Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
SMI 8'293.70 -10.40 -0.13% 16:43:53
SPI 9'063.43 -5.16 -0.06% 16:41:59
SLI Swiss Leader Pr 1'317.43 -6.26 -0.47% 16:43:53

Chart SMI

Top/Flop SMI

Some text
Name +/-%
Novartis N +0.91%
Nestle N +0.48%
Syngenta N +0.12%
Roche Hldg G +0.09%
Some text
Name +/-%
UBS Group N -2.66%
LafargeHolcim N -2.59%
CS Group N -2.43%
Julius Baer Grp N -1.63%
Swiss Re N -0.70%

Aktuelle News

  • 16:30:00 Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    18.01.2017 | 16:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - SGS eröffnet neues Labor in Nordvietnam
    - Richemont-Tochter Jaeger-LeCoultre hat Personalbestand deutlich abgebaut
               -Marke IWC baut auf starke Markenführung und setzt auf E-Commerce
    - Swatch liefert laut Branchenquellen ab 2020 Eta-Uhrwerke an Richemont
    - Novartis-CEO Jimenez wirbt am WEF für neues Medikamente-Preissystem
    - US Supreme Court lässt Privatklagen gg. Banken wegen Libor-Manipulation zu
    - Emmi übernimmt italienischen Desserthersteller Italian Fresh Foods
                    Italian Fresh Foods erzielt knapp 20 Mio EUR Umsatz
    - Kudelski übernimmt M&S Technologies im Bereich Cybersecurity
    - BKW übernimmt in der Romandie Raboud Energie und LAMI
    - SPS-Tochter Tertianum übernimmt Altersresidenz Parco Maraini in Lugano
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    - EuroAirport 2016 trotz verlangsamtem Wachstum erneut mit Passagierrekord
    - Swiss Bankers Prepaid Services ernennt Hans-Jörg Widiger zum neuen CEO
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - Helvetia: UBS Fund Management verringert Anteil unter 3%
    - Julius Bär erhöht Anteil eigener Aktien auf 3,02%
    - LifeWatch: Patrick Schildknecht senkt auf 2,68%
    - GAM: Credit Suisse Funds hält 3,004%
    - Forbo: Norges Bank meldet höheren Anteil von 3,03%
    - Aryzta: BlackRock meldet Beteiligung von 5%
    PRESSE MITTWOCH 
    - Helvetia-CEO sieht "sehr gute" Gewinnmöglichkeiten im Schweizer Markt (FuW)
    - UBS-CEO rechnet nach May-Rede mit Brexit-Übergangsperiode (Bloomberg TV)
    - ABB-CEO Spiesshofer sieht 2017 weiterhin als Übergangsjahr (CNBC)
    - Novartis-CEO Jimenez erwartet robustere US-Wirtschaft (CNBC)
    - Syngenta-VR-Präsident zuversichtlich für ChemChina-Deal (Bloomberg TV)
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
      Mittwoch:
    - keine Termine
      Donnerstag:
    - Galenica: Umsatz 2016
    - Arbonia: Umsatz 2016
    - Looser: Umsatz 2016
    - Leonteq: (R)Evolution Day 2017
      Freitag:
    - Dätwyler: Umsatz 2016
    - CFT: Umsatz 2016
    - BB Biotech: Portfolio per Ende 2016
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - US: Fed Beige Book (20.00 Uhr)
    - CH: BFS Produzenten- und Importpreisindex Dezember 2016 (Donnerstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - DE: Verbraucherpreise Dezember +0,7% gg VM (Prog +0,7)
          Verbraucherpreise Dezember +1,7% gg VJ ( Prog +1,7)
    - Eurozone: Verbraucherpreise Dezember +0,5% gg VM (Prog +0,5)
                Verbraucherpreise Dezember +1,1% gg VJ (Prog +1,1); Kernrate 0,9%
    - US: Verbraucherpreise Kernindex Dezember +2,2% gg VJ (Prog +2,2)
          Verbraucherpreise Dezember +2,1% gg VJ (Prog +2,1)
          Industrieproduktion Dezember +0,8% gg VM (Prog +0,6)
          NAHB Hausmarktindex Januar 67 Pkt (Prog 69)
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: 20.01.
    - Suspendiert vom Handel: Accu (seit 3.1. bis auf weiteres)
    - Laufende Übernahmeangebote:
       - Syngenta: ChemChina bietet 465 USD je Aktie plus 5 CHF Sonderdividende
                  (Angebotsfrist bis 02.03.2017 verlängert)
       - Pax Anlage: Bâloise bietet 1600 CHF je Aktie in bar
                  (Angebotsfrist vorauss. 27.3.-26.4., Nachfrist 27.4.-11.5.)
    - Dekotierungen: 
       - Swmtl Holding in Liquidation (16.03.2017, letzter Handelstag 15.03.2017)
       - Norinvest (28.4.2017, letzter Handelstag 27.04.2017)
       - Gategroup (Übernahme durch HNA, Termin noch nicht bekannt)
       - Looser (geplant nach Fusion mit AFG, Termin noch unbekannt)
       - Charles Vögele (geplant nach Übernahme durch Sempione, Termin unbekannt)
    - IPO an SIX: 
       - Galenica: Aufteilung in 2 Unternehmen (spätestens Ende 2017)
       - CS: Teilverkauf Schweizer Tochter (bis Ende 2017 geplant)
    EX-DIVIDENDE DATEN: 
    -
    DEVISEN/ZINSEN (15.50 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,0705
    - USD/CHF: 1,0021
    - Conf-Future: -32 BP auf 162,15%
    - SNB: Kassazinssatz -0,18% (-0,20%)
    BÖRSENINDIZES (15.50 Uhr)
    - SMI: -0,26% auf 8'283 Punkte
    - SLI: -0,58% auf 1'316 Punkte
    - SPI: -0,19% auf 9'051 Punkte
    - Dax: +0,27% auf 11'571 Punkte
    - FTSE: +0,19% auf 7'234 Punkte
    - CAC40: -0,38% auf 4'841 Punkte
    - Dow Jones: -0,26% auf 19'775 Punkte
    - Nasdaq: +0,12% auf 5'546 Punkte
    Schwächste Titel im SMI/SLI:
    - CS (-4,1%)
    - UBS (-2,4%)
    - LafargeHolcim (-2,1%)
    - Julius Bär (-1,5%)
    - Dufry (-1,1%)
    Stärkste Titel im SMI/SLI:
    - Aryzta (+1,7%)
    - Clariant (+1,0%)
    - Novartis (+0,8%)
    - Lonza (+0,6%)
    - Nestlé (+0,4%)
    Auffällige Bewegungen SPI und übrige:
    - CI Com (-6,2%)
    - Addex (-5,0%)
    - Schlatter (-3,5%)
    - Air Tech (-3,4%)
    - Von Roll (-3,2%)
    - Perrot Duval (+3,6%)
    - Valartis (+3,6%)
    - Energiedienst (+3,5%)
    - Santhera (+3,0%)
    - KTM (+2,8%)
    

