer: GV (10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis, BMK 2018
           Zwahlen et Mayr: Ergebnis 2018
           Post: Neuer CEO stellt sich vor (MK)
           Swissgrid: BMK 2018
    04.04. Bobst: GV (17.00 Uhr)
           Coltene: Ergebnis, BMK 2018
           Intershop: GV
           Mobilezone: GV (10.30 Uhr)
           PSP Swiss Property: GV (15.00 Uhr)
           Rieter: GV (16.30 Uhr)
           FINMA: Jahres-MK 2019
           BFS: Touristische Beherbergungen Februar 2019 
           Willis Tower Watson: Studie CEO-Vergütung SLI-Unternehmen
           MK Homegate: Präsentation Studie
    05.04. Forbo: GV (15.00 Uhr)
           Ems-Chemie: Umsatz Q1
           Panalpina: ao GV (one share - one vote)
           Straumann: GV (09.00 Uhr)
           Tamedia: GV (15.00 Uhr)
           SNB: Devisenreserven März 2019
    08.04. Bossard: Umsatz Q1, GV (16.00 Uhr)
           BLKB: PS-Versammlung
           Evolva: GV (15.00 Uhr)
    09.04. Givaudan: Umsatz Q1
           Sika: Umsatz Q1, GV
           Kudelski: GV (14.00 Uhr)
           Mobiliar: BMK 2018
           Oerlikon: GV (14.30 Uhr)
           Valartis: Ergebnis 2018
           VZ Holding: GV (10.00 Uhr)
           Zug Estates: GV (11.00 Uhr)
           Gurit: Umsatz Q1, GV (16.30 Uhr)
           Orascom DH: Ergebnis 2018
           Volg Konsumwaren AG: BMK 2018
           Seco: Arbeitsmarktdaten März 2019
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung (optional)
    10.04. Julius Bär: GV (10.00 Uhr)
           Ascom: GV (14.00 Uhr)
           Bachem: GV
           Basilea: GV (14.00 Uhr)
           Edisun Power: Ergebnis 2018
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen März 2019
           Huber + Suhner: GV (17.00 Uhr)
           SFPI: GV
           Sunrise: GV (10.30 Uhr)
           Tornos: GV (15.00 Uhr)
    11.04. Nestlé: GV (14.30 Uhr)
           Barry Callebaut: Ergebnis, MK H1
           Emmi: GV (16.00 Uhr)
           Hiag Immobilien: GV
           Kardex: GV
           Orior: GV (10.00 Uhr)
           Romande Energie: Ergebnis 2018
           SIG Combibloc: GV
           Fundamenta: GV
           Poenina: Ergebnis 2018
           Schweiter: GV (10.30 Uhr)
           Swiss: Verkehrszahlen März
    12.04. Allreal: GV
           Arbonia: GV
           Asmallworld: GV
           Hochdorf: GV
           Polyphor: GV (14.00 Uhr)
           Titlisbahnen: GV
           Luzerner KB: Ergebnis Q1
    15.04. Conzzeta: Trading Update Q1
           Burkhalter: Ergebnis, BMK 2018
           Calida: GV
           Luzerner KB: GV (18.00 Uhr)
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex März 2019
    16.04. Adecco: GV
           Barry Callebaut: Investorentag
           Cicor: GV
           Conzzeta: GV (16.30 Uhr)
           IVF Hartmann: GV
           Komax: GV
           Molecular Partners: GV (14.00 Uhr)
           Temenos: Ergebnis Q1
           VAT: Trading update Q1
           Alpine Select: Ergebnis 2018
           Tecan: GV
    17.04. Roche: Umsatz Q1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Swiss Re: GV
           Bank Linth: GV
           Bucher: GV (15.30 Uhr)
           BVZ: GV
           Cembra: GV (14.00 Uhr)
           GAM: Ergebnis Q1
           Georg Fischer: GV
           Plazza: GV
           Siegfried: GV
           Sulzer: Bestellungseingang Q1
           Walliser KB: GV (18.00 Uhr)
           Zur Rose: Trading Update Q1
           Inficon: Ergebnis Q1
           Lalique: Ergebnis 2018
           Panalpina: Ergebnis Q1
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    uh

    Drucken
  • 20.03.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    20.03.2019 | 06:30:00

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 20. März:

    07:00 D:   Norma Group                       Jahreszahlen (endgültig)
    07:00 D:   ADO Properties                    Jahreszahlen
    07:00 D:   Fuchs Petrolub                    Jahreszahlen (endgültig)
    07:30 D:   Munich Re                         Jahreszahlen (9.30 h Pk)
    07:30 D:   BMW                               Jahreszahlen (10.00 h Pk)
    07:30 D:   Jungheinrich                      Jahreszahlen (10.00 h Pk)
    07:30 D:   Zooplus                           Jahreszahlen (endgültig)
                                                 und Capital Markets Day, London
    08:00 D:   MAN                               Jahreszahlen
    08:00 D:   OHB                               Jahreszahlen
    08:00 GB:  Kingfisher                        Jahreszahlen
    13:00 S:   Svenska Cellulosa                 Hauptversammlung
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Demire Deutsche Mittelstand Real Estate Geschäftsbericht
          D:   CTS Eventim                       Jahreszahlen (endgültig)
          D:   Patrizia Immobilien               Jahreszahlen (endgültig)
          D:   Fresenius                         Geschäftsbericht
          F:   Hermes                            Jahreszahlen
    Termine Konjunktur
    07:00 J:   Maschinenwerkzeugaufträge 02/19 (endgültig)
    08:00 D:   Erzeugerpreise 02/19
    10:00 PL:  Industrieproduktion 02/19
    10:00 PL:  Erzeugerpreise 02/19
    10:30 GB:  Verbraucherpreise 02/19
    12:30 D:   Pk mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zu Haushalt 2019,
               Eckwerte 2020 und Finanzplan bis 2023
    15:00 B:   Verbrauchervertrauen 03/19
    15:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
    19:00 USA: Fed Zinsentscheid mit Pk um 19.30 h mit Fed-Chef Powell
    - Sonstige Termine
    10:00 D:   Handelsblatt Tagung Stahl 2019, Düsseldorf
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ. /bwi

