Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
SMI 9'394.71 +11.69 +0.12% 15.12.2017
SPI 10'748.35 +5.76 +0.05% 15.12.2017
SLI Swiss Leader Pr 1'515.34 +2.37 +0.16% 15.12.2017

Chart SMI

Top/Flop SMI

Some text
Name +/-%
LafargeHolcim N +2.09%
Julius Baer Grp N +1.20%
CieFinRichemont N +1.02%
Roche Hldg G +0.99%
Swiss Life Hldg N +0.95%
Some text
Name +/-%
Lonza Grp N -1.81%
Givaudan N -1.43%
Nestle N -0.82%
SGS N -0.53%
ABB N -0.31%

Aktuelle News

  • 15.12.2017 Aktien Schweiz Schluss: Knappes Plus mit Unterstützung von Roche

    Aktien Schweiz Schluss: Knappes Plus mit Unterstützung von Roche

    15.12.2017 | 18:12:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag kaum verändert geschlossen. In den Kursen einzelner Titel gab es am letzten grossen Verfallstermin des Jahres im Tagesverlauf zwar noch etwas Bewegung, insgesamt haben sich die Notierungen aber nicht gross verändert. Der SMI pendelte zumeist um die Marke von 9'400 Punkten, welche am Vortag erstmals seit Sommer 2015 überschritten worden war. Als Stütze erwiesen sich zum Wochenausklang insbesondere Roche. Auf Wochensicht legte der Leitindex vor allem dank der starken Entwicklung vom Dienstag und Mittwoch klar zu.

    Während die Sitzungen der wichtigsten Notenbanken, die diese Woche stattgefunden hatten, die hiesigen Aktien mehr oder weniger unberührt liessen, wurde das Geschehen zum Wochenschluss noch einmal von der Steuerdebatte in den USA geprägt, wo es offenbar bei den Republikanern noch potentielle Abweichler gibt. Zudem war das Thema Nordkorea wieder etwas stärker in den Vordergrund gerückt. Dass die Investoren ihre Zurückhaltung in der kommenden Vorweihnachtswoche doch noch ablegen und es zu einem "last minute"-Jahresendrally kommen wird, sei daher eher fraglich, hiess es im Handel.

    Der Swiss Market Index (SMI) schloss mit einem Plus von 0,12% bei 9'394,71 Punkten. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 0,8%. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) zog um 0,16% auf 1'515,34 Punkte an und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,05% auf 10'748,35 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln lagen 17 im Plus und 13 im Minus.

    Am besten bei den Blue Chips schnitten am Berichtstag LafargeHolcim ab (+2,1%). Die Aktien waren nach der Ankündigung von Veränderungen im Management gesucht. Analysten hatten bereits beim Amtsantritt des neuen CEO Jan Jenisch mit Veränderungen bei den Zuständigkeiten und der Kontrolle der Länderorganisationen gerechnet. Nun wird die Reorganisation der Konzernleitung als ein erster wichtiger Schritt gesehen und positiv gewertet. Er ebne den Weg für einen Abbau der Gruppenfunktionen und Einsparungen bei den Verwaltungskosten. Allerdings bleibe das Unternehmen Antworten auf Fragen etwa zum finanziellen Einfluss dieser Entscheidungen noch schuldig, verlautete auch leise Kritik.

    Dahinter waren mit Julius Bär (+1,2%) und Swiss Life (+1,0%) einzelne Finanztitel gut gesucht, während CS und UBS (je +0,5%) etwas moderater vorrückten. In der Spitzengruppe waren noch Richemont (+1,0%) vertreten.

    Profitiert hat der Gesamtmarkt aber insbesondere von den starken Roche (+1,0%), welche allerdings gegen Handelsende noch etwas von ihren Tageshöchstständen zurückkamen. Die zuletzt positiven Studiendaten aus der Entwicklungspipeline hätten die Nachfrage nach dem Genussschein angekurbelt, hiess es in Marktkreisen. Zudem hatte JPMorgan die Titel in die "European Best Equity Ideas"-Liste aufgenommen, was zusätzliche Unterstützung bot.

