Logo money-net.ch
  • Markt news

Einfache Suche
  • Erweiterte Suche
  • 20:35:32 Von der Leyen sieht in knappem Wahlergebnis kein Problem

    Von der Leyen sieht in knappem Wahlergebnis kein Problem

    16.07.2019 | 20:35:32

    STRASSBURG (awp international) - Ursula von der Leyen sieht das knappe Ergebnis bei ihrer Wahl zur Präsidentin der EU-Kommission nicht als Problem. "In der Demokratie ist die Mehrheit die Mehrheit", sagte sie nach der Abstimmung im Europaparlament am Dienstagabend in Strassburg. Es sei gelungen, eine pro-europäische Mehrheit zu formieren. Vor zwei Wochen, direkt nach ihrer Nominierung durch die Staats- und Regierungschefs, hätte sie vermutlich noch keine Mehrheit gehabt.

    Das Europaparlament hatte von der Leyen zuvor mit 383 Stimmen gewählt. Sie bekam damit lediglich neun Stimmen mehr als notwendig. 327 Abgeordnete votierten gegen die CDU-Politikerin, 22 enthielten sich und eine Stimme war ungültig./aha/DP/he

    Drucken
  • 20:24:51 Zittersieg für Ursula von der Leyen

    Zittersieg für Ursula von der Leyen

    16.07.2019 | 20:24:51

    STRASSBURG (awp international) - Am Ende hat es knapp gereicht. Ursula von der Leyen wird Präsidentin der Europäischen Kommission. Doch ein strahlender Sieg sieht anders aus. Bevor das Ergebnis am Dienstagabend im Europaparlament offiziell verlesen wird, sitzt die 60-Jährige mit einem sehr schmalen Lächeln auf ihrem Platz und zuckt fast unmerklich mit der Augenbraue. Nur 383 Abgeordnete haben für sie gestimmt, gerade einmal neun Stimmen über der nötigen absoluten Mehrheit. Aber nun: Es hat gereicht.

    Sie fühle sich geehrt, sagt von der Leyen in ihrer ersten kurzen Ansprache nach der Wahl. Es sind nur wenige Sätze. Der vielleicht wichtigste: "Das Vertrauen, das Sie in mich gesetzt haben, ist das Vertrauen, das sie in Europa gesetzt haben!"

    Nur mit äusserster Mühe und grossen Versprechen hat von der Leyen die Widerstände vieler Abgeordneten überwunden. Viele waren noch vor Tagen schwer erbost über diese Kandidatin, die Anfang Juli über ihre Köpfe hinweg von den Staats- und Regierungschefs ausgewählt wurde. Nun haben sie ihr einen Vertrauensvorschuss gegeben - die befürchtete Selbstblockade der Europäischen Union ist abgewendet und wohl auch grösserer Streit in der grossen Koalition in Berlin. Jetzt muss die CDU-Politikerin liefern: "Ein Europa, das mehr will", hat sie versprochen.

    Dass sie es überhaupt geschafft hat, genug Rückhalt zu gewinnen, liegt auch an ihrer engagierten Rede im Plenum an diesem Dienstagmorgen. Von der Leyen ist anfangs sichtlich nervös, immer wieder blickt sie auf ihr Manuskript, verfasst in drei Sprachen.

    Sie beginnt mit dem Staatstragenden - Europa als Friedens- und Wohlstandsprojekt, das sich neu finden muss in einer sich rasant wandelnden Welt. Sie schliesst mit dem Persönlichen, einer Erinnerung an ihren Vater, den früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht, den sie mit den Worten zitiert: "Europa ist wie eine lange Ehe. Die Liebe wird nicht grösser als am ersten Tag, aber sie wird tiefer."

    Dazwischen referiert die Kandidatin erstaunlich detailliert ihre politischen Zusagen für die nächsten fünf Jahre. In ihrem Bemühen, vor allem Stimmen der proeuropäischen Mitte zu gewinnen, hat sie ihrem politischen Programm eine enorme Bandbreite von Forderungen und Plänen einverleibt. Teils gehen sie weit über die bisherigen Positionen ihrer eigenen Parteienfamilie Europäische Volkspartei hinaus, die sich das staunend, aber doch loyal mit anhört.

    Der Klimaschutz ist nur ein Beispiel. Bisher hat die EU versprochen, ihre Treibhausgase bis 2030 um 40 Prozent unter den Wert von 1990 zu bringen. Die EVP hielt bisher 45 Prozent für das Maximum. Von der Leyen sprach noch vor Tagen von 50 Prozent, jetzt stellt sie 55 Prozent minus in Aussicht - und liegt damit auf der Linie der Mehrheit im Parlament. Es soll Mindestlöhne in der ganzen EU geben, Digitalriesen sollen besteuert werden, eine Klimabank soll eine Billion Euro neuer Investitionen anstossen.

    Fast könnte man sagen: Von der Leyen, die grüne Präsidentin - was einigermassen ironisch ist, da ausgerechnet die Grünen ihr standhaft die Unterstützung verweigern. Aber auch für die Liberalen - die vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron inspirierte neue Fraktion Renew Europe - ist etwas dabei. Vollen Einsatz für Rechtsstaatlichkeit verspricht von der Leyen zum Beispiel und für mehr Tempo bei der Digitalisierung Europas.

    Den Sozialdemokraten stellt sie auch eine europäische Arbeitslosen-Rückversicherung in Aussicht, für Christdemokraten und Konservativen ist ein rascher Ausbau der Grenzschutztruppe Frontex und ein neuer Anlauf für ein europäisches Asylrecht im Angebot, für Italiener eine flexible Auslegung des Stabilitäts- und Wachstumspakts. Alle Abgeordneten lockt sie mit einer Demokratisierung der EU und Stärkung des Parlaments. Setzt sie das wirklich alles um, dürfte die EU in fünf Jahren anders aussehen, auch für normale Bürger.

    In der Debatte nach der Rede bekommt sie Zuspruch und Kritik, Lob und Häme - ein echtes Stimmungsbild ist danach schwer auszumachen. Vor allem deutsche Abgeordnete diverser Parteien wettern gegen die langjährige Bundesministerin. Die AfD-Abgeordnete Christine Anderson meint gar: "Ich, als langjährige überzeugte, inzwischen ehemalige CDU-Wählerin, sage Ihnen: Eher soll mir die Hand abfaulen, als dass ich Sie oder Ihre Partei jemals in meinem Leben wieder wählen werde."

    Den ganzen Nachmittag über wird immer wieder gerechnet. Reichen die Stimmen? Erst als sich fast alle Liberalen und etwa zwei Drittel der Sozialdemokraten auf sie festlegen, sehen die Chancen gut aus. Dass es am Ende so knapp ausgeht, hatten nur noch wenige auf der Rechnung.

    Am Ende könnten ihre Unterstützertruppen den Ausschlag gegeben haben.

    Auf Twitter werfen sich noch während der Debatte viele für sie in die Bresche. Darunter sind auch Margrethe Vestager und Frans Timmermans. Beide wollten selbst an die Spitze der Kommission rücken, nun stellen sie sich öffentlich hinter die Rivalin. Diese hat beiden zugesagt, sie zu ebenbürtigen Vizepräsidenten der Kommission zu machen. Vielleicht der Anfang einer Aussöhnung nach viel Bitterkeit der vergangenen Wochen./vsr/DP/he

    Drucken
  • 20:04:39 US-Notenbankchef Powell stellt erneut Leitzinssenkung in Aussicht

    US-Notenbankchef Powell stellt erneut Leitzinssenkung in Aussicht

    16.07.2019 | 20:04:39

    PARIS (awp international) - US-Notenbankvorsitzender Jerome Powell hat erneut seine grundsätzliche Bereitschaft für eine Lockerung der Geldpolitik erklärt. Die Notenbank werde Abwärtsrisiken für die Wirtschaft "genau beobachten" und falls nötig "angemessen handeln", sagte Powell am Dienstag in Paris bei einer Veranstaltung der französischen Notenbank. Unsicherheiten hätten zugenommen. Er verwies auf Handelskonflikte und das schwächere Weltwirtschaftswachstum.

    Powell wiederholte damit jüngste Aussagen. An den Finanzmärkten wird fest mit einer Leitzinssenkung der US-Notenbank Ende Juli gerechnet. US-Präsident Donald Trump hatte Powell zuletzt immer wieder heftig kritisiert und ihn zu Zinssenkungen aufgefordert./jsl/jha/

    Drucken
  • 20:04:27 Von der Leyen: Aufgabe erfüllt mich mit Demut

    Von der Leyen: Aufgabe erfüllt mich mit Demut

    16.07.2019 | 20:04:27

    STRASSBURG (awp international) - Ursula von der Leyen hat sich nach ihrer Wahl zur Präsidentin der EU-Kommission bei ihren Unterstützern bedankt und Kritiker zur Zusammenarbeit aufgerufen. "Meine Botschaft an alle von ihnen lautet: Lasst uns konstruktiv zusammenarbeiten", sagte sie nach der Abstimmung im Europaparlament am Dienstagabend in Strassburg. Ziel müsse "ein geeintes, ein starkes Europa sein".

