Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
SMI 9'309.61 +39.75 +0.43% 18.10.2017
SPI 10'634.71 +48.14 +0.45% 18.10.2017
SLI Swiss Leader Pr 1'495.99 +5.90 +0.40% 18.10.2017

Chart SMI

Top/Flop SMI

Some text
Name +/-%
Adecco Group N +1.25%
CieFinRichemont N +1.08%
Nestle N +1.01%
Sika I +0.92%
SGS N +0.87%
Some text
Name +/-%
Roche Hldg G -0.49%
Lonza Grp N -0.42%
Zurich Insur Gr N -0.20%

Aktuelle News

  • 18.10.2017 Aktien Schweiz Schluss: SMI mit Jahreshoch - Warten auf Ergebnisse

    Aktien Schweiz Schluss: SMI mit Jahreshoch - Warten auf Ergebnisse

    18.10.2017 | 18:12:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch erneut von einer grundlegend freundlichen Stimmung profitiert und höher geschlossen. Das Leitbarometer Swiss Market Index (SMI) erreichte kurz vor Handelsschluss ein neues Jahreshoch bei 9'318,04 Punkten und schloss nur wenig tiefer. Nach einem Anstieg am Vormittag hielt sich die Bandbreite im weiteren Verlauf jedoch in engen Grenzen. Frischen Wind erwarten Händler von der anlaufenden Berichtssaison. Am Donnerstag treten mit Nestlé und Roche zwei Grosskonzerne zum Zahlenrapport an.

    Auf der Makroebene wurde mit Spannung eine Rede von EZB-Präsident Mario Draghi verfolgt, in der er die Staaten der Eurozone erneut zu wirtschaftlichen Reformen aufrief. Zum weiteren Kurs der EZB äusserte er sich eine Woche vor der nächsten EZB-Ratssitzung nicht. Gerüchten zufolge soll es zu einer Halbierung des Anleihekaufvolumens ab Januar 2018 kommen. Trotz Brexit bleibt in Grossbritannien die Arbeitslosigkeit auf historisch niedrigem Niveau. In den USA ging die Zahl der Baubeginne und Genehmigungen im September stärker zurück als erwartet.

    Der SMI schloss 0,43% höher auf 9'309,61 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) legte 0,40% auf 1'495,99 Zähler zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,45% auf 10'634,71 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln schlossen 26 im Plus und vier im Minus.

    Vor allem die Kursgewinne der beiden Schwergewichte Nestlé (+1,0%) und Novartis (+0,7%) waren richtungsgebend für den Gesamtmarkt. Während Novartis bereits am Morgen eine Stütze waren, legten Nestlé erst im Tagesverlauf merklich zu. Seit Ende September hatte sich der Titel relativ gut entwickelt. Am Donnerstag wird sich zeigen, ob dies von den Unternehmenszahlen untermauert wird. Zudem sorgte ein angeblich lebhaftes Interesse für die US-Süsswarensparte für Fantasie. Der Pharmakonzern Novartis wiederum hat Langfristdaten für sein Medikament Revolade bei der Behandlung der Autoimmunkrankheit ITP gemeldet, die von Analysten als leicht positiv gewertet werden.

    Auf der Gewinnerliste der Blue Chips standen Adecco (+1,3%) oben, gefolgt von Aryzta (+1,2%). Die Titel des Zeitarbeit-Dienstleisters liefen seit einigen Wochen sehr gut, hiess es im Handel. Kurstreiber seien Hoffnungen in die angekündigten Wirtschaftsreformen des sozialliberalen Präsidenten Emmanuel Macron im Schlüsselmarkt Frankreich.

    Auch Richemont (+1,1%) lagen gut im Rennen. Damit rückte der Jahreshöchstkurs sowie auch das vor vier Jahren erzielte Allzeithoch in Reichweite. Am Donnerstag könnten gute Uhrenexportdaten den Papieren weiteren Auftrieb verleihen. Swatch gewannen 0,8% hinzu.

    Auch Sika, SGS (je +0,9%), Vifor Pharma, LafargeHolcim und Kühne+Nagel (je +0,8%) legten zu. Sonova (+0,2%) zeigten sich im Nachgang des Investorentags nur geringfügig fester.

    CS (+0,1%) konnte die Vortagesgewinne verteidigen. Für Kursphantasie hatte der Einstieg des aktivistischen Investors Rudolf Bohli gesorgt, der die Aufspaltung der Grossbank fordert. Gemäss dem jüngsten Bericht der Financial Times will CS-Grossaktionär Harris Associates das Management der Bank dazu drängen, die Forderungen genauer zu prüfen.