    tp/ys

    Drucken
  • 12:40:00 Aktien Schweiz: SMI fällt unter 8'300 Punkte - Grossbanken schwach

    Aktien Schweiz: SMI fällt unter 8'300 Punkte - Grossbanken schwach

    18.01.2017 | 12:40:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt setzt auch am Mittwochmittag den Abwärtstrend der vorangegangenen beiden Handelstage fort. Der Leitindex SMI ist im Verlauf des Vormittags unter die Marke von 8'300 Punkten gefallen. Unterstützung bieten aktuell die Indexschwergewichte Novartis und Nestlé, eine Belastung sind im Gegenzug erneut schwache Finanzwerte.

    Die Stimmung unter den Investoren beschrieb ein Händler in Zürich als "vorsichtig". Die Unsicherheit habe zuletzt deutlich zugenommen. Donald Trump habe viel Porzellan zerschlagen und auch die britische Premierministerin Theresa May habe mit ihrer Brexit-Rede am Vortag für Verstimmung gesorgt. Für frischen Wind könnten am Nachmittag US-Daten wie die Entwicklung der Konsumentenpreise oder der Industrieproduktion sorgen. Nachbörslich wird noch der Konjunkturbericht der USA, das sogenannte Beige Book, veröffentlicht, und die Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, spricht am späten Abend in San Francisco.

    Der Swiss Market Index (SMI) notiert gegen Mittag um 0,16% im Minus auf 8'290,97 Punkten. Der 30 Titel umfassenden Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, verliert 0,44% auf 1'317,86 Zähler. Der breite Swiss Performance Index (SPI) gibt 0,09% auf 9'060,81 Punkte ab. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 19 im Minus, zehn im Plus und Galenica als einziger unverändert.

    Zu den grossen Verlierern zählen erneut die Grossbankenwerte CS (-2,7%) und UBS (-1,9%). Nach dem fulminanten Jahresauftakt der Titel würden Anleger nun Kasse machen, hiess es im Handel. Mit Spannung wird die am frühen Nachmittag anstehende Zahlenvorlage der US-Konkurrenten Goldman Sachs und Citigroup erwartet. Bislang verlief die Berichtssaison bei den US-Banken überraschend positiv, die Aussicht auf steigende Zinsen und schnelleres Wirtschaftswachstum durch ein von Donald Trump angekündigtes Konjunkturpaket hatte den Wertpapierhandel im vierten Quartal angekurbelt.

    Auch Julius Bär und die Versicherer Swiss Re (je -1,3%), Swiss Life (-0,9%) und Zürich (-0,5%) zeigen sich schwächer.

    Bei den Industriewerten schneiden LafargeHolcim (-2,2%) am schwächsten ab. Für Abgabedruck sorgt eine Ratingsenkung auf "Neutral" aus dem Hause Exane BNP. Vor allem mit Blick auf die Schwellenländer monieren die Analysten eine sinkende Visibilität.