    Zu ihrer Wahl sagte von der Leyen: "Ich fühle mich so geehrt und ich bin überwältigt und bedanke mich für das Vertrauen, das sie mir entgegengebracht haben." Die vor ihr liegenden Aufgaben erfüllten sie mit Demut. "Das ist eine grosse Verantwortung und die beginnt jetzt", sagte sie in dem kurzen, in englischer Sprache gehaltenen, Redebeitrag.

    Das Europaparlament hatte von der Leyen zuvor mit knapper absoluter Mehrheit gewählt. Es folgte damit dem Nominierungsvorschlag der Staats- und Regierungschefs./aha/DP/he

    Drucken
  • 20:04:22 Von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin

    Von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin

    16.07.2019 | 20:04:22

    STRASSBURG (awp international) - Ursula von der Leyen wird die neue Präsidentin der EU-Kommission. Die CDU-Politikerin errang am Dienstag im Europaparlament 383 Stimmen und damit die nötige absolute Mehrheit der 747 Abgeordneten, wie Parlamentspräsident David Sassoli mitteilte. Sie kann damit am 1. November die Nachfolge des Luxemburgers Jean-Claude Juncker antreten./vsr/DP/jha

    Drucken
  • 19:39:00 Aktien New York: Anleger bleiben zurückhaltend

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    DJ Industr Average --- --- --- --- --- ---
    NASDAQ Comb Comp 8'224.51 -33.67 -0.41% 8'264.779689 6'190.165501 ---
    NASDAQ 100 7'926.58 -40.35 -0.51% 7'969.794269 5'895.117374 ---

    Story

    Aktien New York: Anleger bleiben zurückhaltend

    16.07.2019 | 19:39:00

    NEW YORK (awp international) - Wie bereits am Vortag haben die US-Aktienmärkte auch am Dienstag eine Atempause eingelegt. Im Anlegerfokus stehen neben einer Reihe von US-Konjunkturdaten auch Quartalszahlen von US-Unternehmen. Die Börsen liessen sich auch nicht von neuen Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell aus der Ruhe bringen.

    Der Dow Jones Industrial erklomm ein weiteres Rekordhoch, notierte zuletzt aber praktisch unverändert bei 27 359,46 Punkten. Der breit gefasste S&P 500 verlor hingegen 0,21 Prozent auf 3008,04 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 sank um 0,36 Prozent auf 7938,18 Punkte.

    Die Umsätze im US-Einzelhandel waren im Juni stärker gestiegen als erwartet. Die Preise importierter Güter waren so stark gefallen wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Die Industrieproduktion hatte stagniert und die Kapazitätsauslastung war etwas gesunken. Die Lagerbestände waren im Mai erwartungsgemäss gewachsen. Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hatte sich im Juli überraschend aufgehellt: Der NAHB-Hausmarktindex legte leicht zu.

    Fed-Chef Powell erklärte erneut seine grundsätzliche Bereitschaft für eine Lockerung der Geldpolitik. Die Notenbank werde Abwärtsrisiken für die Wirtschaft "genau beobachten" und falls nötig "angemessen handeln", sagte Powell am Dienstag in Paris. Er verwies auf Handelskonflikte und das schwächere Weltwirtschaftswachstum. An den Finanzmärkten wird fest mit einer Leitzinssenkung der US-Notenbank Ende Juli gerechnet.

    Auf Unternehmensebene richtete sich die Aufmerksamkeit auf die Berichtssaison der Finanzhäuser. So hatte die grösste US-Bank JPMorgan Chase im zweiten Quartal dank Sondererlösen und eines starken Geschäfts mit Privatkunden den Gewinn kräftig gesteigert. Die Schwäche im Handelsgeschäft mit Wertpapieren wie Anleihen und Aktien hielt allerdings an. Auch im klassischen Investmentbanking lief es nicht rund. Zudem rechnet JPMorgan mit einem schwächeren Kreditgeschäft im zweiten Halbjahr. Die Aktien legten um 0,4 Prozent zu.

    Die Investmentbank Goldman Sachs ringt zwar weiter mit einem schwachen Geschäft im Handel mit Zinsprodukten und Währungen sowie im Investmentbanking, so dass der Gewinn im zweiten Quartal zurückgegangen war. Experten hatten jedoch Schlimmeres befürchtet, so dass die Papiere um 1,1 Prozent stiegen.

    Der US-Kreditriese Wells Fargo hatte den Gewinn im zweiten Quartal dank Kostensenkungen im Jahresvergleich um satte 20 Prozent gesteigert. Die Erträge - die gesamten Einnahmen der Bank - stagnierten jedoch. Die Anteilscheine verloren knapp 3 Prozent.

    Der Gesundheitskonzern Johnson & Johnson hatte im zweiten Quartal von einem Verkauf seines Desinfektionsgeschäfts profitiert und den Gewinn deutlich gesteigert. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie zog überraschend deutlich an. Allerdings musste das Unternehmen beim Gerinnungshemmer Xarelto deutliche Einbussen hinnehmen. Die Titel büssten 1,3 Prozent ein./edh/he

    Drucken
  • 19:12:49 Bitcoin gerät deutlich unter Druck

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Facebook-A Rg --- --- --- --- --- ---

    Story

    Bitcoin gerät deutlich unter Druck

    16.07.2019 | 19:12:49

    FRANKFURT (awp international) - Die Digitalwährung Bitcoin ist am Dienstag im Nachmittagshandel erneut unter Druck geraten. Bis zum frühen Abend rutschte der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp zeitweise bis auf 9828 US-Dollar. Er unterschritt damit noch seine Tiefstände vom Vortag und fiel auf den niedrigsten Kurs seit Anfang Juli. In der Nacht hatte er noch zeitweise über 11 000 Dollar notiert.

    Die zunehmende Skepsis um die von Facebook geplante Digitalwährung Libra belaste den Bitcoin, kommentierte Timo Emden, Marktanalyst vom Analysehaus Emden Research. Der zuständige Facebook-Manager David Marcus steht derzeit vor dem US-Kongress Rede und Antwort. "Die Skepsis um Libra ist grösser geworden", so Emden. "Anlegern leuchtet nun allmählich ein, dass Facebook womöglich nicht wie geplant eine eigene Kryptowährung auf die Beine stellen kann." Auf die grossen regulatorischen Bedenken habe Facebook noch keine Antwort gefunden.

    Der Bitcoin reagierte zuletzt häufig auf Nachrichten zu Libra, auch wenn es grosse Unterschiede gibt. Libra basiert zwar ähnlich wie der Bitcoin auf der Blockchain-Technologie, funktioniert aber anders. Nutzer sollen Libra mit klassischen Währungen kaufen können, das Geld wandert dann in einen Fonds, der die Stabilität der Digitalwährung garantieren soll. /jsl/he

    Drucken
  • 18:26:58 Österreichs Ex-Kanzler Kern nun im Aufsichtsrat der russischen Bahn

    Österreichs Ex-Kanzler Kern nun im Aufsichtsrat der russischen Bahn

    16.07.2019 | 18:26:58

    MOSKAU/WIEN (awp international) - Der frühere österreichische Bundeskanzler Christian Kern ist bei der russischen Staatsbahn RZD in den Aufsichtsrat berufen worden. Das teilte der Konzern am Dienstag in Moskau mit. Der 53 Jahre alte Manager, der in der Vergangenheit auch Chef der staatlichen Österreichischen Bundesbahnen war, wird in Russland als Gegner der EU-Sanktionen wegen des Ukraine-Konflikts geschätzt. Der frühere SPÖ-Vorsitzende war von Mai 2016 bis Dezember 2017 Kanzler Österreichs. Im RZD-Aufsichtsrat hatte in der Vergangenheit auch der frühere Chef der Deutschen Bahn, Hartmut Mehdorn, gesessen.

    Beim Petersburger Wirtschaftsforum liess Kern 2017, damals noch Bundeskanzler der Alpenrepublik, Kritik an den EU-Sanktionen gegen Russland durchklingen. Während seiner Kanzlerschaft wurde zudem die Einrichtung des Sotschi-Dialogs in die Wege geleitet. Das österreichisch-russische Forum in der Schwarzmeerstadt Sotschi soll zur Stärkung der bilateralen Beziehungen und dem zivilgesellschaftlichen Austausch zwischen den beiden Ländern beitragen. Offiziell gestartet wurde der Sotschi-Dialog im Mai 2019.

    Auch viele andere österreichische Politiker sind um ein gutes Verhältnis zu Russland bemüht. So sitzt etwa Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) seit Kurzem im Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Lukoil. Der 74-Jährige war von Februar 2000 bis Januar 2007 Kanzler der Alpenrepublik und führte dabei jeweils rechtskonservative Kabinette an./mau/DP/jha

    Drucken
  • 18:26:38 Abstimmung im EU-Parlament über von der Leyen eröffnet

    Abstimmung im EU-Parlament über von der Leyen eröffnet

    16.07.2019 | 18:26:38

    STRASSBURG (awp international) - Im Europaparlament in Strassburg hat am Dienstagabend die mit Spannung erwartete Abstimmung über Ursula von der Leyen als neue Chefin der EU-Kommission begonnen. Nach jüngsten Angaben der Sozialdemokraten und der Liberalen sind die Chancen für eine Mehrheit für die CDU-Politikerin gestiegen.