    Die grössten Verluste verzeichneten auf der Gegenseite mit Abstand Dufry (-1,4%). Die Analysten von Kepler Cheuvreux erwarten für das dritte Quartal des Reisedetailhändlers höhere Konzessionsgebühren, was sich negativ auf die Gewinnentwicklung auswirke.

    Auch Roche (-0,4%) lagen am Tag vor dem Zahlenrapport im Angebot. Für die Pharma-Aktien hat Citigroup das Rating auf "Neutral" gesenkt und die Titel zugleich von ihrer vielbeachteten "Focus"-Liste gestrichen. Die übrigen beiden Verlierer waren Lonza (-0,4%) und Zurich( -0,2%).

    Am breiten Markt fielen Evolva (+18%) und Addex (+11%) mit deutlichen Steigerungen auf. Klar im Plus schlossen auch Perrot Duval (+5,3%), Banque Prof. Gestion (+6,7%), Myriad (+4,5%) oder Tornos (+4,2%). Bei AMS (+2,4%) verwiesen Händler auf Deckungskäufe. Die jüngsten Kursrückgänge seien von Leerverkäufern genutzt worden, um ihre Wetten zu schliessen. VAT (+1,8%) erholten sich etwas vom Kursrutsch nach der Zahlenvorlage.

    Bei den Verlierern waren die Kursausschläge weniger stark ausgeprägt. Grössere Abgaben verzeichneten etwa New Value (-6,9%), Lumx (5,6%), BVZ (-4,5%) oder New Venturetec (-3,8%).

    yr/cf

    Drucken
  • 18.10.2017 Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    Afternoon Briefing - Markt Schweiz

    18.10.2017 | 16:27:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - Roche-Tochter Genentech startet Kombinationsstudie zu Tecentriq mit BL-8040
    - Novartis-Medikament Revolade zeigt positive Daten bei Autoimmunkrankheit ITP
    - Kühne+Nagel baut Angebot an Eisenbahn-Transporten von Asien nach Europa aus
    - Sika nimmt Fabrik für Mörtel- und Betonzusatzprodukte in Pakistan in Betrieb
    - Swisscom-Tochter Cablex übernimmt Leitungs- und Tiefbauunternehmen Meier AG
    - Dormakaba-Aktionäre segnen alle Anträge ab - VRP Graf tritt 2018 nicht mehr an
    - Edmond de Rothschild übernimmt Mehrheit an Cording Real Estate Group
    - Valora plant Kapitalerhöhung von rund 160 Mio CHF für Backwerk-Übernahme
    - Vontobel Asset Management übernimmt Research-Kosten für Kunden
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    - Axpo und WZ-Systems gründen Firma im Bereich krisensichere Datenkommunikation
    - Bezahllösungs-Anbieterin Twint vergrössert Geschäftsleitung
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - Kühne+Nagel: Harris Associates LP senkt auf 2,94%
    - Swiss Re: BlackRock meldet etwas tieferen Anteil von 4,98%
    - AMS: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,64%
    - Barry Callebaut: BlackRock meldet Anteil von 2,98%
    - Castle Private Equity: Warburg Invest Luxembourg meldet Anteil von 3,08%
    - GAM: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,996%
    - Mobilezone: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,78%
    - VAT Group: Norges Bank meldet höheren Anteil von 3,11%
    - Sunrise: Norges Bank meldet Anteil von 3,17%
    PRESSE MITTWOCH
    - Swissquote-CEO: "Täglich Millionen auf neuer Bitcoin-Plattform gehandelt" 
                                                                           (L'Agefi)
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
      Mittwoch:
    - Temenos: Ergebnis Q3 (nachbörslich)
      Donnerstag:
    - Nestlé: Umsatz + Conf. Call 9 Mte 
    - Roche: Ergebnis + Conf. Call Q3 
    - GAM: Zwischenbericht Q3
    - Inficon: Ergebnis + Conf. Call Q3
    - Panalpina: Ergebnis Q3
      Freitag:
    - BB Biotech: Ergebnis Q3
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - US: Fed Beige Book (20.00 Uhr)
    - CH: EZV Aussenhandel/Uhrenexporte September (Donnerstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - US: BAUBEGINNE SEPTEMBER -4,7% GG VM (PROG -0,4%)
          BAUGENEHMIGUNGEN SEPTEMBER  -4,5% GG VM (PROG -2,1)
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: 20.10.
    - Dekotierungen: 
       - Actelion (Übernahme durch Johnson&Johnson, Termin noch unbekannt)
       - Myriad (Delisting am 30.04.2018; letzter Handelstag am 27.04.)
       - Rapid Nutrition (Delisting am 30.04.2018; letzter Handelstag am 27.04.)   
       - Lifewatch (Übernahme durch Biotelemetry, Termin noch unbekannt) 
    EX-DIVIDENDE DATEN:
    per 19.10.:
    Dormakaba (14,00 CHF)
    DEVISEN/ZINSEN (15.50 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,1554
    - USD/CHF: 0,9815
    - Conf-Future: -18 BP auf 161,59%
    - SNB: Kassazinssatz -0,05%
    BÖRSENINDIZES (15.55 Uhr)
    - SMI: +0,39% auf 9'306 Punkte
    - SLI: +0,39% auf 1'496 Punkte
    - SPI: +0,45% auf 10'634 Punkte
    - Dow Jones: +0,50% auf 23'113 Punkte
    - Nasdaq: +0,01% auf 6'624 Punkte
    - Dax: +0,50% auf 13'060 Punkte
    - FTSE: +0,43% auf 7'548 Punkte
    - CAC40: +0,49% auf 5'388 Punkte
    Stärkste Titel im SMI/SLI:
    - Adecco (+1,3%)
    - Aryzta (+1.2%)
    - Vifor (+1,2%)
    - Julius Bär (+1,1%)
    - SGS (+1,0%)
    Schwächste Titel im SMI/SLI:
    - Dufry (-1,4%)
    - ABB (-0,3%)
    - Roche (-0,3%)
    - Lonza (-0,2%)
    - Swiss Re (-0,2%)
    Auffällige Bewegungen SPI und übrige:
    - Addex (+11%)
    - Perrot Duval (+5,3%)
    - Tornos (+4,4%)
    - Bq Prof Gestion (+4,3%)
    - Santhera (+3,3%)
    - New Value (-5,9%)
    - BVZ (-4,5%)
    - SNB (-2,3%)
    - Adval Tech (-2,2%)
    - IVF Hartmann (-2,1%)
    

