Logo money-net.ch
  • Markt news

Einfache Suche
  • Erweiterte Suche
  • 18.10.2017 Aktien New York Schluss: Erneut Bestmarken - IBM-Zahlen treiben Dow an

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average 23'157.60 +160.16 +0.70% 23'172.93 17'883.56 ---
    NASDAQ 100 --- --- --- --- --- ---

    Story

    Aktien New York Schluss: Erneut Bestmarken - IBM-Zahlen treiben Dow an

    18.10.2017 | 22:30:40

    NEW YORK (awp international) - Die Rekordjagd an den US-Börsen hat sich auch zur Wochenmitte fortgesetzt. Vor allem der Leitindex Dow Jones Industrial profitierte von positiv aufgenommenen Unternehmenszahlen und Analystenkommentaren - insbesondere der euphorisch aufgenommene Quartalsbericht von IBM sorgte für Auftrieb. Bei den anderen Indizes hielt sich die Euphorie am Mittwoch trotz erneuter Bestmarken in Grenzen. Der Konjunkturbericht der US-Notenbank ("Beige Book") liess die Aktienkurse ebenso kalt wie enttäuschende Konjunkturdaten.

    Zum Handelsende stand der Dow Jones 0,70 Prozent im Plus bei 23 157,60 Punkten. Damit setzte er sich deutlich von der 23 000-Punkte-Marke ab, die er am Vortag erstmals überwunden hatte. Der marktbreite S&P 500 schaffte am Mittwoch indes lediglich ein Plus von 0,07 Prozent auf 2561,26 Punkte, während der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 letztlich um 0,13 Prozent auf 6114,35 Zähler nachgab.

    Der aktuelle Bullenzyklus an der Wall Street könnte sich nach Auffassung von Charttechnikern der UBS noch bis in das neue Jahr erstrecken. Laut den technischen Analysten Michael Riesner und Marc Müller könnte die Welle beim S&P 500 ihren Höhepunkt im ersten Quartal 2018 erreichen.

    Die US-Bauwirtschaft hatte im September die Erwartungen deutlich enttäuscht. So waren die Baubeginne und -genehmigungen überraschend stark gefallen, wie aus Zahlen des Handelsministeriums hervorging. Allerdings war der Rückgang im Vormonat niedriger ausgefallen als zunächst ermittelt. Derweil bleibt die amerikanische Wirtschaft dem "Beige Book" zufolge trotz Beeinträchtigungen durch die jüngsten Wirbelstürme weiter auf Wachstumskurs.

    Sehr erfreut reagierten Anleger am Mittwoch auf die Resultate von IBM. Der IT-Riese hatte im dritten Quartal zwar weniger verdient als vor einem Jahr. Die Geschäfte waren aber besser gelaufen als von Analysten gedacht. UBS-Experte Steven Milunovich sprach vom besten Quartalsergebnis seit langem. Die IBM-Titel schlossen 8,86 Prozent höher bei 159,53 US-Dollar, was ihnen den Spitzenplatz im Dow bescherte - bei 161,23 Dollar hatten sie den höchsten Stand seit der letzten Aprilwoche markiert.

    Beim Pharmakonzern Abbott Laboratories sorgte der Quartalsbericht für ein Rekordhoch. Letztlich gewannen die Aktien 1,29 Prozent auf 55,77 US-Dollar. Abbott hatte sowohl mit Umsatz als auch dem bereinigten Ergebnis je Aktie (EPS) aus dem fortgeführten Geschäft die Analystenerwartungen übertroffen.

    Darüber hinaus sorgten noch Analystenkommentare für Bewegung. Ein Plus von 0,44 Prozent bei Abbott-Konkurrent Merck & Co wurde damit begründet, dass Citigroup-Experte Andrew Baum die Papiere erstmals unter seiner Beobachtung zum Kauf empfiehlt. Seinen Optimismus begründete er vor allem mit dem Krebsmittel Keytruda - einem "grossen Produkt mit einem noch grösseren Markt", so der Analyst.

    Chevron-Aktien dagegen gaben am Dow-Ende um 1,72 Prozent nach, obwohl die häufig kurstreibenden Ölpreise dank Meldungen über einen Rückgang der US-Ölreserven weiter stiegen. Die Experten der Societe Generale hatten allerdings zuvor ihre bisherige Kaufempfehlung für die Aktien aufgegeben.

    Der Euro profitierte von den ernüchternden Konjunkturdaten aus den USA und bekam durch das "Beige Book" etwas zusätzlichen Schwung: Er schüttelte seine zwischenzeitliche Schwäche ab und stieg auf 1,1794 Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,1749 Dollar festgesetzt. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen sanken derweil um 11/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte und rentierten mit 2,34 Prozent./gl/he

    Drucken
  • 18.10.2017 Panama-Ausschuss: EU-Staaten haben Steuervermeidung ermöglicht

    Panama-Ausschuss: EU-Staaten haben Steuervermeidung ermöglicht

    18.10.2017 | 22:20:43

    BRÜSSEL (awp international) - Der Panama-Untersuchungsausschuss hat den EU-Staaten mit Blick auf Steuervermeidung und -hinterziehung ein vernichtendes Urteil ausgestellt. Ein Mangel an politischem Willen in einigen Ländern habe Betrug und Steuervermeidung ermöglicht, befand der Ausschuss am Mittwoch zum Abschluss seiner gut 18-monatigen Untersuchung. Die Notwendigkeit einstimmiger Entscheidungen unter den EU-Staaten in Steuerfragen habe zudem nötige Reformen blockiert.

    "Der Ausschuss erhebt eine schwere Anklage gegen europäische Regierungen, die sich über 20 Jahre zu Komplizen von Geldwäschern und Steuervermeidern gemacht haben. EU-Mitgliedsländer haben Steuerdumping für Unternehmen und Vermögende zum Geschäftsmodell gemacht und damit anderen EU-Ländern massiv geschadet", meinte der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold. "Zum Nachteil anderer EU-Länder wurden von Banken und Kanzleien in Luxemburg, Grossbritannien, Zypern und Malta massenweise Briefkastenfirmen in Panama eingerichtet."

    "Der Untersuchungsausschuss hat klar zutage gefördert, dass Steuertrickserei und Geldwäsche auch ein europäisches Problem sind. Das muss Konsequenzen haben", meinte der CSU-Europapolitiker Markus Ferber. "Madeira betreibt beispielsweise eine innereuropäische Steueroase unter dem Deckmantel der Wirtschaftsförderung und der Schaffung von Arbeitsplätzen. Solange die EU dieses innereuropäische Problem toleriert, sind wir international nicht glaubwürdig."

    Der Ausschuss war im Zuge der Enthüllungen um die sogenannten Panama Papers ins Leben gerufen worden. Vor mehr als einem Jahr hatte ein internationales Netzwerk mehrerer Medien darin Geschäfte in der mittelamerikanischen Steueroase enthüllt.

    Über den Bericht des Ausschusses und daraus folgende Empfehlungen soll nun das Parlamentsplenum im Dezember noch abstimmen./asa/DP/he

    Drucken
  • 18.10.2017 IPO: Montana Tech-Tochter Varta nimmt mit Börsengang 151 Millionen Euro ein

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Montana Tech N 10.10 +0.10 +1.00% --- --- ---

    Story

    IPO: Montana Tech-Tochter Varta nimmt mit Börsengang 151 Millionen Euro ein

    18.10.2017 | 21:37:04

    (Ausführliche Fassung)

    FRANKFURT (awp international) - Der Börsengang des Batterieherstellers Varta bringt dem Unternehmen 150,5 Millionen Euro brutto ein. Insgesamt seien 13,34 Millionen Aktien zu je 17,50 Euro verkauft worden, teilte Varta am Mittwochabend mit. Die Preisspanne hatte bei 15 bis 17,50 Euro gelegen.

    Das gesamte Platzierungsvolumen beträgt rund 233,5 Millionen Euro. Neben 8,6 Millionen neu ausgegebenen Aktien, deren Erlös Varta zufliesst, nutzte der Alteigentümer Montana Tech Components den Börsengang zur Veräusserung von 4,74 Millionen Anteilscheinen. Der Streubesitz wird bei rund 35 Prozent liegen. Die Marktkapitalisierung liegt bei Beginn der Handelsaufnahme bei rund 669 Millionen Euro.

    Es ist der zweite Anlauf des Batteriekonzerns nach dem auf Eis gelegten ersten Versuch Ende 2016. Varta will von den Trends zu Energiespeichern und zur mobilen Energienutzung profitieren. Mit dem Geld aus dem Börsengang soll der Mitteilung zufolge vor allem die Produktionskapazität der deutschen Töchter ausgebaut werden. Der erste Handelstag der Varta-Aktien soll an diesem Donnerstag sein./he

    Drucken
  • 18.10.2017 US-Anleihen: Kurse leiden unter weiterer Rekordjagd an der Wall Street

    US-Anleihen: Kurse leiden unter weiterer Rekordjagd an der Wall Street

    18.10.2017 | 21:30:13

    NEW YORK (awp international) - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch moderate Kursverluste verzeichnet. Als Belastung sahen Beobachter die anhaltende Rekordjagd an der Wall Street, die die Attraktivität der als sicher geltenden, festverzinslichen Wertpapiere schmälerte. Auch von überraschend schwachen Konjunkturdaten und dem Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed ("Beige Book") kam keine Unterstützung.

    Die US-Bauwirtschaft hatte im September die Erwartungen deutlich enttäuscht. So waren die Baubeginne und -genehmigungen überraschend stark gefallen, wie aus Zahlen des Handelsministeriums hervorging. Allerdings war der Rückgang im Vormonat niedriger ausgefalen als zunächst ermittelt. Derweil bleibt die amerikanische Wirtschaft dem "Beige Book" zufolge trotz Beeinträchtigungen durch die jüngsten Wirbelstürme weiter auf Wachstumskurs.