    Die Sozialdemokraten wollen mehrheitlich für sie stimmen. Bei den Liberalen gab es bei einer Probeabstimmung am Nachmittag nur einzelne Gegenstimmen. Die Europäische Volkspartei hat ebenfalls Unterstützung zugesagt.

    Die drei grössten Fraktionen haben zusammen eine Mehrheit unter den 747 Abgeordneten, wenn es nicht allzu viele Abweichler gibt. Von der Leyen muss mindestens 374 Stimmen erreichen. Ein offizielles Ergebnis wird gegen 19.30 Uhr erwartet. Die Kandidatin war während der Abstimmung nicht im Plenum./vsr/DP/jha

    Drucken
  • 18:26:25 Sozialdemokraten im EU-Parlament: 'Wir unterstützen von der Leyen'

    Sozialdemokraten im EU-Parlament: 'Wir unterstützen von der Leyen'

    16.07.2019 | 18:26:25

    STRASSBURG (awp international) - Die Sozialdemokraten im Europaparlament wollen nach offiziellen Angaben der Fraktion für Ursula von der Leyen (CDU) als EU-Kommissionspräsidentin stimmen. Nach einem Beschluss in der Fraktionssitzung werde man von der Leyen unterstützen, teilte die Fraktion am Dienstag im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

    Die Chancen der scheidenden Bundesverteidigungsministerin auf den Kommissionschefposten steigen damit erheblich. Wie gross die Mehrheit in der Fraktion für die scheidende Verteidigungsministerin sein wird, war allerdings unklar.

    Denn die 16 deutschen SPD-Abgeordneten hatten bereits angekündigt, gegen von der Leyen stimmen zu wollen. Einige kleinere Ländergruppen in der Fraktion hätten ebenfalls ihre Ablehnung angekündigt, hiess es. Unter den übrigen Mitgliedern der Fraktion aus insgesamt 153 Abgeordneten soll es aber mehrheitlich Zustimmung für von der Leyen geben.

    Die Fraktion twitterte am Dienstagabend unmittelbar vor der Abstimmung weiter: "Wir werden aber wachsam bleiben, sicherzustellen, dass sie zu ihren progressiven Zusagen steht, die sie auf unseren Druck hin gemacht hat." Zuvor hatte von der Leyen weitreichende Zusagen für ein klimaneutrales, soziales und geeintes Europa gemacht./asa/vsr/aha/ari/DP/jha

    Drucken
  • 18:25:25 Landis+Gyr erhält Auftrag von Colorado Springs Utilities

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    E.ON N --- --- --- --- --- ---

    Story

    Landis+Gyr erhält Auftrag von Colorado Springs Utilities

    16.07.2019 | 18:25:25

    Zug (awp) - Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr hat einen Auftrag von Colorado Springs Utilities zum Ersatz eines End-of-Life-Messsystems des amerikanischen Unternehmens durch eine IoT-Netzwerktechnologie erhalten. Diese könne die nächste Generation von Energiemanagementanwendungen unterstützen, teilte das Schweizer Unternehmen am Dienstagabend mit.

    Der Vertrag beinhalte auch eine langfristige Managed Services-Vereinbarung. Insgesamt werde Landis+Gyr Springs Utilities über 20 Jahre hinweg Nachsorgedienstleistungen erbringen.

    kw/tt

    Drucken
  • 18:15:29 Aktien Europa Schluss: Aufwärtsbewegung beschleunigt fortgesetzt

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    CAC 40 5'614.38 +36.17 +0.65% 5'629.79 4'555.99 ---
    ESTX50 EUR P 3'521.36 +19.14 +0.55% 3'549.26 2'908.70 ---
    STXE50 EUR P 3'196.02 +11.47 +0.36% 3'245.64 2'673.54 ---
    FTSE 100 7'577.20 +45.48 +0.60% 7'790.17 6'536.53 ---

    Story

    Aktien Europa Schluss: Aufwärtsbewegung beschleunigt fortgesetzt

    16.07.2019 | 18:15:29

    PARIS/LONDON (awp international) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag ihre Aufwärtsbewegung vom Vortag beschleunigt fortgesetzt. Der EuroStoxx 50 gewann letztlich 0,55 Prozent auf 3521,36 Punkte. Für den französischen Leitindex Cac 40 ging es um 0,65 Prozent auf 5614,38 Punkte nach oben. Der britische Leitindex FTSE 100 stieg um 0,60 Prozent auf 7577,20 Zähler.

    Aus Branchensicht trieb die Aussicht auf eine geringere Zunahme der Kapazitäten in Europas Luftfahrtbranche die Kurse der Airlines kräftig an. Ryanair kündigte an, das Kapazitätswachstum im Sommer 2020 zu drosseln. Ursache hierfür seien die Verzögerungen der Auslieferungen des mit einem Startverbot belegten Flugzeugmodells Boeing 737 Max. Die Aktien des Billigfliegers stiegen um 2,2 Prozent, jene des Konkurrenten Easyjet verteuerten sich gar um 5,4 Prozent.

    Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Burberry mit einem Plus von mehr als 14 Prozent im Anlegerfokus. Der Luxusgüterhersteller hatte von guten Geschäften in Asien profitiert und so seinen Umsatz auf vergleichbarer Fläche überraschend deutlich gesteigert, wie die jüngsten Quartalszahlen zeigten.

    Die Anteilscheine von Rio Tinto verloren 0,4 Prozent. Verzögerungen beim mongolischen Minenprojekt Oyu Tolgoi und steigende Investitionen überschatteten robuste Produktionszahlen des Bergbaukonzerns für das zweite Quartal, schrieb der Experte Tyler Broda vom Analysehaus RBC.

    Im EuroStoxx zählten die Papiere von CRH zu den Favoriten. Der irische Baustoffhersteller verkauft sein europäisches Vertriebsgeschäft an den Finanzinvestor Blackstone . Die Anteilsscheine von CRH stiegen um 2,3 Prozent.

    Um rund viereinhalb Prozent zogen die Aktien von Yara an. Der norwegische Düngerkonzern hatte dank einer gestiegenen Produktion und niedrigeren Energiekosten im zweiten Jahresviertel einen Gewinnsprung verzeichnet.

    In Zürich verloren die Papiere von AMS zeitweise deutlich, schlossen aber mit einem Plus von 0,1 Prozent. Nur wenige Stunden nach einem Übernahmeangebot an den in Bedrängnis geratenen Beleuchtungshersteller Osram zog sich das österreichische Halbleiterunternehmen wieder zurück. Es gebe "keine ausreichende Basis" für eine Fortsetzung der Gespräche, hatte es geheissen./edh/he

    Drucken
  • 18:11:07 Roche-Tochter Genentech arbeitet mit Convelo zusammen - Option für Übernahme

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Roche Hldg G --- --- --- --- --- ---

    Story

    Roche-Tochter Genentech arbeitet mit Convelo zusammen - Option für Übernahme

    16.07.2019 | 18:11:07

    Zürich (awp) - Die Roche-Tochter Genentech geht bei der Forschung zu Multiple-Sklerose-Behandlungen eine Zusammenarbeit mit dem US-Biotechunternehmen Convelo Therapeutics ein. In deren Zuge erhält Convelo von Genentech eine Zahlung in unbekannter Höhe sowie Forschungsunterstützung, wie Convelo am Dienstagabend mitteilte.

    Zudem erhält Genentech eine Option, alle ausstehenden Aktien von Convelo zu einem ebenfalls ungenannten Preis und nachgelagerten Meilensteinzahlungen zu übernehmen. Convelo forscht an einer neuen Klasse von Medikamenten, die die schützende Myelinschicht um die Nervenzellen regenerieren sollen. Mit der Zusammenarbeit mit Genentech soll die Entdeckung und Entwicklung solcher neuen Mittel für Patienten mit neurologischen Störungen wie Multiple Sklerose beschleunigt werden.

    tt/uh

    Drucken
  • 18:10:00 Aktien Schweiz Schluss: SMI erneut solide im Plus - Uhrentitel gesucht

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    SLI Swiss Leader Pr 1'520.88 +8.58 +0.57% 1'549.07 1'251.69 ---
    SPI 11'924.37 +29.84 +0.25% 12'203.91 9'516.95 ---
    SMI 9'850.52 +41.94 +0.43% 10'091.48 8'138.56 ---

    Story

    Aktien Schweiz Schluss: SMI erneut solide im Plus - Uhrentitel gesucht

    16.07.2019 | 18:10:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag an die Gewinne vom Vortag angeknüpft und solide im Plus geschlossen. Nach einem verhaltenen Start und kaum Bewegung bis zum Mittag zogen die Indizes am frühen Nachmittag etwas an. Für Impulse sorgten nicht zuletzt Quartalszahlen von diversen US-Grossbanken, die um die Mittagszeit oder am frühen Nachmittag publiziert wurden. Händler sprachen insgesamt allerdings von einem eher ruhigen Handel im Vorfeld der an Fahrt aufnehmenden Berichtssaison.