    Drucken
  • 20.03.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    20.03.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 20.03.2019 - 16.04.2019:

    20.03. BVZ: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Conzzeta: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Mikron: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Allianz Suisse: Ergebnis 2018
           MK IAZI: Trends und Fakten Immobilienmarkt Schweiz 2019
           Medientag zur Baselworld (21.-26.03.)
    21.03. Adval Tech: Ergebnis 2018
           BB Biotech: GV (15.00 Uhr)
           Metall Zug: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Zur Rose: Ergebnis 2018, BMK 2018
           DKSH: GV (10.00 Uhr)
           Meyer Burger: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Swiss Deluxe Hotels: BMK 2018
           Swisscom: MK Mobilfunk 5G
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Basler Uhrenmesse Baselworld (bis 26.03.)
    22.03. Credit Suisse: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2018
           SGS: GV (14.00 Uhr)
           Airopack: Ergebnis 2018
           Interroll: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Messe Schweiz: Ergebnis 2018
           Plazza: Ergebnis 2018
           MK Hostettler: Salärtrends 2019
           SFAMA: Swiss Funds & Asset Management Forum (ab 10.00 Uhr)
           MSCI/Wüest: Präsentation Immobilienindex 2018
    25.03. Cham Group: Ergebnis 2018 (Conf Call 9.00 Uhr), BMK 2018
           EEII: Ergebnis 2018
           Warteck Invest: Ergebnis 2018, BMK 2018
           SNB: Zahlungsbilanz Q4
    26.03. Schindler: GV (14.30 Uhr)
           Implenia: GV (09.30 Uhr)
           SPS: GV (16.00 Uhr)
           Avaloq Group AG: Ergebnis 2018 (Conf Call 10.00 Uhr)
           KTM Industries: Definitives Ergebnis + Dividende 2018
           Migros: BMK 2018
           Switzerland Global Enterprise: Aussenwirtschaftsforum 2019 (ab 12.15 Uhr)
           KOF Consensus Forecast
           MK ZKB: Immobilienmarkt Schweiz
           FuW-Forum: Blockchain in Financial Services 2019
    27.03. Leonteq: GV (10.30 Uhr)
           Meier Tobler: GV (16.00 Uhr)
           Vaudoise: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Aéroport International de Genève: BMK 2018
           CS-CFA Index März
           KOF Konjunkturprognose Frühjahr (inkl. MK)
           Finance Forum Liechtenstein (ab 13.30 Uhr)
           X.Days 2019 - Thema digitale Transformation (inkl. 28.3.)
    28.03. ABB: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2018
           Givaudan: GV (10.30 Uhr)
           Autoneum: GV (16.30 Uhr)
           Jungfraubahn: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Zehnder: GV (16.30 Uhr)
           Inficon: GV (11.00 Uhr)
           Investis: Ergebnis 2018 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Ruag: BMK 2018
           MK Handel Schweiz: Quadratur des Aussenhandels-Kreises
           SNB Referat Andréa Maechler: Geldmarkt Apéro
    29.03. Perfect Holding: Ergebnis 2018
           Valora: GV (09.30 Uhr)
           Aevis: Ergebnis 2018
           Also: GV (14.30 Uhr)
           Cosmo: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Energiedienst: GV (16.00 Uhr)
           KOF Konjunkturbarometer
           SNB: Repo-Tagung (ab 08.30 Uhr)
    01.04. Clariant: GV (10.30 Uhr)
           Belimo: GV (17.30 Uhr)
           BFS: Detailhandelsumsätze Februar 2019
           Einkaufsmanager-Index (PMI) März 2019
    02.04. Swisscom: GV (13.30 Uhr)
           Medartis: Ergebnis 2018
           Mobimo: GV (17.00 Uhr)
           Vontobel: GV (17.30 Uhr)
           Newron: GV (10.00 Uhr)
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise März 2019
           Asut: IoT-Konferenz
    03.04. Geberit: GV (16.30 Uhr)
           Zurich Insurance: GV (14.15 Uhr)
           Sulzer: GV (10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Zwahlen et Mayr: Ergebnis 2018
           Swissgrid: BMK 2018
    04.04. Bobst: GV (17.00 Uhr)
           Coltene: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Intershop: GV
           Mobilezone: GV (10.30 Uhr)
           PSP Swiss Property: GV (15.00 Uhr)
           Rieter: GV (16.30 Uhr)
           FINMA: Jahres-MK 2019
           BFS: Touristische Beherbergungen Februar 2019
           Willis Tower Watson: Studie CEO-Vergütung SLI-Unternehmen
    05.04. Forbo: GV (15.00 Uhr)
           Ems-Chemie: Umsatz Q1
           Panalpina: ao GV (one share - one vote)
           Straumann: GV (09.00 Uhr)
           Tamedia: GV (15.00 Uhr)
           SNB: Devisenreserven März 2019
    08.04. Bossard: Umsatz Q1, GV (16.00 Uhr)
           BLKB: PS-Versammlung
           Evolva: GV (15.00 Uhr)
    09.04. Givaudan: Umsatz Q1
           Sika: Umsatz Q1, GV
           Kudelski: GV (14.00 Uhr)
           Mobiliar: BMK 2018
           Oerlikon: GV (14.30 Uhr)
           Valartis: Ergebnis 2018
           VZ Holding: GV (10.00 Uhr)
           Zug Estates: GV (11.00 Uhr)
           Gurit: Umsatz Q1, GV (16.30 Uhr)
           Orascom DH: Ergebnis 2018
           Volg Konsumwaren AG: BMK 2018
           Seco: Arbeitsmarktdaten März 2019
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung (optional)
    10.04. Julius Bär: GV (10.00 Uhr)
           Ascom: GV (14.00 Uhr)
           Bachem: GV
           Basilea: GV (14.00 Uhr)
           Edisun Power: Ergebnis 2018
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen März 2019
           Huber + Suhner: GV (17.00 Uhr)
           SFPI: GV
           Sunrise: GV (10.30 Uhr)
           Tornos: GV (15.00 Uhr)
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis (optional)
    11.04. Nestlé: GV (14.30 Uhr)
           Barry Callebaut: Ergebnis H1, MK H1
           Emmi: GV (16.00 Uhr)
           Hiag Immobilien: GV
           Kardex: GV
           Orior: GV (10.00 Uhr)
           Romande Energie: Ergebnis 2018
           SIG Combibloc: GV
           Fundamenta Real Estate AG: GV
           Poenina: Ergebnis 2018
           Schweiter: GV (10.30 Uhr)
           Swiss: Verkehrszahlen März
    12.04. Allreal: GV
           Arbonia: GV
           Asmallworld: GV
           Hochdorf: GV
           Polyphor: GV (14.00 Uhr)
           Titlisbahnen: GV
           Luzerner KB: Ergebnis Q1
    15.04. Burkhalter: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Calida: GV
           Luzerner KB: GV (18.00 Uhr)
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex März 2019
    16.04. Adecco: GV
           Barry Callebaut: Investorentag
           Cicor: GV
           Conzzeta: GV (16.30 Uhr)
           IVF Hartmann: GV
           Komax: GV
           Molecular Partners: GV (14.00 Uhr)
           Temenos: Ergebnis Q1
           VAT: Trading update Q1
           Alpine Select: Ergebnis 2018
           Tecan: GV
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    tt/

