Logo money-net.ch
  • Markt news: Givaudan N

Einfache Suche
  • Erweiterte Suche
  • 10.01.2019 Givaudan eröffnet technisches und kommerzielles Zentrum in Casablanca

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan eröffnet technisches und kommerzielles Zentrum in Casablanca

    10.01.2019 | 11:22:29

    Vernier (awp) - Der Aromen- und Duftstoffkonzern Givaudan hat seine Präsenz in Nordafrika verstärkt. Die Genfer haben in Casablanca, Marokko, ein neues technisches und kommerzielles Zentrum für Aromen eröffnet. Die Investitionssumme betrug 1,2 Millionen Franken, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

    Mit diesem Schritt unterstreiche Givaudan das Engagement im Maghreb und in Westafrika, hiess es weiter. Er stehe im Einklang mit der auf Wachstumsmärkte ausgerichteten Strategie.

    ra/rw

    Drucken
  • 14.12.2018 Givaudan-Aktien halten sich trotz Verlusten besser als Gesamtmarkt

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan-Aktien halten sich trotz Verlusten besser als Gesamtmarkt

    14.12.2018 | 10:07:28

    Zürich (awp) - Bei den Givaudan-Aktien spielen Investoren zum Wochenschluss einmal mehr den eher defensiven Charakter des Unternehmens aus. So fallen die Aktien im frühen Handel zwar auch zurück, ihr Minus ist aber deutlich geringer als das des Gesamtmarktes. Zudem hatte der Aromen- und Duftstoffhersteller am Morgen erklärt, einen weiteren Zukauf zu planen, der auf freundliche Resonanz stösst.

    Gegen 10.00 Uhr fallen die Aktien zwar um 0,7 Prozent auf 2'351 Franken zurück. Zusammen mit weiteren defensiven Werten wie Novartis und Swisscom halten sie sich damit aber klar besser als der Leitindex SMI. Dieser sinkt zum gleichen Zeitpunkt um 1,41 Prozent.

    Givaudan hatte am Morgen mitgeteilt, mit der französischen Firma Albert Vieille in exklusiven Verhandlungen über deren Akquisition zu sein. Dieser Zukauf würde es dem Genfer Unternehmen im Zuge seiner 2020-Strategie ermöglichen, seine Fähigkeiten im Bereich der natürlichen Ingredienzien für Riechstoffe zu erweitern.

    Analysten äussern sich wohlwollend über den geplanten Zukauf. Daniel Bürki von der ZKB erachtet den Schritt als klassische Ergänzungsakquisition, die gut in die Strategie 2020 passe. Generell sei Givaudan derzeit recht aktiv bei Firmenzukäufen.

    Jean-Philippe Bertschy von Vontobel meint, dass Givaudan mit seinen Zukäufen in den letzten Quartal erhebliche Marktanteile hinzugewonnen habe. Durch die geplante Übernahme von Albert Vieille hätte Givaudan direkten Zugang zu natürlichen Zusatzstoffen und könnte seinen Parfümeuren zusätzliche Stoffe für ihre Palette bieten.

    hr/jb

    Drucken
  • 14.12.2018 Givaudan in exklusiven Verhandlungen zum Kauf von französischer Albert Vieille

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan in exklusiven Verhandlungen zum Kauf von französischer Albert Vieille

    14.12.2018 | 07:00:10

    Genf (awp) - Der Aromen- und Duftstoffkonzern Givaudan hat exklusive Verhandlungen über die Akquisition von Albert Vieille aufgenommen. Dieser Zukauf würde es dem Genfer Unternehmen ermöglichen, seine Fähigkeiten im Bereich der natürlichen Ingredienzien für Riechstoffe zu erweitern, wie es in einer Medienmitteilung vom Freitag hiess.

    Die geplante Akquisition sei Teil der 2020-Strategie, erklärte Givaudan weiter. Allerdings werden die genauen Übernahmebedingungen nicht offengelegt.

