Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
SMI 9'943.02 +92.50 +0.94% 16:50:01
SPI 12'043.67 +119.30 +1.00% 16:47:58
SLI Swiss Leader Pr 1'530.32 +9.44 +0.62% 16:50:01

Chart SMI

Top/Flop SMI

Some text
Name +/-%
The Swatch Grp I +5.70%
Novartis N +1.69%
Nestle N +1.49%
SGS N +1.20%
Roche Hldg G +1.18%
Some text
Name +/-%
CS Group N -1.01%
UBS Group N -0.54%
ABB N -0.53%
Lonza Grp N -0.33%

Aktuelle News

  • 11:35:00 Aktien Schweiz: Erneutes Plus - Swatch nach Zahlen grösster Gewinner

    Aktien Schweiz: Erneutes Plus - Swatch nach Zahlen grösster Gewinner

    17.07.2019 | 11:35:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat seine Anfangsgewinne ausgebaut und notiert am späten Mittwochmorgen entsprechend sehr solide im Plus. Sollten die Gewinne bis zum Schluss halten, wäre das bereits der dritte Tag in Folge mit einer positiven Kursperformance. Gesucht sind vor allem einige zyklische Werte, wobei die Aktie des Uhrenkonzerns Swatch nach der Veröffentlichung von Halbjahreszahlen klar obenaus schwingt.

    Viele Anleger trauen der recht positiven Stimmung allerdings nicht so richtig über den Weg. Einerseits werde der Markt von der Aussicht auf eine Lockerung der Geldpolitik gestützt, heisst es. Andererseits nähmen aber die Konjunktursorgen zu, und die Erwartungen für die aktuelle Berichtssaison sänken. Hierzulande wird diesbezüglich der morgige Tag von Interesse sein, stehen doch gleich vier SMI-Unternehmen mit ihrem Zahlenrapport an.

    Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt um 11.00 Uhr 0,80 Prozent auf 9'929,24 Punkte, womit die 10'000er-Marke nicht mehr allzu weit entfernt ist. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) avanciert um 0,82 Prozent auf 1'533,31 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,76 Prozent auf 12'015,35 Zähler. Unter den 30 wichtigsten Aktien stehen bis auf zwei alle im Plus, wenn auch einige nur sehr knapp.

    In Bezug auf Unternehmensnews ist es bei den Blue Chips am Mittwoch relativ ruhig. Einzig die Swatch Group hat - mehr oder weniger überraschend - ihre Halbjahreszahlen veröffentlicht. Die Umsatzzahlen lagen leicht unter den Erwartungen, der Gewinn - und damit die Marge - hingegen klar darüber. Ausserdem zeigte sich Swatch positiv im Ausblick.

    Die Inhaberaktie (+4,7%) legt denn auch stark zu, nachdem sie bereits am Vortag mit +2,8 Prozent der grösste SMI-Gewinner war. Die Titel von Richemont (+1,7%) ziehen im Schlepptau ebenfalls stark an. Der Genfer Konkurrent veröffentlicht seine Erstquartalszahlen (April bis Juni) am (morgigen) Donnerstag.

    Die ZKB hebt in ihrer Analyse hervor, dass sich die Marge bei Swatch gegenüber dem saisonal stärkeren zweiten Halbjahr 2018 überraschend um 90 Basispunkte verbessert habe. Das stimme zuversichtlich für ein EBIT-Wachstum im zweiten Semester 2019. Swatch werde mehr als üblich an Kosten- und Optimierungsschraube drehen. Auch der Fokus auf den Graumarkt wurde in Analysten-Kommentaren positiv erwähnt.

    Grössere Gewinne gibt es ausserdem auch für einige konjunktursensitive Werte wie Schindler (+1,6%), Sika (+1,2%), Kühne+Nagel (+1,1%), LafargeHolcim (+1,1%) oder ABB (+1,0%). Neben Richemont sind am Donnerstag ausserdem Halbjahreszahlen bei Novartis (+1,0%), SGS (+1,0%) und Givaudan (+0,9%) angesagt.