    cf/

    Drucken
  • 18.10.2017 Aktien Schweiz: Kurse ziehen an - Jahreshoch in Schlagweite

    Aktien Schweiz: Kurse ziehen an - Jahreshoch in Schlagweite

    18.10.2017 | 12:45:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Mittwochmittag freundlich und hat damit seit dem Morgen zugelegt. Das Leitbarometer Swiss Market Index (SMI) ist dabei über 9'300 Punkte gestiegen und steht nur noch wenige Zähler unter dem bisherigen Jahreshoch, welches in der Vorwoche erklommen wurde. Die Bandbreite ist wie an den vergangenen Tagen allerdings relativ eng. Händler erhoffen sich von der nun anlaufenden Berichtssaison frischen Wind. Diesbezüglich herrscht zur Wochenmitte zwar noch Flaute. Doch wenn am Donnerstag mit Nestlé und Roche zwei Grosskonzerne zum Zahlenrapport antreten, dürfte dies den Markt durchaus in die eine oder andere Richtung bewegen.

    Impulse von der Makroebene blieben bislang aus. Mit Spannung wurde eine Rede von EZB-Präsident Mario Draghi verfolgt, in der er die Staaten der Eurozone erneut zu wirtschaftlichen Reformen aufrief. Zum weiteren Kurs der EZB äusserte er sich nicht. Dies dürfte aber in der kommenden Woche der Fall sein, wenn die nächste Sitzung des EZB-Rats und anschliessend wie gewohnt eine Medienkonferenz stattfindet. Gerüchten zufolge soll es zu einer Halbierung des Anleihekaufvolumens ab Januar 2018 kommen.

    Der SMI gewinnt gegen 12 Uhr 0,31% auf 9'298,86 Punkten, das Jahreshoch liegt bei 9'313. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) legt 0,32% auf 1'494,93 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,41% auf 10'629,93 Zähler zu. Von den 30 wichtigsten Titeln stehen 24 im Plus, fünf im Minus und UBS unverändert.

    Vor allem die Kursgewinne der beiden Schwergewichte Nestlé (+0,8%) und Novartis (+0,3%) sind wegweisend für den Gesamtmarkt. Während Novartis bereits am Morgen eine Stütze waren, notierten Nestlé im frühen Handel noch knapp gehalten. Seit Ende September hatte sich der Titel relativ gut entwickelt. Am (morgigen) Donnerstag wird sich zeigen, ob dies von den Unternehmenszahlen untermauert wird. Der Pharmakonzern Novartis wiederum vermeldete am Mittwoch Langfristdaten für sein Medikament Revolade bei der Behandlung der Autoimmunkrankheit ITP, die von ZKB-Analyst Michael Nawrath als leicht positiv gewertet werden.