    Albert Vieille besitzt laut Givaudan ein besonderes Fachwissen im Bereich der Aromapflanzen und ist auf hundertprozentig reine ätherische Öle und besondere natürliche Ingredienzien spezialisiert.

    Den Hauptsitz hat das 1920 gegründete Unternehmen den Angaben zufolge bei Grasse in Frankreich. Es beschäftigt über 50 Mitarbeitende und besitzt eine Produktionsstätte in Spanien. Im Geschäftsergebnis 2017 von Givaudan hätte sich der Umsatzbeitrag von Albert Vieille auf Pro-forma-Basis mit rund 30 Millionen Euro niedergeschlagen. Givaudan plant, die Transaktion mit ihren verfügbaren Mitteln zu finanzieren. Der Abschluss der Transaktion ist für das erste Quartal 2019 vorgesehen.

    hr/tt

    Drucken
  • 29.11.2018 Givaudan lanciert mit Partnern neue Plattform für die Nahrungsmittelbranche

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan lanciert mit Partnern neue Plattform für die Nahrungsmittelbranche

    29.11.2018 | 17:19:30

    Genf (awp) - Der Aromen- und Riechstoffkonzern Givaudan lanciert zusammen mit anderen Unternehmen eine Innovationsplattform für die Nahrungsmittelindustrie mit dem Namen "Mista". Die Plattform solle Start-ups und etablierten Unternehmen ermöglichen, ihre Ideen, Produkte, Fachkräfte und Investitionen zu optimieren, teilte Givaudan am Donnerstag mit.

    Zu den Gründern von "Mista" gehören laut den Angaben neben Givaudan Danone, Mars und Ingredion sowie mehrere strategische Partner aus allen Bereichen der Nahrungsmittelbranche. Ihren Hauptsitz soll die Plattform ab Anfang 2019 in San Francisco erhalten. Dieses werde Zugang zu einer Einrichtung für Produktentwicklungen sowie zu Pasteurisierungs- und Fermentierungsanlagen bieten.

    Begründet wird die Kollaboration damit, dass die Nahrungsmittelbranche vor Herausforderungen stehe, die für ein Unternehmen allein nicht mehr zu bewältigen seien. Die Bandbreite an Themen reiche dabei von alternativen Proteinen über Gesundheit und Wellness bis hin zu Biotechnologie.

    Im ersten Jahr sei nun geplant, 20 Start-ups mit an Bord zu holen. Davon sollen zehn auf dem Hauptsitz in San Francisco angesiedelt werden.

    jl/rw

    Drucken
  • 13.11.2018 Givaudan investiert 20 Millionen Franken in Expressions Parfumées in Grasse

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan investiert 20 Millionen Franken in Expressions Parfumées in Grasse

    13.11.2018 | 06:51:46

    Genf (awp) - Givaudan investiert 20 Millionen Franken in die Einrichtungen von Expressions Parfumées in der südfranzösischen Stadt Grasse. Der Genfer Aromen- und Riechstoffkonzern will damit die dortigen Forschungs- und Entwicklungslabors ausbauen und modernisieren bzw. die Produktionsanlagen mit neuer Robotik ausstatten und den Betrieb digitalisieren.

    Die Investition ziele darauf ab, das angestrebte starke Wachstum bei lokalen und regionalen Kunden zu unterstützen sowie die Palette von natürlichen Riechstoffen zu erweitern, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Expansion soll in der ersten Hälfte des Jahres 2020 abgeschlossen werden.