    Neben den Zyklikern zeigen sich bei den Blue Chips vor allem Temenos (+3,2%)) von ihrer besten Seite. Das erfolgreiche Bankensoftware-Haus wird noch nachbörslich seine Zahlen publizieren. Gemäss den Prognosen dürfte Temenos auch im zweiten Quartal kräftig gewachsen sein, und die operative Marge sollte erneut knapp unter 30 Prozent ausfallen. Die Titel von AMS (+1,7%) profitieren von überraschend guten Zahlen des Konkurrenten Dialog Semiconductor.

    Am Schluss der Tabelle liegen die Bankenwerte CS (-0,3%) und UBS (unv.), wobei die Analysten der englischen Barclays Bank das Kursziel für beide Titel etwas gesenkt haben. Ebenfalls im roten Bereich notieren die Pharmatitel Vifor (-0,2%).

    Im breiten Markt profitieren Leonteq (+6,2%) von der Meldung, dass Raiffeisen ihre Beteiligung von fast 30 Prozent nun offenbar doch nicht reduzieren will. Damit sei ein über dem Aktienkurs schwebendes Damoklesschwert zurück in die Scheide gesteckt worden, meinte ein Analyst dazu. Bisher habe ein Investor fürchten müssen, dass ihm Raiffeisen den Aktienkurs durch ein "fire-sale" ruiniere.

    Klar unter Druck sind dagegen Polyphor (-14%). Das kleine Biotech-Unternehmen musste eine Studie abbrechen, was von Anlegern wenig überraschend nicht goutiert wird. DKSH (-4,0%) werden derweil von einer Ratingsenkung durch Mainfirst belastet und notieren nicht mehr weit weg vom Niveau zu Beginn der SIX-Kotierung vor mehr als sieben Jahren.

    uh/ys

    Drucken
  • 10:11:00 DKSH-Aktie fällt nach Mainfirst-Verkaufsempfehlung auf Mehrjahrestief

    DKSH-Aktie fällt nach Mainfirst-Verkaufsempfehlung auf Mehrjahrestief

    17.07.2019 | 10:11:00

    Zürich (awp) - Die Aktien von DKSH setzen am Mittwoch den Abwärtstrend der vergangenen Tage fort und fallen auf ein neues Mehrjahrestief und kommen damit dem Tiefststand kurz nach der Kotierung nahe. Mainfirst hat den Titel auf "Underperform" von "Neutral" herabgestuft. DKSH hatte am Dienstag enttäuschende Geschäftszahlen veröffentlicht.

    Bis um 09.15 Uhr notieren die Aktien des Vertriebsdienstleisters um 5,1 Prozent tiefer bei 53,35 Franken. Dies ist der tiefste Stand seit August 2012. Erst im März 2012 waren die Titel an die Schweizer Börse gebracht worden, wo sie mit einem ersten Kurs bei 51 Franken starteten. Das bisherige Tief wurde kurze Zeit später bei unter 48 Franken markiert. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI steigt aktuell dagegen um 0,4 Prozent.

    Mainfirst empfiehlt die Aktien des Traditionsunternehmens neu mit einem Kursziel von 48 Franken zum Verkauf - nach einem vorherigen Kursziel bei 62 Franken. Begründet wird die Umstufung damit, dass sich die meisten Märkte weiter verschlechtert hätten, schreibt Analyst Alain-Sebastian Oberhuber. Konsumgüter wiesen nicht die erhoffte Erholung auf, und auch die Restrukturierungskosten seien höher als erwartet. Zudem sei der Cashflow tiefer ausgefallen.

    Er habe daher seine EPS-Schätzungen gesenkt, so der Experte. Insgesamt rechne er damit, dass der eher negative Nachrichtenfluss anhalten dürfte.