    Diesbezüglich geht es hierzulande ab Donnertag so richtig los. Dann werden mit Novartis, SGS, Givaudan und Richemont gleich vier SMI-Titel über ihr vergangenes Quartal berichten. Angesichts eher vorsichtiger Erwartungen an die Gewinnentwicklung im zweiten Quartal sei die Stimmung recht fragil, hiess es im Handel. Das Enttäuschungs- und damit das Abwärtspotenzial sei auf dem noch immer hohen Niveau jedenfalls gross, meinte einer.

    Der Swiss Market Index (SMI) gewann zum Handelsschluss 0,43 Prozent auf 9'850,52 Punkte und schloss damit etwas unter dem Tageshoch (9'869). Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) avancierte um 0,57 Prozent auf 1'520,88 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,25 Prozent auf 11'924,37 Zähler. Unter den 30 wichtigsten Aktien schlossen 21 höher, acht tiefer und eine (Logitech) unverändert.

    An der Spitze der Tabelle standen zum Schluss die Titel der beiden Uhren- bzw. Luxusgüter-Hersteller Swatch (+2,8%) sowie Richemont (+2,6%). Sie hatten schon am Vortag mit einer guten Performance gepunktet. Beide Titel werden im Laufe der Woche mit Zahlen erwartet. Am Berichtstag sorgten ausserdem die Quartalsergebnisse der britischen Traditionsmarke Burberry für eine gute Stimmung in der Branche.

    Fest präsentierten sich aber vor allem auch die Grossbanken, wobei die CS (+2,0%) kursmässig die UBS (+0,9%) deutlich überflügelte. Auch die Papiere der Privatbank Julius Bär waren stark gesucht (+1,9%). Händler verwiesen auf die Zahlen der beiden US-Banken JPMorgan und Goldman Sachs. Vor allem das gute Abschneiden der grössten US-Bank JPMorgan habe die Banken, aber auch den Gesamtmarkt europaweit gestützt, sagte ein Händler. Die UBS wird nächsten Dienstag ihr Quartalsergebnis präsentieren, die CS dann Ende Monat.

    Mit Partners Group (+1,1%) legte ein weiterer Finanztitel klar zu. Die auf Privatmarktanlagen spezialisierte Gruppe vermeldete am Dienstag erste Eckdaten zum Halbjahr. Die verwalteten Vermögen lagen dabei zur Jahresmitte höher als im Markt erwartet, die Kapitalzusagen derweil im Rahmen der Schätzungen.

    Mit Lonza (+1,8%), Clariant (+1,7%) und Sika (+0,7%) setzen auch Chemiewerte ihre Erholungstendenz vom Wochenstart fort. Die Chemietitel waren zum Teil in der Vorwoche von einer Gewinnwarnung der deutschen BASF in Sippenhaft genommen worden.

    Die drei Index-Schwergewichte hoben sich in ihrer Wirkung derweil mehr oder weniger auf. Während die beiden Pharmawerte Roche (+0,7%) und Novartis (+0,4%) mit ihren europäischen Branchenkollegen leicht freundlich tendierten, fielen Nestle (-0,5%) relativ klar zurück.

    Volatil zeigten sich einmal mehr AMS (+0,1%). Wenige Stunden nachdem überhaupt bekannt geworden war, dass der Chiphersteller ein Interesse am deutschen Lichtkonzern Osram hat, war eine mögliche Übernahme auch schon wieder vom Tisch. Bei Barclays begrüssten die Experten die Entscheidung des Sensorherstellers, mit den Plänen nicht voranzupreschen.

    Im breiten Markt zeigten sich unter den Verlieren Schmolz+Bickenbach (-5,5%) und DKSH (-1,9%) von Aussagen über den aktuellen Geschäftsverlauf bewegt. Die Gewinnwarnung des Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach wurde als schlechtes Omen für die Branche gesehen. Die Halbjahreszahlen von DKSH Holding wurden als "schwach" bezeichnet.

    Bossard (-4,4%) wiederum litten unter verschiedenen negativen Analystenkommentaren. Zuletzt hatten sich gleich drei Analysten vorsichtiger zu dem Unternehmen geäussert. Der Schraubenhändler hatte in der Vorwoche eine Gewinnwarnung abgegeben. Auch Autoneum (-4,4%) und Klingelnberg (-3,7%) mussten unten durch.

    uh/kw

    Drucken
  • 18:07:28 Facebook will Währung Libra Schweizer und US-Aufsicht unterstellen

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Facebook-A Rg --- --- --- --- --- ---

    Story

    Facebook will Währung Libra Schweizer und US-Aufsicht unterstellen

    16.07.2019 | 18:07:28

    (Meldung mit Aussagen des Datenschutzbeauftragten nach zweitletztem Zwischentitel ergänzt)

    Zürich (awp) - Facebook will seine geplante Kryptowährung Libra nur mit Zustimmung der Aufsichtsbehörden starten. Für die "Libra Association", die ihren Sitz in Genf hat, solle die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma für "angemessene regulatorische Rahmenbedingungen" sorgen, erklärt David Marcus, der bei Facebook für Libra zuständig ist.

    Bedenken müssten vor dem Start ausgeräumt werden, heisst es in einem Redetext von Marcus, der im Vorfeld einer Anhörung am Dienstagnachmittag (Schweizer Zeit) vor dem Bankenausschuss des US-amerikanischen Senates veröffentlicht wurde. Facebook wolle seine Libra-Währung erst anbieten, wenn alle regulatorischen Sorgen ausgeräumt seien, versichert Marcus.

    Kontakt mit Finma

    "Die Libra Association erwartet, dass sie lizensiert, reguliert und einer Aufsicht unterstellt wird", so Marcus. Mit der Finma habe die Libra Association bereits erste Diskussionen geführt. Die Gespräche werden auch von der Finma bestätigt: "Die Finma kennt das Projekt "Libra" und steht mit den Initianten des Projekts in Kontakt", erklärte ein Finma-Sprecher am Dienstag auf Anfrage. Auf Einzelheiten wollte er aber nicht eingehen: "Grundsätzlich ist es die Rolle der Finma, solche Projekte aus der Perspektive des schweizerischen Finanzmarktrechts zu beurteilen."

    Neben der Finma will die Libra Association laut Marcus mit US-Behörden etwa bezüglich Geldwäscherei-Bekämpfung zusammenarbeiten. So wolle sie sich beim Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) des US-Finanzministeriums als Zahlungsdienstleister registrieren.

    Währungskorb

    Libra wolle nicht mit den traditionellen Währungen wetteifern, versicherte Marcus. "Die Libra Association wird mit der Federal Reserve und anderen Zentralbanken zusammenarbeiten um sicherzustellen, dass Libra nicht mit nationalen Währungen konkurriert oder in die Geldpolitik eingreift."

    Libra soll an einen Korb aus den Währungen US-Dollar, britisches Pfund, Euro und Yen gekoppelt werden und durch kurzfristige Staatsanleihen abgesichert werden, wie Marcus frühere Angaben bestätigte. Mit einer solchen Koppelung sollen auch massive Kursschwankungen wie bei der Kryptowährung Bitcoin vermieden werden.

    Datenschutzbeauftragter gefragt

    Eine wichtige Rolle könnte den Schweizer Behörden zudem bezüglich Datenschutz zufallen. Die Libra Association werde keine persönlichen Daten über die Personen halten, welche die Libra-Blockchain nutzen werden, versicherte Marcus erneut. "Sie kann und wird keine Daten der Blockchain monetisieren." In dieser Hinsicht werde der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte der Regulator der Libra Association sein.

    Dieser muss allerdings erst noch prüfen, ob er gesetzlich überhaupt als Berater und Aufseher in Frage kommt. "Wir haben die Aussagen des Calibra-Chefs, David Marcus, zu unserer möglichen Rolle als Datenschutzaufsichtsbehörde in Sachen Libra zur Kenntnis genommen", sagte ein Sprecher des Datenschutzbeauftragten auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP. Bis heute sei man diesbezüglich von den Promotoren von Libra allerdings nicht kontaktiert worden.

    "Wir erwarten von Facebook oder den Promotoren, dass diese uns zu gegebener Zeit beim Vorliegen konkreter Informationen ins Bild setzen." Erst dann könne geprüft werden, ob die gesetzliche Beratungs- und Aufsichtskompetenz gegeben sei. "Auf jeden Fall verfolgen wir die Entwicklung des Projekts in der öffentlichen Diskussion."

    Marcus versicherte derweil, das Geschäftsmodell bestehe nicht darin, finanzielle Daten an Facebook weiterzugeben. Auch die Facebook-Tochter Calibra - welche den Facebook-Nutzern etwa ein elektronisches "Wallet" auf der Libra-Blockchain bereitstellt - werde die finanziellen Daten nicht an Facebook weitergeben, sagte Marcus. Deshalb könnten die Daten etwa auch nicht für gezielte Werbung verwendet werden.