    Die grössten Gewinne verzeichnen unter den Blue Chips Adecco mit +1,1%. Der Titel liege seit einigen Wochen sehr gut im Markt, heisst es im Handel. Kurstreiber seien Hoffnungen in die angekündigten Wirtschaftsreformen des sozialliberalen Präsidenten Emmanuel Macron in Adeccos Schlüsselmarkt Frankreich.

    Auch Richemont (+1,1%) liegen gut im Rennen. Damit rücken der Jahreshöchstkurs sowie auch das vor vier Jahren erzielte Allzeithoch in Griffweite. Am Donnerstag könnten gute Uhrenexportdaten den Papieren weiteren Auftrieb verleihen.

    Im grösseren Stil werden auch Logitech (+0,9%), Sonova (+0,9%) nach dem Investorentag am Dienstag sowie die volatilen Aryzta (+0,9%) nachgefragt. CS (+0,6%) knüpfen an eine starke Entwicklung vom Vortag an. Für Kursphantasie hatte der Einstieg des aktivistischen Investors Rudolf Bohli gesorgt, der die Aufspaltung der Grossbank fordert. Gemäss dem jüngsten Bericht der Financial Times will CS-Grossaktionär Harris Associates das Management der Bank dazu drängen, die Forderungen genauer zu prüfen.

    Die grössten Verluste verzeichnen auf der Gegenseite mit Abstand Dufry (-1,5%). Die Analysten von Kepler Cheuvreux erwarten für das dritte Quartal des Reisedetailhändlers höhere Konzessionsgebühren, was sich negativ auf die Gewinnentwicklung auswirke.

    Neben ABB (-0,3%) verzeichnen noch die schwergewichtigen Roche (-0,2%) am Tag vor dem Zahlenrapport nennenswerte Abgaben. Für die Pharma-Aktien hat Citigroup das Rating auf "Neutral" gesenkt und die Titel zugleich von ihrer vielbeachteten "Focus"-Liste gestrichen. Die Fortschritte in der Immunonkologie hätten ihre 2015 gesetzten Erwartungen verfehlt und sie seien besorgt, dass der kurzfristige Einfluss von Biosimilars in der EU Roche stärker negativ beeinflussen könnte als vom Konsens erwartet, schreiben die Experten dazu.

    Am breiten Markt fallen die kleineren Pharmawerte wie Addex (+9,5%), Newron (+3,8%) und Santhera (+3,1%) sowie die Aktien der teils in ähnlichen Bereichen tätigen Evolva (+8,8%) auf. Auch die Nahrungsmittelwerte Hügli (+2,4%) und Emmi (+1,8%) sind nachrichtenlos gesucht. VAT (+2,7%) erholen sich vom Kursrutsch des Vortags nach der Zahlenvorlage.

    Bei den Verlierern sind die Kursausschläge weniger stark ausgeprägt. Grössere Abgaben verzeichnen IVF (-2,2%), Adval Tech (-2,1%) und Leonteq (-2,2%).

    cp/ys

    Drucken
  • 18.10.2017 Aktien Schweiz Eröffnung: Gehalten bei wenigen Impulsen

    Aktien Schweiz Eröffnung: Gehalten bei wenigen Impulsen

    18.10.2017 | 10:15:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt ist am Mittwoch knapp gehalten gestartet, nachdem die Vorgaben von den wichtigsten Überseebörsen wenig berauschend waren. Das hiesige Leitbarometer Swiss Market Index (SMI) hatte sich bereits in den vergangen Tagen per Saldo kaum von der Stelle gerührt, dabei aber gleichwohl ein neues Jahreshoch erklommen. Händler erhoffen sich von der nun anlaufenden Berichtssaison frischen Wind. Diesbezüglich herrscht zur Wochenmitte zwar noch Flaute. Doch wenn am Donnerstag mit Nestlé und Roche zwei Grosskonzerne zum Zahlenrapport antreten, dürfte dies den Markt durchaus in die eine oder andere Richtung bewegen.

    Die Erwartungen an die Unternehmensresultate seien nach dem jüngsten Aktienrally hoch, heisst es dazu. Bereits kleinere Enttäuschungen könnten daher Kursrücksetzer auslösen. Von der Makroebene sind im weiteren Handelsverlauf kaum Impulse zu erwarten, die Agenda ist diesbezüglich jedenfalls dünn. Von Interesse ist eine für den Vormittag geplante Rede des EZB-Präsidenten Mario Draghi zu Strukturreformen in der Eurozone sowie die am frühen Nachmittag (Schweizer Zeit) anstehenden Reden der beiden Fed-Mitglieder Dudley und Kaplan in New York. Mit Spannung wird zudem der Konjunkturbericht der US-Notenbank, das sogenannte Beige Book, am späten Abend erwartet.