    Laut Händlern hat zudem auch Kepler Cheuvreux das Kursziel im Nachgang der Zahlen auf neu 57 von 60 Franken gesenkt.

    pre/ys

    Drucken
  • 09:59:17 Swatch-Aktien nach Halbjahreszahlen stark im Aufwind

    Swatch-Aktien nach Halbjahreszahlen stark im Aufwind

    17.07.2019 | 09:59:17

    Zürich (awp) - Swatch-Aktien sind nach der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen sehr gefragt. Der Luxusgüterkonzern hat zwar weniger umgesetzt als erwartet, dafür beim Gewinn und damit der Marge die Erwartungen übertroffen. Zudem wird ein starkes Halbjahr in Aussicht gestellt. Bei Analysten kommt überdies das verstärkte Vorgehen gegen Grauhändler gut an.

    Die Swatch-Inhaberaktien gewinnen bis 9.55 Uhr um rund 5 Prozent auf 303,80 Franken, während der Leitindex SMI 0,35 Prozent im Plus liegt. Die Titel von Konkurrent Richemont ziehen im Schlepptau um 1,7 Prozent auf 85,56 Franken an. Richemont veröffentlicht seine Erstquartalszahlen (April bis Juni) am morgigen Donnerstag. Im bisherigen Jahresverlauf haben sich die Swatch-Titel bislang klar schwächer entwickelt als diejenigen von Richemont.

    Swatch hat zwar mit einem Umsatzrückgang von 4,4 Prozent die Erwartungen verfehlt. Allerdings fiel dafür die Profitabilität deutlich besser aus als von den Analysten erwartet. Die ZKB ("Übergewichten") hebt hervor, dass sich die Marge gegenüber dem saisonal stärkeren zweiten Halbjahr 2018 überraschend um 90 Basispunkte verbessert habe. Das stimme zuversichtlich für ein EBIT-Wachstum im zweiten Semester 2019. Swatch werde mehr als üblich an Kosten- und Optimierungsschraube drehen.

    Laut dem Analysehaus RBC ("Sector Perform") dürfte Swatch die Kosten im ersten Semester über eine Senkung der Marketingausgaben tief gehalten haben. Für Goldman Sachs ("Buy") gleicht die verstärkte Kostenkontrolle das Verfehlen der Umsatzerwartungen mehr als aus. An der Analystenkonferenz von 14 Uhr werde zudem die Frage, welcher Teil des Umsatzrückgangs auf den Kampf gegen Graumarkt zurückzuführen ist, dominieren.

    Laut Swatch kostete das "kompromisslose Vorgehen" gegen den Graumarkt beim Umsatz einen dreistelligen Millionenbetrag im ersten Semester. Wie die UBS ("Sell") schreibt, dürfte der Fokus auf den Graumarkt bei den Investoren gut ankommen, er deute auch auf strategische Änderungen hin.

    Swatch stellt für das zweite Halbjahr ein starkes Umsatzwachstum in Aussicht. Im Gesamtjahr soll es immerhin für einen Anstieg reichen. Während den Analysten die Verbesserung im zweiten Halbjahr plausibel erscheint, zeigen sie sich skeptischer gegenüber der Prognose für das Gesamtjahr. Investoren würden diesen Ausblick wohl mit Vorsicht geniessen, heisst es bei der UBS. Das Ziel sei ehrgeizig, hält auch Vontobel ("Hold") fest.

    tt/uh

    Drucken
  • 09:35:00 Aktien Schweiz Eröffnung: Erneutes Plus - Swatch nach Zahlen stark

    Aktien Schweiz Eröffnung: Erneutes Plus - Swatch nach Zahlen stark

    17.07.2019 | 09:35:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Mittwoch wenig verändert eröffnet, zeigt nach den ersten Handelsminuten aber klar nach oben. Trotz der jüngsten Avancen seien die Anleger weiterhin mehrheitlich unentschlossen, heisst es im Handel. Einerseits werde der Markt von der Aussicht auf eine Lockerung der Geldpolitik gestützt. Andererseits nähmen aber die Konjunktursorgen zu und die Erwartungen für die aktuelle Berichtssaison sänken.

    Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt um 09.15 Uhr 0,39 Prozent auf 9'888,57 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) avanciert um 0,41 Prozent auf 1'527,16 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,44 Prozent auf 11'976,27 Zähler. Unter den 30 wichtigsten Aktien stehen bis auf drei alle im Plus.

    In Bezug auf Unternehmensnews ist es bei den Blue Chips am Mittwoch relativ ruhig. Einzig die Swatch Group hat - mehr oder weniger überraschend - ihre Halbjahreszahlen veröffentlicht. Die Umsatzzahlen lagen leicht unter den Erwartungen, der Gewinn - und damit die Marge - hingegen darüber. Ausserdem zeigte sich Swatch positiv im Ausblick.

    Die Swatch-Inhaberaktie (+4,9%) legt denn auch zu Handelsbeginn stark zu, nachdem sie bereits am Vortag mit +2,8 Prozent der grösste SMI-Gewinner war. Die verstärkte Kostenkontrolle und der Fokus auf den Graumarkt werden in ersten Analysten-Kommentaren positiv erwähnt. Auch die Papiere von Richemont (+1,3%) können davon profitieren. Der Genfer Swatch-Konkurrent wird am (morgigen) Donnerstag sein Quartalsergebnis präsentieren.

    Nachbörslich werden ausserdem noch die Halbjahreszahlen des Bankensoftware-Herstellers Temenos (+0,9%) erwartet. AMS (+0,4%) profitieren leicht von guten Zahlen des Konkurrenten Dialog Semiconductor.

    Am Schluss der Tabelle liegen die Bankenwerte UBS (-1,1%) und CS (-0,7%), wobei die Analysten der englischen Barclays Bank das Kursziel für beide Titel etwas gesenkt haben.

    Im breiten Markt profitieren Leonteq (+11%) davon, dass Raiffeisen ihre Beteiligung von fast 30 Prozent nun offenbar doch nicht reduzieren will. DKSH (-4,5%) werden von einer Ratingsenkung durch Mainfirst belastet.

    uh/ys

    Drucken
  • 08:45:00 Aktien Schweiz Vorbörse: Leichtes Minus zum Start erwartet - Swatch mit Zahlen

    Aktien Schweiz Vorbörse: Leichtes Minus zum Start erwartet - Swatch mit Zahlen

    17.07.2019 | 08:45:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte die Sitzung vom Mittwoch mit etwas tieferen Kursen eröffnen. Nach zwei Tagen mit klaren Gewinnen im SMI dürfte es somit zu einer Konsolidierung kommen, heisst es im Handel. Die US-Vorgaben für den neuen Börsentag präsentieren sich derweil verhalten. Die dortigen Aktienmärkte haben am Montag und Dienstag eine Atempause eingelegt. Neue Drohungen von US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China wirkten sich ausserdem negativ auf die Börsen in Asien aus.

    Die Märkte reagierten derweil nicht gross auf neue Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell. Dieser hatte am Vorabend erneut seine grundsätzliche Bereitschaft für eine Lockerung der Geldpolitik erklärt. Man werde die Abwärtsrisiken für die Wirtschaft "genau beobachten" und falls nötig "angemessen handeln", sagte Powell am Dienstag in Paris. Die Unsicherheiten hätten zugenommen: Er verwies auf die Handelskonflikte und das schwächere Weltwirtschaftswachstum.

    Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht gegen 08.15 Uhr um 0,11 Prozent tiefer bei 9'839,81 Punkten. Von den 20 SMI-Werten sind bis auf zwei alle im Minus.

    In Bezug auf Unternehmensnews ist es bei den Blue Chips am Mittwoch relativ ruhig. Einzig der Uhrenkonzern Swatch hat - mehr oder weniger überraschend - seine Halbjahreszahlen veröffentlicht. Der Konzern verkaufte Uhren für insgesamt 4,08 Milliarden Franken - ein Minus von 4,4 Prozent. Die Umsatzzahlen lagen leicht unter den Erwartungen, der Gewinn hingegen darüber. Ausserdem zeigte sich Swatch positiv im Ausblick.

