Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
DJ Industr Average 25'502.32 -460.19 -1.77% 16:49:41
NASDAQ 100 7'424.98 +44.23 +0.60% 21.03.2019
NASDAQ Comb Comp 7'776.68 +47.71 +0.62% 21.03.2019
S&P 500 2'834.89 +10.66 +0.38% 21.03.2019

Chart Dow Jones

Top/Flop Dow Jones

Some text
Name +/-%
DowDuPont Rg +1.95%
Visa Rg-A +0.89%
Travelers Cos Rg +0.85%
IBM Rg +0.79%
Caterpillar Rg +0.76%
Some text
Name +/-%
Microsoft Rg -2.64%
Intel Rg -2.53%
Cisco Systems Rg -2.22%
Apple Rg -2.07%
Walgreens Boots Rg -1.87%

Aktuelle News

  • 21:31:27 Aktien New York Schluss: Rezessionsängste zwingen Dow in die Knie

    Aktien New York Schluss: Rezessionsängste zwingen Dow in die Knie

    22.03.2019 | 21:31:27

    NEW YORK (awp international) - Kalte Dusche für die Anleger zum Wochenschluss: Konjunktursorgen haben den US-Aktienmärkten am Freitag massive Verluste eingebrockt. Miserable Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone hätten neue Ängste vor einer schrumpfenden Weltwirtschaft geschürt, hiess es. Negative Impulse kamen auch vom US-Anleihenmarkt: Erstmals seit der schweren Finanzkrise 2007 fiel am Freitag der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen unter jenen für dreimonatige Geldmarktpapiere. Das wird von einigen Fachleuten als Rezessionssignal gesehen.

    Der Dow Jones Industrial fiel letztlich um 1,77 Prozent auf 25 502,32 Punkte und schloss damit fast auf seinem Tagestief. Auf Wochensicht verbuchte der US-Leitindex ein Minus von rund 1,3 Prozent. Der marktbreite S&P 500 verlor am Freitag 1,90 Prozent auf 2800,71 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 2,23 Prozent auf 7326,06 Zähler ein.

    Zudem verschreckten enttäuschende Quartalszahlen von Nike die Anleger. Der Sportartikelriese hatte zwar angetrieben von starken Online-Verkäufen insgesamt ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert. Im Heimatmarkt Nordamerika aber stiegen die Erlöse nicht so deutlich wie von Analysten erhofft. Die Nike-Aktien sackten am Dow-Ende um 6,6 Prozent ab.

    Die Krise des Luftfahrtriesen Boeing verschärft sich weiter: Nach zwei Flugzeugabstürzen mit insgesamt 346 Toten bestätigte nun die erste Airline die Absicht, einen milliardenschweren Grossauftrag zu stornieren. Indonesiens staatliche Fluggesellschaft Garuda will eine Bestellung über 49 Maschinen des Typs Boeing 737 Max rückgängig machen. Der Wert der Bestellung liegt nach Listenpreis bei mehr als vier Milliarden Euro. Boeing-Aktien verbilligten sich um 2,8 Prozent.

    Mit einem Minus von 1,3 standen die Papiere von Levi Strauss (Levi's) an ihrem zweiten Handelstag vergleichsweise gut da. Am Vortag hatte der traditionsreiche Jeans-Hersteller eine fulminante Rückkehr aufs Börsenparkett gefeiert: Die Aktien waren mit einem satten Anstieg von mehr als 30 Prozent zum Ausgabepreis aus dem Handel gegangen.

    Der Eurokurs hielt im späten US-Handel seine Verluste aus dem europäischen Geschäft weitgehend. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1294 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1302 (Donnerstag: 1,1387) US-Dollar festgesetzt. Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen kletterten um 30/32 Punkte auf 101 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,43 Prozent./edh/fba

    Drucken
  • 19:05:19 Aktien New York: Rezessionsängste zwingen Dow in die Knie

    Aktien New York: Rezessionsängste zwingen Dow in die Knie

    22.03.2019 | 19:05:19

    NEW YORK (awp international) - Konjunkturängste haben den Anlegern an den US-Aktienmärkten zum Wochenschluss die Laune verdorben. Miserable Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone hätten neue Ängste vor einer schrumpfenden Weltwirtschaft geschürt, hiess es im Handel. Negative Impulse kamen auch vom US-Anleihenmarkt: Erstmals seit der schweren Finanzkrise 2007 fiel am Freitag der Zins für zehnjährige US-Staatsanleihen unter jenen für dreimonatige Geldmarktpapiere. Das wird von einigen Fachleuten als Rezessionssignal gesehen.