    Der SMI notiert gegen 09.30 Uhr 0,04% tiefer bei 9'265,69 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gibt ebenfalls 0,04% nach auf 1'489,52 Zähler, und der breite Swiss Performance Index (SPI) steht 0,02% tiefer bei 10'584,36. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 15 im Minus, elf im Plus und vier unverändert.

    Eine relativ grosse Belastung sind die schwergewichtigen Roche, die um 0,2% nachgeben. Für die Pharma-Aktien hat die Citigroup das Rating auf "Neutral" gesenkt und die Titel zugleich von ihrer vielbeachteten "Focus"-Liste gestrichen. Die Fortschritte in der Immunonkologie hätten ihre 2015 gesetzten Erwartungen verfehlt und sie seien besorgt, dass der kurzfristige Einfluss von Biosimilars in der EU Roche stärker negativ beeinflussen könnte als vom Konsens erwartet, schreiben die Experten dazu.

    Die grössten Verluste verzeichnen mit Abstand Dufry (-1,0%). Die Analysten von Kepler Cheuvreux erwarten für das dritte Quartal des Reisedetailhändlers höhere Konzessionsgebühren, was sich negativ auf die Gewinnentwicklung auswirke. Nennenswerte Abgaben sind noch in UBS (-0,4%), Swisscom und Swiss Life (je -0,3%) sowie Givaudan (-0,4%) zu sehen. Die Aktie des Aromen- und Riechstoffherstellers erreichte allerdings vor wenigen Tagen ein Allzeithoch.

    Zu LafargeHolcim (-0,4%) merkt JPMorgan in einer Branchenstudie an, dass aufgrund der erwarteten Überkapazitäten und der aufkommenden Inflation die Margen in den meisten Schwellenländern unter Druck kommen dürften.

    Knapp gehalten notieren Nestlé (-0,1%) am Tag vor dem Zahlenrapport. Zum dem Titel liegen keine kursrelevanten News vor. Er hatte sich seit Ende September relativ gut entwickelt.

    Bei den Gewinnern haben derweil Lonza (+0,6%) die Nase vorn, nachdem die Aktie die beiden vergangenen Tage deutlich Federn gelassen hatte. Dies allerdings nach einem zuvor starken Lauf. Auch Kühne+Nagel (+0,5%) sind wieder im Aufwind. Eine leichte Zahlenenttäuschung zum Wochenbeginn hatte Gewinnmitnahmen in der vor wenigen Tagen auf Allzeithoch gestiegenen Aktie ausgelöst. Stärker gesucht sind auch Aryzta und Clariant (je +0,5%).

    Etwas auffällig zeigen sich noch Adecco und Novartis, die um 0,3% bzw. 0,2% anziehen. Für Adecco hat HSBC das Kursziel erhöht und die Kaufempfehlung bekräftigt. Der Pharmakonzern Novartis vermeldete Langfristdaten für sein Medikament Revolade bei der Behandlung der Autoimmunkrankheit ITP, die von ZKB-Analyst Michael Nawrath als leicht positiv gewertet werden.

    Im Blick stehen zudem erneut Credit Suisse (+0,1%) nach dem Einstieg des aktivistischen Investors Rudolf Bohli, der die Aufspaltung der Grossbank fordert. Gemäss einem Bericht der Financial Times will CS-Grossaktionär Harris Associates das Management der Bank dazu drängen, Forderungen genauer zu prüfen.

    Am breiten Markt sind Valora (+0,9%) unter Beobachtung. Die Kapitalerhöhung zur (Teil-)Finanzierung der Backwerk-Übernahme fällt mit 160 Mio CHF etwas umfangreicher aus als im September angekündigt.