    Givaudan hatte die Übernahmen des französischen Parfümkompositeurs Ende 2017 angekündigt und im vergangenen Juni dann abgeschlossen. Der Umsatzbeitrag für 2017 betrug denn damaligen Angaben zufolge rund 62,6 Millionen Euro. Das Unternehmen wurde 1982 gegründet und beschäftigte bei Bekanntgabe der Übernahme weltweit 200 Mitarbeiter.

    uh/kw

    Drucken
  • 25.10.2018 Givaudan investiert in Indonesien 2,9 Mio Fr. in Entwicklungszentrum

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan investiert in Indonesien 2,9 Mio Fr. in Entwicklungszentrum

    25.10.2018 | 14:10:53

    Genf (awp) - Der Genfer Aromen- und Riechstoffkonzern Givaudan hat in der indonesischen Hauptstadt Jakarta ein Handels- und Entwicklungszentrum eröffnet. Givaudan investierte insgesamt 2,9 Millionen Franken in das Projekt, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag hiess.

    Givaudan werde am neu eröffneten Zentrum auf 2'600 Quadratmetern für Kunden etwa aus der Lebensmittel-, Getränke- und Konsumgüterbranche "kreative Geschmacks- und Riechstofflösungen" entwickeln. Es sei ein Beispiel dafür, dass die Gruppe in wachstumsstarke Märkte investiere und so auf kundenspezifische Bedürfnisse eingehen könne, wird Konzernchef Gilles Andrier zitiert.

    Givaudan ist in Indonesien bereits seit 1993 präsent und beschäftigt im asiatischen Land insgesamt rund 300 Mitarbeitende.

    mk/ra

    Drucken
  • 09.10.2018 Givaudan steigert Umsatz nach neun Monaten - Ziele bestätigt

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan steigert Umsatz nach neun Monaten - Ziele bestätigt

    09.10.2018 | 17:11:27

    (Zusammenfassung mit Schlusskurs)

    Zürich (awp) - Beim Genfer Aromen- und Riechstoffkonzern Givaudan hat sich das Wachstum in den ersten neun Monaten fortgesetzt. Beide Divisionen legten zu, besonders die Riechstoffe wussten zu überzeugen. Auch Preiserhöhungen will der Konzern weiter durchsetzen, um damit die höheren Rohstoffkosten auszugleichen. Gerade aber die grossen Kunden sind selbst unter Druck, weshalb die Verhandlungen noch andauern.

    Alle Regionen und Produktsegmente sowie die neu erworbenen Unternehmen trugen zum Wachstum bei. Insgesamt stieg der Umsatz um 5,7 Prozent auf 4,07 Milliarden Franken. Dabei zogen die Verkäufe bei den Riechstoffen um 6,6 Prozent auf 1,88 Milliarden an, die Aromen legten um 4,8 Prozent auf 2,20 Milliarden zu. Die Erwartungen der Analysten wurden durchwegs leicht übertroffen und auch Givaudan zeigt sich zufrieden mit den Resultaten. Aufgrund der hohen Vergleichsbasis habe man solche Ergebnisse nicht erwarten können, sagte ein Sprecher am Dienstag gegenüber AWP.

    Riechstoffe stärker gefragt - Ziele bestätigt

    Bei den Riechstoffen sorgte insbesondere die Luxusparfümerie mit einem Wachstum um 12 Prozent für einen kräftigen Beitrag. Aber auch Riechstoffingredienzien und Active Beauty sowie die Konsumgüter setzten mehr um. Auch die übernommenen Unternehmen trugen zum Umsatzplus bei - allein die im Juni erworbene Expressions Parfumées mit 27 Millionen Franken.

    In der Division Aromen sei die Geschäftsdynamik in allen Regionen stark gewesen, hiess es weiter. Zudem trugen die im Mai übernommene Centroflora Nutra 6 Millionen und Naturex seit September 35 Millionen Franken zu den Verkäufen bei. Nach Segmenten leisteten sowohl Getränke, Milchprodukte und Süsswaren sowie Snacks einen positiven Beitrag. Regional gesehen legte Lateinamerika mit knapp 14 Prozent Umsatzplus am stärksten zu.