    ABB (-0,3%) geben mit dem Markttrend ab. Konzernchef Ulrich Spiesshofer rechnet weiterhin nicht mit einer raschen Verbesserung des Marktumfelds. "2017 wird für ABB ein Übergangsjahr werden", bekräftigte er am Mittwoch in einem Interview mit der TV-Station "CNBC" am Weltwirtschaftsforum in Davos frühere Angabe.

    Relativ gut halten sich die Indexschwergewichte Novartis (+0,8%) und Nestlé (+0,4%). Beide Valoren hatten noch am Vortag in etwas ausgeprägterem Masse nachgegeben. Das dritte Schwergewicht Roche (-0,1%) zeigt sich leicht schwächer.

    Obenaus schwingt die Aryzta-Aktie mit Aufschlägen von 2,2%, zu Handelsbeginn war die Aktie des Backwarenkonzerns zeitweise um mehr als 3% gestiegen. Die bislang gehandelten Volumen sind überdurchschnittlich. Auch Clariant (+1,3%) und Lonza (+0,8%) gewinnen deutlicher hinzu.

    Die Vortagessieger Geberit (+0,4%) bauen die Vortagesgewinne weiter aus. Ein starker Umsatzausweis hatte die Titel am Dienstag um über 2% nach oben getrieben.

    Die Aktien des Luxusgüterherstellers Swatch (-0,1%) zeigen sich fast gehalten, während Richemont (-1,1%) stärker abgeben. Die vom britischen Konkurrenten Burberry am Morgen vorgelegten Quartalszahlen, die besser als von Analysten erwartet ausgefallen sind, führen offensichtlich zu keinem Stimmungsumschwung. Beide Titel waren allerdings sehr stark in das neue Jahr gestartet, eine Konsolidierung sei daher wenig überraschend, hiess es im Handel.

    Am breiten Markt fallen Panalpina mit Kursgewinnen von 1,6% auf. Für den Titel haben die Analysten von Kepler Cheuvreux eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Die Aktie werde nach wie vor mit einem Abschlag gegenüber der Konkurrenz gehandelt, obwohl das Unternehmen an der Schwelle sei, die Früchte seiner Restrukturierung zu ernten, heisst es.

    Der Milchverarbeiter Emmi (-0,3%) hat eine kleinere aber strategiekonforme Übernahme in Italien getätigt. Der Energiekonzern BKW (unv.) hat das Geschäft in der Romandie mit der Übernahme von zwei Firmen verstärkt.

    yr/tp

    Drucken
  • 10:14:00 Aktien Schweiz Eröffnung: Kaum verändert - Grossbanken schwach

    Aktien Schweiz Eröffnung: Kaum verändert - Grossbanken schwach

    18.01.2017 | 10:14:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt ist am Mittwoch wenig verändert gestartet. Der Leitindex SMI kämpft mit der derzeit wichtigen psychologischen Marke von 8'300 Punkten, auf die er im Zuge der recht ausgeprägten Verluste an den beiden Vortagen abgerutscht ist. Unterstützung bieten aktuell die drei Indexschwergewichte Novartis, Nestlé und Roche, eine Belastung sind im Gegenzug erneut die Grossbankenwerte. Die Vorgaben von den wichtigsten Überseebörsen halten insgesamt kaum Impulse parat.

    Die Stimmung unter den Investoren beschrieb ein Händler in Zürich als "vorsichtig". Die Unsicherheit habe zuletzt deutlich zugenommen. Donald Trump habe viel Porzellan zerschlagen und auch die britische Premierministerin Theresa May habe mit ihrer Brexit-Rede am Vortag für Verstimmung gesorgt. Für frischen Wind könnten am Nachmittag US-Daten wie die Entwicklung der Konsumentenpreise oder der Industrieproduktion sorgen. Nachbörslich wird noch der Konjunkturbericht der USA, das sogenannte Beige Book, veröffentlicht, und die Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, spricht am späten Abend in San Francisco.

    Der Swiss Market Index (SMI) steht gegen 9.30 Uhr mit -0,01% auf 8'303,24 Punkten praktisch unverändert. Im 30 Titel umfassenden Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, sind die Abgaben mit -0,32% auf 1'319,47 Zähler ausgeprägter. Der breite Swiss Performance Index (SPI) steht wiederum mit -0,01% auf 9'067,59 mehr oder weniger unverändert. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 18 im Minus, elf im Plus und Kühne+Nagel als einziger unverändert.

    Relativ stark schneiden die Indexschwergewichte Novartis (+0,8%) und Nestlé (+0,6%) ab, ohne dass allerdings konkrete News zu den Titeln vorliegen. Beide Valoren hatten noch am Vortag in etwas ausgeprägterem Masse nachgegeben. Das dritte Schwergewicht Roche (+0,1%) zeigt sich unauffällig.

    Obenaus schwingt die Aryzta-Aktie mit Aufschlägen von 2,2%, zu Handelsbeginn war die Aktie des Backwarenkonzerns auf über 3% gestiegen. Die bislang gehandelten Volumen sind überdurchschnittlich.