    Einen Nutzen werde Facebook daraus ziehen, dass viele kleine und mittlere Unternehmen künftig direkt über die Facebook-Plattform Transaktionen mit ihren Kunden durchführen könnten. "Wir hoffen, dass das dazu führt, dass Konsumenten und Geschäfte künftig Facebook noch mehr gebrauchen." Das werde dann wieder zu höheren Werbeeinnahmen für Facebook führen.

    Politiker aufgeschreckt

    Libra soll in der ersten Jahreshälfte 2020 an den Start gehen. Mit der Ankündigung im Juni hatte Facebook Notenbanken und Politiker weltweit aufgeschreckt. Zuletzt hatte sich etwa US-Finanzminister Steven Mnuchin besorgt über die Pläne gezeigt.

    Sein Ministerium habe dem Konzern und anderen Anbietern von finanziellen Diensten klargemacht, dass sie die gleichen Massnahmen zum Kampf gegen Geldwäsche und Terror-Finanzierung umsetzen müssten wie traditionelle Firmen, sagte Mnuchin am Montag. Das soziale Netzwerk sei "weit davon entfernt", von den Behörden grünes Licht für Libra zu erhalten.

    tp/sta/ra

    Drucken

  • 06:30:00 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    16.07.2019 | 06:30:00

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, den 16. Juli:

    Termine Unternehmen
    00:30 GBR: Rio Tinto Q2-Umsatz
    08:00 NOR: Yara  Q2-Zahlen
    08:00 GBR: Burberry  Q1-Umsatz
    08:00 SWE: Husqvarna  Q2-Zahlen
    10:00 DEU: Cropenergies  Hauptversammlung, Mannheim
    12:45 USA: JPMorgan Chase  Q2-Zahlen
    12:45 USA: Johnson & Johnson  Q2-Zahlen
    13:30 USA: Goldman Sachs  Q2-Zahlen
    14:00 USA: Wells Fargo  Q2-Zahlen
    - Ohne genaue Zeitangabe
          AST: Telekom Austria  Halbjahreszahlen
          NOR: Telenor  Q2-Zahlen
          USA: United Airlines Holdings  Q2-Zahlen
    Termine Konjunktur
    10:00 ITA: Handelsbilanz 05/19
    10:30 GBR: Arbeitslosenzahlen 05/19
    11:00 DEU: ZEW-Konjunkturerwartungen 07/19
    11:00 EUR: Handelsbilanz 05/19
    11:00 ITA: Verbraucherpreise 06/19 (endgültig)
    14:30 USA: Im- und Exportpreise 06719
    14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 06/19
    15:15 USA: Industrieproduktion- und Kapazitätsauslastung 06/19
    16:00 USA: NAHB-Index 07/19
    16:00 USA: Lagerbestände 05/19
    - Sonstige Termine
          DEU: Bayerischer Verfassungsgerichtshof verkündet Urteil über Zulassung
               des Pflege-Volksbegehrens, München
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ. /bwi

    Drucken
  • 06:30:00 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    16.07.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 16.07.2019 - 12.08.2019:

    16.07. Partners Group: Verwaltete Vermögen H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           BLKB: Ergebnis H1
           DKSH: Ergebnis, MK H1
           Zuger KB: Ergebnis H1
    17.07. Temenos: Ergebnis Q2 (Conf. Call 18.30 Uhr)
    18.07. Givaudan: Ergebnis H1 (Conf.Call 15.00 Uhr)
           Novartis: Ergebnis Q2 (Webcast 14.00 Uhr)
           Richemont: Trading Update Q1
           SGS: Ergebnis H1, MK H1
           Georg Fischer: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Rieter: Ergebnis H1 (Conf. Call 9.00 Uhr)
           Cassiopea: Ergebnis H1
           Panalpina: Ergebnis Q2
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juni/H1 2019
    19.07. BB Biotech: Ergebnis H1
           Energiedienst: Ergebnis H1
           Valora: Ergebnis H1
           CPH: Ergebnis H1
           SFS: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Syngenta: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
    22.07. Julius Bär: Ergebnis, MK H1
           HBM: Ergebnis Q1
    23.07. AMS: Ergebnis Q2 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Kühne + Nagel: Ergebnis H1
           UBS: Ergebnis Q2 (Webcast 09.00 Uhr)
           Cembra: Ergebnis H1
           Idorsia: Ergebnis H1
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis H1
           Logitech: Ergebnis Q1 (Conf. Call 14.30 Uhr)
    24.07. Lonza: Ergebnis, MK H1
           Also: Ergebnis H1 (Conf. Call 18.30 Uhr)
           Bobst: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Starrag: Ergebnis H1
           Sulzer: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Walliser KB: Ergebnis H1
           EFG International: Ergebnis H1
    25.07. ABB: Ergebnis Q2
           Clariant: Ergebnis Q2
           Roche: Ergebnis H1 (Conf. Call 13.00 Uhr)
           Sika: Ergebnis H1
           Autoneum: Ergebnis H1 (Conf. Call 9.00 Uhr)
           Graubündner KB: Ergebnis, MK H1
           Leonteq: Ergebnis H1 (Conf. Call 08.30 Uhr)
           Mikron: Ergebnis H1
           Vontobel: Ergebnis, MK H1
           Calida: Ergebnis H1
           Inficon: Ergebnis Q2 (Conf. Call 09.30 Uhr)
    26.07. Nestlé: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           APG SGA: Ergebnis H1
           Zehnder: Ergebnis H1
           Bellevue: Ergebnis H1
           CFT: Umsatz H1
           Forbo: Ergebnis H1
           UBS: Bundesgericht berät über Datenlieferung an Frankreich
    29.07. Keine Termine bekannt
    30.07. Dufry: Ergebnis H1
           Bucher: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Carlo Gavazzi: GV (10.30 Uhr)
           Kardex: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Lem: Ergebnis Q1
           SIG Combibloc: Ergebnis H1
           GAM: Ergebnis H1
           Swiss: Ergebnis H1
           KOF Konjunkturbarometer
    31.07. Credit Suisse: Ergebnis Q2
           LafargeHolcim: Ergebnis H1
           Swiss Re: Ergebnis H1
           BPDG: Ergebnis H1
           Ceva Logistics: Ergebnis Q2
           Glencore: Production Report H1
           Pargesa: Ergebnis H1
           SNB: Ergebnis Q2
           CS-CFA Index Juli
    01.08. CH-Nationalfeiertag - Eingeschränkter AWP-Dienst
    02.08. Mobimo: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Cosmo: Ergebnis H1
           BFS: Detailhandelsumsätze Juni 2019
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Juli 2019
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Juli 2019
    05.08. BC Jura: Ergebnis H1
           Interroll: Ergebnis H1
           Belimo: Ergebnis H1
           Obseva: Ergebnis H1
           Seco: Konsumentenstimmungsindex (Umfrage Juli)
           BFS: Touristische Beherbergungen Juni/H1 2019
           KOF Beschäftigungsindikator
    06.08. Galenica: Ergebnis H1
           Oerlikon: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Swissquote: Ergebnis H1
           BCGE: Ergebnis H1
           Panalpina: aoGV 
    07.08. Airopack: GV
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis Q2 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Glencore: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven Juli 2019
           KOF Konjunkturumfragen vom Juli (inkl. MK)
    08.08. Adecco: Ergebnis Q2 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Vifor Pharma: Ergebnis H1
           Zurich Insurance: Ergebnis H1
           Basler KB: Ergebnis H1
           LM Group: Ergebnis H1
           Valiant: Ergebnis H1
           VAT: Ergebnis H1
           SPS: Ergebnis, MK H1
    09.08. Berner KB: Ergebnis H1
           Conzzeta: Ergebnis H1
           Orell Füssli: Ergebnis H1
           Orascom DH: Ergebnis H1
           Seco: Arbeitsmarktdaten Juli 2019
    10.08. Ems-Chemie: GV (10.30 Uhr)
    12.08. Clientis AG: Ergebnis H1
           Elma: Ergebnis H1
           Glarner KB: Ergebnis H1
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    uh

    Drucken
  • 15.07.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    15.07.2019 | 06:30:02

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 15.07.2019:

    SCHWEIZ
    08:30  BFS: Produzenten- und Importpreisindex Juni 2019
    INTERNATIONAL
    TERMINE UNTERNEHMEN
    14:00 USA: Citigroup Q2-Zahlen
    TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE
          SWE: Atlas Copco  Q2-Zahlen
          USA: T-Mobile US neu im S&P 500
    TERMINE KONJUNKTUR
          DEU: Bundeswirtschaftsministerium Monatsbericht 07/19
    04:00 CHN: Industrieproduktion 06/19
    04:00 CHN: Einzelhandelsumsatz 06/19
    04:00 CHN: BIP Q2/19
    08:00 DEU: Baugenehmigungen 01-05/19
    08:00 DEU: Verarbeitendes Gewerbe (Beschäftigte) 05/19
    14:30 USA: Empire State Index 07/19
    14:50 USA: Fed-Präsident von New York, Williams, hält eine Rede
    15:00 BEL: Handelsbilanz 05/19
    - Sonstige Termine
    08:00 EUR: EU-Aussenministertreffen, Brüssel
    20:00 GBR: Radio-Debatte der Nachfolgekandidaten für Theresa May
    - Hinweis
          JPN: Feiertag "Tag des Meeres", Börse geschlossen
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    tp/