    Die Swatch-Inhaberaktie notiert vorbörslich 2,2 Prozent höher, nachdem sie bereits am Vortag mit +2,8 Prozent der grösste SMI-Gewinner war. Auch die Papiere von Richemont können mit einem Plus von 0,9 Prozent davon profitieren (Vortag +2,6 Prozent). Der Genfer Swatch-Konkurrent wird am (morgigen) Donnerstag sein Quartalsergebnis präsentieren.

    Am Schluss der Tabelle liegen vorbörslich die Bankenwerte UBS und CS (je -0,7%), wobei die Analysten der englischen Barclays Bank das Kursziel für beide Titel etwas gesenkt haben. Am Vortag hatten die Titel allerdings relativ deutlich zugelegt. Verschiedene US-Banken hatten am Dienstag ihre Halbjahreszahlen präsentiert. Die UBS wird ihr Ergebnis am nächsten Dienstag präsentieren, die CS folgt dann Ende Monat.

    Im breiten Markt profitieren Leonteq (+6,9%) davon, dass Raiffeisen ihre Beteiligung von fast 30 Prozent nun offenbar doch nicht reduzieren will. Landis+Gyr (+0,9%) hat am Vorabend einen neuen Auftrag aus den USA vermeldet. DKSH (-1,4%) werden derweil von einer Ratingsenkung durch Mainfirst etwas belastet.