    Wie erwartet bestätigte Givaudan die geltenden Mittelfristziele. Demnach strebt das Unternehmen jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12 bis 17 Prozent liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

    Analysten loben - Aktie fällt

    Analysten finden durchwegs lobende Worte für die Zahlen. Überraschenderweise habe es im dritten Quartal trotz einer anspruchsvollen Vergleichsbasis keine Wachstumsverlangsamung gegeben, heisst es unter anderem bei der ZKB. Wie Barclays stellen auch andere Experten hierbei das "beeindruckende" Wachstum der Riechstoff-Division heraus. Ob die Marge allerdings mit dem Umsatzwachstum Schritt halten konnte, bezweifeln einige. Langfristig bleibe Givaudan aber klar auf Kurs.

    Am Markt wurde die Aktie am Dienstag von Gewinnmitnahmen geplagt, nachdem die Titel seit ihrem Tief im Februar kontinuierlich gestiegen sind. Die Papiere schlossen um 1,4 im Minus Prozent als eine der schwächsten Titel im insgesamt unveränderten SMI.

    dm/cf

    Drucken
  • 09.10.2018 Givaudan steigert Umsatz nach neun Monaten - Ziele bestätigt

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan steigert Umsatz nach neun Monaten - Ziele bestätigt

    09.10.2018 | 09:46:38

    (Zusammenfassung)

    Zürich (awp) - Beim Genfer Aromen- und Riechstoffkonzern Givaudan hat sich das Wachstum in den ersten neun Monaten fortgesetzt. Beide Divisionen legten zu, besonders die Riechstoffe wussten zu überzeugen. Auch Preiserhöhungen will der Konzern weiter durchsetzen, um damit die höheren Rohstoffkosten auszugleichen. Gerade aber die grossen Kunden sind selbst unter Druck, weshalb die Verhandlungen noch andauern.

    Alle Regionen und Produktsegmente sowie die neu erworbenen Unternehmen trugen zum Wachstum bei. Insgesamt stieg der Umsatz um 5,7 Prozent auf 4,07 Milliarden Franken. Dabei zogen die Verkäufe bei den Riechstoffen um 6,6 Prozent auf 1,88 Milliarden an, die Aromen legten um 4,8 Prozent auf 2,20 Milliarden zu. Die Erwartungen der Analysten wurden durchwegs leicht übertroffen und auch Givaudan zeigt sich zufrieden mit den Resultaten. Aufgrund der hohen Vergleichsbasis habe man solche Ergebnisse nicht erwarten können, sagte ein Sprecher am Dienstag gegenüber AWP.

    Riechstoffe stärker gefragt - Ziele bestätigt

    Bei den Riechstoffen sorgte insbesondere die Luxusparfümerie mit einem Wachstum um 12 Prozent für einen kräftigen Beitrag. Aber auch Riechstoffingredienzien und Active Beauty sowie die Konsumgüter setzten mehr um. Auch die übernommenen Unternehmen trugen zum Umsatzplus bei - allein die im Juni erworbene Expressions Parfumées mit 27 Millionen Franken.

    In der Division Aromen sei die Geschäftsdynamik in allen Regionen stark gewesen, hiess es weiter. Zudem trugen die im Mai übernommene Centroflora Nutra 6 Millionen und Naturex seit September 35 Millionen Franken zu den Verkäufen bei. Nach Segmenten leisteten sowohl Getränke, Milchprodukte und Süsswaren sowie Snacks einen positiven Beitrag. Regional gesehen legte Lateinamerika mit knapp 14 Prozent Umsatzplus am stärksten zu.

    Wie erwartet bestätigte Givaudan die geltenden Mittelfristziele. Demnach strebt das Unternehmen jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12 bis 17 Prozent liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

    Analysten loben - Aktie fällt

    Analysten finden durchwegs lobende Worte für die Zahlen. Überraschenderweise habe es im dritten Quartal trotz einer anspruchsvollen Vergleichsbasis keine Wachstumsverlangsamung gegeben, heisst es unter anderem bei der ZKB. Wie Barclays stellen auch andere Experten hierbei das "beeindruckende" Wachstum der Riechstoff-Division heraus. Ob die Marge allerdings mit dem Umsatzwachstum Schritt halten konnte, bezweifeln einige. Langfristig bleibe Givaudan aber klar auf Kurs.