    Drucken
  • 15.07.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    15.07.2019 | 06:30:01

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 15.07.2019 - 11.08.2019:

    15.07. BFS: Produzenten- und Importpreisindex Juni 2019
    16.07. Partners Group: Verwaltete Vermögen H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           BLKB: Ergebnis H1
           DKSH: MK Ergebnis H1
           Zuger KB: Ergebnis H1
    17.07. Temenos: Ergebnis Q2 (Conf. Call 18.30 Uhr)
    18.07. Givaudan: Ergebnis H1 (Conf.Call 15.00 Uhr)
           Richemont: Trading Update Q1
           SGS: MK Ergebnis H1
           Georg Fischer: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Rieter: Ergebnis H1
           Cassiopea: Ergebnis H1
           Novartis: Ergebnis Q2
           Panalpina: Ergebnis Q2
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juni/H1 2019
    19.07. BB Biotech: Ergebnis H1
           Energiedienst: Ergebnis H1
           Valora: Ergebnis H1
           CPH: Ergebnis H1
           SFS: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Syngenta: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
    22.07. Julius Bär: MK Ergebnis H1
           HBM: Ergebnis Q1
    23.07. AMS: Ergebnis Q2 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Kühne + Nagel: Ergebnis H1
           UBS: Ergebnis Q2 (Webcast 09.00 Uhr)
           Cembra: Ergebnis H1
           Idorsia: Ergebnis H1
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis H1
           Logitech: Ergebnis Q1 (Conf. Call 14.30 Uhr)
    24.07. Lonza: MK Ergebnis H1
           Also: Ergebnis H1 (Conf. Call 18.30 Uhr)
           Bobst: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Starrag: Ergebnis H1
           Sulzer: Ergebnis H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           Walliser KB: Ergebnis H1
           EFG International: Ergebnis H1
    25.07. ABB: Ergebnis Q2
           Clariant: Ergebnis Q2
           Roche: Ergebnis H1 (Conf. Call 13.00 Uhr)
           Sika: Ergebnis H1
           Autoneum: Ergebnis H1
           Graubündner KB: MK Ergebnis H1
           Leonteq: Ergebnis H1 (Conf. Call 08.30 Uhr)
           Mikron: Ergebnis H1
           Vontobel: MK Ergebnis H1
           Calida: Ergebnis H1
           Inficon: Ergebnis Q2 (Conf. Call 09.30 Uhr)
    26.07. Nestlé: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           APG SGA: Ergebnis H1
           Zehnder: Ergebnis H1
           Bellevue: Ergebnis H1
           CFT: Umsatz H1
           Forbo: Ergebnis H1
           UBS: Bundesgericht berät über Datenlieferung an Frankreich
    29.07. Keine Termine
    30.07. Dufry: Ergebnis H1
           Bucher: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Carlo Gavazzi: GV (10.30 Uhr)
           Kardex: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Lem: Ergebnis Q1
           SIG Combibloc: Ergebnis H1
           GAM: Ergebnis H1
           Swiss: Ergebnis H1
           KOF Konjunkturbarometer
    31.07. Credit Suisse: Ergebnis Q2
           LafargeHolcim: Ergebnis H1
           Swiss Re: Ergebnis H1
           BPDG: Ergebnis H1
           Ceva Logistics: Ergebnis Q2
           Glencore: Production Report H1
           Pargesa: Ergebnis H1
           SNB: Ergebnis Q2
           CS-CFA Index Juli
    01.08. CH-Nationalfeiertag - Eingeschränkter AWP-Dienst
    02.08. Mobimo: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Cosmo: Ergebnis H1
           BFS: Detailhandelsumsätze Juni
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Juli
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Juli
    05.08. BC Jura: Ergebnis H1
           Interroll: Ergebnis H1
           Belimo: Ergebnis H1
           Obseva: Ergebnis H1
           Seco: Konsumentenstimmungsindex (Umfrage Juli)
           BFS: Touristische Beherbergungen Juni
           KOF Beschäftigungsindikator
    06.08. Galenica: Ergebnis H1
           Oerlikon: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Swissquote: Ergebnis H1
           BCGE: Ergebnis H1
           Panalpina: aoGV 
    07.08. Airopack: GV
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis Q2 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Glencore: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven Juli
           KOF Konjunkturumfragen vom Juli (inkl. MK)
    08.08. Adecco: Ergebnis Q2 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Vifor Pharma: Ergebnis H1
           Zurich Insurance: Ergebnis H1
           Basler KB: Ergebnis H1
           LM Group: Ergebnis H1
           Valiant: Ergebnis H1
           VAT: Ergebnis H1
           SPS: MK Ergebnis H1
    09.08. Berner KB: Ergebnis H1
           Conzzeta: Ergebnis H1
           Orell Füssli: Ergebnis H1
           Orascom DH: Ergebnis H1
           Seco: Arbeitsmarktdaten Juli 2019
    10.08. Ems-Chemie: GV (10.30 Uhr)
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    cf/

    Drucken
  • 12.07.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    12.07.2019 | 06:30:00

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Freitag, den 12. Juli:

    Termine Unternehmen
    07:00 NOR: Aker BP  Q2-Zahlen
    07:00 DEU: Fraport  Verkehrszahlen 06/19
    09:00 DEU: Heckler & Koch  Hauptversammlung, Rottweil
    10:00 DEU: Grammer  Hauptversammlung
    - Ohne genaue Zeitangabe
          DEU: Volkswagen Konzern Absatz 06/19
          NLD: Steinhoff  Halbjahreszahlen
          NOR: Storebrand  Q2-Zahlen
          SWE: SEB  Q2-Zahlen
    Termine Konjunktur
    06:30 JPN: Industrieproduktion 05/19 (endgültig)
    06:30 JPN: Kapazitätsauslastung 05/19
    08:00 DEU: Insolvenzen 04/19
    08:00 DEU: Indizes der Grosshandelspreise 06/19
    09:00 ESP: Verbraucherpreise 06/19 (endgültig)
    11:00 EUR: Industrieproduktion 05/19
    14:15 USA: Fed-Präsident von Atlanta, Raphael Bostic, hält eine Rede
    14:30 USA: Erzeugerpreise 06/19
    14:50 USA: Fed-Präsident von New York, John Williams, hält eine Rede
    16:00 + 21:30 h USA: Fed-Präsident von Chicago, Carles Evans, hält eine Rede
    Termine Konjunktur OHNE ZEITANGABE
          EUR: Fitch Ratingergebnis Malta
          EUR: Moody's Ratingergebnis Rumänien
          EUR: DBRS Ratingergebnis Italien, Litauen
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ. /bwi

    Drucken
  • 12.07.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    12.07.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 12.07.2019 - 08.08.2019:

