Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
DJ Industr Average 26'743.50 +86.52 +0.32% 21.09.2018
NASDAQ 100 7'531.07 --- --- 21.09.2018
NASDAQ Comb Comp 7'986.96 --- --- 21.09.2018
S&P 500 2'929.67 -1.08 -0.04% 21.09.2018

Chart Dow Jones

Top/Flop Dow Jones

Some text
Name +/-%
McDonald's Rg +2.80%
Chevron Rg +1.43%
Boeing Co Rg +1.30%
Verizon Comm Rg +0.87%
Pfizer Rg +0.71%

Aktuelle News

  • 21.09.2018 Aktien New York Schluss: Dow und S&P 500 bleiben auf Rekordkurs

    Aktien New York Schluss: Dow und S&P 500 bleiben auf Rekordkurs

    21.09.2018 | 22:32:56

    NEW YORK (awp international) - An der Wall Street sind auch am Freitag die Rekorde gepurzelt. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erklommen Bestmarken.

    Der Dow rückte um 0,32 Prozent auf 26 743,50 Punkte vor. Das Rekordhoch liegt nun bei gut 26 769 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 2,25 Prozent - der grösste Wochengewinn seit Juli.

    Der S&P 500 hingegen konnte sich am Freitag nicht im Plus halten und schloss 0,04 Prozent tiefer bei 2929,67 Punkten. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 gab um 0,50 Prozent auf 7531,07 Punkte nach.

    Die jüngste Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China scheine anders als in den Wochen zuvor niemanden wirklich zu beunruhigen, sagte Volkswirtin Claudia Windt von der Landesbank Helaba. Geholfen hätten dagegen gute Konjunkturdaten, die einmal mehr belegten, dass sich die US-Wirtschaft auf einem äusserst robusten Wachstumspfad befinde.

    Spitzenreiter im Dow waren die Aktien von McDonalds mit einem Gewinn von 2,8 Prozent. Die Schnellrestaurantkette hatte die Quartalsdividende überraschend deutlich von 1,01 auf 1,16 US-Dollar je Aktie erhöht.

    Unter den Technologiewerten schnellten die Aktien des Medizintechnik-Herstellers Mazor Robotics um gut 10 Prozent nach oben. Mit Medtronic will eine Branchengrösse Mazor Robotics für rund 1,6 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Analysten von Cantor hielten es für unwahrscheinlich, dass noch ein anderes Unternehmen für Mazor Robotics bieten könnte. Die Medtronic-Anteilsscheine legten moderat zu.

    Am Nasdaq-100-Ende verloren die Papiere von Micron Technology knapp 3 Prozent. Die Umsatzprognose des grössten US-Herstellers von Memory Chips war hinter der durchschnittlichen Erwartung von Analysten zurückgeblieben. Auch das Gewinnziel fiel schwächer aus als erwartet. Das weckte am Markt erneut Sorgen, dass die Nachfrage den Höhepunkt erreicht haben könnte.

    Ferner zogen die Anteilsscheine von Under Armour um rund 3 Prozent an. Das auf Jahre angelegte Margensteigerungsprogramm des Sportartikelherstellers dürfte die Konsensschätzungen für den Gewinn je Aktie 2018 und 2019 in Reichweite rücken, schrieb Analyst Matthew Boss von der US-Bank JPMorgan.

    Ein Börsendebüt nach Mass schliesslich feierten die Aktionäre der Luxusmode-Plattform Farfetch: Der erste Kurs der Papiere hatte bei 27 Dollar und damit 35 Prozent über dem Ausgabepreis von 20 Dollar gelegen. Zum Handelsschluss standen die Anteilsscheine bei 28,45 Dollar.

    Am US-Rentenmarkt verharrte der Kurs richtungweisender zehnjähriger Staatsanleihen bei 98 13/32 Punkten. Ihre Rendite betrug 3,063 Prozent. Der Euro litt unter verschlechterten Aussichten für einen geordneten Austritt von Grossbritannien aus der Europäischen Union und notierte zuletzt bei 1,1754 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1759 (Donnerstag: 1,1769) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8504 (0,8497) Euro./la/men

    --- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

    Drucken
  • 21.09.2018 Aktien New York: Dow und S&P 500 klettern auf Rekordhochs

    Aktien New York: Dow und S&P 500 klettern auf Rekordhochs

    21.09.2018 | 20:00:20

    NEW YORK (awp international) - Die Rekordjagd an der Wall Street ist auch am letzten Handelstag der Woche munter weitergegangen. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erreichten am Freitag historische Höchststände.

    Der Dow rückte um 0,30 Prozent auf 26 736,12 Punkte vor. Das Rekordhoch liegt nun bei gut 26 769 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich ein Plus von gut 2 Prozent an.