    Der Dow Jones Industrial fiel zuletzt um 1,60 Prozent auf 25 547,77 Punkte. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein Wochenverlust von rund 1,2 Prozent an. Der marktbreite S&P 500 verlor am Freitag 1,72 Prozent auf 2805,66 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 1,99 Prozent auf 7343,83 Zähler ein.

    Zudem verschreckten enttäuschende Quartalszahlen von Nike die Anleger. Der Sportartikelriese hatte zwar angetrieben von starken Online-Verkäufen insgesamt ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert. Im Heimatmarkt Nordamerika aber stiegen die Erlöse nicht so deutlich wie von Analysten erhofft. Die Nike-Aktien sackten am Dow-Ende um 6,2 Prozent ab.

    Die Krise des Luftfahrtriesen Boeing verschärft sich weiter: Nach zwei Flugzeugabstürzen mit insgesamt 346 Toten bestätigte nun die erste Airline die Absicht, einen milliardenschweren Grossauftrag zu stornieren. Indonesiens staatliche Fluggesellschaft Garuda will eine Bestellung über 49 Maschinen des Typs Boeing 737 Max rückgängig machen. Der Wert der Bestellung liegt nach Listenpreis bei mehr als vier Milliarden Euro. Boeing-Aktien verbilligten sich um knapp 2 Prozent.

    Mit einem Minus von 1,3 standen die Papiere von Levi Strauss (Levi's) am zweiten Handelstag noch recht gut da. Am Vortag hatte der traditionsreiche Jeans-Hersteller eine fulminante Rückkehr aufs Börsenparkett gefeiert: Die Aktien waren mit einem satten Anstieg von mehr als 30 Prozent zum Ausgabepreis aus dem Handel gegangen./edh/men

    Drucken
  • 15:58:07 Aktien New York: Schwach - Konjunkturängste beunruhigen Anleger

    Aktien New York: Schwach - Konjunkturängste beunruhigen Anleger

    22.03.2019 | 15:58:07

    NEW YORK (awp international) - Konjunkturbefürchtungen haben den Anlegern an den US-Aktienmärkten am Freitag aufs Gemüt geschlagen. Miserable Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone hätten neue Ängste vor einer schrumpfenden Weltwirtschaft geschürt, hiess es im Handel. Am stärksten verloren Finanz- und Energiewerte.

    Der Dow Jones Industrial fiel zuletzt um 0,85 Prozent auf 25 742,86 Punkte. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,82 Prozent auf 2831,60 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 0,68 Prozent auf 7442,03 Zähler ein.

    Die Aktien litten ferner unter einer inversen Zinsstrukturkurve, die als Signal für eine Rezession gilt. Erstmals seit dem Jahr 2007 ist die Zinsstrukturkurve der US-Staatsanleihen zwischen drei Monaten und zehn Jahren Jahren invers geworden. Das heisst, dass die Kurzfristrenditen höher sind als die langfristigen.

    Zudem verschreckten enttäuschende Quartalszahlen von Nike die Anleger. Der Sportartikelriese hatte zwar angetrieben von starken Online-Verkäufen insgesamt ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert. Im Heimatmarkt Nordamerika aber stiegen die Erlöse nicht so deutlich wie von Analysten erhofft. Die Nike-Aktien sackten um 4,6 Prozent ab.

    Die Krise des Luftfahrtriesen Boeing verschärft sich weiter: Nach zwei Flugzeugabstürzen mit insgesamt 346 Toten bestätigte nun die erste Airline die Absicht, einen milliardenschweren Grossauftrag zu stornieren. Indonesiens staatliche Fluggesellschaft Garuda will eine Bestellung über 49 Maschinen des Typs Boeing 737 Max rückgängig machen. Der Wert der Bestellung liegt nach Listenpreis bei mehr als vier Milliarden Euro. Boeing-Aktien verbilligten sich um 1,9 Prozent.