    12.07. Ems-Chemie: Ergebnis H1, MK H1
    15.07. BFS: Produzenten- und Importpreisindex Juni 2019
    16.07. Partners Group: Verwaltete Vermögen H1 (Conf. Call 09.00 Uhr)
           BLKB: Ergebnis H1
           DKSH: Ergebnis H1, MK H1
           Zuger KB: Ergebnis H1
    17.07. Temenos: Ergebnis Q2 (Conf. Call 18.30 Uhr)
    18.07. Givaudan: Ergebnis H1 (Conf.Call 15.00 Uhr)
           Richemont: Trading Update Q1
           SGS: Ergebnis H1, MK H1
           Georg Fischer: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Rieter: Ergebnis H1
           Cassiopea: Ergebnis H1
           Novartis: Ergebnis Q2
           Panalpina: Ergebnis Q2
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juni/H1 2019
    19.07. BB Biotech: Ergebnis H1
           Energiedienst: Ergebnis H1
           Valora: Ergebnis H1
           CPH: Ergebnis H1
           SFS: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Syngenta: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
    22.07. Julius Bär: Ergebnis H1
           HBM: Ergebnis Q1
           Julius Bär: MK H1
    23.07. AMS: Ergebnis Q2 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Kühne + Nagel: Ergebnis H1
           UBS: Ergebnis Q2 (Webcast 09.00 Uhr)
           Cembra: Ergebnis H1
           Idorsia: Ergebnis H1
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis H1
           Logitech: Ergebnis Q1 (Conf. Call 14.30 Uhr)
    24.07. Lonza: Ergebnis H1
           Bobst: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.30 Uhr)
           Starrag: Ergebnis H1
           Sulzer: Ergebnis H1
           Walliser KB: Ergebnis H1
           EFG International: Ergebnis H1
    25.07. ABB: Ergebnis Q2
           Clariant: Ergebnis Q2
           Roche: Ergebnis H1 (Conf. Call 13.00 Uhr)
           Sika: Ergebnis H1
           Autoneum: Ergebnis H1
           Graubündner KB: Ergebnis H1, MK H1
           Leonteq: Ergebnis H1 (Conf. Call 08.30 Uhr)
           Mikron: Ergebnis H1
           Vontobel: Ergebnis H1
           Also: Ergebnis H1
           Calida: Ergebnis H1
           Inficon: Ergebnis Q2 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Vontobel: MK H1
    26.07. Nestlé: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           APG SGA: Ergebnis H1
           Zehnder: Ergebnis H1
           Bellevue: Ergebnis H1
           CFT: Umsatz H1
           Forbo: Ergebnis H1
           UBS: Bundesgericht berät über Datenlieferung an Frankreich
    29.07. Keine Termine bekannt
    30.07. Dufry: Ergebnis H1
           Bucher: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Carlo Gavazzi: GV (10.30 Uhr)
           Kardex: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Lem: Ergebnis Q1
           SIG Combibloc: Ergebnis H1
           GAM: Ergebnis H1
           Swiss: Ergebnis H1
           KOF Konjunkturbarometer
    31.07. Credit Suisse: Ergebnis Q2
           LafargeHolcim: Ergebnis H1
           Swiss Re: Ergebnis H1
           BPDG: Ergebnis H1
           Ceva Logistics: Ergebnis Q2
           Glencore: Production Report H1
           Pargesa: Ergebnis H1
           SNB: Ergebnis Q2
           CS-CFA Index Jul
    i
    01.08. CH-Nationalfeiertag - Eingeschränkter AWP-Dienst
    02.08. Mobimo: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Cosmo: Ergebnis H1
           BFS: Detailhandelsumsätze Juni 2019
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Juli 2019
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Juli 2019
    05.08. BC Jura: Ergebnis H1
           Interroll: Ergebnis H1
           Belimo: Ergebnis H1
           Obseva: Ergebnis H1
           Seco: Konsumentenstimmungsindex (Umfrage Juli)
           BFS: Touristische Beherbergungen Juni/H1 2019
           KOF Beschäftigungsindikator
    06.08. Galenica: Ergebnis H1
           Oerlikon: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Swissquote: Ergebnis H1
           BCGE: Ergebnis H1
           Panalpina: aoGV 
    07.08. Airopack: GV
           Schmolz+Bickenbach: Ergebnis Q2 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Glencore: Ergebnis H1
           SNB: Devisenreserven Juli 2019
           KOF Konjunkturumfragen vom Juli (inkl. MK)
    08.08. Adecco: Ergebnis Q2 (Conf. Call 11.00 Uhr)
           Vifor Pharma: Ergebnis H1
           Zurich Insurance: Ergebnis H1
           Basler KB: Ergebnis H1
           LM Group: Ergebnis H1
           Valiant: Ergebnis H1
           VAT: Ergebnis H1
           SPS: Ergebnis H1, MK H1
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    mk

    Drucken
  • 11.07.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    11.07.2019 | 06:30:00

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, den 11. Juli:

    Termine Unternehmen
    07:00 DEU: Südzucker  Q1-Zahlen
    07:00 CHE: Barry Callebaut  Q3-Umsstz
    07:30 DEU: Gerresheimer  Q2-Zahlen (Call 10.00 h)
    07:30 DNK: DNB  Q2-Zahlen
    10:00 DEU: Fielmann  Hauptversammlung, Hamburg
    10:30 DEU: Pk genossenschaftliche Finanzgruppe zu konsolidiertem Jahresabschluss
               mit der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken
               und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, und den
               BVR-Vorstandsmitgliedern Gerhard Hofmann und Andreas Martin, Ffm.
    11:00 DEU: Audi Absatz 1. Halbjahr 2019
    13:00 USA: Fastenal  Q2-Zahlen
    13:00 DEU: Lufthansa  Verkehrszahlen 06/19
    15:00 DEU: Pk Veltins mit Daten zum deutschen Biermarkt im ersten Halbjahr
    - Ohne genaue Zeitangabe
          DNK: Bang & Olufsen  Jahreszahlen
          DEU: Volkswagen Aufsichtsrat-Sitzung zu Ford-Kooperation
          DEU: Axel Springer Stellungnahme AR und Vorstand zum KKR-Übernahmeangebot
    Termine Konjunktur
    08:00 DEU: Statistisches Bundesamt zum überwiegenden Lebensunterhalt der
               Bevölkerung im Jahr 2018
    08:00 DEU: Verbraucherpreise 06/19 (endgültig)
    08:45 FRA: Verbraucherpreise 06/19 (endgültig)
    11:30 GBR: BoE Veröffentlichung Financial Stability Report
    12:00 IRL: Verbraucherpreise 06/19
    13:30 EUR: EZB Sitzungsprotokoll 6.6.19
    14:30 USA: Verbraucherpreise 06/19
    14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
    14:30 USA: Realeinkommen 06/19
    16:00 USA: Anhörung des Fed-Präsidenten Jerome Powell vor dem Bankenausschuss
               des Senats
    16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
    17:10 USA: Fed-Präsident von New York, John Williams, hält eine Rede
    18:15 USA: Fed-Präsident von Atlanta, Raphael Bostic, hält eine Rede
    18:30 USA: Fed-Präsident von Richmond, Thomas Barkin, hält eine Rede
    19:30 USA: Fed-Vizepräsident Randal Quarles hält eine Rede in Washington
    19:30 USA: Fed-Präsident von New York, John Williams, hält eine Rede
    21:45 USA: US-Präsident Trump spricht bei einem Social-Media-Gipfel im Weissen
               Haus
    23:00 USA: Fed-Präsident von Minneapolis, Neel Kashkari, hält eine Rede
    - Sonstige Termine
    09:00 DEU: Voraussichtlich Entscheidung im Schadenersatzprozess des Zulieferers
               Prevent gegen Daimler, Stuttgart
    09:30 EUR: EU-Gericht urteilt über die umstrittene Chemikalie Bisphenol A
    09:30 EUR: EuGH urteilt über Passagierrechte bei Flugverspätungen
          GBR: Weitere Vorstellungsrunden der Kandidaten für die Nachfolge von
               Theresa May
          DEU: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in den USA
          FRA: Senat stimmt endgültig über nationale Digitalsteuer in Frankreich ab
    12:00 DEU: Netzwerk Gerechter Welthandel protestiert vor der
               Landesgeschäftsstelle der Grünen gegen das Ceta-Freihandelsabkommen
               der EU mit Kanada, Stuttgart
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ. /bwi

    Drucken
  • 11.07.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    11.07.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 11.07.2019 - 06.08.2019:

    11.07. Barry Callebaut: Volumen/Umsatz 9 Mte
           Bossard: Ergebnis H1
           PEH: GV
           SHL: GV (12.00 CET/13.00 IST)
           Swiss: Verkehrszahlen Juni
           Medienfrühstück: UBS Outlook Schweiz 
    12.07. Ems-Chemie: Ergebnis H1, MK H1
    15.07. BFS: Produzenten- und Importpreisindex Juni 2019
    16.07. Partners Group: Verwaltete Vermögen H1
           BLKB: Ergebnis H1
           DKSH: Ergebnis H1, MK H1
           Zuger KB: Ergebnis H1
    17.07. Temenos: Ergebnis Q2 (Conf. Call 18.30 Uhr)
    18.07. Givaudan: Ergebnis H1 (Conf.Call 15.00 Uhr)
           Richemont: Trading Update Q1
           SGS: Ergebnis H1, MK H1
           Georg Fischer: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Rieter: Ergebnis H1
           Cassiopea: Ergebnis H1
           Novartis: Ergebnis Q2
           Panalpina: Ergebnis Q2
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juni/H1 2019
    19.07. BB Biotech: Ergebnis H1
           Energiedienst: Ergebnis H1
           Valora: Ergebnis H1
           CPH: Ergebnis H1
           SFS: Ergebnis H1
    22.07. Julius Bär: Ergebnis H1
           HBM: Ergebnis Q1
           Julius Bär: MK H1
    23.07. AMS: Ergebnis Q2
           Kühne + Nagel: Ergebnis H1
           UBS: Ergebnis Q2 (Webcast 09.00 Uhr)
           Cembra: Ergebnis H1
           Idorsia: Ergebnis H1
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis H1
           Logitech: Logitech: Ergebnis Q1 (Conf Call 14.30 Uhr)
    24.07. Lonza: Ergebnis H1
           Bobst: Ergebnis H1 (Conf Call 10.30)
           Starrag: Ergebnis H1
           Sulzer: Ergebnis H1
           Walliser KB: Ergebnis H1
           EFG International: Ergebnis H1
    25.07. ABB: Ergebnis Q2
           Clariant: Ergebnis Q2
           Roche: Ergebnis H1 (Conf. Call 13:00)
           Sika: Ergebnis H1
           Autoneum: Ergebnis H1
           Graubündner KB: Ergebnis H1, MK H1
           Leonteq: Ergebnis H1
           Mikron: Ergebnis H1
           Vontobel: Ergebnis H1
           Also: Ergebnis H1
           Calida: Ergebnis H1
           Inficon: Ergebnis Q2 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Vontobel: MK H1
    26.07. Nestlé: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           APG SGA: Ergebnis H1
           Zehnder: Ergebnis H1
           Bellevue: Ergebnis H1
           CFT: Umsatz H1
           Forbo: Ergebnis H1
           UBS: Bundesgericht berät über Datenlieferung an Frankreich
    29.07. Keine Termine bekannt
    30.07. Dufry: Ergebnis H1
           Bucher: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Carlo Gavazzi: GV (10.30 Uhr)
           Kardex: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Lem: Ergebnis Q1
           SIG Combibloc: Ergebnis H1
           GAM: Ergebnis H1
           Swiss: Ergebnis H1
           KOF Konjunkturbarometer
    31.07. Credit Suisse: Ergebnis Q2
           LafargeHolcim: Ergebnis H1
           Swiss Re: Ergebnis H1
           BPDG: Ergebnis H1
           Ceva Logistics: Ergebnis Q2
           Glencore: Production Report H1
           Pargesa: Ergebnis H1
           SNB: Ergebnis Q2
           CS-CFA Index Juli
    01.08. CH-Nationalfeiertag - Eingeschränkter AWP-Dienst
    02.08. Mobimo: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Cosmo: Ergebnis H1
           BFS: Detailhandelsumsätze Juni 2019
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Juli 2019
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Juli 2019
    05.08. BC Jura: Ergebnis H1
           Interroll: Ergebnis H1
           Belimo: Ergebnis H1
           Obseva: Ergebnis H1
           Seco: Konsumentenstimmungsindex (Umfrage Juli)
           BFS: Touristische Beherbergungen Juni/H1 2019
           KOF Beschäftigungsindikator
    06.08. Galenica: Ergebnis H1
           Oerlikon: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Swissquote: Ergebnis H1
           BCGE: Ergebnis H1
           Panalpina: aoGV 
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    tt/