    Zu den grossen Gewinnern gehören nachrichtenlos Evolva (+5,9%) und Newron (+3,0%) sowie die Nahrungsmittelwerte Emmi (+3,2%) und Hügli (+2,3%). Grössere Abgaben verzeichnen dagegen VZ Holding (-4,0%) und Leonteq (-2,3%), letztere nach einer relativ starken Entwicklung am Vortag.

    cp/ys

    Drucken
  • 18.10.2017 Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert bei positivem Grundton

    Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert bei positivem Grundton

    18.10.2017 | 08:45:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Mittwoch vor dem offiziellen Handelsstart wenig verändert. Der Grundton ist freundlich, nachdem an diversen Leitbörsen neue Rekorde erreicht wurden. In den USA übersprang der Dow Jones am Vortag mit 23'000 Punkten einen weiteren Meilenstein, bewegte sich nach dem Handelsschluss in Europa per Saldo allerdings kaum. Auch an der Börse in Tokio setzte der Nikkei sein Rally zunächst fort und schaffte es erstmals seit 1996 über 21'400 Punkte. Hierzulande hatte sich das Leitbarometer Swiss Market Index (SMI) am Vortag im Handelsverlauf bis auf wenige Zähler an das vor wenigen Tagen erreichte Jahreshoch angenähert, schloss letztendlich allerdings stabil.

    Die anlaufende Quartalsberichtssaison könnte dem Markt weitere Dynamik verleihen, entweder weiter nach oben oder auch nach unten, heisst es am Markt. Die Erwartungen an die Unternehmensresultate seien nach dem Aktienrally hoch. Bereits kleinere Enttäuschungen könnten daher Kursrücksetzer auslösen.

    Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht um 08.20 Uhr 0,08% höher bei 9'276,89 Punkten.

    An der Nachrichtenfront blieb es am Morgen sehr ruhig. Auch von der Makroebene sind im weiteren Handelsverlauf kaum Impulse zu erwarten, die Agenda ist diesbezüglich jedenfalls dünn. Von Interesse sind die am frühen Nachmittag (Schweizer Zeit) anstehenden Reden der beiden Fed-Mitglieder Dudley und Kaplan in New York. Mit Spannung wird zudem der Konjunkturbericht der US-Notenbank, das sogenannte Beige Book, am späten Abend erwartet.

    Bei den hiesigen Einzeltiteln fallen die beiden Pharma-Schwergewichte Roche (-0,4%) und Novartis (+0,5%) mit grösseren Kursbewegungen auf. Am Vortag hatten die Titel mit jeweils umgekehrten Vorzeichen geschlossen. Roche werden zur Wochenmitte gemäss Händleraussagen von einem negativen Analystenkommentar belastet. Offenbar hat die Citigroup das Rating auf "Neutral" gesenkt. Der Konzern wird zusammen mit dem Nahrungsmittelhersteller Nestlé (Aktie +0,1%) am Donnerstag die Quartalszahlen veröffentlichen.

    Etwas auffällig zeigen sich noch Adecco mit +0,3%, nachdem HSBC das Kursziel auf 99 CHF erhöht und die Kaufempfehlung bekräftigt hat. Am Vorabend schlossen Adecco bei 75,70 CHF.

    Am breiten Markt könnten Valora etwas stärker in den Blick geraten. Die Kapitalerhöhung zur (Teil-)Finanzierung der Backwerk-Übernahme fällt mit 160 Mio CHF etwas grösser aus als im September angekündigt.

    Im Blick sind auch VAT (+0,6%), die am Vortag nach einer leichten Zahlenenttäuschung um fast 5% zurückgefallen waren, sowie Zur Rose. Die Titel der Versandapotheke waren am Dienstag nach starken Zahlen um etwa 8% angesprungen.

    Der Bankensoftwarespezialist Temenos (Aktie +0,1%) wird nach dem heutigen Börsenschluss seinen Zahlenausweis zum dritten Quartal veröffentlichen.

    cp/ys

    Drucken
  • 18.10.2017 Morning Briefing - Markt Schweiz

    Morning Briefing - Markt Schweiz

    18.10.2017 | 08:38:00

    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag:

    UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
    - Novartis-Medikament Revolade zeigt positive Daten bei Autoimmunkrankheit ITP
    - Kühne+Nagel baut Angebot an Eisenbahn-Transporten von Asien nach Europa aus
    - Conzzeta-Schaumstoffsparte nimmt Produktion in Wolfhausen wieder auf
    - Dormakaba-Aktionäre segnen alle Anträge ab - VRP Graf tritt 2018 nicht mehr an
    - Edmond de Rothschild übernimmt Mehrheit an Cording Real Estate Group
    - Valora plant Kapitalerhöhung von rund 160 Mio CHF für Backwerk-Übernahme
    NEWS VON WICHTIGEN NICHT SIX-KOTIERTEN UNTERNEHMEN: 
    - Axpo und WZ-Systems gründen Firma im Bereich krisensichere Datenkommunikation
    - Bezahllösungs-Anbieterin Twint vergrössert Geschäftsleitung
    BETEILIGUNGSMELDUNGEN
    - AMS: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,64%
    - Barry Callebaut: BlackRock meldet Anteil von 2,98%
    - Castle Private Equity: Warburg Invest Luxembourg meldet Anteil von 3,08%
    - GAM: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,996%
    - Kühne+Nagel: Harris Associates LP senkt auf 2,94%
    - Mobilezone: BlackRock meldet tieferen Anteil von 2,78%
    - VAT Group: Norges Bank meldet höheren Anteil von 3,11%
    - Sunrise: Norges Bank meldet Anteil von 3,17%
    - Swiss Re: BlackRock meldet etwas tieferen Anteil von 4,98%
    PRESSE MITTWOCH
    -
    ANSTEHENDE INFORMATIONEN VON UNTERNEHMEN
      Mittwoch:
    - Temenos: Ergebnis Q3 (nachbörslich)
      Donnerstag:
    - Nestlé: Umsatz + Conf. Call 9 Mte 
    - Roche: Ergebnis + Conf. Call Q3 
    - GAM: Zwischenbericht Q3
    - Inficon: Ergebnis + Conf. Call Q3
    - Panalpina: Ergebnis Q3
      Freitag:
    - BB Biotech: Ergebnis Q3
    WICHTIGE ANSTEHENDE WIRTSCHAFTSTERMINE
    - US: Fed-Chef New York und Dallas halten jeweils Rede in New York (14.00 Uhr)
          Baubeginne- und genehmigungen September 2017 (14.30 Uhr)
          Energieministerium Ölbericht (16.30 Uhr)
          Fed Beige Book (20.00 Uhr)
    - CH: EZV Aussenhandel/Uhrenexporte September (Donnerstag)
    WIRTSCHAFTSDATEN
    - 
    SONSTIGES
    - Nächster Eurex-Verfall: 20.10.
    - Dekotierungen: 
       - Actelion (Übernahme durch Johnson&Johnson, Termin noch unbekannt)
       - Myriad (Delisting am 30.04.2018; letzter Handelstag am 27.04.)
       - Rapid Nutrition (Delisting am 30.04.2018; letzter Handelstag am 27.04.)   
       - Lifewatch (Übernahme durch Biotelemetry, Termin noch unbekannt) 
    EX-DIVIDENDE DATEN:
    per 19.10.:
    Dormakaba (14,00 CHF)
    DEVISEN/ZINSEN (08.20 Uhr)
    - EUR/CHF: 1,1514
    - USD/CHF: 0,9785
    - Conf-Future: -5 BP auf 161,77% (Dienstag)
    - SNB: Kassazinssatz -0,04% (Dienstag)
    BÖRSENINDIZES
    - SMI vorbörslich: +0,08% auf 9'277 Punkte (08.20 Uhr)
    - SMI (Dienstag): -0,05% auf 9'270 Punkte
    - SLI (Dienstag): -0,10% auf 1'490 Punkte
    - SPI (Dienstag): -0,13% auf 10'587 Punkte
    - Dow Jones (Dienstag): +0,18% auf 22'997 Punkte
    - Nasdaq Comp (Dienstag): -0,01% auf 6'624 Punkte
    - Dax (Dienstag): -0,07% auf 12'995 Punkte
    - Nikkei 225 (Mittwoch): +0,13% auf 21'363 Punkte
    STIMMUNG
    - Wenig bewegte Eröffnung und ruhiger Handel erwartet
    

    cp/ys

    Drucken
  • 17.10.2017 Aktien Schweiz Schluss: Kaum verändert - Grossbanken gesucht

    Aktien Schweiz Schluss: Kaum verändert - Grossbanken gesucht

    17.10.2017 | 18:13:00

    Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Dienstag per Saldo kaum von der Stelle gerührt. Am Morgen war das Leitbarometer Swiss Market Index (SMI) im Zuge freundlicher Vorgaben aus Übersee zunächst mit positivem Vorzeichen gestartet. Mangels Anschlussimpulsen drehte der Markt dann allerdings ins Minus, wobei sich die Kursausschläge in beiden Fällen in Grenzen hielten. Am Nachmittag drehte der Markt im Zuge einer positiven Eröffnung an den US-Börsen dann erneut und der SMI näherte sich dabei dem vor wenigen Tagen erreichten Jahreshoch bis auf wenige Zähler an. Zum Handelsende bröckelten die Gewinne jedoch wieder vollständig ab.