    Novartis blieben mit einem Minus von 0,1% klar hinter Roche zurück. Das Unternehmen meldete am Morgen den Abgang des Onkologie-Chefs. Und Nestlé (-0.8%) fielen nach vorerst positiven Notierungen am Nachmittag gar deutlich ins Minus zurück. Die grössten Einbussen erlitten indes Lonza (-1,8%) und Sonova (-1,7%). Der Hörgerätehersteller hatte zuletzt unter sinkenden Marktanteilen im US-Markt gelitten.

    Dufry und Givaudan büssten je 1,4% an Terrain ein. Der Riech- und Aromastoffehersteller hatte am Vorabend über eine Vereinbarung über ein Schuldscheindarlehen im Volumen von 300 Mio EUR in zwei Tranchen informiert.

    Im breiten Markt gaben einige Industrietitel wie Meyer Burger (-4,8%), Bobst (-2,7%) oder Schmolz+Bickenbach (-2,5%) etwas deutlicher nach. Die Aktien des Bankensoftwareproduzenten Temenos (-2,5%) wurden zudem von einer Rückstufung durch Morgan Stanley auf "Underweight" gebremst.

    Mit AMS (-2,5%) wurde auch einer der Überflieger im zu Ende gehenden Börsenjahr klar zurückgenommen. Wegen verschiedener Ratinganhebungen über die vergangenen Tage seien die Titel aber nach unten gut abgestützt, hiess es dazu am Markt.

    Auf der Gegenseite fielen Santhera auf, welche - ohne News - wie bereits am Vortag knapp 12% anzogen. Und Lastminute gewannen 5,3% auf 15 CHF hinzu. Der Online-Reiseanbieter will 15% der ausstehenden eigenen Aktien zu einem Preis von 16 CHF das Stück zurückkaufen.