    Am Markt wird die Aktie derweil von Gewinnmitnahmen geplagt, nachdem die Titel seit ihrem Tief im Februar kontinuierlich gestiegen sind. Am Vormittag verlieren die Papiere 1 Prozent, zeitweise waren sie sogar Schlusslicht im SMI. Dieser tritt derweil mit -0,2 Prozent quasi auf der Stelle.

    dm/cf

    Drucken
  • 09.10.2018 Givaudan Aktien von Gewinnmitnahmen geplagt - Analysten zufrieden mit Zahlen

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan Aktien von Gewinnmitnahmen geplagt - Analysten zufrieden mit Zahlen

    09.10.2018 | 08:32:11

    Zürich (awp) - Für Givaudan-Aktien geht es am Dienstag trotz der Vorlage starker Umsatzzahlen für die ersten neun Monate deutlich nach unten. Am Markt ist von Gewinnmitnahmen die Rede, nachdem die Aktie seit dem Tief im Februar kontinuierlich zugelegt hatte. Analysten sind derweil mit der Entwicklung beim Aromen- und Riechstoffkonzern durchwegs zufrieden und loben das Wachstumstempo der Genfer.

    Gegen 9.20 Uhr fallen die Titel als schwächster Wert im Schweizer Leitindex um 2,0 Prozent auf 2'348 Franken. Der SMI steht mit 0,1 Prozent leicht im Minus.

    Vontobel-Analyst Jean-Philippe Bertschy kündigt in einer ersten Reaktion eine Erhöhung des Kursziels an und bekräftigt seine Kaufempfehlung. Givaudan weise derzeit ein exzellentes Momentum mit Blick auf das Wachstum auf. Dabei werde das Wachstum auch durch Preiserhöhungen unterstützt, die die deutliche Steigerung der Rohstoffkosten auffangen. Die jüngsten Akquisitionen zeigten auch bereits erste Erfolge, beispielsweise die starke Umsatzentwicklung bei Expressions Parfumées im dritten Quartal. Dies lasse einiges für das organische Wachstum im kommenden Jahr erwarten.

    Auch die ZKB zeigt sich erfreut mit Blick auf die Resultate. Überraschenderweise habe es im dritten Quartal trotz einer anspruchsvollen Vergleichsbasis keine Wachstumsverlangsamung gegeben, schreibt Daniel Bürki. Im wesentlichen sei dafür wohl das Riechstoffsegment verantwortlich, wo es auch sicher Preiserhöhungen gegeben habe. Auch Barclays stellt das "beeindruckende" Wachstum der Riechstoff-Division heraus. Allerdings habe es wenig Beitrag von den bereits durchgeführten Preiserhöhungen gegeben, daher dürfte der operative Gewinn wohl nicht im gleichen Tempo gewachsen sein.

    Baader Helvea-Experte Andreas von Arx spricht von insgesamt soliden Zahlen und erwartet für das kommende Jahr dann positive Margeneffekte unter anderem dank der Preiserhöhungen, des Effizienzprogramms und der im Vergleich wegfallenden Belastung durch den BASF-Citral-Effekt. Langfristig bleibe Givaudan somit klar auf Kurs.

    dm/cf

    Drucken
  • 09.10.2018 Givaudan setzt Umsatzwachstum fort - Mittelfristziele bestätigt

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan setzt Umsatzwachstum fort - Mittelfristziele bestätigt

    09.10.2018 | 06:41:42

    (Ausführliche Fassung, insbesondere mit Angaben zu den Regionen)

    Vernier (awp) - Der Aromen- und Riechstoff-Hersteller Givaudan ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 weiter gewachsen. Alle Regionen und Produktsegmente haben zu diesem Wachstum beigetragen. Besonders die strategischen Fokusbereiche, zu denen auch die neu erworbenen Unternehmen zählten, haben zugelegt. Um die steigenden Produktionskosten auszugleichen, werden auch die Preise erhöht.