    Dagegen setzten die Papiere von Levi Strauss (Levi's) ihren Höhenflug mit einem Kursplus von 2,1 Prozent fort. Der traditionsreiche Jeans-Hersteller hatte am Donnerstag eine fulminante Rückkehr aufs Börsenparkett gefeiert: Die Aktien waren mit einem satten Anstieg von mehr als 30 Prozent zum Ausgabepreis aus dem Handel gegangen./edh/fba

    Drucken
  • 15:28:01 Aktien New York: Schwach - Konjunkturängste beunruhigen Anleger

    Aktien New York: Schwach - Konjunkturängste beunruhigen Anleger

    22.03.2019 | 15:28:01

    NEW YORK (awp international) - Konjunkturbefürchtungen haben den Anlegern an den US-Aktienmärkten am Freitag aufs Gemüt geschlagen. Miserable Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone hätten neue Ängste vor einer schrumpfenden Weltwirtschaft geschürt, hiess es im Handel. Am stärksten verloren Finanz- und Energiewerte.

    Der Dow Jones Industrial fiel im frühen Handel um 0,71 Prozent auf 25 778,72 Punkte. Der marktbreite S&P 500 verlor 0,66 Prozent auf 2835,93 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 0,54 Prozent auf 7452,71 Zähler ein./edh/fba

    Drucken
  • 13:45:30 Aktien New York Ausblick: Verluste nach schwachen Konjunkturdaten aus Europa

    Aktien New York Ausblick: Verluste nach schwachen Konjunkturdaten aus Europa

    22.03.2019 | 13:45:30

    NEW YORK (awp international) - An der Wall Street dürfte der Dow Jones Industrial nach den Vortagesgewinnen zunächst den Rückwärtsgang einlegen. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex rund eine Dreiviertelstunde vor Handelseröffnung am Freitag 0,60 Prozent tiefer bei 25 808 Punkten. Am Donnerstag hatten noch rasante Kursgewinne bei den beiden Technologie-Schwergewichten Apple und Microsoft für eine Erholung am Aktienmarkt gesorgt.

    Nun jedoch drückten unter anderem schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone auf die Stimmung. So hat sich die Unternehmensstimmung in der Region im März wieder eingetrübt. Besonders schwach entwickelte sich die Industrie.

    Zudem verschreckten enttäuschende Quartalszahlen von Nike die Anleger. Der Sportartikelriese hatte zwar angetrieben von starken Online-Verkäufen insgesamt ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert. Im Heimatmarkt Nordamerika aber stiegen die Erlöse nicht so deutlich wie von Analysten erhofft. Damit sackten die Aktien im vorbörslichen US-Handel um rund 5 Prozent ab.

    Einen Blick wert ist auch erneut Levi Strauss (Levi's) . Der traditionsreiche Jeans-Hersteller hatte am Donnerstag eine fulminante Börsenrückkehr aufs Börsenparkett gefeiert. Vorbörslich waren die Anteilsscheine weiter gefragt und zogen um 2,5 Prozent an./la/mis

    Drucken
  • 21.03.2019 Aktien New York Schluss: Dow-Anstieg scheitert an 26 000 Punkten

    Aktien New York Schluss: Dow-Anstieg scheitert an 26 000 Punkten

    21.03.2019 | 21:41:55

    NEW YORK (awp international) - Die Wall Street hat sich am Donnerstag gut erholt von ihrem Vortagesverlust präsentiert. Beflügelt von rasanten Kursgewinnen der beiden Technologie-Schwergewichte Apple und Microsoft stieg der Dow Jones Industrial letztlich um 0,84 Prozent auf 25 962,51 Punkte. Im Verlauf übersprang der Leitindex mehrmals die vielbeachtete Marke von 26 000 Punkten, allerdings jeweils nur kurzzeitig.

    Der marktbreite S&P 500 gewann 1,09 Prozent auf 2854,88 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 1,52 Prozent auf 7493,27 Zähler zu.