    cf/uh

    Drucken
  • 15.12.2017 Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    15.12.2017 | 16:30:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - Roche: EU-Kommission schliesst Pharmakovigilanz-Untersuchung
    - Novartis meldet Rücktritt von Onkologie-Chef Bruno Strigini
    - LafargeHolcim reduziert Konzernleitung - schlankere Struktur
    - Givaudan zeichnet Schuldscheindarlehen über 300 Mio in zwei Tranchen
    - DKSH nimmt IT-Chef in die erweiterte Geschäftsleitung auf
    - Swiss Prime Site erwirbt von SBB Landparzelle am Bahnhof Lancy in Genf
    - Arbonia verkauft Forster Profilsysteme an die belgische Reynaers Group
    - Lastminute will bis zu 15% der eigenen Aktien zu 16 CHF das Stück zurückkaufen
    - Plazza erwartet für 2018 Steigerung des Liegenschaftsertrags von einem Viertel
    - LUKB nominiert Franz Grüter und Markus Hongler für VR
    - Coltene stellt Finanzberichterstattung von IFRS auf Swiss GAAP FER um
    - HLEE lässt 613'154 Inhaberaktien aus dem bedingten Kapital kotieren
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    -
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - Basilea: Franklin Resources/Templeton senkt Anteil auf 2,9396%
    - Crealogix: Credit Suisse Funds AG meldet Anteil von 3,71%
    - Mobilezone: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,81%
    - Evolva: Pictet Asset Management meldet 9,99%, Cologny 5,27%
    - Relief Therapeutics: Pierrel S.p.A senkt Anteil auf 2,98%
    PRESSE FREITAG
    - Rezeptfreie Arzneien könnten Merck gut 4 Mrd bringen - Nestlé bietet 
                                                                        (Bloomberg)
    - Novartis erzielt offenbar Etappensieg im Patentstreit mit Hikma über Afinitor
                                                                        (Bloomberg)
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
    Freitag:
    - keine Termine
    Montag:
    - Altin: aoGV zu Fusion mit Absolute Invest
    Dienstag:
    - keine Termine
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - CH: KOF Consensus Forecast (Montag)
          Seco Konjunkturprognosen vom Dezember 2017 (Dienstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - Eurozone: Handelsbilanz Okt bereinigt 19,0 MRD EUR (PROG 24,3)
    - US: Empire State Index Dez 18,0 Punkte
          Industrieproduktion November +0,2% GG VM (PROG +0,3%)
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: HEUTE
    - Neukotierungen: 
    - Dekotierungen: 
       - Lifewatch (Übernahme durch Biotelemetry, Termin noch unbekannt) 
       - Myriad (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.)
       - Rapid Nutrition (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.) 
       - Altin (Übernahme durch Absolute Invest, Termin noch unbekannt)  
       - Syngenta (Übernahme durch ChemChina, Termin noch unbekannt)
    EX-DIVIDENDE DATEN: -
    DEVISEN/ZINSEN (16.05 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,1675
    - USD/CHF: 0,9916
    - Conf-Future: +18 BP auf 161,26%
    - SNB: Kassazinssatz -0,147% (Vortag -0,110%)
    BÖRSENINDIZES (16.05 Uhr)
    - SMI: +0,19% auf 9'401 Punkte
    - SLI: +0,17% auf 1'516 Punkte
    - SPI: 10,10% auf 10'754 Punkte
    - Dax: unv. bei 13'068 Punkte
    - FTSE: +0,20% bei 7'463 Punkten
    - CAC40: -0,32% auf 5'340 Punkte
    - Dow Jones: +0,44% auf 24'615 Punkte
    - Nasdaq: +0,46% auf 6'888 Punkte
    Stärkste Titel im SMI/SLI:
    - LafargeHolcim (+2,3%)
    - Roche (+1,0%)
    - Richemont (+0,8%)
    - Julius Bär (+0,7%)
    - Swiss Life (+0,7%)
    -
    Schwächste Titel im SMI/SLI:
    - Sonova (-1,4%)
    - Vifor (-1,2%)
    - Givaudan (-1,0%)
    - Dufry (-0,8%)
    - Lonza (-0,7%)
    Auffällige Bewegungen SPI und übrige:
    - Santhera (+9,7%)
    - Lastminute.com (+6,0%)
    - Varia Prop. (+3,6%)
    - MCH (+2,2%)
    - Wisekey (+1,9%)
    - Meyer Buger (-3,6%)
    - Spice (-3,5%)
    - Temenos (-2,6%)
    - Schmolz+Bickenbach (-2,5%)
    - BVZ (-2,3%)
    

    uh/

    Drucken
  • 15.12.2017 Aktien Schweiz: SMI ohne klar Richtung am Hexensabbat

    Aktien Schweiz: SMI ohne klar Richtung am Hexensabbat

    15.12.2017 | 12:44:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt pendelt zum Wochenschluss in einer engen Spanne zwischen Gewinnen und Verlusten. Nach einem verhalten freundlichen Start ist der Leitindex SMI bis zum Mittag nun knapp unter den Vortagesschlusskurs gerutscht. Händler verweisen vor allem auf den grossen Verfall, den sogenannten Hexensabbat. Die auslaufenden Future- und Optionenkontrakte sorgen oft für kräftige Schwankungen.

    Zudem zeigten Investoren nach der Notenbankwoche gewisse Ermüdungserscheinungen, kommentiert ein Händler. Denn auch wenn die Notenbanken grundsätzlich einen optimistischen Ton mit Blick auf die weitere Wirtschaftsentwicklung angeschlagen hätten, "so richtig Klarheit wurde eigentlich nicht geschaffen." Ein weiterer Hemmschuh dürfte auch die erneut aufgekeimte Unsicherheit bei der US-Steuerreform sein. Zudem ist das Thema Nordkorea wieder etwas stärker in den Vordergrund gerückt, nachdem das Land "gnadenlose Massnahmen" zur Selbstverteidigung angekündigt hat, sollten die USA mit einer Seeblockade des Landes beginnen.