    Zweijährige Anleihen verloren zur Wochenmitte 1/32 Punkt auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,56 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 4/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte und rentierten mit 1,99 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 11/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,34 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren büssten 31/32 Punkte auf 97 31/32 Punkte ein und rentierten mit 2,85 Prozent./gl/he

    Drucken
  • 18.10.2017 Devisen: Eurokurs steigt wieder und pendelt um 1,18 US-Dollar

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    USD/CHF --- --- --- --- --- ---
    USD/JPY --- --- --- --- --- ---
    EUR/CHF 1.1528 +0.0035 +0.30% 1.1603 1.0636 ---

    Story

    Devisen: Eurokurs steigt wieder und pendelt um 1,18 US-Dollar

    18.10.2017 | 21:29:08

    NEW YORK (awp international) - Der Euro hat am Mittwoch dank ernüchternder Konjunkturdaten aus den USA seine zwischenzeitliche Schwäche abgeschüttelt. Etwas zusätzlichen Schwung bekam er durch den Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed ("Beige Book").

    Im US-Handel stieg die Gemeinschaftswährung zuletzt auf 1,1801 US-Dollar und beendete damit eine mehrtägige Verlustserie. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,1749 (Dienstag: 1,1759) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8511 (0,8504) Euro gekostet.

    Der Schweizer Franken bewegt sich zu den Leitwährungen uneinheitlich. Während sich der US-Dollar am Abend auf 0,9807 CHF von 0,9820 am Nachmittag verbilligt hat, zog der Euro auf 1,1574 von 1,1562 CHF weiter an.

    Die US-Bauwirtschaft hatte im September die Erwartungen deutlich enttäuscht. So waren die Baubeginne und -genehmigungen überraschend stark gefallen, wie aus Zahlen des Handelsministeriums hervorging. Allerdings war der Rückgang im Vormonat niedriger ausgefalen als zunächst ermittelt. Derweil bleibt die amerikanische Wirtschaft dem "Beige Book" zufolge trotz Beeinträchtigungen durch die jüngsten Wirbelstürme weiter auf Wachstumskurs.

    gl/he/cf

    Drucken
  • 18.10.2017 IPO: Montana Tech-Tochter Varta nimmt mit Börsengang 151 Millionen Euro ein

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Montana Tech N 10.10 +0.10 +1.00% --- --- ---

    Story

    IPO: Montana Tech-Tochter Varta nimmt mit Börsengang 151 Millionen Euro ein

    18.10.2017 | 20:47:10

    FRANKFURT (awp international) - Der Börsengang des Batterieherstellers Varta bringt dem Unternehmen 150,5 Millionen Euro brutto ein. Insgesamt seien 13,34 Millionen Aktien zu je 17,50 Euro verkauft worden, teilte Varta am Mittwochabend mit. Die Preisspanne hatte bei 15 bis 17,50 Euro gelegen.

    Es ist der zweite Anlauf des Batteriekonzerns nach dem auf Eis gelegten ersten Versuch Ende 2016. Varta will von den Trends zu Energiespeichern und zur mobilen Energienutzung profitieren. Mit dem Geld aus dem Börsengang soll der Mitteilung zufolge vor allem die Produktionskapazität der deutschen Töchter ausgebaut werden. Der erste Handelstag der Varta-Aktien soll an diesem Donnerstag sein./he

    Drucken
  • 18.10.2017 US-Notenbank: Wirtschaft wächst trotz Hurrikan-Schäden weiter

    US-Notenbank: Wirtschaft wächst trotz Hurrikan-Schäden weiter

    18.10.2017 | 20:29:00

    (Ausführliche Fassung)

    WASHINGTON (awp international) - Die Wirtschaft der USA bleibt nach Einschätzung der US-Notenbank Fed trotz Beeinträchtigungen durch die jüngsten Wirbelstürme weiter auf Wachstumskurs. Die Konjunktur habe in allen zwölf Notenbankdistrikten mässig bis moderat zugelegt, heisst es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht der Fed ("Beige Book").

    In einigen Gegenden und Sektoren habe es allerdings dämpfende Effekte durch die Hurrikane "Harvey" und "Irma" gegeben. Betroffen von den Wirbelstürmen waren demnach insbesondere die Distrikte Richmond, Atlanta und Dallas.

    Der Preisdruck sei mässig geblieben, wenn auch in einigen Regionen die Wirbelstürme für einen Anstieg gesorgt hätten, hiess es weiter. Mancherorts hätten zudem die Löhne deutlicher angezogen als zuletzt.

    Der Arbeitsmarkt sei weiter gut ausgelastet. In vielen Distrikten hätten Arbeitgeber angegeben, dass sie Schwierigkeiten hätten, qualifizierte Arbeitnehmer zu finden. Dies betreffe unter anderem den Bau- und den Transportsektor. Die Knappheit an Arbeitskräften sei zum Teil durch die Wirbelstürme verstärkt worden.

    Der Bericht bezieht sich auf die Monate September und Oktober. Daten wurden bis zum 6. Oktober erhoben. An den Finanzmärkten sorgte die Veröffentlichung für keine nennenswerten Impulse./tos/he

    Drucken
  • 18.10.2017 Aktien New York: Erneut Bestmarken dank guter Unternehmenszahlen

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average 23'157.60 +160.16 +0.70% 23'172.93 17'883.56 ---
    NASDAQ 100 --- --- --- --- --- ---

    Story

    Aktien New York: Erneut Bestmarken dank guter Unternehmenszahlen

    18.10.2017 | 20:23:43

    NEW YORK (awp international) - Die Rekordjagd an den US-Börsen geht auch zur Wochenmitte weiter. Vor allem der Leitindex Dow Jones Industrial profitierte von positiv aufgenommenen Unternehmenszahlen und Analystenkommentaren - hier sorgte insbesondere der euphorisch aufgenommene Quartalsbericht von IBM für Auftrieb. Bei den anderen Indizes hielt sich die Euphorie am Mittwoch trotz erneuter Bestmarken in Grenzen. Der Konjunkturbericht der US-Notenbank ("Beige Book") liess die Aktienkurse kalt.

    Zuletzt legte der Dow Jones um 0,71 Prozent auf 23 160,49 Punkte zu und setzte sich damit deutlich von der 23 000-Punkte-Marke ab, die er am Vortag erstmals überwunden hatte. Der marktbreite S&P 500 schaffte indes lediglich ein Plus von 0,17 Prozent auf 2563,68 Punkte, während sich der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 bei 6123,44 Zählern mit 0,01 Prozent gerade noch in der Gewinnzone hielt.

    Der aktuelle Bullenzyklus an der Wall Street könnte sich nach Auffassung von Charttechnikern der UBS noch bis in das neue Jahr erstrecken. Laut den technischen Analysten Michael Riesner und Marc Müller könnte die Welle beim S&P 500 ihren Höhepunkt im ersten Quartal 2018 erreichen.

    Sehr erfreut reagierten Anleger am Mittwoch auf die Resultate von IBM. Der IT-Riese hatte im dritten Quartal zwar weniger verdient als vor einem Jahr. Die Geschäfte waren aber besser gelaufen als von Analysten gedacht. UBS-Experte Steven Milunovich sprach vom besten Quartalsergebnis seit langem. Die IBM-Titel zogen um 9,74 Prozent auf 160,82 US-Dollar an, was ihnen sowohl den Spitzenplatz im Dow als auch den höchsten Stand seit der letzten Aprilwoche bescherte.

    Beim Pharmakonzern Abbott Laboratories sorgte der Quartalsbericht für ein Rekordhoch. Zuletzt gewannen die Aktien 1,73 Prozent auf 56,02 US-Dollar. Abbott hatte sowohl mit Umsatz als auch dem bereinigten Ergebnis je Aktie (EPS) aus dem fortgeführten Geschäft die Analystenerwartungen übertroffen.

    Darüber hinaus sorgten noch Analystenkommentare für Bewegung. Ein marktkonformes Plus von 0,70 Prozent bei Merck & Co wurde damit begründet, dass Citigroup-Experte Andrew Baum die Papiere erstmals unter seiner Beobachtung zum Kauf empfiehlt. Seinen Optimismus begründete er vor allem mit dem Krebsmittel Keytruda - einem "grossen Produkt mit einem noch grösseren Markt", so der Analyst.

    Chevron-Aktien dagegen gaben am Dow-Ende um 1,82 Prozent nach, obwohl die häufig kurstreibenden Ölpreise dank Meldungen über einen Rückgang der US-Ölreserven weiter stiegen. Die Experten der Societe Generale hatten allerdings zuvor ihre bisherige Kaufempfehlung für die Aktien aufgegeben./gl/he

    Drucken
  • 18.10.2017 US-Notenbank: Wirtschaft wächst trotz Hurrikanen weiter

    US-Notenbank: Wirtschaft wächst trotz Hurrikanen weiter

    18.10.2017 | 20:15:59

    WASHINGTON (awp international) - Die Wirtschaft der USA bleibt nach Einschätzung der US-Notenbank Fed trotz Beeinträchtigungen durch die jüngsten Wirbelstürme weiter auf Wachstumskurs. Die Konjunktur habe in allen zwölf Notenbankdistrikten mässig bis moderat zugelegt, heisst es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht der Fed ("Beige Book"). In einigen Gegenden und Sektoren habe es allerdings dämpfende Effekte durch die Hurrikane "Harvey" und "Irma" gegeben.