    uh/ys

    Drucken
  • 08:40:00 Morning Briefing - Markt Schweiz

    Morning Briefing - Markt Schweiz

    17.07.2019 | 08:40:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - Swatch H1: Umsatz von 4,078 Mrd Fr. (AWP-Konsens: 4,16 Mrd)
                 Betriebsgewinn von 547 Mio Fr. (AWP-Konsens: 529 Mio)
                 Reingewinn von 415 Mio Fr. (AWP-Konsens: 405 Mio)
             H2: Starkes Wachstum im zweiten Halbjahr erwartet
             Im Gesamtjahr positives Umsatzwachstum erwartet
             ernennt zusätzliche Mitglieder in der (erweiterten) Konzernleitung
    - Roche: Genentech arbeitet mit Convelo bei MS zusammen - Option für Übernahme
    - Leonteq: Raiffeisen wird Beteiligung nicht abbauen
               Raiffeisen-Vertreter Dominik Schärer für Verwaltungsrat nominiert
    - Bâloise vollzieht Übernahme der belgischen Fidea
    - Bucher Industries: Bucher Landtechnik von Weko mit 150'000 Franken gebüsst
    - Landis+Gyr erhält Auftrag von Colorado Springs Utilities
    - LLB zieht in Dubai in Freihandelszone um
    - Polyphor stellt Phase-III-Studien mit Murepavadin ein, evaluiert Möglichkeiten
    - VAT: Chief Operating Officer Jürgen Krebs verlässt Unternehmen
    - Zur Rose droht Ungemach vom neuen Apothekengesetz in Deutschland
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    -
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - Cosmo: Credit Suisse meldet Anteil von 10,79%
    - Galenica: Norges Bank senkt Anteil auf 2,85%
    - Inficon: BlackRock senkt Anteil auf 2,96 Prozent
    - Implenia: Credit Suisse Funds senkt Anteil auf 4,97%
    - Lalique: Silvio Denz meldet tieferen Anteil von 58,26%    
    - Meyer Burger: Norges Bank meldet zuletzt Anteil von 3,01%
    PRESSE MITTWOCH
    - BKB-Chef: Weitere Investitionen in Marke Cler nötig (FuW)
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
      Mittwoch:
    - Temenos: Ergebnis + Conf. Call Q2 (nachbörslich)
      Donnerstag:
    - Rieter: Ergebnis + Conf. Call H1
    - Cassiopea: Ergebnis H1
    - Georg Fischer: Ergebnis + Conf. Call H1
    - Givaudan: Ergebnis + Conf. Call H1
    - Novartis: Ergebnis + Webcast Q2
    - Panalpina: Ergebnis Q2
    - SGS: Ergebnis + MK H1
    - Richemont: Trading Update Q1
      Freitag:
    - CPH: Ergebnis H1
    - SFS: Ergebnis + Conf. Call H1
    - BB Biotech: Ergebnis H1
    - Valora: Ergebnis H1
    - Energiedienst: Ergebnis H1 (nachbörslich)
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - EU: Verbraucherpreise Juni 2019 (11.00 Uhr)
    - US: Baubeginne- und genehmigungen Juni 2019 (14.30 Uhr)
          Energieministerium Ölbericht Woche 16.30 Uhr)
          Fed-Präsidentin von Kansas, Esther George, hält eine Rede (19.30 Uhr)
          Fed Beige Book (20.00 Uhr)
    - CH: Aussenhandel/Uhrenexporte Juni/H1 2019 (Donnerstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - 
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: 19.07.
    - Übernahmeangebote: 
      - Panalpina: DSV bietet 2,375 eigene Aktien pro Panalpina-Aktie (26.6.-HEUTE)
      - Alpiq: CSA bietet 70 Fr./Aktie (25.7.-9.9.)
    EX-DIVIDENDE DATEN:
    - 
    DEVISEN/ZINSEN (08.20 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,1074
    - USD/CHF: 0,9878
    - Conf-Future: +6 BP auf 16,64% (Dienstag)
    - SNB: Kassazinssatz -0,481% (Dienstag)
    BÖRSENINDIZES
    - SMI vorbörslich: -0,11% auf 9'840 Punkte (08.20 Uhr)
    - SMI (Dienstag): +0,43% auf 9'851 Punkte
    - SLI (Dienstag): +0,57% auf 1'521 Punkte
    - SPI (Dienstag): +0,25% auf 11'924 Punkte
    - Dow Jones (Dienstag): -0,09% auf 27'336 Punkte
    - Nasdaq Comp (Dienstag): -0,43% auf 8'223 Punkte
    - Dax (Dienstag): +0,35% auf 12'431 Punkte
    - Nikkei 225 (Mittwoch): -0,31% auf 21'469 Punkte
    STIMMUNG
    - Konsolidierung erwartet; US-Makrodaten und -Unternehmensergebnisse im Fokus
    

    uh/ys

    Drucken
  • 16.07.2019 Aktien Schweiz Schluss: SMI erneut solide im Plus - Uhrentitel gesucht

    Aktien Schweiz Schluss: SMI erneut solide im Plus - Uhrentitel gesucht

    16.07.2019 | 18:10:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag an die Gewinne vom Vortag angeknüpft und solide im Plus geschlossen. Nach einem verhaltenen Start und kaum Bewegung bis zum Mittag zogen die Indizes am frühen Nachmittag etwas an. Für Impulse sorgten nicht zuletzt Quartalszahlen von diversen US-Grossbanken, die um die Mittagszeit oder am frühen Nachmittag publiziert wurden. Händler sprachen insgesamt allerdings von einem eher ruhigen Handel im Vorfeld der an Fahrt aufnehmenden Berichtssaison.

    Diesbezüglich geht es hierzulande ab Donnertag so richtig los. Dann werden mit Novartis, SGS, Givaudan und Richemont gleich vier SMI-Titel über ihr vergangenes Quartal berichten. Angesichts eher vorsichtiger Erwartungen an die Gewinnentwicklung im zweiten Quartal sei die Stimmung recht fragil, hiess es im Handel. Das Enttäuschungs- und damit das Abwärtspotenzial sei auf dem noch immer hohen Niveau jedenfalls gross, meinte einer.