    Drucken
  • 19.03.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    19.03.2019 | 06:30:02

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, den 19. März:

    07:00 D:   Washtec Jahreszahlen (10.00 h Pk)
    07:00 D:   Fraport Jahreszahlen (10.30 h Pk)
    07:15 D:   Wacker Chemie Jahreszahlen (endgültig)(10.30 h Pk)
    07:30 D:   Stada Jahreszahlen
    10:00 D:   Carl Zeiss Meditec Hauptversammlung, Weimar
    10:00 D:   Porsche SE Bilanz-Pk, Stuttgart
    10:30 D:   Isra Vision Hauptversammlung, Darmstadt
    10:30 D:   Bausparkasse Schwäbisch Hall Bilanz-Pk, Stuttgart
    21:15 USA: FedEx Q3-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          A:   Mayr-Melnhof Jahreszahlen
          A:   Schoeller-Bleckmann Jahreszahlen
          D:   Continental Geschäftsbericht
    Termine Konjunktur
    08:00 D:   Verarbeitendes Gewerbe 01/19
    10:30 GB:  Arbeitslosenzahlen 01/19
    11:00 EU:  Arbeitskosten Q4/18
    11:00 D:   ZEW-Konjunkturerwartungen 03/19
    15:00 USA: Auftragseingang Industrie 01/19
    15:00 USA: Auftragseingang langlebige Güter 01/19 (endgültig)
    - Sonstige Termine
    09:00 D:   Bundesbank-Symposium "Bankenaufsicht im Dialog" Unter anderem mit
               dem für Banken- und Finanzaufsicht zuständigen Vorstand der
               Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, Finanzstaatssekretär Jörg
               Kukies und Jan Ceyssens von der Europäischen Kommission. Frankfurt
    10:00 D:   Start der Auktion von 5G-Mobilfunkfrequenzblöcken, Mainz
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    /bwi

    Drucken
  • 19.03.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    19.03.2019 | 06:30:01

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 19.03.2019 - 15.04.2019:

    19.03. Partners Group: BMK 2018
           Asmallworld: Ergebnis 2018
           Bellevue: GV (16.00 Uhr)
           BKW: BMK 2018
           CPH: GV (15.30 Uhr)
           Crealogix: Ergebnis H1 2018/19 
           Hochdorf: BMK 2018
           Huber + Suhner: BMK 2018
           lastminute.com N.V.: BMK 2018
           Peach Property: Ergebnis 2018
           Schlatter: Ergebnis 2018
           Peach Property: BMK 2018
           SBB: BMK 2018
           Schaffhauser KB: BMK 2018
           Stadler Rail AG: BMK 2018
           Vetropack: BMK 2018
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Februar
           MK CS: Chinas Bedeutung für die Schweizer Wirtschaft
    20.03. BVZ: BMK 2018
           Conzzeta: BMK 2018
           Mikron: BMK 2018
           Allianz Suisse: Ergebnis 2018
           MK IAZI: Trends und Fakten Immobilienmarkt Schweiz 2019
           Medientag zur Baselworld (21.-26.03.)
    21.03. Adval Tech: Ergebnis 2018
           BB Biotech: GV (15.00 Uhr)
           Metall Zug: BMK 2018
           Zur Rose: BMK 2018
           DKSH: GV (10.00 Uhr)
           Meyer Burger: BMK 2018
           Swiss Deluxe Hotels: BMK 2018
           Swisscom: MK Mobilfunk 5G
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Basler Uhrenmesse Baselworld (bis 26.03.)
    22.03. Credit Suisse: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2018
           SGS: GV (14.00 Uhr)
           Airopack: Ergebnis 2018
           Interroll: BMK 2018
           Messe Schweiz: Ergebnis 2018
           Plazza: Ergebnis 2018
           MK Hostettler: Salärtrends 2019
           SFAMA: Swiss Funds & Asset Management Forum 
           MSCI/Wüest: Präsentation Immobilienindex 2018
    25.03. Cham Group: BMK 2018
           EEII: Ergebnis 2018
           Warteck Invest: BMK 2018
           SNB: Zahlungsbilanz Q4
    26.03. Schindler: GV (14.30 Uhr)
           Implenia: GV (09.30 Uhr)
           SPS: GV (16.00 Uhr)
           KTM Industries: Definitives Ergebnis + Dividende 2018
           Migros: BMK 2018
           Switzerland Global Enterprise: Aussenwirtschaftsforum 2019
           KOF Consensus Forecast
           MK ZKB: Immobilienmarkt Schweiz
           FuW-Forum: Blockchain in Financial Services 2019
    27.03. Leonteq: GV (10.30 Uhr)
           Meier Tobler: GV (16.00 Uhr)
           Vaudoise: BMK 2018
           Aéroport International de Genève: BMK 2018
           CS-CFA Index März
           KOF Konjunkturprognose Frühjahr
           Finance Forum Liechtenstein
           X.Days 2019 - Thema digitale Transformation (inkl. 28.3.)
    28.03. Givaudan: GV (10.30 Uhr)
           Autoneum: GV (16.30 Uhr)
           Jungfraubahn: BMK 2018
           Zehnder: GV (16.30 Uhr)
           Inficon: GV (11.00 Uhr)
           Investis: Ergebnis 2018
           Ruag: BMK 2018
           MK Handel Schweiz: Quadratur des Aussenhandels-Kreises
           SNB Referat Andréa Maechler: Geldmarkt Apéro
    29.03. Perfect Holding: Ergebnis 2018
           Valora: GV (09.30 Uhr)
           Aevis: Ergebnis 2018
           Also: GV (14.30 Uhr)
           Cosmo: BMK 2018
           Energiedienst: GV (16.00 Uhr)
           KOF Konjunkturbarometer
           SNB: Repo-Tagung (ab 08.30 Uhr)
    01.04. Clariant: GV (10.30 Uhr)
           Belimo: GV (17.30 Uhr)
           BFS: Detailhandelsumsätze Februar
           Einkaufsmanager-Index (PMI) März
    02.04. Swisscom: GV (13.30 Uhr)
           Medartis: Ergebnis 2018
           Mobimo: GV (17.00 Uhr)
           Vontobel: GV (17.30 Uhr)
           Newron: GV (10.00 Uhr)
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise März 2019
           Asut: IoT-Konferenz
    03.04. Geberit: GV (16.30 Uhr)
           Zurich Insurance: GV (14.15 Uhr)
           Sulzer: GV (10.00 Uhr)
           Varia US: BMK 2018
           Zwahlen et Mayr: Ergebnis 2018
           Swissgrid: BMK 2018
    04.04. Bobst: GV (17.00 Uhr)
           Coltene: BMK 2018
           Intershop: GV
           Mobilezone: GV (10.30 Uhr)
           PSP Swiss Property: GV (15.00 Uhr)
           Rieter: GV (16.30 Uhr)
           FINMA: Jahres-MK 2019
           BFS: Touristische Beherbergungen Februar
           Willis Tower Watson: Studie CEO-Vergütung SLI-Unternehmen
    05.04. Forbo: GV (15.00 Uhr)
           Ems-Chemie: Umsatz Q1
           Panalpina: ao GV (one share - one vote)
           Straumann: GV (09.00 Uhr)
           Tamedia: GV (15.00 Uhr)
           SNB: Devisenreserven März
    08.04. Bossard: Umsatz Q1, GV (16.00 Uhr)
           BLKB: PS-Versammlung
           Evolva: GV (15.00 Uhr)
    09.04. Givaudan: Umsatz Q1
           Sika: Umsatz Q1, GV
           Kudelski: GV (14.00 Uhr)
           Mobiliar: BMK 2018
           Oerlikon: GV (14.30 Uhr)
           Valartis: Ergebnis 2018
           VZ Holding: GV (10.00 Uhr)
           Zug Estates: GV (11.00 Uhr)
           Gurit: Umsatz Q1, GV (16.30 Uhr)
           Orascom DH: Ergebnis 2018
           Volg Konsumwaren AG: BMK 2018
           Seco: Arbeitsmarktdaten März
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung (optional)
    10.04. Julius Bär: GV (10.00 Uhr)
           Ascom: GV (14.00 Uhr)
           Bachem: GV
           Basilea: GV (14.00 Uhr)
           Edisun Power: Ergebnis 2018
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen März 2019
           Huber + Suhner: GV (17.00 Uhr)
           SFPI: GV
           Sunrise: GV (10.30 Uhr)
           Tornos: GV (15.00 Uhr)
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis (optional)
    11.04. Nestlé: GV (14.30 Uhr)
           Barry Callebaut: MK Ergebnis H1
           Emmi: GV (16.00 Uhr)
           Hiag Immobilien: GV
           Kardex: GV
           Orior: GV (10.00 Uhr)
           Romande Energie: Ergebnis 2018
           SIG Combibloc: GV
           Fundamenta Real Estate AG: GV
           Poenina: Ergebnis 2018
           Schweiter: GV (10.30 Uhr)
           Swiss: Verkehrszahlen März
    12.04. Allreal: GV
           Arbonia: GV
           Asmallworld: GV
           Hochdorf: GV
           Polyphor: GV (14.00 Uhr)
           Titlisbahnen: GV
           Luzerner KB: Ergebnis Q1
    15.04. Burkhalter: BMK 2018
           Calida: GV
           Luzerner KB: GV (18.00 Uhr)
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex März
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cf/