    Der Umsatz legte um 5,7 Prozent auf 4,07 Milliarden Franken zu. Inklusive Währungs-, Akquisitions- und Devestitionseinflüsse stiegen die Verkäufe in Franken um 8,4 Prozent. Nach Divisionen betrachtet zog der Umsatz in der Division Riechstoffe um 6,6 Prozent auf 1,88 Milliarden an, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. In der Division Aromen resultierte ein Anstieg von 4,8 Prozent auf 2,20 Milliarden. Damit hat Givaudan die Prognosen der Analysten ganz leicht übertroffen.

    Riechstoffe legen stärker zu

    Von den Divisionen wuchsen die Riechstoffe also wie schon im ersten Halbjahr deutlicher schneller als die Aromen. Hier trug unter anderem die im Juni erworbene Expressions Parfumées 27 Millionen Franken zu den Verkäufen bei. Besonders kräftig nach oben ging es dabei für die Sparte Luxusparfümerie, die ein Plus von fast 12 Prozent einfuhr.

    Die Sparte Konsumgüter steigerte die Verkäufe um gut 5 Prozent mit einem ausgewogenen Wachstum über alle Kundengruppen und Regionen. Unter anderem legten Lateinamerika, Südostasien sowie Afrika und der Nahe Osten zweistellig zu. Derweil sanken die Verkäufe in Nordamerika. Die Sparte Richstoffingredienzien und Active Beauty wuchs um knapp 7 Prozent, wobei besonders Active Beauty zweistellig zulegte.

    In der Division Aromen sei die Geschäftsdynamik in allen Regionen stark gewesen, hiess es weiter. Zudem trugen die im Mai übernommene Centroflora Nutra 6 Millionen und Naturex seit September 35 Millionen Franken zu den Verkäufen bei. Nach Segmenten leisteten sowohl Getränke, Milchprodukte und Süsswaren sowie Snacks einen positiven Beitrag.

    Regional gesehen legte Lateinamerika mit knapp 14 Prozent Umsatzplus am stärksten zu. Besonders Brasilien sei mit einem starken zweistelligen Wachstum daran beteiligt, aber auch in Argenitinien, Mexiko und Kolumbien sei eine gute Dynamik festzustellen. Die Region Asien-Pazifik zog um knapp 6 Prozent an, insbesondere dank Indien und Thailand, aber auch China und Indonesien zeigten starkes Wachstum. In Europa, Afrika und Naher Osten zog das Wachstum noch um gut 4 Prozent an, Nordamerika hinkte aufgrund des hohen Vorjahresvergleichs mit gut 2 Prozent etwas hinterher.

    Drittes Quartal - Ziele bestätigt

    Im dritten Quartal hat sich die Entwicklung damit etwas beschleunigt. Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,7 Prozent. Die Division Riechstoffe wies dabei ein Umsatzplus von 6,8 Prozent aus und die Sparte Aromen einen um 4,7 Prozent höheren Umsatz.

    Die geltenden Mittelfristziele werden vom Konzern wie erwartet bestätigt. Demnach strebt Givaudan jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12 bis 17 Prozent liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

    dm/cf

    Drucken
  • 09.10.2018 Givaudan setzt Umsatzwachstum fort - Ziele bestätigt

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan setzt Umsatzwachstum fort - Ziele bestätigt

    09.10.2018 | 06:04:05

    Vernier (awp) - Der Aromen- und Riechstoff-Hersteller Givaudan ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 weiter gewachsen. Der Umsatz legte um 5,7 Prozent auf 4,07 Milliarden Franken zu. Inklusive Währungs-, Akquisitions- und Devestitionseinflüsse stiegen die Verkäufe in Franken um 8,4 Prozent.

    In der Division Riechstoffe stieg der Umsatz um 6,6 Prozent auf 1,88 Milliarden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. In der Division Aromen resultierte ein Anstieg von 4,8 Prozent auf 2,20 Milliarden.