    Weiterhin für Gesprächsstoff sorgten die geldpolitischen Entscheidungen der Notenbank, die dem Dow am Mittwoch nur kurz Auftrieb verliehen hatten. Die Fed stellt ihre Ende 2015 begonnene geldpolitische Straffung vorerst ein. In diesem Jahr wird sie ihren Leitzins voraussichtlich nicht mehr anheben, im kommenden Jahr allenfalls noch einmal. Zudem will die Notenbank den im Herbst 2017 begonnenen Abbau ihrer billionenschweren Bilanz stoppen.

    Unter den Einzelwerten fielen Biogen-Aktien mit einem Kurssturz von fast 30 Prozent besonders negativ auf. Der US-Pharmakonzern erlitt einen schweren Rückschlag bei seiner Alzheimer-Forschung. Das Unternehmen und sein Forschungspartner Eisai haben ihre Phase-III-Studien mit dem Medikamentenkandidaten Aducanumab gestoppt. Das Mittel galt bisher als die grösste Hoffnung der Branche. Zusätzlichen Abwärtsdruck erhielten die Biogen-Titel von negativen Analystenkommentaren in Reaktion auf die Nachricht.

    Um knapp 10 Prozent nach oben ging es hingegen für die Anteilsscheine von Micron Technology . Der Chipkonzern hatte mit seinem zweiten Quartal die Erwartungen am Markt übertroffen und geht von einer Erholung im Speicherchip-Markt aus. Dies mildere die Sorgen wegen einer schwächeren Nachfrage nach Smartphones und nachlassender Investitionen von Datencenter-Firmen etwas ab, sagten Händler.

    Die Apple-Papiere verteuerten sich um 3,7 Prozent auf gut 195 Dollar und waren damit Spitzenreiter im Dow. Sie profitierten unter anderem von mehreren positiven Analystenkommentaren. So hatte Needham-Analystin Laura Martin die Aktien auf "Strong Buy" hochgestuft und das Kursziel von 180 auf 225 Dollar erhöht. Im Verlauf hatte Apple kurzzeitig wieder den Titel als wertvollstes Unternehmen der Welt inne. Am Ende des Handels holte sich Microsoft dieses Prädikat mit 922 Milliarden Dollar zu 919 Milliarden Dollar (Apple) aber wieder zurück. Die Anteilsscheine von Microsoft schlossen mit einem Plus von rund 2,7 Prozent.

    Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) ist bei seiner Rückkehr an die Börse auf grosses Anlegerinteresse gestossen. Der erste Kurs lag am Donnerstag bei 22,22 Dollar und damit gut 30 Prozent über dem Ausgabepreis von 17 Dollar. In der Spitze schossen die Aktien gar um 36 Prozent in die Höhe. Der Schlusskurs lag bei 22,41 Dollar und damit 32 Prozent höher. Das Unternehmen nahm beim Börsengang gut 623 Millionen Dollar an frischem Kapital ein und wurde insgesamt beim Börsen-Comeback mit etwa 6,55 Milliarden Dollar bewertet. Die New Yorker Börse hatte zu Ehren des Neulings sogar ihre "No Jeans"-Vorschrift für das Handelsparkett aufgehoben, so dass auch die Börsenhändler Levi's tragen konnten.

    Der Euro hat seine Verluste aus dem europäischen Handel am Donnerstag im US-Geschäft in etwa gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1368 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1387 (Mittwoch: 1,1354) Dollar fest. Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,54 Prozent./edh/fba

    Drucken
  • 21.03.2019 Aktien New York: Dow wieder auf Erfolgskurs

    Aktien New York: Dow wieder auf Erfolgskurs

    21.03.2019 | 18:57:25

    NEW YORK (awp international) - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre anfänglich moderate Aufwärtsbewegung im Verlauf beschleunigt. Der Dow Jones Industrial notierte zuletzt 0,74 Prozent höher bei 25 937,18 Punkten. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,90 Prozent auf 2849,67 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 1,16 Prozent auf 7466,49 Zähler zu.