    Die übergeordnete Stimmung an den Finanzmärkten bezeichnete ein Händler als "weiterhin zuversichtlich". Investoren würden sich vor der langsam anlaufenden Quartalsberichtssaison mit grösseren Engagements jedoch eher zurückhalten. Denn diese könnte dem Markt eine neue Dynamik verleihen, entweder weiter nach oben oder auch nach unten. Technisch betrachtet sei das Rally am Aktienmarkt jedenfalls intakt. Fundamental gebe es aber durchaus Risiken wie der Konflikt in Spanien um die Zukunft Kataloniens und die im Hintergrund schwelende geopolitische Krise um das kommunistische Nordkorea.

    Der SMI stand zum Handelsschluss 0,05% tiefer bei 9'269,86 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) büsste 0,10% auf 1'490,09 Zähler ein und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,13% auf 10'586,57. Von den 30 wichtigsten Titeln schlossen 21 im Minus, acht im Plus und einer unverändert.

    Unter grösserer Beobachtung standen CS (+1,2%), nachdem der aktivistische Investor Rudolf Bohli mit seinem Hedgefund RBR Capital mit einem kleinen Anteil bei der Grossbank eingestiegen ist und die Aufspaltung in einen Vermögensverwalter, eine Investmentbank und einen Asset Manager fordert. Aufgrund seines nur geringen Anteils von 0,2% bis 0,3% am CS-Kapital dürfte Bohli laut Analysten aber Mühe haben, seine Absichten durchzubringen. Und ob die grössten CS-Aktionäre wie Qatar Holding, Harris Associate oder Blackrock auf den Zug von Bohli aufspringen werden, muss sich zeigen. Marktteilnehmer gehen eher nicht davon aus.

    Die Titel der Rivalin UBS verteuerten sich um 0,5%. Für grundsätzlich gute Stimmung im Sektor sorgten die besser als erwartet ausgefallen Zahlenausweise der US-Grossbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley, wie ein Händler dazu anmerkte.

    Gesucht waren auch die Aktien von Sonova (+1,0%), nachdem sich Konzernchef Lukas Braunschweiler an einer Investorenveranstaltung optimistisch für die weitere Geschäftsentwicklung zeigte. Die Mittelfristziele des Hörgeräteherstellers wurden bestätigt.

    Eine grosse Stütze waren die schwergewichtigen Roche mit +0,7%. Am Vortag wurde der Titel noch von Umschichtungen in Novartis (-0,5%) belastet, wie es hiess. Das dritte Schwergewicht Nestlé (-0,3%) drehte zum Handelsende hin ins Minus und zog damit auch den Gesamtmarkt etwas nach unten.

    Die grössten Verlierer unter den Blue Chips waren jedoch Lonza mit -1,4%, die an eine schwache Entwicklung vom Vortag anknüpften. Zuvor war der Titel allerdings stark gelaufen. Auch Kühne+Nagel (-1,1%) mussten nach der leichten Zahlenenttäuschung vom Wochenbeginn weitere Federn lassen.

    Grössere Einbussen verzeichneten nachrichtenlos noch die volatilen Aryzta (-1,1%), die zyklischen LafargeHolcim (-0,9%) sowie Clariant und Swiss Re (je -0,7%).

    Im breiten Markt sprangen die Aktien von Zur Rose nach einem in Analystenkreisen als stark bezeichneten Umsatzausweis für das dritte Quartal um 8,2% an. Bei jeweils überdurchschnittlichen Volumen legten Wisekey (+15%) und Leonteq (+5,7%) klar zu. Die oft volatilen Wisekey hatten bereits die vergangenen Tage gut im Markt gelegen. Am Morgen gab das Cybersicherheits-Unternehmen die Lancierung einer eigenen Blockchain-Plattform bekannt. Die Aktien des Derivatespezialisten Leonteq wurden gemäss Händleraussagen von Deckungskäufen aus dem Ausland erfasst.

    Grössere Abgaben verzeichneten auf der Gegenseite die seit Jahresbeginn bislang stark gelaufenen VAT (-4,6%). Hier fiel der Auftragseingang etwas schwächer als von Analysten erwartet aus. Erneut unter Abgabedruck standen AMS (-3,5%), nachdem bereits am Vortag bei Kursen unter 70 CHF mehrere limitierte Verkaufsaufträge ausgelöst wurden und den Titel um über 4% nach unten geschickt hatten.

    cp/cf

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
SMI 9'309.61
DAX 13'043.03
DJ Industr Average 23'157.60
Rohoel Fass 58.05
Gold 1 Kg 40'303.00
SNB Kassazinssa 10J -0.050%
EUR/CHF 1.1571
USD/CHF 0.9807
Datenquelle:  SIX Financial Information AG