    Der Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 12.05 Uhr bei 9'379,91 Punkten nahezu unverändert (-0,03%). Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) weist bei 1'510,99 Punkten ein Minus von 0,13% auf und der breite Swiss Performance Index (SPI) fällt um 0,10% auf 10'732,28 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln verzeichnen 20 ein Minus, acht ein Plus und Julius Bär und Sika sind unverändert.

    Unterstützung erhält der Markt durch die Kursgewinne von Roche (+0,1%) und Nestlé (+0,4%). Nestlé wird ein Interesse an dem zum Verkauf gestellten Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten des Merck-Konzerns nachgesagt. Nestlé habe neben dem Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser und dem Arzneimittelhersteller Mylan zu den Bietern in der ersten Runde gezählt, berichtet Bloomberg.

    Das zweite Pharma-Schwergewicht Novartis (-0,4%) bildet dagegen einen klaren Belastungsfaktor. Zu Handelsbeginn hatten die Titel noch Gewinne verzeichnet, der Pharmakonzern hat den Rücktritt seines Onkologie-Chefs Bruno Strigini mitgeteilt. Darüber hinaus berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Novartis in einem Patent-Streit mit Hikma über das Mittel Afinitor einen Etappensieg erzielt habe.

    Noch stärker abwärts geht es erneut für die Aktien von Sonova (-1,7%). Sie hatten zuletzt unter sinkenden Marktanteilen im US-Markt gelitten.

    Überdurchschnittlich schwach präsentieren sich die Aktien von Givaudan, Dufry und Aryzta, die um bis zu 1,2% nachgeben. Givaudan hatte am Vorabend über eine Vereinbarung über ein Schuldscheindarlehen (SSD) im Volumen von 300 Mio EUR in zwei Tranchen informiert.

    Uneinheitlich zeigt sich zudem noch die Finanzbranche zum Wochenschluss. Während Werte wie Swiss Life (+0,2%) und Zurich (+0,1%) leicht im Plus liegen, fallen Swiss Re, CS und UBS zwischen 0,2 und 0,5% zurück.

    Die Aktien vom Baustoffkonzern LafargeHolcim (+2,3%) sind bis zum Mittag dagegen die unangefochtenen Spitzenreiter unter den Blue Chips. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, unter dem neuen CEO Jan Jenisch die Konzernleitung umzubauen und die Strukturen zu straffen. Die Ergebnisverantwortung der Länder soll gestärkt werden und bei der Regionalverteilung kommt es zu Änderungen. Bei Bernstein heisst es dazu in einem ersten Kommentar, das sei ein erster wichtiger Schritt, allerdings bleibe das Unternehmen Antworten auf Fragen etwa zum finanziellen Einfluss dieser Entscheidungen noch schuldig.

    Im breiten Markt sorgen Analystenkommentare für deutliche Ausschläge bei Temenos (-3,7%). Die Experten von Morgan Stanley haben die Titel abgestuft. Unter Verkaufsdruck stehen zudem noch New Venturetec (-7,1%) und Meyer Burger (-4,2%).

    Lastminute gewinnen hingegen 7,4% auf 15,30 CHF hinzu. Der Online-Reiseanbieter will 15% der ausstehenden eigenen Aktien zu einem Preis von 16 CHF das Stück zurückkaufen. Gut im Rennen liegen erneut Santhera (+4,2%), nachdem der Titel am Vortag um fast 12% gestiegen war.

    hr/ra

    Drucken
  • 15.12.2017 LafargeHolcim-Aktie nach Managementumbau gesucht

    LafargeHolcim-Aktie nach Managementumbau gesucht

    15.12.2017 | 10:24:17

    Zürich (awp) - Die Aktien des Zementkonzerns LafargeHolcim sind nach den angekündigten Veränderungen im Management gesucht. Die Analysten hatten bereits beim Amtsantritt des neuen CEO Jan Jenisch mit Veränderungen bei den Zuständigkeiten und der Kontrolle der Länderorganisationen gerechnet. Die jetzige Reorganisation der Konzernleitung wird dabei als ein erster Schritt gesehen.