    Im Aufwind sind auch die Aktien des Luxusgüterherstellers Swatch (+0,1%), die zusammen mit Richemont (-0,3%) am Vortag einen schwachen Lauf hatten. Die vom britischen Konkurrenten Burberry am Morgen vorgelegten Quartalszahlen, die besser als von Analysten erwartet ausgefallen sind, führen offensichtlich zu keinem Stimmungsumschwung gegenüber dem Segment. Beide Titel waren allerdings sehr stark in das neue Jahr gestartet, eine Konsolidierung sei daher wenig überraschend, hiess es im Handel.

    Die Vortagessieger Geberit (+0,3%) bauen die Gewinne weiter aus. Ein starker Umsatzausweis hatte die Titel am Dienstag um über 2% nach oben getrieben.

    Zu den grossen Verlierern zählen wie bereits am Vortag die Grossbankenwerte CS (-2,4%) und UBS (-1,9%). Nach dem fulminanten Jahresauftakt der Titel würden Anleger nun Kasse machen, hiess es im Handel. Mit Spannung wird die am frühen Nachmittag anstehende Zahlenvorlage der Konkurrenten Goldman Sachs und Citigroup erwartet. Bislang verlief die Berichtssaison bei den US-Banken überraschend positiv, wobei die Aussicht auf steigende Zinsen und schnelleres Wirtschaftswachstum durch ein von Donald Trump angekündigtes Konjunkturpaket den Handel mit Wertpapieren im vierten Quartal angekurbelt hatte. Die UBS wird Ende der kommenden Woche die Bücher öffnen, die CS Mitte Februar.

    Bei den Industriewerten schneiden LafargeHolcim (-1,9%) am schwächsten ab. Für Abgabedruck sorgt eine Ratingsenkung auf "Neutral" aus dem Hause Exane BNP. Vor allem mit Blick auf die Schwellenländer monieren die Analysten eine sinkende Visibilität.

    Auch ABB (-0,5%) haben einen schweren Stand. Konzernchef Ulrich Spiesshofer rechnet weiterhin nicht mit einer raschen Verbesserung des Marktumfelds. "2017 wird für ABB ein Übergangsjahr werden", bekräftigte er am Mittwoch in einem Interview mit der TV-Station "CNBC" am Weltwirtschaftsforum in Davos frühere Angaben zu seinen Erwartungen für das laufende Jahr.

    Am breiten Markt fallen Panalpina mit Kursgewinnen von 3,1% auf. Für den Titel haben die Analysten von Kepler Cheuvreux eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Die Aktie werde nach wie vor mit einem Abschlag gegenüber der Konkurrenz gehandelt, obwohl das Unternehmen an der Schwelle sei, die Früchte seiner Restrukturierung zu ernten, heisst es.

    Im Aufwind sind auch Emmi (+1,1%). Der Milchverarbeiter hat eine kleinere aber strategiekonforme Übernahme in Italien getätigt.

    cp/tp

    Drucken
  • 08:45:00 Aktien Schweiz Vorbörse: Freundlich nach zwei schwachen Vortagen

    Aktien Schweiz Vorbörse: Freundlich nach zwei schwachen Vortagen

    18.01.2017 | 08:45:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Mittwoch vor dem offiziellen Handelsstart freundlich. Nach den recht ausgeprägten Verlusten an den beiden Vortagen deutet sich damit hierzulande eine Erholungsbewegung an. Von den US-Aktienmärkten kommt allerdings keine Unterstützung. Dort entwickelten sich die Kurse nach dem gestrigen Handelsschluss per Saldo seitwärts in der Verlustzone. Asien wiederum zeigt aber ein überwiegend freundliches Bild.

    Die Unsicherheit habe zuletzt deutlich zugenommen, hiess es im Handel. Donald Trump habe zuletzt viel Porzellan zerschlagen und auch die britische Premierministerin Theresa May habe mit ihrer Brexit-Rede am Vortag für Verstimmung gesorgt. Hierzulande legt die Berichtssaison zur Wochenmitte eine Pause ein. Makroseitig stehen am Nachmittag eine ganze Reihe von US-Daten auf dem Programm, die frischen Wind bringen könnten.

    Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 08.20 Uhr 0,48% höher bei 8'344,02 Punkten.

    Die prozentual grössten Avancen zeigen unter dem Blue Chips LafargeHolcim mit +1,2%. Für positive Stimmung sorgte CEO Eric Olsen in einem TV-Interview: Er sehe einen grosser Bedarf an Infrastrukturleistungen in USA in den kommenden Jahren.

    Auch Swatch (+0,5%) werden höher taxiert, nachdem der Titel am Vortag noch zu den grössten Verlierern gehört hatte. Weitere Zykliker wie Adecco und ABB (je +0,6%) werden nachgefragt. ABB-Chef Ulrich Spiesshofer rechnet weiterhin nicht mit einer raschen Verbesserung des Marktumfelds. "2017 wird für ABB ein Übergangsjahr werden", bekräftigte er am Mittwoch in einem Interview mit der TV-Station "CNBC" am Weltwirtschaftsforum in Davos frühere Angaben zu seinen Erwartungen für das laufende Jahr.