    Drucken
  • 18.03.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    18.03.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 18.03.2019:

    Termine Unternehmen
    07:00 LU:  Grand City Properties Jahreszahlen
    07:00 D:   Grammer Jahreszahlen (endgültig)
    07:30 D:   Talanx  Jahreszahlen (10.30 h Pk)
    10:30 D:   Sixt Bilanz-Pk, München
    11:00 D:   Volkswagen Financial Servies Jahres-Pk, Frankfurt
    14:00 D:   Lufthansa Cargo Jahres-Pk,  Frankfurt
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Uniper Analystentreffen
          NL:  TomTom ao Hauptversammlung
          D:   Deutsche Börse Index-Änderungen:
               MDax rein: Knorr-Bremse / Dialog Semiconductor
               MDax raus: Schaeffler / Salzgitter
               SDax rein: Baywa / Salzgitter / Schaeffler / Varta /
                          Adva Optical / Amadeus Fire
               SDax raus: Medigene / Knorr-Bremse / DMG Mori / VTG /
                          Dialog Semiconductor / Tele Columbus
    Termine Konjunktur
    11:00 EU:  Handelsbilanz 01/19
    12:00 D:   Bundesbank Monatsbericht 03/19
    14:00 PL:  Handels-/Leistungsbilanz 01/19
    15:00 USA: NAHB-Index 03/19
    - Sonstige Termine
    11:00 D:   Pressegespräch vor Start der Auktion von 5G-Mobilfunkblöcken, Mainz
    12:00 D:   Gespräch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem Präsidenten des
               Europäischen Rates, Donald Tusk, Berlin
          D:   "Global Solutions Summit", Treffen von Vertretern aus Politik,
               Wirtschaft und Gesellschaft
               13:00 h Rede Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD)
               14:10 h Rede Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD)
               16:00 h Rede Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD)
               Veranstalter: Global Solutions Initiative Foundation in Berlin
          B:   Treffen der EU-Landwirtschaftsminister
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cf/

    Drucken
  • 18.03.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    18.03.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 18.03.2019 - 14.04.2019:

    18.03. Hiag Immobilien: BMK 2018
           Lidl Schweiz AG: 10 Jahre Lidl Schweiz
           Orell Füssli: BMK 2018
           SIX Group AG: BMK 2018 
           Cassiopea: GV (15.00 Uhr)
           LGT Bank AG: BMK 2018
    19.03. Partners Group: BMK 2018
           Asmallworld: Ergebnis 2018
           Bellevue: GV (16.00 Uhr)
           BKW: BMK 2018
           CPH: GV (15.30 Uhr)
           Crealogix: Ergebnis H1 2018/19 
           Hochdorf: BMK 2018
           Huber + Suhner: BMK 2018
           Lastminute.com: BMK 2018
           Peach Property: Ergebnis 2018
           Schlatter: Ergebnis 2018
           Peach Property: BMK 2018
           SBB: BMK 2018
           Stadler Rail AG: BMK 2018
           Vetropack: BMK 2018
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Februar
           MK CS: Chinas Bedeutung für die Schweizer Wirtschaft
    20.03. BVZ: BMK 2018
           Conzzeta: BMK 2018
           Mikron: BMK 2018
           Allianz Suisse: Ergebnis 2018
           MK IAZI: Trends und Fakten Immobilienmarkt Schweiz
           Medientag zur Baselworld (21.-26.03.)
    21.03. Adval Tech: Ergebnis 2018
           BB Biotech: GV (15.00 Uhr)
           Metall Zug: BMK 2018
           Zur Rose: BMK 2018
           DKSH: GV (10.00 Uhr)
           Meyer Burger: BMK 2018
           Swiss Deluxe Hotels: BMK 2018
           Swisscom: MK Mobilfunk 5G
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Basler Uhrenmesse Baselworld (bis 26.03.)
    22.03. Credit Suisse: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2018
           SGS: GV (14.00 Uhr)
           Airopack: Ergebnis 2018
           Interroll: BMK 2018
           Messe Schweiz: Ergebnis 2018
           Plazza: Ergebnis 2018
           SFAMA: Swiss Funds & Asset Management Forum
           MSCI/Wüest: Präsentation Immobilienindex 2018
    25.03. Cham Group: BMK 2018
           EEII: Ergebnis 2018
           Warteck Invest: BMK 2018
           SNB: Zahlungsbilanz Q4
    26.03. Schindler: GV (14.30 Uhr)
           Implenia: GV (09.30 Uhr)
           SPS: GV (16.00 Uhr)
           KTM Industries: Definitives Ergebnis + Dividende 2018
           Migros: BMK 2018
           Switzerland Global Enterprise: Aussenwirtschaftsforum 2019
           KOF Consensus Forecast
           MK ZKB: Immobilienmarkt Schweiz
           FuW-Forum: Blockchain in Financial Services 2019
    27.03. Leonteq: GV (10.30 Uhr)
           Meier Tobler: GV (16.00 Uhr)
           Vaudoise: BMK 2018
           CS-CFA Index März
           KOF Konjunkturprognose Frühjahr
           Finance Forum Liechtenstein
           X.Days 2019 - Thema digitale Transformation (inkl. 28.3.)
    28.03. Givaudan: GV (10.30 Uhr)
           Autoneum: GV (16.30 Uhr)
           Jungfraubahn: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Zehnder: GV (16.30 Uhr)
           Inficon: GV (11.00 Uhr)
           Investis: Ergebnis 2018 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Ruag: BMK 2018
           MK Handel Schweiz: Quadratur des Schweizer Aussenhandels-Kreises
           SNB Referat Andréa Maechler: Geldmarkt Apéro
    29.03. Perfect Holding: Ergebnis 2018
           Valora: GV (09.30 Uhr)
           Aevis: Ergebnis 2018
           Also: GV (14.30 Uhr)
           Cosmo: BMK 2018
           Energiedienst: GV (16.00 Uhr)
           KOF Konjunkturbarometer
           SNB: Repo-Tagung (ab 08.30 Uhr)
    01.04. Clariant: GV (10.30 Uhr)
           Belimo: GV (17.30 Uhr)
           BFS: Detailhandelsumsätze Februar
           Einkaufsmanager-Index (PMI) März
    02.04. Swisscom: GV (13.30 Uhr)
           Medartis: Ergebnis 2018
           Mobimo: GV (17.00 Uhr)
           Vontobel: GV (17.30 Uhr)
           Newron: GV (10.00 Uhr)
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise März
           Asut: IoT-Konferenz
    03.04. Geberit: GV (16.30 Uhr)
           Zurich Insurance: GV (14.15 Uhr)
           Sulzer: GV (10.00 Uhr)
           Varia US: BMK 2018
           Zwahlen et Mayr: Ergebnis 2018
           Swissgrid: BMK 2018
    04.04. Bobst: GV (17.00 Uhr)
           Coltene: BMK 2018
           Intershop: GV
           Mobilezone: GV (10.30 Uhr)
           PSP Swiss Property: GV (15.00 Uhr)
           Rieter: GV (16.30 Uhr)
           FINMA: Jahres-MK 2019
           BFS: Touristische Beherbergungen Februar
           Willis Tower Watson: Studie CEO-Vergütung SLI-Unternehmen
    05.04. Forbo: GV (15.00 Uhr)
           Ems-Chemie: Umsatz Q1
           Panalpina: ao GV (one share - one vote)
           Straumann: GV (09.00 Uhr)
           Tamedia: GV (15.00 Uhr)
           SNB: Devisenreserven März 2019
    08.04. Bossard: Umsatz Q1, GV (16.00 Uhr)
           BLKB: PS-Versammlung
           Evolva: GV (15.00 Uhr)
    09.04. Givaudan: Umsatz Q1
           Sika: Umsatz Q1, GV
           Kudelski: GV (14.00 Uhr)
           Mobiliar: BMK 2018
           Oerlikon: GV (14.30 Uhr)
           Valartis: Ergebnis 2018
           VZ Holding: GV (10.00 Uhr)
           Zug Estates: GV (11.00 Uhr)
           Gurit: Umsatz Q1, GV (16.30 Uhr)
           Orascom DH: Ergebnis 2018
           Volg Konsumwaren AG: BMK 2018
           Seco: Arbeitsmarktdaten März 
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung (optional)
    10.04. Julius Bär: GV (10.00 Uhr)
           Ascom: GV (14.00 Uhr)
           Bachem: GV
           Basilea: GV (14.00 Uhr)
           Edisun Power: Ergebnis 2018
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen März 2019
           Huber + Suhner: GV (17.00 Uhr)
           SFPI: GV
           Sunrise: GV (10.30 Uhr)
           Tornos: GV (15.00 Uhr)
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis (optional)
    11.04. Nestlé: GV (14.30 Uhr)
           Barry Callebaut: Ergebnis H1, MK H1
           Emmi: GV (16.00 Uhr)
           Hiag Immobilien: GV
           Kardex: GV
           Orior: GV (10.00 Uhr)
           Romande Energie: Ergebnis 2018
           SIG Combibloc: GV
           Fundamenta Real Estate AG: GV
           Poenina: Ergebnis 2018
           Schweiter: GV (10.30 Uhr)
           Swiss: Verkehrszahlen März
    12.04. Allreal: GV
           Arbonia: GV
           Asmallworld: GV
           Hochdorf: GV
           Polyphor: GV (14.00 Uhr)
           Titlisbahnen: GV
           Luzerner KB: Ergebnis Q1
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cf/