    LafargeHolcim notieren gut eine Stunde nach Handelsstart 1,7% fester auf 53,60 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SMI, liegt aktuell mit +0,2% nur leicht im Plus. Die Aktien des Zementkonzerns hatten in den vergangenen Tagen abgegeben und sind auf das Niveau vom Jahresstart zurückgefallen.

    Der Analyst von Bernstein sieht die Massnahmen als ersten wichtigen Schritt bei der Einführung eines neuen Management-Models durch Jan Jenisch. Dies ebne den Weg für einen Abbau der Gruppenfunktionen und Einsparungen bei den Verwaltungskosten. Er erhofft sich nähere Details zu den finanziellen Auswirkungen des Umbaus.

    Auch bei Kepler Cheuvreux werden die Änderungen positiv gewertet. Jenisch gebe den Ländern mehr Entscheidungsfreiheit und Verantwortung. Die Ergebnispräsentation Anfang März sei die passende Gelegenheit, um mittelfristige Ziele zu nennen, heisst es weiter. Die grösseren Herausforderungen für LafargeHolcim seien jedoch externer Natur. Insbesondere die Preissetzungs-Fähigkeit sei in einer Reihe von Ländern der Emerging Markets unter Druck geraten.

    Mit neuen ambitiösen Zielen anlässlich der Veröffentlichung des Jahresergebnisses im März rechnet auch der Analyst der ZKB. Das Ziel von Jenisch sei es, die Organisation stärker auf Wachstum auszurichten und die Prozesse schlanker und agiler zu machen.

    yr/cp

    Drucken
  • 15.12.2017 Aktien Schweiz Eröffnung: SMI tritt auf der Stelle am Hexensabbat

    Aktien Schweiz Eröffnung: SMI tritt auf der Stelle am Hexensabbat

    15.12.2017 | 10:13:56

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt tritt zum Wochenschluss im frühen Handel mehr oder weniger auf der Stelle. Dabei bewegt sich der Leitindex SMI in einer knappen Spanne leicht im Plus. Damit gelingt es ihm, sich den an sich eher schwachen Vorgaben aus Übersee zu widersetzen. Sowohl an der Wall Street als auch in Asien hatten die Kursverluste überwogen.

    Am Markt werden die schwachen Vorgaben vor allem den erneut aufgekeimten Unsicherheiten bei der US-Steuerreform erklärt. So haben offenbar einige republikanische Senatoren in letzter Minute Zweifel an der überarbeiteten Version zum Ausdruck gebracht, um weitere Änderungen voranzutreiben. Zudem ist das Thema Nordkorea wieder etwas stärker in den Vordergrund gerückt, nachdem das Land "gnadenlose Massnahmen" zur Selbstverteidigung angekündigt hat, sollten die USA mit einer Seeblockade des Landes beginnen.

    Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 09.30 Uhr noch um 0,16% höher bei 9'398,26 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) weist bei 1'514,93 Punkten ein Plus von 0,13% auf und der breite Swiss Performance Index (SPI) steigt um 0,07% auf 10'750,51 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln verzeichnen 16 ein Plus, zehn ein Minus und vier sind unverändert. Ab Mittag könnte etwas mehr Bewegung in den Markt kommen, da an diesem Freitag grosser Verfall ist, der so genannte Hexensabbat. Die auslaufenden Future- und Optionenkontrakte sorgen oft für kräftige Schwankungen.

    Dass sich der Schweizer Markt im Plus hält, verdankt er vor allem den beiden Pharma-Schwergewichten Roche (+0,5%) und Novartis (+0,1%). Novartis hatte zuvor den Rücktritt seines Onkologie-Chefs Bruno Strigini mitgeteilt. Er werde den Konzern aus persönlichen Gründen verlassen. Darüber hinaus berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Novartis in einem Patent-Streit mit Hikma über das Mittel Afinitor einen Etappensieg erzielt habe.