    Auffällig zeigen sich Kühne+Nagel (+1,0%), nachdem Kepler Cheuvreux die Abdeckung zwar mit "Hold", aber einem deutlich über dem aktuellen Niveau liegenden Kursziel aufgenommen hat. Der Logistikkonzern sei der "Goldstandard der Branche", hiess es. Für den im breiten Markt gelisteten Mitbewerber Panalpina (+1,5%) haben die Experten eine Kaufempfehlung ausgegeben, da hier mehr Potential gesehen wird.

    Die schwergewichtigen Novartis werden nach dem Kursrücksetzer vom Vortag um 0,6% höher gesehen. Eine Stütze sind ferner Roche (+0,4%) und Nestlé (+0,3%)

    Unterdurchschnittlich schneiden Credit Suisse (+0,1%) und Julius Bär (+0,2%) ab, UBS präsentieren sich mit +0,4% unauffällig. Impulse könnten die am frühen Nachmittag anstehenden Zahlenvorlagen der Konkurrenten Goldman Sachs und Citigroup bereithalten. Bislang verlief die Berichtssaison bei den US-Banken überraschend positiv, wobei die Aussicht auf steigende Zinsen und schnelleres Wirtschaftswachstum durch ein von Donald Trump angekündigtes Konjunkturpaket den Handel mit Wertpapieren im vierten Quartal angekurbelt hatte. Die UBS wird Ende der kommenden Woche die Bücher öffnen, die CS Mitte Februar.

    Am breiten Markt sind Emmi und Kudelski mit Übernahmen im Blick.

    cp/tp

    Drucken
  • 08:44:00 Morning Briefing - Markt Schweiz

    Morning Briefing - Markt Schweiz

    18.01.2017 | 08:44:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - US Supreme Court lässt Privatklagen gg. Banken wegen Libor-Manipulation zu
    - Emmi übernimmt italienischen Desserthersteller Italian Fresh Foods
                    Italian Fresh Foods erzielt knapp 20 Mio EUR Umsatz
    - Kudelski übernimmt M&S Technologies im Bereich Cybersecurity
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    -
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - Helvetia: UBS Fund Management verringert Anteil unter 3%
    - Julius Bär erhöht Anteil eigener Aktien auf 3,02%
    - LifeWatch: Patrick Schildknecht senkt auf 2,68%
    - GAM: Credit Suisse Funds hält 3,004%
    - Forbo: Norges Bank meldet höheren Anteil von 3,03%
    - Aryzta: BlackRock meldet Beteiligung von 5%
    PRESSE MITTWOCH 
    - Helvetia-CEO sieht "sehr gute" Gewinnmöglichkeiten im Schweizer Markt (FuW)
    - ABB-CEO Spiesshofer sieht 2017 weiterhin als Übergangsjahr (CNBC)
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
      Mittwoch:
    - keine Termine
      Donnerstag:
    - Galenica: Umsatz 2016
    - Arbonia: Umsatz 2016
    - Looser: Umsatz 2016
    - Leonteq: (R)Evolution Day 2017
      Freitag:
    - Dätwyler: Umsatz 2016
    - CFT: Umsatz 2016
    - BB Biotech: Portfolio per Ende 2016
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - EU: Konsumentenpreise Dezember 2016 (11.00 Uhr)
    - US: Konsumentenpreise Dezember 2016 (14.30 Uhr)
          Realeinkommen Dezember 2016 (14.30 Uhr)
          Industrieproduktion Dezember 2016 (15.15 Uhr)
          Kapazitätsauslastung Dezember 2016 (15.15 Uhr)
          NAHB-Index Januar 2017 (16.00 Uhr)
          Fed Beige Book (20.00 Uhr)
    - CH: BFS Produzenten- und Importpreisindex Dezember 2016 (Donnerstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - DE: Verbraucherpreise Dezember +0,7% gg VM ( Prog +0,7)
          Verbraucherpreise Dezember +1,7% gg VJ ( Prog +1,7)
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: 20.01.
    - Suspendiert vom Handel: Accu (seit 3.1. bis auf weiteres)
    - Laufende Übernahmeangebote:
       - Syngenta: ChemChina bietet 465 USD je Aktie plus 5 CHF Sonderdividende
                  (Angebotsfrist bis 02.03.2017 verlängert)
       - Pax Anlage: Bâloise bietet 1600 CHF je Aktie in bar
                  (Angebotsfrist vorauss. 27.3.-26.4., Nachfrist 27.4.-11.5.)
    - Dekotierungen: 
       - Swmtl Holding in Liquidation (16.03.2017, letzter Handelstag 15.03.2017)
       - Norinvest (28.4.2017, letzter Handelstag 27.04.2017)
       - Gategroup (Übernahme durch HNA, Termin noch nicht bekannt)
       - Looser (geplant nach Fusion mit AFG, Termin noch unbekannt)
       - Charles Vögele (geplant nach Übernahme durch Sempione, Termin unbekannt)
    - IPO an SIX: 
       - Galenica: Aufteilung in 2 Unternehmen (spätestens Ende 2017)
       - CS: Teilverkauf Schweizer Tochter (bis Ende 2017 geplant)
    EX-DIVIDENDE DATEN: -
    DEVISEN/ZINSEN (08.20 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,0727
    - USD/CHF: 1,0044
    - Conf-Future: +7 BP auf 162,47% (Dienstag)
    - SNB: Kassazinssatz -0,20% (Dienstag)
    BÖRSENINDIZES
    - SMI vorbörslich: +0,48% auf 8'344 Punkte (08.20 Uhr)
    - SMI (Dienstag): -0,70% auf 8'304 Punkte
    - SLI (Dienstag): -0,59% auf 1'324 Punkte
    - SPI (Dienstag): -0,58% auf 9'069 Punkte
    - Dow Jones (Dienstag): -0,30% auf 19'827 Punkte
    - Nasdaq Comp (Dienstag): -0,63% auf 5'539 Punkte
    - Dax (Dienstag): -0,13% auf 11'540 Punkte
    - Nikkei 225 (Mittwoch): +0,43% auf 18'894 Punkte
    STIMMUNG
    - Erholungsbewegung nach zwei schwachen Vortagen
    