    Der Preisdruck sei mässig geblieben, wenn auch in einigen Regionen die Wirbelstürme für Anstieg gesorgt hätten, hiess es weiter. Der Arbeitsmarkt sei weiter gut ausgelastet. In vielen Distrikten hätten Arbeitgeber angegeben, dass sie Schwierigkeiten hätten, qualifizierte Arbeitnehmer zu finden. Der Bericht bezieht sich auf die Monate September und Oktober. Daten wurden bis zum 6. Oktober erhoben./tos/he

    Drucken
  • 18.10.2017 Trumps Einreisestopp wieder blockiert - Bewegung bei 'Obamacare'

    Trumps Einreisestopp wieder blockiert - Bewegung bei 'Obamacare'

    18.10.2017 | 20:10:51

    WASHINGTON (awp international) - Zum dritten Mal haben US-Gerichte die Pläne von Präsident Donald Trump durchkreuzt, Menschen aus bestimmten Staaten nicht mehr einreisen zu lassen. Kurz vor dem Inkrafttreten neuer Einreisebeschränkungen legte ein Richter auf Hawaii Trumps jüngste Massnahme vorübergehend auf Eis. Das Weisse Haus kritisierte die Entscheidung scharf: Trumps Massnahme sei rechtmässig. Dagegen kommt in den erbitterten Streit um die Krankenversicherung "Obamacare" überraschend neue Bewegung.

    Die Einreisebeschränkungen sollten am Mittwoch in Kraft treten. Sie galten für den Tschad, Iran, Libyen, Nordkorea, Syrien und Jemen. Trumps Regierung hatte argumentiert, sie genügten ihren Anforderungen für Sicherheitsüberprüfungen von Visa-Antragstellern und Informationsaustausch nicht. Auch für Somalia wurden Restriktionen verfügt. Aus Venezuela sollten manche Regierungsmitglieder und ihre unmittelbaren Angehörigen nicht mehr in die USA reisen dürfen.

    Hawaii ging auch gegen die letzte Version gerichtlich vor. Generalstaatsanwalt Doug Chin argumentierte, die neuen Regelungen würden erneut Menschen aufgrund ihrer Nationalität diskriminieren. Sie zielten ebenso darauf ab, Muslime von der Einreise auszuschliessen. Richter Derrick Watson gab dem Antrag Recht. Die Bestimmungen litten unter denselben Krankheiten wie das frühere Einreiseverbot, hiess es in seiner Begründung. Die Anordnung des Präsidenten diskriminiere die Menschen aufgrund ihrer Nationalität.

    Der Richter erklärte auch, die Regierung habe mit den neuen Sperren das Urteil eines Bundesberufungsgerichtes ignoriert. Dieses hatte entschieden, der Präsident habe mit dem früheren Verbot seine Kompetenzen überschritten. Dieser Punkt wird in nächster Instanz interessant, wenn sich die Regierung gegen die Blockade wehrt: Was darf der Präsident?

    Am Mittwoch erklärte auch ein Bundesrichter in Maryland die Massnahme für unrechtmässig. Er verwies auf Trumps Äusserungen aus dem Wahlkampf und auf Twitter. Sie sprächen für eine generell muslimfeindliche Haltung.

    Bei der Krankenversicherung "Obamacare" vollzog Trump mehrfach eine Kehrtwende. Wenige Tage, nachdem er Versicherern staatliche Zuschüsse per Dekret gestrichen hatte, erzielten Senatoren zunächst eine überparteiliche Einigung in genau diesem Punkt. Trump erklärte danach, er unterstütze diesen Vorschlag, "Obamacare" sei alles andere als tot.

    Am Mittwoch aber zog Trump seine Unterstützung inhaltlich wieder zurück, äusserte sich sowohl auf Twitter als auch vor Reportern ablehnend. Es war nicht mehr klar, wo der Präsident in dieser Frage steht.

    Die Demokraten unterstützen zwar den Vorschlag aus dem Senat. Allerdings liessen wichtige Republikaner erkennen, dass sie die Einigung nicht unterstützen oder sogar ablehnen. Die Partei zerfällt in der Gesundheitspolitik in mehrere Lager. Die Republikaner haben im Senat knapp die Oberhand.

    Der neue Vorschlag wollte den Versicherungsmarkt stabilisieren. Nach Trumps Ankündigung einer Kappung waren massiv steigende Beiträge befürchtet worden.

    Eine Abschaffung "Obamacares" ist eigentlich lange erklärtes Ziel Trumps und der Republikaner. Hinter den Kulissen und abseits des Streits in der Öffentlichkeit wird schon länger im US-Senat überparteilich an einer Lösung gearbeitet. Die Republikaner sind an einer eigenen Gesetzgebung gescheitert. Die Demokraten akzeptieren, dass das Gesetz überarbeitet werden muss. Eine Einigung stand aber nun wieder in den Sternen./ki/DP/he

    Drucken
  • 18.10.2017 Ölpreise leicht gestiegen

    Ölpreise leicht gestiegen

    18.10.2017 | 19:13:23

    NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Mittwoch etwas zugelegt. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Abend 58,00 US-Dollar. Das waren 13 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November stieg um vier Cent auf 51,92 Dollar.

    Die US-Ölproduktion war in der vergangenen Woche laut dem Energieministerium um 11,3 Prozent auf 8,4 Millionen Barrel pro Tag deutlich gefallen. Händler führten dies jedoch auf Sondereffekte durch den Hurrikan Nate zurück. Zudem habe es bei der Berechnung der Zahlen eine Anpassung der wöchentlichen Ergebnisse an jüngste Monatsdaten gegeben.

    Die US-Rohölbestände waren stärker als erwartet gefallen. Sie waren laut dem Energieministerium um 5,7 Millionen Barrel auf 456,5 Millionen Barrel gesunken. Analysten hatten im Schnitt mit einem geringeren Minus von 3,9 Millionen Barrel gerechnet. Experten machten die gestiegenen Exporte zumindest teilweise für den Rückgang der Lagerbestände verantwortlich. Die Bestände an Benzin und Destillaten hatten unterdessen zugelegt.

    Generell sorgen mögliche Lieferausfälle aus wichtigen Fördergebieten im Norden des Irak seit Beginn der Woche für Auftrieb bei den Ölpreisen. Zuletzt hatte die US-Investmentbank Goldman Sachs von zunehmenden geopolitischen Risiken gesprochen, die am Ölmarkt derzeit eine Rolle spielten. Neben dem Konflikt in den Kurdengebieten im Norden des Irak nannten die Experten auch das angespannte Verhältnis zwischen dem Iran und den USA, das derzeit die Ölpreise ebenfalls stütze./tos/he

    Drucken
  • 18.10.2017 Aktien Europa Schluss: EuroStoxx dank Wall Street auf Hoch seit Mai

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    CAC 40 5'383.81 --- --- 5'442.10 4'344.88 ---
    ESTX50 EUR P 3'619.65 --- --- 3'666.80 2'937.98 ---
    STXE50 EUR P 3'207.39 --- --- 3'279.71 2'720.66 ---
    FTSE 100 7'542.87 --- --- 7'598.99 6'676.56 ---
    IBEX 35 --- --- --- --- --- ---

    Story

    Aktien Europa Schluss: EuroStoxx dank Wall Street auf Hoch seit Mai

    18.10.2017 | 19:13:18

    PARIS/LONDON/MADRID (awp international) - Die zuletzt richtungslosen europäischen Börsen haben am Mittwoch den Vorwärtsgang eingelegt. Sie folgten damit der starken Wall Street, wo vor allem der Leitindex Dow Jones Industrial von Rekord zu Rekord eilt - diesmal befeuert von euphorisch aufgenommenen Quartalszahlen des IT-Riesen IBM .

    Der EuroStoxx 50 stieg im Handelsverlauf bis auf 3625,87 Punkte, womit der Leitindex der Eurozone aus der engen Spanne der vergangenen Tage ausbrach und den höchsten Stand seit Mitte Mai erreichte. Zum Börsenschluss behauptete er immerhin ein Plus von 0,33 Prozent auf 3619,65 Punkte.

    Ähnlich erging es dem Pariser CAC 40 , der nach seinem Fünfmonatshoch von 5394,23 Punkten am Ende einen Kursanstieg von 0,42 Prozent auf 5383,81 Punkte ins Ziel brachte. Der Londoner FTSE 100 verabschiedete sich 0,36 Prozent fester bei 7542,87 Zählern aus dem Handel.

    Für den bis zum Nachmittag schwächelnden Madrider Ibex 35 ging es trotz verhärteter Fronten im Streit um eine Abspaltung Kataloniens von Spanien um 0,55 Prozent auf 10 273,40 Punkte hoch. Als Zugpferde erwiesen sich die deutlichen Kursgewinne beim Mautstrassen-Betreiber Abertis und beim Baukonzern ACS , nachdem die deutsche ACS-Tochter Hochtief in das Rennen um eine Abertis-Übernahme eingestiegen war.

    Beste Branche im marktbreiten Stoxx Europe 600 waren die Immobilienunternehmen, deren Subindex 0,85 Prozent gewann. Dagegen sank der Rohstoffwerte-Index am Ende der Übersicht um 0,91Prozent.

    Abertis legten an der Ibex-Spitze um 7,02 Prozent auf 18,84 Euro zu und notierten damit knapp über der Offerte von Hochtief, die sich auf insgesamt 17,1 Milliarden Euro beziehungsweise 18,76 Euro je Abertis-Aktie beläuft. Damit konterten die Deutschen ein 16,3 Milliarden Euro schweres Gebot von Atlantia, dem börsennotierten Investmentvehikel der italienischen Benetton-Familie . Für Hochtief ging es um 1,04 Prozent bergauf, während sich ACS um 5,17 Prozent verteuerten. Dagegen gaben die Atlantia-Papiere in Mailand um 1,21 Prozent nach.