    Dem dritten Schwergewicht, Nestlé (-0,1%), wird ein Interesse an dem zum Verkauf gestellten Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten des Darmstädter Merck-Konzerns nachgesagt. Nestlé habe neben dem Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser und dem Arzneimittelhersteller Mylan zu den Bietern in der ersten Runde gezählt, berichtet Bloomberg. Die Sparte könnte Merck demnach bis zu 5 Mrd USD einbringen.

    Die deutlichsten Kursgewinne verzeichnen allerdings die Aktien des Baustoffkonzerns LafargeHolcim (+0,7%). Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, unter dem neuen CEO Jan Jenisch die Konzernleitung umzubauen und die Strukturen zu straffen. Die Ergebnisverantwortung der Länder soll gestärkt werden und bei der Regionalverteilung kommt es zu Änderungen. Bei Bernstein heisst es dazu in einem ersten Kommentar, das sei ein erster wichtiger Schritt, allerdings bleibe das Unternehmen Antworten auf Fragen etwa zum finanziellen Einfluss dieser Entscheidungen noch schuldig.

    Fester präsentiert sich zudem der Finanzsektor. Für die Papiere von Julius Bär, die Swiss Life, Zurich, Swiss Re und die Credit Suisse geht es um 0,6 bis 0,2% aufwärts.

    Dagegen gehören Sonova, Dufry und Logitech mit Abgaben von bis zu 0,7% zu den grössten Verlieren unter den Blue Chips. Gerade Sonova hatten zuletzt unter sinkenden Marktanteilen im US-Markt gelitten.

    Im breiten Markt sorgen Analystenkommentare für deutliche Ausschläge bei Temenos (-3,2%). Morgan Stanley hat die Titel auf "Underweight" von "Equal Weight" abgestuft. Die Aussichten für den Spezialisten für Bankensoftware erachten die Experten zwar auch weiterhin als sehr gut, sehen diese aber bereits im Aktienkurs eingepreist und machen im Sektor daher bessere Anlagegelegenheiten aus. Unter Verkaufsdruck stehen u.a. auch AMS (-3,0%).

    Dagegen legen Lastminute um 5,6% auf 15,05 CHF zu. Der Online-Reiseanbieter will 15% der ausstehenden eigenen Aktien zu einem Preis von 16 CHF das Stück zurückkaufen. Gut im Rennen liegen erneut Santhera (+4,2%), nachdem der Titel am Vortag um fast 12% gestiegen war.

    hr/cp

    Drucken
  • 15.12.2017 HLEE lässt 613'154 Inhaberaktien aus dem bedingten Kapital kotieren

    HLEE lässt 613'154 Inhaberaktien aus dem bedingten Kapital kotieren

    15.12.2017 | 09:05:00

    Pratteln (awp) - Die Highlight Event and Entertainment AG (HLEE) lässt auf den 18. Dezember 613'154 Inhaberaktien aus dem bedingten Kapital an der SIX Swiss Exchange AG kotieren. Dies geht am Freitag aus einer offiziellen Mitteilung der Schweizer Börse hervor. Bei einem Nennwert von 9 CHF je Anteil werde das Kapital von HLEE damit um 5,52 Mio CHF erhöht.

    Die Generalversammlung von HLEE hatte am 8. Dezember beschlossen, ein bedingtes Kapital in Höhe von 8,1 Mio CHF einzuführen. Dies, um namentlich zwei Wandeldarlehen in Höhe von insgesamt 10,93 Mio EUR sicherzustellen.