    cp/tp

    Drucken
  • 17.01.2017 Aktien Schweiz Schluss: Verluste auf breiter Front - Geberit nach Zahlen fest

    Aktien Schweiz Schluss: Verluste auf breiter Front - Geberit nach Zahlen fest

    17.01.2017 | 18:15:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag auf breiter Front nachgegeben. Nach Verlusten im frühen Handel war der Leitindex SMI zunächst in eine Seitwärtsbewegung eingeschwenkt. Am frühen Nachmittag sorgte die mit Spannung erwartete Rede der britischen Premierministerin Theresa May zunächst für etwas Aufwind, in der sie für ein Freihandelsabkommen mit der EU plädierte. Befürchtungen vor einem "harten Brexit" wurden somit gemildert.

    Am Nachmittag gerieten die Kurse infolge eines schwachen Starts an den US-Aktienmärkten nach der feiertagsbedingten Handelspause zu Wochenbeginn jedoch wieder ins Rutschen. Der SMI fiel dabei kurzzeitig unter die derzeit wichtige psychologische Marke von 8'300 Punkten.

    Zum Handelsschluss stand der SMI 0,70% tiefer bei 8'304,10 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, verlor 0,59% auf 1'323,69 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,58% auf 9'068,59. Von den 30 wichtigsten Titeln schlossen 23 im Minus und sieben im Plus.

    Im Fokus standen Geberit (+2,3%), die sich nach dem am Morgen vorgelegten Umsatzausweis für das vergangene Geschäftsjahr dem Negativtrend entziehen konnten und als Tagessieger aus dem Handel gingen. Wegen eines starken Schlussquartals 2016 mit einem über Erwarten freundlichen Marktumfeld in Europa sowie einem jeweils positiven Währungs- und Konsolidierungseffekt hat der Sanitärtechnikkonzern die Marktprognosen übertroffen. Analysten zeigten sich insbesondere von der organischen Umsatzbelebung positiv überrascht.

    Bei den wenigen Gewinnern reihte sich mit Dufry (+1,2%) nachrichtenlos ein weiterer Titel mit konjunktursensitiven Eigenschaften ein. Nennenswerte Gewinne verzeichneten noch Aryzta mit +0,8%.

    Im grossen Feld der Verlierer hatten SGS den schwächsten Lauf. Die Titel des Warenprüfkonzerns rutschten um 2,3% auf 2'090 CHF ab. Neben der allgemein etwas getrübten Stimmung am Aktienmarkt sorgte eine negative Analystenstudie für zusätzlichen Abgabedruck. Die Experten der Credit Suisse senkten die Bewertung auf "Neutral" von "Outperform" und strichen das Kursziel auf 2'050 von 2'300 CHF zusammen. Die vergangenen Wochen lag die Aktie allerdings gut im Markt, wie es im Handel hiess.

    Grössere Einbussen verzeichneten auch die beiden Zykliker Schindler (-1,5%) und Swatch (-1,2%), wobei die Aktie des Uhrenherstellers zuletzt stark gelaufen war und damit Gewinnmitnahmen nicht ausgeschlossen waren.

    Einen verhältnismässig volatilen Handelstag hatten die Grossbankenwerte Credit Suisse (-1,1%) und UBS (-0,8%), die nach einem tendenziell schwächeren Start am Nachmittag zwischenzeitlich ins Plus gedreht hatten. Für den Ausflug in die Gewinnzone machten Händler "überraschend gute" Zahlen der US-Grossbank Morgan Stanley verantwortlich.