    Für den S&P 500 ging es am Freitag um 0,09 Prozent auf 2933,26 Punkte nach oben. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 gab um 0,19 Prozent auf 7554,39 Punkte nach.

    Zwar ist der Handelsstreit zwischen den USA und China zuletzt nochmals eskaliert. Aber das scheine anders als in den Wochen zuvor niemanden wirklich zu beunruhigen, sagte Volkswirtin Claudia Windt von der Landesbank Helaba. Geholfen hätten dagegen gute Konjunkturdaten, die einmal mehr belegten, dass sich die US-Wirtschaft auf einem äusserst robusten Wachstumspfad befinde.

    Unter den Technologiewerten schnellten die Aktien des Medizintechnik-Herstellers Mazor Robotics um gut 10 Prozent nach oben. Mit Medtronic will eine Branchengrösse Mazor Robotics für rund 1,6 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Analysten von Cantor hielten es für unwahrscheinlich, dass noch ein anderes Unternehmen für Mazor Robotics bieten könnte. Die Medtronic-Anteilsscheine gaben zuletzt etwas nach.

    Am Nasdaq-100-Ende verloren die Papiere von Micron Technology 3,63 Prozent. Die Umsatzprognose des grössten US-Herstellers von Memory Chips blieb hinter der durchschnittlichen Erwartung von Analysten zurück. Auch das Gewinnziel fiel schwächer aus als erwartet. Das weckte am Markt erneut Sorgen, dass die Nachfrage den Höhepunkt erreicht haben könnte.

    Spitzenreiter im Dow waren die Aktien von McDonalds mit einem Gewinn von rund 2 Prozent. Die Schnellrestaurantkette erhöhte die Quartalsdividende überraschend deutlich von 1,01 auf 1,16 US-Dollar je Aktie.

    Ferner zogen die Anteilsscheine von Under Armour um gut 3 Prozent an. Das auf Jahre angelegte Margensteigerungsprogramm des Sportartikelherstellers dürfte die Konsensschätzungen für den Gewinn je Aktie 2018 und 2019 in Reichweite rücken, schrieb Analyst Matthew Boss von der US-Bank JPMorgan.

    Ein Börsendebüt nach Mass feierten die Aktionäre der Luxusmode-Plattform Farfetch: Der erste Kurs der Papiere lag bei 27 Dollar und damit 35 Prozent über dem Ausgabepreis von 20 Dollar. Zuletzt notierten die Anteilsscheine bei 29 Dollar./la/men

    Drucken
  • 21.09.2018 Aktien New York: Erneut Bestmarken für Dow und S&P 500

    Aktien New York: Erneut Bestmarken für Dow und S&P 500

    21.09.2018 | 16:26:49

    NEW YORK (awp international) - Die Rekordjagd an der Wall Street ist auch am letzten Handelstag der Woche munter weitergegangen. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erreichten am Freitag historische Höchststände.

    Der Dow rückte um 0,17 Prozent auf 26 701,21 Punkte vor. Das Rekordhoch liegt nun bei knapp 26 764 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich ein Plus von gut 2 Prozent an.

    Für den S&P 500 ging es am Freitag um 0,23 Prozent auf 2937,46 Punkte nach oben. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 legte um 0,16 Prozent auf 7580,78 Punkte zu.

    Zwar ist der Handelsstreit zwischen den USA und China zuletzt nochmals eskaliert. Aber das scheine anders als in den Wochen zuvor niemanden wirklich zu beunruhigen, sagte Volkswirtin Claudia Windt von der Landesbank Helaba. Geholfen hätten dagegen gute Konjunkturdaten, die einmal mehr belegten, dass sich die US-Wirtschaft auf einem äusserst robusten Wachstumspfad befinde.

    Unter den Technologiewerten schnellten die Aktien des Medizintechnik-Herstellers Mazor Robotics um gut 10 Prozent nach oben. Mit Medtronic will eine Branchengrösse Mazor Robotics für rund 1,6 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Analysten von Cantor hielten es für unwahrscheinlich, dass noch ein anderes Unternehmen für Mazor Robotics bieten könnte. Die Medtronic-Anteilsscheine gaben zuletzt etwas nach.

    Am Nasdaq-100-Ende verloren die Papiere von Micron Technology <US5951121038 mehr als 3 Prozent. Die Umsatzprognose des grössten US-Herstellers von Memory Chips blieb hinter der durchschnittlichen Erwartung von Analysten zurück. Auch das Gewinnziel fiel schwächer aus als erwartet. Das weckte am Markt erneut Sorgen, dass die Nachfrage den Höhepunkt erreicht haben könnte.