    Drucken
  • 15.03.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    15.03.2019 | 06:30:02

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Freitag, den 15. März:

    Termine Unternehmen
    07:00 NL:  Shop Apotheke                      Jahreszahlen (endgültig)
    07:30 D:   Westwing Group                     Jahreszahlen (endgültig)
    07:30 D:   Bechtle                            Jahreszahlen (endgültig)
    10:30 D:   Altana                             Bilanz-Pk, Düsseldorf
    - Ohne genaue Zeitangabe
          CH:  UBS                                Geschäftsbericht
          D:   Deutsche Börse - Grosser Verfallstag "Hexensabbat" an der Börse
          D:   Volkswagen Konzern                 Auslieferungen 02/19
          D:   Porsche AG                         Jahreszahlen
          D:   Deutsche Börse                     Geschäftsbericht
          I:   Eni                                Business Update Call
          S:   Hennes & Mauritz                   Trading Update Q1/19
          F:   Sitzung Verwaltungsrat von Renault
    Termine Konjunktur
          J:   BoJ Zinsentscheid
    08:00 D:   Index der Grosshandelspreise 02/19
    08:00 EU:  Acea Kfz-Neuzulassungen 02/19
    11:00 EU:  Verbraucherpreise 02/19
    13:30 USA: Empire State Index 03/19
    14:15 USA: Industrieproduktion 02/19
    14:15 USA: Kapazitätsauslastung 02/19
    15:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 03/19 (1. Umfrage)
    Termine Konjunktur OHNE ZEITANGABE
          EU:  Moody's Ratingergebnis Italien, Serbien
          EU:  S&P Ratingergebnis Österreich, Portugal, Malta, Luxemburg,
          EU:  Fitch Ratingergebnis Schweiz
    - Sonstige Termine
    11:00 D:   Sitzung des BER-Untersuchungsausschusses
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MEZ. /bwi

    Drucken
  • 15.03.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    15.03.2019 | 06:30:02

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 15.03.2019 - 10.04.2019:

    15.03. UBS: Publikation Geschäftsbericht
           Hilti: Ergebnis 2018 (BMK 10.00 Uhr)
           Polyphor: Ergebnis 2018 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           U-blox: Ergebnis 2018, BMK 2018
           CFT: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Fundamenta Real Estate AG: Ergebnis 2018, BMK 2018
    16.03. Hypo Lenzburg: GV (15.00 Uhr)
    18.03. Hiag Immobilien: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Lidl Schweiz AG: 10 Jahre Lidl Schweiz
           Orell Füssli: Ergebnis 2018, BMK 2018
           SIX Group AG: Ergebnis 2018 (BMK 11.00 Uhr)
           Cassiopea: GV (15.00 Uhr)
           LGT Bank AG: BMK 2018
    19.03. Partners Group: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Asmallworld: Ergebnis 2018
           Bellevue: GV (16.00 Uhr)
           BKW: Ergebnis 2018, BMK 2018
           CPH: GV (15.30 Uhr)
           Crealogix: Ergebnis H1 2018/19 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Hochdorf: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Huber + Suhner: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Lastminute.com: Ergebnis 2018 (definitiv), BMK 2018
           Peach Property: Ergebnis 2018
           Schlatter: Ergebnis 2018
           Peach Property: BMK 2018
           SBB: BMK 2018
           Stadler Rail AG: BMK 2018
           Vetropack: Ergebnis 2018, BMK 2018
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Februar 2019
           MK CS: Chinas Bedeutung für die Schweizer Wirtschaft
    20.03. BVZ: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Conzzeta: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Mikron: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Allianz Suisse: Ergebnis 2018
           MK IAZI: Trends und Fakten Immobilienmarkt Schweiz 2019
           Medientag zur Baselworld (21.-26.03.)
    21.03. Adval Tech: Ergebnis 2018
           BB Biotech: GV (15.00 Uhr)
           Metall Zug: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Zur Rose: Ergebnis 2018, BMK 2018
           DKSH: GV (10.00 Uhr)
           Meyer Burger: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Swiss Deluxe Hotels: BMK 2018
           SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung
           Basler Uhrenmesse Baselworld (bis 26.03.)
    22.03. Credit Suisse: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2018
           SGS: GV (14.00 Uhr)
           Airopack: Ergebnis 2018
           Interroll: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Messe Schweiz: Ergebnis 2018
           Plazza: Ergebnis 2018
           SFAMA: Swiss Funds & Asset Management Forum (ab 10.00 Uhr)
           MSCI/Wüest: Präsentation Immobilienindex 2018
    25.03. Cham Group: Ergebnis 2018 (Conf Call 9.00 Uhr), BMK 2018
           EEII: Ergebnis 2018
           Warteck Invest: Ergebnis 2018, BMK 2018
           SNB: Zahlungsbilanz Q4
    26.03. Schindler: GV (14.30 Uhr)
           Implenia: GV (09.30 Uhr)
           SPS: GV (16.00 Uhr)
           KTM Industries: Definitives Ergebnis + Dividende 2018
           Migros: BMK 2018
           Switzerland Global Enterprise: Aussenwirtschaftsforum 2019
           KOF Consensus Forecast
           MK ZKB: Immobilienmarkt Schweiz
           FuW-Forum: Blockchain in Financial Services 2019
    27.03. Leonteq: GV (10.30 Uhr)
           Meier Tobler: GV (16.00 Uhr)
           Vaudoise: Ergebnis 2018, BMK 2018
           CS-CFA Index März
           KOF Konjunkturprognose Frühjahr (inkl. MK)
           Finance Forum Liechtenstein (ab 13.30 Uhr)
           X.Days 2019 - Thema digitale Transformation (inkl. 28.3.)
    28.03. Givaudan: GV (10.30 Uhr)
           Autoneum: GV (16.30 Uhr)
           Jungfraubahn: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Zehnder: GV (16.30 Uhr)
           Inficon: GV (11.00 Uhr)
           Investis: Ergebnis 2018 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           MK Handel Schweiz: Quadratur des Schweizer Aussenhandels-Kreises
           SNB Referat Andréa Maechler: Geldmarkt Apéro
    29.03. Perfect Holding: Ergebnis 2018
           Valora: GV (09.30 Uhr)
           Aevis: Ergebnis 2018
           Also: GV (14.30 Uhr)
           Cosmo: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Energiedienst: GV (16.00 Uhr)
           KOF Konjunkturbarometer
           SNB: Repo-Tagung (ab 08.30 Uhr)
    01.04. Clariant: GV (10.30 Uhr)
           Belimo: GV (17.30 Uhr)
           BFS: Detailhandelsumsätze Februar 2019
           Einkaufsmanager-Index (PMI) März 2019
    02.04. Swisscom: GV (13.30 Uhr)
           Medartis: Ergebnis 2018
           Mobimo: GV (17.00 Uhr)
           Vontobel: GV (17.30 Uhr)
           Newron: GV (10.00 Uhr)
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise März 2019
           Asut: IoT-Konferenz
    03.04. Geberit: GV (16.30 Uhr)
           Zurich Insurance: GV (14.15 Uhr)
           Sulzer: GV (10.00 Uhr)
           Varia US: Ergebnis 2018
           Zwahlen et Mayr: Ergebnis 2018
           Swissgrid: BMK 2018
    04.04. Bobst: GV (17.00 Uhr)
           Coltene: Ergebnis 2018, BMK 2018
           Intershop: GV
           Mobilezone: GV (10.30 Uhr)
           PSP Swiss Property: GV (15.00 Uhr)
           Rieter: GV (16.30 Uhr)
           FINMA: Jahres-MK 2019
           BFS: Touristische Beherbergungen Februar 2019
           Willis Tower Watson: Studie CEO-Vergütung SLI-Unternehmen
    05.04. Forbo: GV (15.00 Uhr)
           Ems-Chemie: Umsatz Q1
           Panalpina: ao GV (one share - one vote)
           Straumann: GV (09.00 Uhr)
           Tamedia: GV (15.00 Uhr)
           SNB: Devisenreserven März 2019
    08.04. Bossard: Umsatz Q1, GV (16.00 Uhr)
           Edisun Power: Ergebnis 2018
           BLKB: PS-Versammlung
           Evolva: GV (15.00 Uhr)
    09.04. Givaudan: Umsatz Q1
           Sika: Umsatz Q1, GV
           Kudelski: GV (14.00 Uhr)
           Mobiliar: BMK 2018
           Oerlikon: GV (14.30 Uhr)
           Valartis: Ergebnis 2018
           VZ Holding: GV (10.00 Uhr)
           Zug Estates: GV (11.00 Uhr)
           Gurit: Umsatz Q1, GV (16.30 Uhr)
           Orascom DH: Ergebnis 2018
           Volg Konsumwaren AG: BMK 2018
           Seco: Arbeitsmarktdaten März 2019
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung (optional)
    10.04. Julius Bär: GV (10.00 Uhr)
           Ascom: GV (14.00 Uhr)
           Bachem: GV
           Basilea: GV (14.00 Uhr)
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen März 2019
           Huber + Suhner: GV (17.00 Uhr)
           SFPI: GV
           Sunrise: GV (10.30 Uhr)
           Tornos: GV (15.00 Uhr)
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis (optional)
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    mk

    Drucken
Datenquelle:  SIX Financial Information AG