    Zudem äusserte sich CS-CEO Tidjane Thiam positiv zum laufenden Jahr. "2017 wird besser als 2016", sagte er dem Fernsehsender Bloomberg TV am World Economic Forum in Davos. Auch für die Entwicklung im Investmentbanking zeigte sich der Bankenchef zuversichtlich. Nach dem fulminanten Jahresauftakt der Titel sei das Aufwärtspotential zunächst allerdings weitestgehend ausgereizt, hiess es im Handel weiter.

    Eine erhebliche Belastung für den Gesamtmarkt waren aber vor allem die schwergewichtigen Nestlé und Novartis, die nachrichtenlos jeweils um 1,0% nachgaben. Die ebenfalls defensiven Givaudan büssten 0,6% ein. Die am Morgen bekanntgegebene Übernahme des Bieler Unternehmens Activ International mit einem Umsatzbeitrag von 40 Mio CHF war laut Händlern allerdings kaum kursrelevant.

    Am breiten Markt legten Lindt&Sprüngli (PS +7,0%) nach Umsatzzahlen kräftig zu. Der Premiumschokoladen-Hersteller hat ein stärkeres organisches Wachstum erreicht als von den Analysten erwartet. Einen regelrechten Kurssprung machten die Cicor-Aktien (+11%), nachdem die Elektronik-Industriegruppe ein Umsatzplus und eine deutliche Steigerung bei den Aufträgen gemeldet hat.

    Nach Zahlen gesucht waren auch Komax (+1,9%), während Autoneum um 0,8% nachgaben. Der Automobilzulieferer hat mit seinen Umsatzzahlen für das Gesamtjahr 2016 die Markterwartungen nicht ganz erreicht.

    Grössere Verluste verzeichneten u.a. Goldbach (-5,6%) sowie die Industriewerte Tornos (-4,0%) und Bachem (-3,7%).