    Ansonsten sorgten noch einige Unternehmenszahlen für Kursausschläge. Die Aktien von ASML waren mit minus 2,32 Prozent EuroStoxx-Schlusslicht, obwohl es beim Chipausrüster weiter rund läuft: Dank einer weiter kräftigen Nachfrage der Halbleiterkonzerne hatte Umsatz und Gewinn im dritten Quartal erneut deutlich angezogen. Nach dem Rekordhoch vom Vortag versilberten die Anleger hier offenbar die Kursgewinne.

    In London büssten die Aktien von Reckitt Benckiser nach einer erneut gekappten Umsatzprognose des Konsumgüterherstellers 2,53 Prozent ein. Analysten sahen zudem die Quartalsresultate unter den Erwartungen. Für die Titel des Freizeitpark-Betreibers Merlin Entertainment ging es nach dem 16-prozentigen Kurssturz am Vortag wegen eines enttäuschenden Ausblicks um weitere 2,12 Prozent bergab.

    Dagegen ging es für Danone letztlich um 0,51 Prozent bergauf. Analysten äusserten sich positiv zum vortags veröffentlichten Quartalsbericht des Lebensmittelkonzerns. RBC-Experte James Edwardes Jones etwa blickt nun weniger pessimistisch auf die Aktie als zuvor./gl/he

    Drucken
  • 18.10.2017 Carrefour wird vom Heimatmarkt gebremst

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Carrefour 17.125 --- --- 24.84 16.305 ---

    Story

    Carrefour wird vom Heimatmarkt gebremst

    18.10.2017 | 18:42:01

    BOULOGNE-BILLANCOURT (awp international) - Der französische Handelskonzern Carrefour hat erneut von seinen Aktivitäten im Ausland profitiert. Angesichts des schwachen Abschneidens im französischen Markt legte der Umsatz im dritten Quartal aber lediglich um 0,4 Prozent auf 21,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch nach Handelsschluss mitteilte. Bereinigt etwa um Zukäufe betrug das Plus 0,5 Prozent. Analysten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet.

    Carrefour half eine positive Entwicklung in Südamerika. In Teilen Europas und insbesonders im französischen Heimatmarkt gab es hingegen starken Wettbewerbsdruck, so dass die in Frankreich erzielten Umsätze um 1,3 Prozent schrumpften. In den übrigen Ländern wuchsen die Erlöse hingegen um 1,8 Prozent./stb/tos

    Drucken
  • 18.10.2017 Wdh: Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Facebook-A Rg 176.03 -0.08 -0.05% 176.74 113.5535 ---

    Story

    Wdh: Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

    18.10.2017 | 18:21:04

    (Wiederholung: Fehlendes S bei "Geschäftsmanns" angefügt im dritten Absatz.)

    NEW YORK (awp international) - Der milliardenschwere Finanzinvestor George Soros hat laut US-Medien einen Grossteil seines Vermögens an seine Stiftung übertragen. Mit der Spende in Höhe von 18 Milliarden Dollar (15 Mrd Euro) habe der Hedgefonds-Guru und Grossspender der US-Demokraten seine Stiftung Open Society zur zweitgrössten in den USA gemacht, berichteten "Wall Street Journal" und "New York Times" in ihren Mittwochausgaben. Einzig die Bill & Melinda Gates Foundation verfüge nun über mehr Mittel. Die 1979 gegründete Open Society setzt sich nach eigenen Angaben weltweit für Demokratie und Menschenrechte ein.

    Bei dem Vermögenstransfer, der schrittweise in den vergangenen Jahren erfolgt und erst jetzt offengelegt worden sei, handele es sich um eine der bislang grössten Zuwendungen eines privaten Spenders an eine einzelne Stiftung. Soros ist durch Finanzwetten reich geworden, 1992 spekulierte er erfolgreich gegen das britische Pfund und schrieb damit Finanzgeschichte. Das "Forbes"-Magazin schätzte das Vermögen des 87-Jährigen zuletzt auf 23 Milliarden Dollar. Soros macht sich schon lange einen Namen als Philanthrop, er spendete auch in der Vergangenheit immer wieder immense Summen für wohltätige Zwecke.

    Dennoch ist der 1930 in Budapest geborene Starinvestor, der 1947 zunächst nach Grossbritannien und 1956 in die USA auswanderte, nicht unumstritten. Soros' Karriere ist von Rollenkonflikten geprägt - einerseits setzt er sich mit seinem Geld für Flüchtlinge ein und gibt gerne den altersweisen Weltmann, der sich wohlmeinend in politische Debatten einmischt und Ratschläge erteilt. Dabei polarisiert Soros durchaus: In der Eurokrise etwa schlug er vor, Deutschland solle den Währungsraum verlassen und nicht Griechenland. Andererseits haftet Soros der Ruf des Geschäftsmanns an, der stets der Rendite nachjagt.

    Mit seinen Hedgefonds spekulierte der New Yorker Multimilliardär gegen ganze Volkswirtschaften - bis heute ist nicht ganz klar, ob er seine Ambitionen als abgezockter Anlagestratege aufgegeben hat. Zuletzt wettete Soros nach Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten auf einen Kursverfall von US-Aktien, diese Rechnung ging bislang aber nicht auf. Soros hatte die Kampagne von Hillary Clinton unterstützt. Trump hatte ihn im Wahlkampf als Strippenzieher der Vetternwirtschaft zwischen Wall Street und Washington charakterisiert und damit Wasser auf die Mühlen rechter Verschwörungstheoretiker gekippt.

    Soros engagiert sich politisch auch stark in Osteuropa, wo er sich schon früher gegen den Kommunismus einbrachte. Heute macht er unter anderem als grosser Kritiker von Ministerpräsident Viktor Orban in seinem Heimatland Ungarn von sich reden.

    Zu den Beweggründen für seine jüngste Spenden-Offensive äusserte Soros selbst sich nicht. Die Berichte berufen sich auf Insider aus seiner Organisation. Fest steht: Stiftungen liegen bei US-Superreichen im Trend. Zuletzt sorgte etwa Facebook -Chef Mark Zuckerberg mit der Ankündigung für Aufsehen, fast sein ganzes Vermögen spenden zu wollen. Welche Agenda die Milliardäre damit letztlich verfolgen, ist nicht immer ganz klar./hbr/DP/stb

    Drucken
  • 18.10.2017 Temenos legt im Q3 weiter zu - höhere Prognose und Aktienrückkaufprogramm

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Temenos Grp N 105.20 +1.30 +1.25% 105.40 60.80 276'495

    Story

    Temenos legt im Q3 weiter zu - höhere Prognose und Aktienrückkaufprogramm

    18.10.2017 | 18:20:01

    (Ausführliche Fassung)

    Genf (awp) - Der Bankensoftware-Spezialist Temenos hat im dritten Quartal 2017 deutlich mehr umgesetzt als im Vorjahr und auch den Gewinn zweistellig gesteigert. Unterstützung erhält das Unternehmen insbesondere von der zunehmenden Regulierungsdichte für die Banken sowie von der Digitalisierung. Entsprechend den starken Zahlen wurde die Prognose für das Gesamtjahr erhöht und darüber hinaus ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt.

    Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 16% auf 186,6 Mio USD und die Lizenzeinnahmen um 23% auf 79,6 Mio USD. In Lokalwährungen ergaben sich Steigerungswerte von 14% bzw. 20%, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilt.

    "Das dritte Quartal war erneut exzellent", wird in der Mitteilung CEO David Arnott zitiert. "Das Umsatz-Momentum war weltweit hervorragend und die Pipeline ist in allen Märkte substantiell gewachsen", so Arnott. So seien auch Marktanteile gewonnen worden. Getrieben werde das Wachstum von den Herausforderungen für die Banken durch die zunehmende Regulierung und Digitalisierung.

    NEUER VERTRAG MIT DIGITAL-BANK VON SANTANDER

    Besonders erfreut zeigte sich der CEO über den Vertragsabschluss mit Openbank, der Digital-Bank der Santander Group, Anfang Oktober. Dies zeige, dass Temenos ein bevorzugter Partner für die weltweit grössten Banken sei.

    Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT (non-IFRS) legte um 19% auf 60,6 Mio USD zu und die entsprechende Marge um 90 Basispunkte auf 32,5%. Der Reingewinn je Aktie zog um 17% auf 0,68 USD an.

    Mit den vorgelegten Zahlen hat Temenos die Markterwartungen auf der ganzen Linie übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 180,4 Mio, für die Lizenzeinnahmen bei 77,4 Mio, für den EBIT bei 57,9 Mio und für den Gewinn je Aktie bei 0,67 USD.

    AKTIENRÜCKKAUFPROGRAMM IM Q4 - HÖHERE PROGNOSEN

    Weiter kündigt das Unternehmen eine Aktienrückkaufprogramm über bis zu 150 Mio CHF für das vierte Quartal an. Die zurückgekauften Aktien sollen für Mitarbeiter-Aktienprogramme sowie Akquisitionen verwendet werden. Das Programm muss allerdings von den Behörden noch bewilligt werden.

    Die Prognosen für das Gesamtjahr hat Temenos erhöht. So wird neu ein Wachstum des Lizenzumsatzes von 20 bis 22,5% erwartet, was Umsätzen von 309 bis 315 Mio USD entsprechen würde. Das Wachstum für den Gesamtumsatz wird neu auf 13 bis 14,5% veranschlagt, entsprechend einem absoluten Umsatz im Bereich von 724 bis 732 Mio USD. Und der Non-IFRS-EBIT soll im Bereich von 219 bis 223 Mio USD zu liegen kommen.