    Drucken
  • 10.07.2019 Tagesvorschau International

    Tagesvorschau International

    10.07.2019 | 06:30:01

    FRANKFURT (awp international) - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 10. Juli:

    Termine Unternehmen
    07:00 DEU: Cropenergies  Q1-Zahlen
    10:00 DEU: Autozulieferer Mahle Pk zu Produktneuheiten, Stuttgart
    14:00 FRA: Alstom  Hauptversammlung
    17:30 CHE: Flughafen Zürich  Verkehrszahlen 06/19
    19:00 USA: Levi Strauss & Co  Hauptversammlung
    - Ohne genaue Zeitangabe
          FRA: Bouygues  Hauptversammlung
          USA: Bed Bath & Beyond  Q1-Zahlen
    TERMNINE KONJUNKTUR
    01:50 JPN: Erzeugerpreise 06/19
    03:30 CHN: Verbraucherpreise 06/19
    08:45 FRA: Industrieproduktion 05/19
    10:00 ITA: Industrieproduktion 05/19
    10:30 GBR: Industrieproduktion 05/19
    10:30 GBR: Handelsbilanz 05/19
    11:00 GRC: Verbraucherpreise 06/19
    11:00 GRC: Industrieproduktion 05/19
    11:30 DEU. Anleihe
               Laufzeit: 10 Jahre
               Volumen: 4 Mrd EUR
    16:00 USA: Anhörung des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell
                    vor dem US-Kongress
    16:00 USA: Lagerbestände Grosshandel (05719 (endgültig)
    16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
    20:00 USA: FOMC Sitzungsprotokoll 19.6.19
    - Sonstige Termine
          DEU: Fortsetzung Tarifverhandlungen für den Einzel- und Versandhandel in
               Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
    

    Alle Angaben wurden mit grösster Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle Zeitangaben erfolgen in MESZ. /bwi

    Drucken
  • 10.07.2019 4-Wochenvorschau Schweiz

    4-Wochenvorschau Schweiz

    10.07.2019 | 06:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend die wichtigsten Wirtschafts- und Finanztermine vom 10.07.2019 - 06.08.2019:

    10.07. Flughafen Zürich: Verkehrszahlen Juni 2019
           Hypo Lenzburg: Ergebnis H1
           New Venturetec: aoGV
           EFV/SNB: Eidgenössische Anleihe - Ergebnis
    11.07. Barry Callebaut: Volumen/Umsatz 9 Mte
           Bossard: Ergebnis H1
           PEH: GV
           SHL: GV (12.00 CET/13.00 IST)
           Swiss: Verkehrszahlen Juni
           Medienfrühstück: UBS Outlook Schweiz 
    12.07. Ems-Chemie: Ergebnis H1, MK H1
    15.07. BFS: Produzenten- und Importpreisindex Juni 2019
    16.07. Partners Group: Verwaltete Vermögen H1
           BLKB: Ergebnis H1
           DKSH: Ergebnis H1, MK H1
           Zuger KB: Ergebnis H1
    17.07. Temenos: Ergebnis Q2 (Conf. Call 18.30 Uhr)
    18.07. Givaudan: Ergebnis H1 (Conf.Call 15.00 Uhr)
           Richemont: Trading Update Q1
           SGS: Ergebnis H1, MK H1
           Georg Fischer: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Rieter: Ergebnis H1
           Cassiopea: Ergebnis H1
           Novartis: Ergebnis Q2
           Panalpina: Ergebnis Q2
           EZV: Aussenhandel/Uhrenexporte Juni/H1 2019
    19.07. BB Biotech: Ergebnis H1
           Energiedienst: Ergebnis H1
           Valora: Ergebnis H1
           CPH: Ergebnis H1
           SFS: Ergebnis H1
    22.07. Julius Bär: Ergebnis H1
           HBM: Ergebnis Q1
           Julius Bär: MK H1
    23.07. AMS: Ergebnis Q2
           Kühne + Nagel: Ergebnis H1
           UBS: Ergebnis Q2 (Webcast 09.00 Uhr)
           Cembra: Ergebnis H1
           Idorsia: Ergebnis H1
           Lindt & Sprüngli: Ergebnis H1
           Logitech: Logitech: Ergebnis Q1 (Conf Call 14.30 Uhr)
    24.07. Lonza: Ergebnis H1
           Bobst: Ergebnis H1 (Conf Call 10.30)
           Starrag: Ergebnis H1
           Sulzer: Ergebnis H1
           Walliser KB: Ergebnis H1
           EFG International: Ergebnis H1
    25.07. ABB: Ergebnis Q2
           Clariant: Ergebnis Q2
           Roche: Ergebnis H1 (Conf. Call 13:00)
           Sika: Ergebnis H1
           Autoneum: Ergebnis H1
           Graubündner KB: Ergebnis H1, MK H1
           Leonteq: Ergebnis H1
           Mikron: Ergebnis H1
           Vontobel: Ergebnis H1
           Also: Ergebnis H1
           Calida: Ergebnis H1
           Inficon: Ergebnis Q2 (Conf. Call 09.30 Uhr)
           Vontobel: MK H1
    26.07. Nestlé: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           APG SGA: Ergebnis H1
           Zehnder: Ergebnis H1
           Bellevue: Ergebnis H1
           CFT: Umsatz H1
           Forbo: Ergebnis H1
           UBS: Bundesgericht berät über Datenlieferung an Frankreich
    29.07. Keine Termine bekannt
    30.07. Dufry: Ergebnis H1
           Bucher: Ergebnis H1 (Conf. Call 10.00 Uhr)
           Carlo Gavazzi: GV (10.30 Uhr)
           Kardex: Ergebnis H1 (Conf. Call)
           Lem: Ergebnis Q1
           SIG Combibloc: Ergebnis H1
           GAM: Ergebnis H1
           Swiss: Ergebnis H1
           KOF Konjunkturbarometer
    31.07. Credit Suisse: Ergebnis Q2
           LafargeHolcim: Ergebnis H1
           Swiss Re: Ergebnis H1
           BPDG: Ergebnis H1
           Ceva Logistics: Ergebnis Q2
           Glencore: Production Report H1
           Pargesa: Ergebnis H1
           SNB: Ergebnis Q2
           CS-CFA Index Juli
    01.08. CH-Nationalfeiertag - Eingeschränkter AWP-Dienst
    02.08. Mobimo: Ergebnis H1 (Conf Call 10.00)
           Cosmo: Ergebnis H1
           BFS: Detailhandelsumsätze Juni 2019
           BFS: Landesindex der Konsumentenpreise Juli 2019
           Einkaufsmanager-Index (PMI) Juli 2019
    05.08. BC Jura: Ergebnis H1
           Interroll: Ergebnis H1
           Belimo: Ergebnis H1
           Obseva: Ergebnis H1
           Seco: Konsumentenstimmungsindex (Umfrage Juli)
           BFS: Touristische Beherbergungen Juni/H1 2019
           KOF Beschäftigungsindikator
    06.08. Galenica: Ergebnis H1
           Oerlikon: Ergebnis H1 (Conf. Call 14.00 Uhr)
           Swissquote: Ergebnis H1
           BCGE: Ergebnis H1
           Panalpina: aoGV 
    

    Für Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden.

    tt/

    Drucken
Datenquelle:  SIX Financial Information AG