    cp/ys

    Drucken
  • 17.01.2017 Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    17.01.2017 | 16:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - Geberit 2016: Umsatz 2,81 Mrd CHF (AWP-Konsens: 2,79 Mrd)
                    Adj. EBITDA-Marge im Bereich von "rund 28,5%" erwartet
              Umsatzsynergien aus Integration von Sanitec früher als erwartet
        CEO an Call
        - Stimmung in Europas Bauwirtschaft hat sich verbessert
        - Bleiben zuversichtlich für Deutschland
        - 2017 leichtes Wachstum in der Schweiz erwartet
        - Rohmaterialpreise im H1 über Vorjahr erwartet
        - Sanitec-Integration verläuft nach Plan
        - Sind vorsichtig für UK wegen Brexit
        - Übliche Preiserhöhung von rund 1% im Q2 geplant
        - Derzeit keine Aktienrückkäufe geplant
    - CS-CEO am WEF 2017:
        - 2016 war Übergangsjahr in einem schwierigen Marktumfeld
        - Rechne mit besserem Zinsumfeld im Verlauf 2017
        - Treiben Pläne für CS-Schweiz-IPO weiter voran
    - Richemont-Marke Roger Dubuis blickt am WEF auf erfolgreiches Jahr 2016 zurück
    - Givaudan akquiriert Activ International - Umsatz von 40 Mio CHF
    - Sonova will zwei Hörgerätehändler an Amplifon verkaufen - Umsatz 25 Mio EUR
    - Autoneum 2016: Umsatz 2'152,6 Mio CHF (AWP-Konsens: 2'189 Mio CHF)
                     Bereinigte operative Marge höher als im Vorjahr
    - Cicor 2016: Umsatz +5% auf 189 Mio CHF (ungeprüft)
                  Auftragseingang +25% auf 220 Mio CHF
    - Komax 2016: Umsatz rund 370 Mio CHF (AWP-Konsens: 358,9 Mio)
                  Auftragseingang 370,2 Mio CHF (AWP-Konsens: 357,5 Mio)
    - Lindt&Sprüngli 2016: Umsatz 3,90 Mrd CHF (AWP-Konsens: 3,90 Mrd)
                           Organisches Wachstum von 6,0% (AWP-Konsens: 5,7%)
                           EBIT-Marge im Rahmen der Zielsetzung erwartet
                           Reingewinnsteigerung überproportional wegen Steuerrate
    - DKSH: Studie rechnet mit jährlichem Marktwachstum in Asien von 6,5%
    - Interroll eröffnet Geschäftsstelle in Mexiko
    - Kudelski hat Patentverletzungsklage gegen NFL Enterprises eingereicht
    - LUKB schlägt Doris Russi Schurter als neue VR-Präsidentin vor
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    - Uhrenhersteller Parmigiani rechnet mit schwierigem Jahr 2017
    - Uhrenmarke Richard Mille will 2017 sieben neue Boutiquen eröffnen
    - Zur Rose: Al Faisaliah akzeptiert 250'000 Aktien zur Andienung
    - Migros Bank 2016: Reingewinn -5,2% auf 214,6 Mio CHF
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - Arundel: USIGH Limited hält 12,14% der Erwerbspositionen
    - Flughafen Zürich: BlackRock meldet Anteil von 3,01%
    - Forbo: Norges Bank meldet leicht tieferen Anteil von 2,92%
    - GAM: Franklin Resources meldet Anteil von 3,12% - FIL senkt auf 2,95%
    - Inficon hält weniger als 3% der eigenen Ewerbs- und Veräusserungspositionen
    - LafargeHolcim: BlackRock meldet höheren Anteil von 3,04%
    - Mobimo: Norges Bank senkt Anteil auf 2,96%
    - Swatch erhöht Eigenanteil auf 5,0062%
    - Temenos: Patinex senkt Anteil auf 14,99%
    - Valiant: Norges Bank senkt auf 2,99%, Highclere erhöht auf 3,04%
    - Valora: BlackRock erhöht auf 3,01%
    - VAT Group: BlackRock meldet Anteil von 3,32%
    PRESSE DIENSTAG
    - Syngenta-CEO rechnet nicht mit Verkauf von Adama bei Übernahme durch ChemChina
                                                                          (Reuters)
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
      Dienstag:
    - 
      Mittwoch:
    - Keine Termine
      Donnerstag:
    - Arbonia: Umsatz 2016
    - Galenica: Umsatz 2016
    - Looser: Umsatz 2016
    - Leonteq: (R)Evolution Day 2017
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - CH: BFS Produzenten- und Importpreisindex Dezember 2016 (Donnerstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - GB: Verbraucherpreise Dez +1,6% gg VJ (Prog +1,4)
    - DE: ZEW-Konjunkturerwartungen Januar 16,6 Pkt (Prog 18,4)
          ZEW-Lagebewertung Januar 77,3 Pkt (Prog 65,0)
    - US: Empire State Index Januar 2017 6,5 Pkt (Prog 8,5)
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: 20.01.
    - Suspendiert vom Handel: Accu (seit 3.1. bis auf weiteres)
    - Laufende Übernahmeangebote:
       - Syngenta: ChemChina bietet 465 USD je Aktie plus 5 CHF Sonderdividende
                  (Angebotsfrist bis 02.03.2017 verlängert)
       - Pax Anlage: Bâloise bietet 1600 CHF je Aktie in bar
                  (Angebotsfrist vorauss. 27.3.-26.4., Nachfrist 27.4.-11.5.)
    - Dekotierungen: 
       - Swmtl Holding in Liquidation (16.03.2017, letzter Handelstag 15.03.2017)
       - Norinvest (28.4.2017, letzter Handelstag 27.04.2017)
       - Gategroup (Übernahme durch HNA, Termin noch nicht bekannt)
       - Looser (geplant nach Fusion mit AFG, Termin noch unbekannt)
       - Charles Vögele (geplant nach Übernahme durch Sempione, Termin unbekannt)
    - IPO an SIX: 
       - Galenica: Aufteilung in 2 Unternehmen (spätestens Ende 2017)
       - CS: Teilverkauf Schweizer Tochter (bis Ende 2017 geplant)
    EX-DIVIDENDE DATEN:
    -
    DEVISEN/ZINSEN (15.55 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,0714
    - USD/CHF: 1,0003
    - Conf-Future: +18 BP auf 162,58%
    - SNB: Kassazinssatz -0,20% (-0,19%)
    BÖRSENINDIZES (15.55 Uhr)
    - SMI: -0,66% auf 8'308 Punkte
    - SLI: -0,55% auf 1'324 Punkte
    - SPI: -0,59% auf 9'068 Punkte
    - Dax: -0,02% auf 11'552 Punkte
    - FTSE: -1,03% auf 7'252 Punkte
    - CAC40: -0,35% auf 4'865 Punkte
    - Dow Jones: -0,31% auf 19'825 Punkte
    - Nasdaq: -0,55% auf 5'543 Punkte
    Schwächste Titel im SMI/SLI:
    - SGS (-2,1%)
    - Schindler PS (-1,3%)
    - Zurich (-1,3%)
    - Nestlé (-1,1%)
    - Novartis (-0,8%)
    Stärkste Titel im SMI/SLI:
    - Geberit (+2,4%)
    - Dufry (+1,5%)
    - Aryzta (+0,7%)
    - Swiss Life (+0,3%)
    - Syngenta (unv.)
    Auffällige Bewegungen SPI und übrige:
    - Goldbach (-4,8%)
    - Coltene (-4,3%)
    - Bachem (-2,7%)
    - Arundel (-2,5%)
    - SNB (2,4%)
    - Cicor (+13%)
    - L&S PS (+6,5%)
    - BPdG (+4,0%)
    - BC Jura (+2,6%)
    - Orascom (+2,0%)
    

    ra/ys

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
SMI 8'293.70
DAX 11'575.66
DJ Industr Average 19'811.29
Rohoel Fass 54.32
Gold 1 Kg 39'135.50
SNB Kassazinssa 10J -0.180%
EUR/CHF 1.0710
USD/CHF 1.0016
Datenquelle:  SIX Financial Information AG