    Der Swiss Market Index (SMI) gewann zum Handelsschluss 0,43 Prozent auf 9'850,52 Punkte und schloss damit etwas unter dem Tageshoch (9'869). Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) avancierte um 0,57 Prozent auf 1'520,88 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,25 Prozent auf 11'924,37 Zähler. Unter den 30 wichtigsten Aktien schlossen 21 höher, acht tiefer und eine (Logitech) unverändert.

    An der Spitze der Tabelle standen zum Schluss die Titel der beiden Uhren- bzw. Luxusgüter-Hersteller Swatch (+2,8%) sowie Richemont (+2,6%). Sie hatten schon am Vortag mit einer guten Performance gepunktet. Beide Titel werden im Laufe der Woche mit Zahlen erwartet. Am Berichtstag sorgten ausserdem die Quartalsergebnisse der britischen Traditionsmarke Burberry für eine gute Stimmung in der Branche.

    Fest präsentierten sich aber vor allem auch die Grossbanken, wobei die CS (+2,0%) kursmässig die UBS (+0,9%) deutlich überflügelte. Auch die Papiere der Privatbank Julius Bär waren stark gesucht (+1,9%). Händler verwiesen auf die Zahlen der beiden US-Banken JPMorgan und Goldman Sachs. Vor allem das gute Abschneiden der grössten US-Bank JPMorgan habe die Banken, aber auch den Gesamtmarkt europaweit gestützt, sagte ein Händler. Die UBS wird nächsten Dienstag ihr Quartalsergebnis präsentieren, die CS dann Ende Monat.

    Mit Partners Group (+1,1%) legte ein weiterer Finanztitel klar zu. Die auf Privatmarktanlagen spezialisierte Gruppe vermeldete am Dienstag erste Eckdaten zum Halbjahr. Die verwalteten Vermögen lagen dabei zur Jahresmitte höher als im Markt erwartet, die Kapitalzusagen derweil im Rahmen der Schätzungen.

    Mit Lonza (+1,8%), Clariant (+1,7%) und Sika (+0,7%) setzen auch Chemiewerte ihre Erholungstendenz vom Wochenstart fort. Die Chemietitel waren zum Teil in der Vorwoche von einer Gewinnwarnung der deutschen BASF in Sippenhaft genommen worden.

    Die drei Index-Schwergewichte hoben sich in ihrer Wirkung derweil mehr oder weniger auf. Während die beiden Pharmawerte Roche (+0,7%) und Novartis (+0,4%) mit ihren europäischen Branchenkollegen leicht freundlich tendierten, fielen Nestle (-0,5%) relativ klar zurück.

    Volatil zeigten sich einmal mehr AMS (+0,1%). Wenige Stunden nachdem überhaupt bekannt geworden war, dass der Chiphersteller ein Interesse am deutschen Lichtkonzern Osram hat, war eine mögliche Übernahme auch schon wieder vom Tisch. Bei Barclays begrüssten die Experten die Entscheidung des Sensorherstellers, mit den Plänen nicht voranzupreschen.

    Im breiten Markt zeigten sich unter den Verlieren Schmolz+Bickenbach (-5,5%) und DKSH (-1,9%) von Aussagen über den aktuellen Geschäftsverlauf bewegt. Die Gewinnwarnung des Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach wurde als schlechtes Omen für die Branche gesehen. Die Halbjahreszahlen von DKSH Holding wurden als "schwach" bezeichnet.

    Bossard (-4,4%) wiederum litten unter verschiedenen negativen Analystenkommentaren. Zuletzt hatten sich gleich drei Analysten vorsichtiger zu dem Unternehmen geäussert. Der Schraubenhändler hatte in der Vorwoche eine Gewinnwarnung abgegeben. Auch Autoneum (-4,4%) und Klingelnberg (-3,7%) mussten unten durch.

    uh/kw

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
SMI 9'943.02
DAX 12'342.86
DJ Industr Average 27'249.48
Rohoel Fass 64.51
Gold 1 Kg 45'136.50
SNB Kassazinssa 10J -0.507%
EUR/CHF 1.1090
USD/CHF 0.9878
Datenquelle:  SIX Financial Information AG