    ra/cp

    Drucken
  • 15.12.2017 Morning Briefing - Markt Schweiz

    Morning Briefing - Markt Schweiz

    15.12.2017 | 08:45:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - Novartis meldet Rücktritt von Onkologie-Chef Bruno Strigini
    - LafargeHolcim reduziert Konzernleitung - schlankere Struktur
    - Givaudan zeichnet Schuldscheindarlehen über 300 Mio in zwei Tranchen
    - DKSH nimmt IT-Chef in die erweiterte Geschäftsleitung auf
    - Swiss Prime Site erwirbt von SBB Landparzelle am Bahnhof Lancy in Genf
    - Arbonia verkauft Forster Profilsysteme an die belgische Reynaers Group
    - Lastminute will bis zu 15% der eigenen Aktien zu 16 CHF das Stück zurückkaufen
    - Plazza erwartet für 2018 Steigerung des Liegenschaftsertrags von einem Viertel
    - LUKB nominiert Franz Grüter und Markus Hongler für VR
    - Coltene stellt Finanzberichterstattung von IFRS auf Swiss GAAP FER um
    - HLEE lässt 613'154 Inhaberaktien aus dem bedingten Kapital kotieren
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    -
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - Basilea: Franklin Resources/Templeton senkt Anteil auf 2,9396%
    - Crealogix: Credit Suisse Funds AG meldet Anteil von 3,71%
    - Mobilezone: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,81%
    - Evolva: Pictet Asset Management meldet 9,99%, Cologny 5,27%
    - Relief Therapeutics: Pierrel S.p.A senkt Anteil auf 2,98%
    PRESSE FREITAG
    - Rezeptfreie Arzneien könnten Merck gut 4 Mrd bringen - Nestlé bietet 
                                                                        (Bloomberg)
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
    Freitag:
    - keine Termine
    Montag:
    - Altin: aoGV zu Fusion mit Absolute Invest
    Dienstag:
    - keine Termine
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - CH: SNB Direktinvestitionen 2016 (09.00 Uhr)
    - EU: Handelsbilanz 10/17 (11.00 Uhr)
    - US: Empire State Index 12/17 (14.30 Uhr)
          Industrieproduktion 11/17 (15.15 Uhr)
          Kapazitätsauslastung 11/17 (15.15 Uhr)
    - CH: KOF Consensus Forecast (Montag)
          Seco Konjunkturprognosen vom Dezember 2017 (Dienstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - JP: Stimmung in Industrie hellt weiter auf (Tankan) 
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: HEUTE
    - Neukotierungen: 
    - Dekotierungen: 
       - Lifewatch (Übernahme durch Biotelemetry, Termin noch unbekannt) 
       - Myriad (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.)
       - Rapid Nutrition (Dekotierung per 30.04.2018; letzter Handelstag 27.04.) 
       - Altin (Übernahme durch Absolute Invest, Termin noch unbekannt)  
       - Syngenta (Übernahme durch ChemChina, Termin noch unbekannt)
    EX-DIVIDENDE DATEN: -
    DEVISEN/ZINSEN (08.30 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,1642
    - USD/CHF: 0,9874
    - Conf-Future: +18 BP auf 161,08% (Donnerstag)
    - SNB: Kassazinssatz -0,110% (Donnerstag)
    BÖRSENINDIZES
    - SMI vorbörslich: -0,12% auf 9'372 Punkte (08.30 Uhr)
    - SMI (Donnerstag): -0,12% auf 9'383 Punkte
    - SLI (Donnerstag): +0,03% auf 1'513 Punkte
    - SPI (Donnerstag): -0,09% auf 10'743 Punkte
    - Dow Jones (Donnerstag): -0,31% auf 24'509 Punkte
    - Nasdaq Comp (Donnerstag): -0,28% auf 6'857 Punkte
    - Dax (Donnerstag): -0,44% auf 13'068 Punkte
    - Nikkei 225 (Freitag): -0,62% auf 22'553 Punkte
    STIMMUNG
    - verhalten
    

    mk/cp

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
SMI 9'394.71
DAX 13'103.56
DJ Industr Average 24'651.74
Rohoel Fass 63.23
Gold 1 Kg 39'976.00
SNB Kassazinssa 10J -0.147%
EUR/CHF 1.1645
USD/CHF 0.9905
Datenquelle:  SIX Financial Information AG