    Bisher wurde ein Umsatzplus von 10% bis 13% in Lokalwährungen erwartet. Für das Wachstum der Lizenzeinnahmen wurde ein Plus von 15% bis 20% prognostiziert und für den EBIT ein Wert von 210 bis 215 Mio USD.

    Auch über das Jahr 2017 hinaus zeigt sich Temenos optimistisch. "Das robuste Level an Aktivitäten im Tier 1-Bereich, die anhaltenden Neuimplementierungen bei bestehenden Kunden und die Beschleunigung in der Pipeline nähren unsere Zuversicht für 2018 und auf mittlere Frist", so Arnott laut der Mitteilung.

    cf/yr

    Drucken

  • 18.10.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    18.10.2017 | 06:30:04

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 18. Oktober:

    07:00 NL:  ASML Holding Q3-Zahlen
    07:00 NL:  Akzo Nobel  Q3-Zahlen
    08:00 D:   Zalando  Q3-Zahlen
    08:00 GB:  Reckitt Benckiser Q3 Trading Update
    10:30 GB:  Arbeitslosenzahlen 09/17
    11:30 D:   Anleihen
               Laufzeit: 30 Jahre
               Volumen: 1 Mrd EUR
    12:00 D:   Varta Ende Zeichnungsfrist für Privatanleger
    13:30 USA: Abbott Laboratories Q3-Zahlen
    14:00 USA: Fed-Chef von New York, Dudley, und Fed-Chef von Dallas, Kaplan,
               halten eine Rede in New York
    14:30 USA: Baubeginne- und genehmigungen 09/17
    16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
    17:45 F:   Carrefour Umsatz Q3
    20:00 USA: Fed Beige Book
    22:05 USA: American Express Q3-Zahlen
    22:10 USA: Alcoa Q3-Zahlen
    22:15 USA: Ebay Q3-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          D:   Dürr Investor Day, Darmstadt
          D:   Hochtief AR-Sitzung
          S:   Handelsbanken Q3-Zahlen
          USA: US Bancorp Q3-Zahlen
          USA: Steel Dynamics Q3-Zahlen
          USA: United Continental Q3-Zahlen
    - Sonstige Termine
          D:   Vorbereitung von Jamaika-Sondierungsverhandlungen - Getrennte
               Gespräche der Union mit FDP und Grünen
               12:00 h Union und FDP
               15:30 Union und Grüne
               anschliessend Statements auf der Fraktionsebene im Reichstagsgebäude
    09:45 D:   6. Investmentfondstage der Börsen-Zeitung (bis 19.10.), Frankfurt
    10:00 EU:  Eröffnungsrede EZB-Präsident Draghi bei der EZB-Konferenz
               "Strukturreformen in der Eurozone", Frankfurt
          D:   Abschluss 9. Deutscher Maschinenbaugipfel, Berlin
    11:00 D:   Pk der Airline Eurowings zu Plänen am Stuttgarter Flughafen
    11:00 D:   Bundesverband deutscher Banken Pressegespräch zum Thema
               "MiFID II und die Folgen für das Wertpapiergeschäft", Frankfurt
    11:00 D:   Konjunkturbericht der HWK und IHK Chemnitz, Chemnitz
    11:00 D:   BGH verhandelt über Markentstreit um Tafelschokolade und
               Traubenzucker.
          D:   Abschluss des 9. Deutschen Maschinenbau-Gipfels des VDMA, Berlin
          CHN: Beginn Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas, Peking
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 18.10.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    18.10.2017 | 06:30:03

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 18.10.2017 - 14.11.2017:

    18.10. Temenos: Ergebnis Q3
           MK KOF: "Gesundheitsausgaben: Anstieg ohne Ende?"
    19.10. Nestlé: Umsatz 9 Mte (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Roche: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           GAM: Zwischenbericht Q3
           Inficon: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Panalpina: Ergebnis Q3
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte September
           BAK Economics: Herbst-Prognosetagung (09.15 - 12.40 Uhr)
           S&P: Global Emerging Market Seminar (09.00 - 11.00 Uhr)
    20.10. BB Biotech: Ergebnis Q3
           UNIA: MK zu Lohnforderung Bau
    23.10. AMS: Ergebnis Q3 (Conf. Call 24.10.)
    24.10. Logitech: Ergebnis Q2 (Conf. Call 14.30 Uhr)
           Novartis: Ergebnis Q3 (Webcast 14.00 Uhr)
           Schindler: Kennzahlen Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Huber + Suhner: Umsatz Q3
           Idorsia: Ergebnis Q3 (Webcast 15.00 Uhr)
           AMS: Conf. Call Q3
           Finance 2.0/Insuretech '17
    25.10. Glarner KB: Ergebnis Q3
           HBM: Ergebnis H1/Q2
           Vontobel: Business Update Q3 
           UBS-Konsumindikator September
           CS-CFA Index Oktober
    26.10. ABB: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Lonza: Business-Update Q3 (Conf. Call 14.30 Uhr)
           SGS: Investor Days (bis 27.10.)
           Sika: Ergebnis 9 Mte
           Bucher: Umsatz Q3
           Evolva: aoGV zu Kapitalerhöhung
           Molecular Partners: Management Statement Q3
           Straumann: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Sulzer: Bestellungseingang Q3
           Swiss: Ergebnis Q3
           Landis+Gyr: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Jubliäumstagung 50 Jahre SGO - Zukunft Organisation
           Swiss Travel Summit (ab 14.00 Uhr)
    27.10. LafargeHolcim: Ergebnis Q3
           UBS: Ergebnis Q3 (Webcast 09.00 Uhr)
           CFT: Umsatz Q3
           Datacolor: Ergebnis 2016/17
           Gurit: Umsatz Q3
           Rieter: Trading Update (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Schweizer KMU-Tag 2017
    30.10. Crealogix: GV (16.30 Uhr)
           Glencore: Production Report Q3
           KOF Konjunkturbarometer
    31.10. Clariant: Umsatz/EBITDA Q3
           Geberit: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Dufry: Ergebnis Q3 (Conf. Call 13.00 Uhr)
           Feintool: Ergebnis Q3
           Molecular Partners: ao GV (Zuwahl neue Verwaltungsräte)
           Oerlikon: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Phoenix Mecano: Ergebnis Q3
           U-blox: Analysten-Tag
           SNB: Ergebnis 9 Mte
           Autoneum: Medien- und Finanzanalystentag (09.00 - 15.00 Uhr)
    01.11. Einkaufsmanager-Index (PMI) Oktober 2017
           SNB Referat Fritz Zurbrügg: "Kredite, Schulden und Wachstum"
           FuW-Konferenz: Opportunities 2018
    02.11. Credit Suisse: Ergebnis Q3
           Swiss Re: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Swisscom: Ergebnis 9 Mte (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Luzerner KB: Ergebnis Q3
           Pargesa: Ergebnis Q3
           Valiant: Ergebnis Q3
           Seco: Konsumentenstimmungs-Index Q3 2017
           BFS: Detailhandelsumsätze im September 2017
           NZZ Real Estate Days (inkl. 3.11.)
    03.11. KOF Beschäftigungsindikator
           BFS: Beherbergungsstatistik September 2017
    06.11. PEH: Ergebnis H1
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Oktober 2017
           Swiss Payment Forum 2017 (inkl. 7.11.)
    07.11. Adecco: Ergebnis Q3
           Burckhardt: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           KOF Konjunkturumfragen vom Oktober
           SNB: Devisenreserven per Ende Oktober 2017
           CSEM: Business Day 2017 (ab 09.30 Uhr)
    08.11. Swiss Life: Zwischenmitteilung Q3
           Barry Callebaut: Ergebnis 2016/17, BMK 2016/17
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.11. Zurich Insurance: Ergebnis Q3
           Ascom: Analyst & Investor Day 2017 (ab 09.00 Uhr)
           Bobst: Information Meeting
           Lem: Ergebnis H1
           Molecular Partners: R&D Day
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00/14.00 Uhr)
           Sunrise: Ergebnis Q3
           Swiss: Verkehrszahlen Oktober 2017
           Ypsomed: Ergebnis H1 2017/18
           Seco: Arbeitsmarktdaten Oktober 2017
           SNB Referat Thomas Jordan: CFS Presidential Lectures
    10.11. Richemont: Ergebnis H1 (Webcast 09.30 Uhr)
    13.11. Novartis: R&D and Investor Update
           Sonova: Ergebnis H1 
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Oktober 2017
           Europa Forum
    14.11. PSP Swiss Property: Ergebnis Q3
           Rapid Nutrition: GV
           MK IAZI: Trends und Fakten Immobilienmarkt Schweiz
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex Oktober 2017
           Schweizer Medien: Service Public Konferenz 2017
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cp

    Drucken
  • 17.10.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    17.10.2017 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, den 17. Oktober:

    07:00 F:   Danone Q3 Umsatz
    07:30 F:   Casino Q3 Umsatz
    07:30 F:   Remy Cointreau Q2 Umsatz
    08:00 EU:  Acea Kfz-Neuzulassungen 09/17
    10:00 I:   Handelsbilanz 08/17
    10:30 GB:  Verbraucherpreise 09/17
    10:30 GB:  Erzeugerpreise 09/17
    11:00 EU:  Verbraucherpreise 09/17 (endgültig)
    11:00 D:   ZEW-Konjunkturerwartungen 10/17
    11:30 D:   Anleihen
               Laufzeit: 2 Jahre
               Volumen: 4 Mrd EUR
    11:55 USA: UnitedHealth Q3-Zahlen
    12:40 USA: Johnson & Johnson Q3-Zahlen
    12:55 USA: Harley-Davidson Q3-Zahlen
    13:00 USA: Morgan Stanley Q3-Zahlen
    13:30 USA: Goldman Sachs Q3-Zahlen
    14:30 USA: Im- und Exportpreise 09/17
    15:15 USA: Industrieproduktion 09/17
    15:15 USA: Kapazitätsauslastung 09/17
    16:00 USA: NAHB-Index 10/17
    22:00 USA: IBM Q3-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          A:   Buwog Hauptversammlung
          AU:  BHP Billiton Q1 Production Report
          I:   Fiat Chrysler Automobiles Absatz 09/17
          USA: LAM Research Q3-Zahlen
          USA: Cree Q3-Zahlen
    - Sonstige Termine
          D:   9. Deutscher Maschinenbaugipfel (bis 18.10.), Berlin
               + 10:00 Uhr VDMA Wirtschafts-Pk
               + 12:30 Uhr Pk zum 9. Deutschen Maschinenbau-Gipfel
               mit BDMA-Präsident Carl Martin Welcker und Hauptgeschäftsführer
               Thilo Brodtmann
          D:   ZEIT KONFERENZ Energie & Klimaschutz, Berlin
          D:   Deutsche Windenergie-Konferenz (DEWEK) (bis 18.10.), Bremen
    10:45 D:   Bundesarbeitsgericht verhandelt darüber, ob geringfügig Beschäftigte
               künftig einen Anspruch auf betriebliche Altersversorgung haben
    11:00 D:   Pk Verband der Vereine Creditreform e. V. zu Wirtschaftslage und
               Finanzierung im Mittelstand in Deutschland und Sachsen, Dresden
    11:00 D:   Pk Verband deutscher Self Storage Unternehmen zum Europa-Kongress
               der Branche. Laut Verband lagern immer mehr Menschen private und
               gewerbliche Objekte ein
    12:00 D:   Landgericht Berlin verkündet Entscheidung im schriftlichen Verfahren
               Germania Fluggesellschaft mbH gegen die Bundesrepublik Deutschland
          USA: US-Präsident Donald Trump empfängt linksgerichteten griechischen
               Regierungschef Alexis Tsipras
               Als Themen wurden u.a. Verteidigungskooperation,
               Wirtschaftsinvestitionen und Energiesicherheit genannt
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 17.10.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    17.10.2017 | 06:30:01

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 17.10.2017 - 13.11.2017:

    17.10. Givaudan: Investor Days (inkl. 18.10.)
           Sonova: Investor Day
           Dormakaba: GV (14.00 Uhr)
           VAT: Q3 Trading update (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Zur Rose: Trading Update Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           MK: Google Tools für KMU, UBS Vorsorge Forum
    18.10. Temenos: Ergebnis Q3
           MK KOF: "Gesundheitsausgaben: Anstieg ohne Ende?"
    19.10. Nestlé: Umsatz 9 Mte (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Roche: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           GAM: Zwischenbericht Q3
           Inficon: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Panalpina: Ergebnis Q3
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte September
           BAK Economics: Herbst-Prognosetagung (09.15 - 12.40 Uhr)
           S&P: Global Emerging Market Seminar (09.00 - 11.00 Uhr)
    20.10. BB Biotech: Ergebnis Q3
           UNIA: MK zu Lohnforderung Bau
    23.10. AMS: Ergebnis Q3 (Conf. Call 24.10.)
    24.10. Logitech: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.30 Uhr)
           Novartis: Ergebnis Q3 (Webcast 14.00 Uhr)
           Schindler: Kennzahlen Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Huber + Suhner: Umsatz Q3
           Idorsia: Ergebnis Q3
           AMS: Conf. Call Q3
           Finance 2.0/Insuretech '17
    25.10. Glarner KB: Ergebnis Q3
           HBM: Ergebnis H1/Q2
           Vontobel: Business Update Q3 
           UBS-Konsumindikator September
           CS-CFA Index Oktober
    26.10. ABB: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Lonza: Business-Update Q3 (Conf. Call 14.30 Uhr)
           SGS: Investor Days (bis 27.10.)
           Sika: Ergebnis 9 Mte
           Bucher: Umsatz Q3
           Evolva: aoGV zu Kapitalerhöhung
           Molecular Partners: Management Statement Q3
           Straumann: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Sulzer: Bestellungseingang Q3
           Swiss: Ergebnis Q3
           Landis+Gyr: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Jubliäumstagung 50 Jahre SGO - Zukunft Organisation
           Swiss Travel Summit (ab 14.00 Uhr)
    27.10. LafargeHolcim: Ergebnis Q3
           UBS: Ergebnis Q3 (Webcast 09.00 Uhr)
           CFT: Umsatz Q3
           Datacolor: Ergebnis 2016/17
           Gurit: Umsatz Q3
           Rieter: Trading Update (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Schweizer KMU-Tag 2017
    30.10. Crealogix: GV (16.30 Uhr)
           Glencore: Production Report Q3
           KOF Konjunkturbarometer
    31.10. Clariant: Umsatz/EBITDA Q3
           Geberit: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Dufry: Ergebnis Q3 (Conf. Call 13.00 Uhr)
           Feintool: Ergebnis Q3
           Molecular Partners: ao GV (Zuwahl neue Verwaltungsräte)
           Oerlikon: Ergebnis Q3
           Phoenix Mecano: Ergebnis Q3
           U-blox: Analysten-Tag
           SNB: Ergebnis 9 Mte
           Autoneum: Medien- und Finanzanalystentag (09.00 - 15.00 Uhr)
    01.11. Einkaufsmanager-Index (PMI) Oktober 2017
           SNB Referat Fritz Zurbrügg: "Kredite Schulden und Wachstum"
           FuW-Konferenz: Opportunities 2018
    02.11. Credit Suisse: Ergebnis Q3
           Swiss Re: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Swisscom: Ergebnis 9 Mte (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Luzerner KB: Ergebnis Q3
           Pargesa: Ergebnis Q3
           Valiant: Ergebnis Q3
           Seco: Konsumentenstimmungs-Index Q3 2017
           BFS: Detailhandelsumsätze im September 2017
           NZZ Real Estate Days (inkl. 3.11.)
    03.11. KOF Beschäftigungsindikator
           BFS: Beherbergungsstatistik September 2017
    06.11. PEH: Ergebnis H1
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Oktober 2017
           Swiss Payment Forum 2017 (inkl. 7.11.)
    07.11. Adecco: Ergebnis Q3
           Burckhardt: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           KOF Konjunkturumfragen vom Oktober
           SNB: Devisenreserven per Ende Oktober 2017
           CSEM: Business Day 2017 (ab 09.30 Uhr)
    08.11. Swiss Life: Zwischenmitteilung Q3
           Barry Callebaut: Ergebnis 2016/17
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.11. Zurich Insurance: Ergebnis Q3
           Ascom: Analyst & Investor Day 2017 (ab 09.00 Uhr)
           Bobst: Information Meeting
           Lem: Ergebnis H1
           Molecular Partners: R&D Day
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00/14.00 Uhr)
           Sunrise: Ergebnis Q3
           Swiss: Verkehrszahlen Oktober 2017
           Ypsomed: Ergebnis H1 2017/18
           Seco: Arbeitsmarktdaten Oktober 2017
           SNB Referat Thomas Jordan: CFS Presidential Lectures
    10.11. Richemont: Ergebnis H1 (Webcast 09.30 Uhr)
    13.11. Novartis: R&D and Investor Update
           Sonova: Ergebnis H1 
           Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Oktober 2017
           Europa Forum
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    hr

    Drucken
  • 16.10.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    16.10.2017 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, den 16. Oktober:

    06:30 J:   Industrieproduktion 08/17 (endgültig)
    06:45 CH:  Kühne + Nagel                             Q3-Zahlen
    08:00 D:   Grosshandelspreise 09717
    08:00 D:   Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe 08/17
    08:00 GB:  Schroders                                 Q3-Zahlen
    09:00 D:   Mynaric AG                                IPO-Telefon-Pk
    11:00 EU:  Handelsbilanz 08/17
    14:30 USA: Empire State Index 10/17
    15:00 B:   Handelsbilanz 08/17
    22:05 USA: Netflix                                   Q3-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          GB:  Rio Tinto                                 Q3 Operation Report
    - Sonstige Termine
          D:   Fortsetzung Prozess gegen den ehemaligen Drogeriemarktkönig
               Anton Schlecker, Stuttgart
          D:   Fortsetzung des Untreueprozesses gegen Thomas Middelhoff und sechs
               ehemalige Arcandor-Aufsichtsratsmitglieder, Essen
    10:00 D:   Pk zu Vorstellung des Deutschen Startup Monitors 2017
               u.a. mit Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD)
    11:00 D:   Jahrespressekonferenz der Globus-Gruppe, Saarlouis
          LU:  Treffen der EU-Aussenminister
    17:45 D:   Festakt zum 125-jährigen Bestehen des Deutschen Verbandes Maschinen-
               und Anlagenbau mit Bundespräsident Steinmeier, Berlin
    18:00 I:   Finale Deadline für verbindliche Kaufangebote für Alitalia
          F:   Fernsehmesse Mipcom (bis 19.10.), Cannes
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 16.10.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    16.10.2017 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 16.10.2017 - 12.11.2017:

    16.10. Kühne + Nagel: Ergebnis Q3
    17.10. Givaudan: Investor Days (inkl. 18.10.)
           Sonova: Investor Day
           Dormakaba: GV (14.00 Uhr)
           VAT: Q3 Trading update
           Zur Rose: Trading Update Q3 
           MK: Google Tools für KMU
           UBS Vorsorge Forum
    18.10. Temenos: Ergebnis Q3
           MK KOF: "Gesundheitsausgaben: Anstieg ohne Ende?"
    19.10. Nestlé: Umsatz 9 Mte 
           Roche: Ergebnis Q3 
           GAM: Zwischenbericht Q3
           Inficon: Ergebnis Q3 
           Panalpina: Ergebnis Q3
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte September
           BAK Economics: Herbst-Prognosetagung
           S&P: Global Emerging Market Seminar
    20.10. BB Biotech: Ergebnis Q3
           UNIA: MK zu Lohnforderung Bau
    23.10. AMS: Ergebnis Q3
    24.10. Logitech: Ergebnis Q3 
           Novartis: Ergebnis Q3 
           Schindler: Kennzahlen Q3 
           Huber + Suhner: Umsatz Q3
           Idorsia: Ergebnis Q3
           AMS: Conf. Call Q3
           Finance 2.0/Insuretech '17
    25.10. Glarner KB: Ergebnis Q3
           HBM: Ergebnis H1/Q2
           Vontobel: Business Update Q3
           UBS-Konsumindikator September
           CS-CFA Index Oktober
    26.10. ABB: Ergebnis Q3 
           Lonza: Business-Update Q3 
           SGS: Investor Days (bis 27.10.)
           Sika: Ergebnis 9 Mte
           Bucher: Umsatz Q3
           Evolva: aoGV zu Kapitalerhöhung
           Molecular Partners: Management Statement Q3
           Straumann: Ergebnis Q3 
           Sulzer: Bestellungseingang Q3
           Swiss: Ergebnis Q3
           Landis+Gyr: Ergebnis H1 
           Jubliäumstagung 50 Jahre SGO - Zukunft Organisation
           Swiss Travel Summit
    27.10. LafargeHolcim: Ergebnis Q3
           UBS: Ergebnis Q3 
           CFT: Umsatz Q3
           Datacolor: Ergebnis 2016/17
           Gurit: Umsatz Q3
           Rieter: Trading Update
           Schweizer KMU-Tag 2017
    30.10. Crealogix: GV (16.30 Uhr)
           Glencore: Production Report Q3
           KOF Konjunkturbarometer
    31.10. Clariant: Umsatz/EBITDA Q3
           Geberit: Ergebnis Q3 
           Dufry: Ergebnis Q3
           Feintool: Ergebnis Q3
           Molecular Partners: ao GV (Zuwahl neue Verwaltungsräte)
           Oerlikon: Ergebnis Q3
           Phoenix Mecano: Ergebnis Q3
           U-blox: Analysten-Tag
           SNB: Ergebnis 9 Mte
           Autoneum: Medien- und Finanzanalystentag
    01.11. Einkaufsmanager-Index (PMI) Oktober
           SNB Referat Fritz Zurbrügg: "Kredite, Schulden und Wachstum"
           FuW-Konferenz: Opportunities 2018
    02.11. Credit Suisse: Ergebnis Q3
           Swiss Re: Ergebnis Q3 
           Swisscom: Ergebnis 9 Mte 
           Luzerner KB: Ergebnis Q3
           Pargesa: Ergebnis Q3
           Valiant: Ergebnis Q3
           Seco: Konsumentenstimmungs-Index Q3
           BFS: Detailhandelsumsätze September
           NZZ Real Estate Days (inkl. 3.11.)
    03.11. KOF Beschäftigungsindikator
           BFS: Beherbergungsstatistik September 
    06.11. PEH: Ergebnis H1
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Oktober
           Swiss Payment Forum 2017 (inkl. 7.11.)
    07.11. Adecco: Ergebnis Q3
           Burckhardt: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           KOF Konjunkturumfragen Oktober
           SNB: Devisenreserven per Ende Oktober
           CSEM: Business Day 2017 
    08.11. Swiss Life: Zwischenmitteilung Q3
           Barry Callebaut: Ergebnis 2016/17
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.11. Zurich Insurance: Ergebnis Q3
           Ascom: Analyst & Investor Day 2017
           Bobst: Information Meeting
           Lem: Ergebnis H1
           Molecular Partners: R&D Day
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis Q3
           Sunrise: Ergebnis Q3
           Swiss: Verkehrszahlen Oktober
           Ypsomed: Ergebnis H1 2017/18
           Seco: Arbeitsmarktdaten Oktober
           SNB Referat Thomas Jordan: CFS Presidential Lectures
    10.11. Richemont: Ergebnis H1
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cf/

    Drucken
  • 13.10.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    13.10.2017 | 06:24:08

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Freitag, den 13. Oktober:

    08:00 A:   OMV                                        Q3 Trading Update
    08:00 D:   Insolvenzen 07/17
    08:00 D:   Verbraucherpreise 09/17 (endgültig)
    10:00 I:   Verbraucherpreise 09/17 (endgültig)
    13:00 USA: Bank of America                            Q3-Zahlen
    14:00 USA: Wells Fargo                                Q3-Zahlen
    14:30 USA: Verbraucherpreise 09/17
    14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 09/17
    16:00 USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 10/17 (vorläufig)
    16:00 USA: Lagerbestände 08/17
    17:30 USA: Fed-Chef von Dallas, Kaplan, hält eine Rede in Boston
    19:00 USA: Fed-Direktor Powell hält eine Rede in Boston
    - Ohne genaue Zeitangabe
          CHN: Handelsbilanz 09/17
          KR:  Samsung Electronics                        Earnings Guidance Q3/17
          D:   Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 10/17
          EU:  Moody's Ratingergebnis Frankreich, Griechenland
          EU:  Fitch Ratingergebnis Luxemburg
    - Sonstige Termine
          LU:  Treffen der EU-Minister für Inneres und Justiz (Fortsetzung)
               Auf der Agenda stehen Diskussionen zu einer möglichen Reform des
               Schengen-Systems sowie zu einem gemeinsamen Asylsystem in Europa
    19:00 USA: Fortsetzung Jahrestagung von IWF und Weltbank (bis 15.10.) Washington
               + 1400 - Pressefrühstück Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und
               Bundesbank-Präsident Jens Weidmann (Hotel Ritz-Carlton)
               + 1830 - G20-Pressekonferenz mit Bundesfinanzminister Wolfgang
               Schäuble, Bundesbank-Präsident Jens Weidmann, Argentiniens
               Finanzminister Nicolás Dujovne und Notenbankchef Federico
               Sturzenegger. Argentinien übernimmt von Deutschland den Vorsitz der
               G20-Gruppe der führenden Industrie- und Schwellenländer.
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 13.10.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    13.10.2017 | 06:24:04

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 13.10.2017 - 09.11.2017:

    13.10. Leclanché: Ergebnis H1
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex September 2017
    16.10. Kühne + Nagel: Ergebnis Q3
    17.10. Givaudan: Investor Days (inkl. 18.10.)
           Sonova: Investor Day
           Dormakaba: GV (14.00 Uhr)
           VAT: Q3 Trading update
           Zur Rose: Trading Update Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           MK: Google Tools für KMU, UBS Vorsorge Forum
    18.10. Temenos: Ergebnis Q3
           MK KOF: "Gesundheitsausgaben: Anstieg ohne Ende?"
    19.10. Nestlé: Umsatz 9 Mte (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Roche: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           GAM: Zwischenbericht Q3
           Inficon: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Panalpina: Ergebnis Q3
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte September
           BAK Economics: Herbst-Prognosetagung (09.15 - 12.40 Uhr)
           S&P: Global Emerging Market Seminar (09.00 - 11.00 Uhr)
    20.10. BB Biotech: Ergebnis Q3
    23.10. AMS: Ergebnis Q3 (Conf. Call 24.10.)
    24.10. Logitech: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.30 Uhr)
           Novartis: Ergebnis Q3 (Webcast 14.00 Uhr)
           Schindler: Kennzahlen Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Huber + Suhner: Umsatz Q3
           Idorsia: Ergebnis Q3
           AMS: Conf. Call Q3
           Finance 2.0/Insuretech '17
    25.10. Glarner KB: Ergebnis Q3
           HBM: Ergebnis H1/Q2
           Vontobel: Business Update 3. Quartal 
           UBS-Konsumindikator September, CS-CFA Index Oktober
    26.10. ABB: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Lonza: Business-Update Q3
           SGS: Investor Days (bis 27.10.)
           Sika: Ergebnis 9 Mte
           Bucher: Umsatz Q3
           Evolva: aoGV zu Kapitalerhöhung
           Molecular Partners: Q3 Management Statement
           Straumann: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Sulzer: Bestellungseingang Q3
           Swiss: Ergebnis Q3
           Jubiläumstagung 50 Jahre SGO - Zukunft Organisation
           Swiss Travel Summit (ab 14.00 Uhr)
    27.10. LafargeHolcim: Ergebnis Q3
           UBS: Ergebnis Q3 (Webcast 09.00 Uhr)
           CFT: Umsatz Q3
           Datacolor: Ergebnis 2016/17
           Gurit: Umsatz Q3
           Rieter: Trading Update (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Schweizer KMU-Tag 2017
    30.10. Crealogix: GV (16.30 Uhr)
           Glencore: Production Report Q3
           KOF Konjunkturbarometer
    31.10. Clariant: Umsatz/EBITDA Q3
           Geberit: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Dufry: Ergebnis Q3
           Feintool: Ergebnis Q3
           Molecular Partners: ao GV (Zuwahl neue Verwaltungsräte)
           Oerlikon: Ergebnis Q3
           Phoenix Mecano: Ergebnis Q3
           U-blox: Analysten-Tag
           SNB: Ergebnis 9 Mte
           Autoneum: Medien- und Finanzanalystentag (09.00 - 15.00 Uhr)
    01.11. Einkaufsmanager-Index (PMI) Oktober 2017
           SNB Referat Fritz Zurbrügg: "Kredite, Schulden und Wachstum"
           FuW-Konferenz: Opportunities 2018
    02.11. Credit Suisse: Ergebnis Q3
           Swiss Re: Ergebnis Q3 (Conf. Call)
           Swisscom: Ergebnis 9 Mte (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Luzerner KB: Ergebnis Q3
           Pargesa: Ergebnis Q3
           Valiant: Ergebnis Q3
           Seco: Konsumentenstimmungs-Index Q3 2017
           BFS: Detailhandelsumsätze im September 2017
           NZZ Real Estate Days (inkl. 3.11.)
    03.11. KOF Beschäftigungsindikator
           BFS: Beherbergungsstatistik September 2017
    06.11. PEH: Ergebnis H1
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Oktober 2017
           Swiss Payment Forum 2017 (inkl. 7.11.)
    07.11. Adecco: Ergebnis Q3
           Burckhardt: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           KOF Konjunkturumfragen vom Oktober
           SNB: Devisenreserven per Ende Oktober 2017
           CSEM: Business Day 2017 (ab 09.30 Uhr)
    08.11. Swiss Life: Zwischenmitteilung Q3
           Barry Callebaut: Ergebnis 2016/17
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    09.11. Zurich Insurance: Ergebnis Q3
           Ascom: Analyst & Investor Day 2017 (ab 09.00 Uhr)
           Bobst: Information Meeting
           Lem: Ergebnis H1
           Molecular Partners: R&D Day
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00/14.00 Uhr)
           Sunrise: Ergebnis Q3
           Swiss: Verkehrszahlen Oktober 2017
           Ypsomed: Ergebnis H1 2017/18
           Seco: Arbeitsmarktdaten Oktober 2017
           SNB Referat Thomas Jordan: CFS Presidential Lectures
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    tp