    Damit hat Givaudan die Prognosen der Analysten ganz leicht übertroffen. Der AWP-Konsens für den Gruppenumsatz lag bei 4,03 Milliarden Franken, für die Division Riechstoffe bei 1,86 Milliarden und für die Division Aromen bei 2,17 Milliarden.

    Im dritten Quartal hat sich die Entwicklung damit etwas beschleunigt. Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,7 Prozent. Die Division Riechstoffe wies dabei ein Umsatzplus von 6,8 Prozent aus und die Sparte Aromen einen um 4,7 Prozent höheren Umsatz. Ab dem ersten September berücksichtigt Givaudan auch die Verkäufe der übernommenen Naturex, die in der Division Aromen 35 Millionen und in der Division Riechstoffe 1 Million beitrugen.

    Die geltenden Mittelfristziele werden vom Konzern wie erwartet bestätigt. Demnach strebt Givaudan jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12-17 Prozent liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

    dm/cf

    Drucken
  • 08.10.2018 Ausblick Givaudan: Neun-Monate-Umsatz von 4'032 Millionen Fr. erwartet

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Ausblick Givaudan: Neun-Monate-Umsatz von 4'032 Millionen Fr. erwartet

    08.10.2018 | 12:40:25

    Zürich (awp) - Der Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan publiziert am Dienstag, 9. Oktober die Umsatzzahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2018. Insgesamt haben sieben Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.

    (in Mio Fr.)            AWP-Konsens         9Mte 2017  
    Umsatz Gruppe              4'032             3'757      
    - Riechstoffe              1'856             1'740    
    - Aromen                   2'173             2'017     
    (in %)
    org. Umsatzwachstum          5,1               3,5     
    

    FOKUS: Der Branchenprimus der Aromen- und Riechstoffindustrie dürfte auch im dritten Quartal 2018 ein schönes Wachstumstempo hingelegt haben, aber nicht so ein ausgeprägtes wie in den ersten beiden Jahresvierteln. Als Begründung wird eine zunehmend anspruchsvolle Vergleichsbasis aus dem Vorjahr genannt. Geholfen haben auch eine Akquisition sowie Preiserhöhungen.

    Denn Givaudan rechnet für das laufende und das nächste Jahr mit 5 bis 6 Prozent höheren Rohstoffkosten. Um dies zu kompensieren, müssen die Genfer ihre Verkaufspreise um jeweils 1,5 bis 2,0 Prozent erhöhen. Vor allem ein Brand in einem BASF-Werk im Oktober 2017 hatte zu einem Versorgungsunterbruch bei dem für Givaudan wichtigen Inhaltsstoff Citral geführt.

    ZIELE: Konkrete Jahresziele gibt Givaudan traditionell nicht heraus. Mit Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse bekräftigten die Genfer erneut die seit August 2015 gültigen Mittelfristziele. Demnach strebt Givaudan jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12-17 Prozent liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

    PRO MEMORIA: Givaudan hat Mitte September die Übernahme und die Dekotierung der französischen von Naturex abgeschlossen. Die Übernahme der auf die Produktion von natürlichen Inhaltsstoffen spezialisierten Naturex hatte Givaudan im März 2018 angekündigt. Für die Firma mit einem Umsatz von 405 Millionen Euro blätterte Givaudan 1,29 Milliarden hin.

    Finanziert wurde die Transaktion via die Ausgabe von vorrangigen Schuldscheindarlehen im Umfang von 1,3 Milliarden Euro. Die beiden Papiere wurden im September begeben.