    Weiterhin für Gesprächsstoff sorgen die geldpolitischen Entscheidungen der Notenbank, die dem Dow am Mittwoch nur kurz Auftrieb verliehen hatten. Die Fed stellt ihre Ende 2015 begonnene geldpolitische Straffung vorerst ein. In diesem Jahr wird sie ihren Leitzins voraussichtlich nicht mehr anheben, im kommenden Jahr allenfalls noch einmal. Zudem will die Notenbank den im Herbst 2017 begonnenen Abbau ihrer billionenschweren Bilanz stoppen.

    Experten werteten die Massnahmen skeptisch. Die Nachricht über das Ausbleiben von Zinserhöhungen sei bereits in den Kursen berücksichtigt, schrieb Marktstratege Lee Ferridge vom Analysehaus State Street Global Markets. Insofern falle es schwer, die Ankündigung der Fed so zu sehen, dass das Feuer am Aktienmarkt neu entfacht werde.

    Die Marktbeobachter von Index-Radar betonten, dass der Dow die Zinssitzung der Fed nur auf den ersten Blick gut überstanden habe. Denn die Kurse seien trotz der Aussicht auf eine lockere Geldpolitik nicht zu kräftig gestiegen. Somit verdichteten sich die Hinweise auf eine kurzfristige Konsolidierung.

    Unter den Einzelwerten fielen Biogen-Aktien mit einem Kurssturz von 29 Prozent besonders auf. Der US-Pharmakonzern erlitt einen schweren Rückschlag bei seiner Alzheimer-Forschung. Das Unternehmen und sein Forschungspartner Eisai haben ihre Phase-III-Studien mit dem Medikamentenkandidaten Aducanumab gestoppt. Das Mittel galt bisher als die grösste Hoffnung der Branche. Zusätzlichen Abwärtsdruck erhielten die Biogen-Titel von negativen Analystenkommentaren in Reaktion auf die Nachricht. Unter anderem stufte die US-Investmentbank Goldman Sachs Biogen von "Buy" auf "Neutral" ab und senkte das Kursziel von 419 auf 286 US-Dollar.

    Um knapp 9 Prozent nach oben ging es für die Anteilsscheine von Micron Technology . Der Chipkonzern hatte mit seinem zweiten Quartal die Erwartungen am Markt übertroffen und geht von einer Erholung im Speicherchip-Markt aus. Dies mildere die Sorgen wegen einer schwächeren Nachfrage nach Smartphones und nachlassender Investitionen von Datencenter-Firmen etwas ab, sagten Händler.

    Die Apple-Papiere verteuerten sich um 3,6 Prozent auf 194,15 Dollar und waren damit Spitzenreiter im Dow. Sie profitierten von mehreren positiven Analystenkommentaren. So hatte Needham-Analystin Laura Martin die Aktien auf "Strong Buy" hochgestuft und das Kursziel von 180 auf 225 Dollar erhöht. Citigroup-Analyst Jim Suva erhöhte sein Kursziel von 170 auf 220 Dollar. Er rechnet zudem mit einer Dividendenerhöhung des iPhone-Herstellers und einem Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 100 Milliarden Dollar. Die Wedbush-Analysten hoben ihr Kursziel für Apple ebenfalls auf 220 Dollar an.

    Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) ist bei seiner Rückkehr an die Börse auf grosses Anlegerinteresse gestossen. Der erste Kurs lag am Donnerstag bei 22,22 Dollar und damit rund 31 Prozent über dem Ausgabepreis von 17 Dollar. In der Spitze schossen die Aktien gar um 36 Prozent in die Höhe. Das Unternehmen nahm beim Börsengang gut 623 Millionen Dollar an frischem Kapital ein und wurde insgesamt beim Börsen-Comeback mit etwa 6,55 Milliarden Dollar bewertet. Die New Yorker Börse hatte zu Ehren des Neulings sogar ihre "No Jeans"-Vorschrift für das Handelsparkett aufgehoben, so dass auch die Börsenhändler Levi's tragen konnten./edh/fba

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
DJ Industr Average 25'502.32
NASDAQ 100 7'424.77
NASDAQ Comb Comp 7'776.52
S&P 500 2'834.89
ESTX50 EUR P 3'305.73
Rohoel Fass 68.22
Datenquelle:  SIX Financial Information AG