    Drucken
  • 12.10.2017 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    12.10.2017 | 06:28:09

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, den 12. Oktober:

    01:50 J:   Erzeugerpreise 09/17
    07:00 D:   Südzucker                                 Q2-Zahlen
    07:00 D:   Fraport                                   Verkehrszahlen Q1-Q3/17
    08:00 GB:  Sky                                       Q1-Zahlen
    08:45 F:   Verbraucherpreise 09/17 (endgültig)
    11:00 EU:  Industrieproduktion 08/17
    12:45 USA: JPMorgan Chase                            Q3-Zahlen
    13:45 USA: Citigroup                                 Q3-Zahlen
    14:30 USA: Erzeugerpreise 09/17
    14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
    16:15 USA: EZB-Chef Draghi und Fed-Direktorin Brainard halten Rede in Washington
    16:30 USA: Fed-Direktor Powell hält eine Rede in Washington
    17:00 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
    - Ohne genaue Zeitangabe
          DK:  Carlsberg                                 Capital Market Day
    - Sonstige Termine
    09:30 LU:  EuGH urteilt zum Online-Handel mit Bioprodukten
    10:30 D:   Deutsche Telekom 5G Experience Day. Die Telekom stellt Details zum
               neuen Mobilfunkstandard vor. Berlin
    14:30 D:   Verhandlung in der Klage einer Nürnberger Spedition gegen Daimler
               auf Schadenersatz wegen Kartells
          D:   Planmässiges Ende der Verkaufsverhandlungen für die insolvente Air
               Berlin. Verhandelt wird exklusiv mit Lufthansa und Easyjet.
          D:   Beginn Musterverfahrensprozess gegen Porsche und VW nach der
               Übernahmeschlacht im Jahr 2008. Der Kartellsenat des OLG Celle
               verhandelt im Musterverfahren im Namen von 42 Klägern vor dem
               Landgericht Hannover gegen die Autohersteller VW und Porsche. Bei
               der nicht geglückten Übernahmeschlacht von VW Anteilen durch die
               Porsche-Mutter PSE im Jahr 2008 hatten Anleger viel Geld verloren.
          GB:  Brexit-Verhandlungen zwischen Grossbritannien und der Europäischen
               Union. Voraussichtlich Abschluss der fünften mehrtägigen
               Verhandlungsrunde. 
          D:   Ganztägiger Warnstreik für die Beschäftigten der Berliner
               Postbank-Filialen.
          RU:  Russischer Präsident Wladimir Putin spricht mit deutschen
               Wirtschaftslenkern. Vertreten sind Siemens, Linde, Knauf und andere
               Grossinvestoren in Russland.
          USA: Fortsetzung Jahrestagung von IWF und Weltbank (bis 15.10.) Washingto
               13:45 Pressekonferenz mit Weltbank-Präsident Jim Yong Kim
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ.

    /bwi

    Drucken
  • 12.10.2017 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    12.10.2017 | 06:28:06

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 12.10.2017 - 08.11.2017:

    12.10. Flughafen Zürich: Verkehrszahlen September 2017
           MK ZKB: Neuer Zürcher Wohneigentumsindex
    13.10. Leclanché: Ergebnis H1
           BFS: Produzenten- und Importpreisindex September 2017
    16.10. Kühne + Nagel: Ergebnis Q3
    17.10. Givaudan: Investor Days (inkl. 18.10.)
           Sonova: Investor Day
           Dormakaba: GV (14.00 Uhr)
           VAT: Q3 Trading update
           Zur Rose: Trading Update Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           MK: Google Tools für KMU, UBS Vorsorge Forum
    18.10. Temenos: Ergebnis Q3
           MK KOF: "Gesundheitsausgaben: Anstieg ohne Ende?"
    19.10. Nestlé: Umsatz 9 Mte (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Roche: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           GAM: Zwischenbericht Q3
           Inficon: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Panalpina: Ergebnis Q3
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte September
           BAK Economics: Herbst-Prognosetagung (09.15 - 12.40 Uhr)
           S&P: Global Emerging Market Seminar (09.00 - 11.00 Uhr)
    20.10. BB Biotech: Ergebnis Q3
    23.10. AMS: Ergebnis Q3 (Conf. Call 24.10.)
    24.10. Logitech: Ergebnis Q3 (Conf. Call 14.30 Uhr)
           Novartis: Ergebnis Q3 (Webcast 14.00 Uhr)
           Schindler: Kennzahlen Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Huber + Suhner: Umsatz Q3
           Idorsia: Ergebnis Q3
           AMS: Conf. Call Q3
           Finance 2.0/Insuretech '17
    25.10. Glarner KB: Ergebnis Q3
           HBM: Ergebnis H1/Q2
           Vontobel: Business Update 3. Quartal 
           UBS-Konsumindikator September, CS-CFA Index Oktober
    26.10. ABB: Ergebnis Q3 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Lonza: Business-Update Q3
           SGS: Investor Days (bis 27.10.)
           Sika: Ergebnis 9 Mte
           Bucher: Umsatz Q3
           Evolva: aoGV zu Kapitalerhöhung
           Molecular Partners: Q3 Management Statement
           Straumann: Ergebnis Q3
           Sulzer: Bestellungseingang Q3
           Swiss: Ergebnis Q3
           Jubliäumstagung 50 Jahre SGO - Zukunft Organisation
           Swiss Travel Summit (ab 14.00 Uhr)
    27.10. LafargeHolcim: Ergebnis Q3
           UBS: Ergebnis Q3 (Webcast 09.00 Uhr)
           CFT: Umsatz Q3
           Datacolor: Ergebnis 2016/17
           Gurit: Umsatz Q3
           Rieter: Trading Update (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Schweizer KMU-Tag 2017
    30.10. Crealogix: GV (16.30 Uhr)
           Glencore: Production Report Q3
           KOF Konjunkturbarometer
    31.10. Clariant: Umsatz/EBITDA Q3
           Geberit: Ergebnis Q3 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Dufry: Ergebnis Q3
           Feintool: Ergebnis Q3
           Molecular Partners: ao GV (Zuwahl neue Verwaltungsräte)
           Oerlikon: Ergebnis Q3
           Phoenix Mecano: Ergebnis Q3
           U-blox: Analysten-Tag
           SNB: Ergebnis 9 Mte
           Autoneum: Medien- und Finanzanalystentag (09.00 - 15.00 Uhr)
    01.11. Einkaufsmanager-Index (PMI) Oktober 2017
           SNB Referat Fritz Zurbrügg: "Kredite, Schulden und Wachstum"
           FuW-Konferenz: Opportunities 2018
    02.11. Credit Suisse: Ergebnis Q3
           Swiss Re: Ergebnis Q3 (Conf. Call)
           Swisscom: Ergebnis 9 Mte (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Luzerner KB: Ergebnis Q3
           Pargesa: Ergebnis Q3
           Valiant: Ergebnis Q3
           Seco: Konsumentenstimmungs-Index Q3 2017
           BFS: Detailhandelsumsätze im September 2017
           NZZ Real Estate Days (inkl. 3.11.)
    03.11. KOF Beschäftigungsindikator, BFS: Beherbergungsstatistik September 2017
    06.11. PEH: Ergebnis H1
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Oktober 2017
           Swiss Payment Forum 2017 (inkl. 7.11.)
    07.11. Adecco: Ergebnis Q3
           Burckhardt: Ergebnis H1
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ankündigung
           KOF Konjunkturumfragen vom Oktober
           SNB: Devisenreserven per Ende Oktober 2017
    08.11. Swiss Life: Zwischenmitteilung Q3
           Barry Callebaut: Ergebnis 2016/17
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    ys/

    Drucken
Datenquelle:  SIX Financial Information AG