    AKTIENKURS: Nach einer Schwächephase im Februar tendierten die Givaudan-Aktien 2018 stetig nach oben und erreichten am Mittwoch bei 2'472 Franken ihr Jahreshoch. Aktuell notieren die Titel allerdings wieder tiefer bei rund 2'398 Franken (Freitag, 13.00 Uhr). Seit Jahresbeginn steht damit ein Plus von gut 5 Prozent zu Buche.

    jl/ra

    Drucken
  • 19.09.2018 Givaudan schliesst Übernahme und Dekotierung von Naturex ab

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan schliesst Übernahme und Dekotierung von Naturex ab

    19.09.2018 | 06:54:25

    Genf (awp) - Der Aromen- und Riechstoffhersteller hat die Übernahme von Naturex abgeschlossen. Die Aktien des französischen Unternehmens seien nach Vollendung des Squeeze-Out-Verfahrens am gestrigen Dienstag von der Euronext-Börse in Paris dekotiert worden, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Integrationsprozess sei nun formell gestartet worden.

    Die Übernahme der auf die Produktion von natürlichen Inhaltsstoffen spezialisierten Naturex hatte Givaudan im März 2018 angekündigt. Der Preis für die Transaktion wurde auf 1,29 Milliarden Euro beziffert.

    an/hr

    Drucken
  • 18.09.2018 Anleihe: Givaudan nimmt in zwei Tranchen insgesamt 1,3 Milliarden Euro auf

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Anleihe: Givaudan nimmt in zwei Tranchen insgesamt 1,3 Milliarden Euro auf

    18.09.2018 | 14:23:33

    Vernier (awp) - Givaudan zwei Anleihen zu folgenden Konditionen auf:

    Tranche 1
    Betrag:              500 Mio EUR
    Zinssatz:            1,125% 
    Emissionspreis:      99,633%
    Liberierung:         17.09.2018
    Laufzeit:            7 Jahre, bis 17.09.2025
    Rating:              A- (S&P)
    Tranche 2
    Betrag:              800 Mio EUR
    Zinssatz:            2,000%
    Emissionspreis:      99,905%
    Liberierung:         17.09.2018
    Laufzeit:            12 Jahre, bis 17.09.2030
    Rating:              A- (S&P)
    

    sta/jb

    Drucken
  • 13.09.2018 Givaudan: Dekotierung übernommener Naturex am 18. September

    Betroffene Wertpapiere

    Some text
    Name Letzter +/- +/-% Hoch 52W Tief 52W Volumen
    Givaudan N 2'450.00 --- --- 2'498.00 2'010.00 ---

    Story

    Givaudan: Dekotierung übernommener Naturex am 18. September

    13.09.2018 | 11:35:58

    Genf (awp) - Der weltgrösste Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan kann die übernommene Naturex kommende Woche von der französischen Börse nehmen. Die französische Finanzmarktbehörde AMF hat das sogenannte Squeeze-Out für nächsten Dienstag angesetzt. Bei diesem Verfahren werden die verbliebenen Aktionäre zwangsabgefunden.

    Als ein Resultat des Verfahrens würden die Naturex-Aktien von der Euronext-Börse in Paris dekotiert, teilte Givaudan am Donnerstag mit. Nach dem Ende der Nachfrist hält Givaudan insgesamt 98,06 Prozent des Naturex-Aktienkapitals.

    Anfänglich hatte Givaudan einen Minderheitsanteil von 40,6 Prozent an Naturex übernommen. Der Schweizer Konzern bezahlte dabei 135 Euro je Titel beziehungsweise 522 Millionen Euro für die Beteiligung der Firma. Für die restlichen Aktien unterbreitete Givaudan später ein Barangebot zum selben Preis von 135 Euro je Aktie. Die vollständige Übernahme kostet somit rein rechnerisch insgesamt 1,29 Milliarden Euro.

    Die in Avignon beheimatete Naturex produziert natürliche Inhaltsstoffe für Nahrungsmittel sowie für Gesundheits- und Körperpflegeprodukte. Weltweit beschäftigt das Unternehmen an 16 Produktionsstandorten 1'700 Mitarbeiter.

    tt/rw

    Drucken

Keine Schlagzeilen gefunden.
Datenquelle:  SIX Financial Information AG