    Spitzenreiter im Dow waren die Aktien von McDonalds mit einem Gewinn von rund 2 Prozent. Die Schnellrestaurantkette erhöhte die Quartalsdividende überraschend deutlich von 1,01 auf 1,16 US-Dollar je Aktie.

    Ferner zogen die Anteilsscheine von Under Armour um gut 3 Prozent an. Das auf Jahre angelegte Margensteigerungsprogramm des Sportartikelherstellers dürfte die Konsensschätzungen für den Gewinn je Aktie 2018 und 2019 in Reichweite rücken, schrieb Analyst Matthew Boss von der US-Bank JPMorgan./la/tos

    Drucken
  • 21.09.2018 Aktien New York: Erneut Bestmarken für Dow und S&P 500

    Aktien New York: Erneut Bestmarken für Dow und S&P 500

    21.09.2018 | 15:59:09

    NEW YORK (awp international) - Die Rekordjagd an der Wall Street ist auch am letzten Handelstag der Woche munter weitergegangen. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erreichten am Freitag historische Höchststände.

    Der Dow rückte um 0,28 Prozent auf 26 731,94 Punkte vor. Für den S&P 500 ging es um 0,25 Prozent auf 2938,22 Punkte nach oben. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 legte um 0,16 Prozent auf 7581,40 Punkte zu.

    Zwar ist der Handelsstreit zwischen den USA und China zuletzt nochmals eskaliert. Aber das scheine anders als in den Wochen zuvor niemanden wirklich zu beunruhigen, sagte Volkswirtin Claudia Windt von der Landesbank Helaba. Geholfen hätten dagegen gute Konjunkturdaten, die einmal mehr belegten, dass sich die US-Wirtschaft auf einem äusserst robusten Wachstumspfad befinde./la/men

    Drucken
  • 21.09.2018 Aktien New York Ausblick: Schon wieder Höchstmarken in Sicht

    Aktien New York Ausblick: Schon wieder Höchstmarken in Sicht

    21.09.2018 | 14:43:14

    NEW YORK (awp international) - Die Rekordjagd an der Wall Street dürfte auch am letzten Handelstag der Woche munter weitergehen. Knapp eine Stunde vor dem Börsenstart taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial um 0,22 Prozent höher auf 27 718 Punkte. Damit würde der Dow erstmals in seiner langen Geschichte die Hürde von 27 000 Punkten hinter sich lassen, an der er am Vortag noch knapp gescheitert war.

    Zwar ist der Handelsstreit zwischen den USA und China zuletzt nochmals eskaliert. "Aber das scheint anders als in den Wochen zuvor niemanden wirklich zu beunruhigen", sagte Volkswirtin Claudia Windt von der Helaba. Geholfen hätten dagegen gute Konjunkturdaten, die einmal mehr belegten, dass sich die US-Wirtschaft auf einem äusserst robusten Wachstumspfad befindet.

    Schon kurz nach der Startglocke könnten neue Wachstumszahlen die fortdauernde Stärke der US-Wirtschaft bekräftigen. Veröffentlicht werden die Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und auch für den Service-Sektor im September. Sie gelten als viel beachteter Frühindikator und haben daher das Potenzial, die Kurse zu bewegen.

    Auch der marktbreite S&P 500 dürfte sich nach dem Rekordhoch vom Donnerstag erneut zu einer Höchstmarke aufschwingen. Die Technologiebörse Nasdaq blieb dagegen zuletzt etwas zurück.

    In das Bild einer vorsichtigeren Haltung von Investoren zu Technologie-Aktien passen die vorbörslichen Kursverluste von Micron Technology. An der Nasdaq fielen die Papiere des grössten US-Herstellers von Memory Chips um 4,2 Prozent. Die Umsatzprognose blieb hinter der durchschnittlichen Erwartung von Analysten zurück. Auch das Gewinnziel fiel schwächer aus als erwartet. Das weckte am Markt erneut Sorgen, dass die Nachfrage den Höhepunkt erreicht haben könnte.

    Dagegen schnellten die Aktien des Medizintechnik-Herstellers Mazor Robotics an der Nasdaq um 10 Prozent nach oben. Mit Medtronic will eine Branchengrösse Mazor Robotics für rund 1,6 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Analysten von Cantor hielten es für unwahrscheinlich, dass noch ein anderes Unternehmen für Mazor Robotics bieten könnte.

    Aktien von Under Armour legten vorbörslich um 1,3 Prozent zu. Die Investmentbank JPMorgan hat die Einstufung der Papiere des Sportartikelherstellers von "Underweight" auf "Neutral" angehoben./bek/fba

    Drucken
  • 21.09.2018 Uber-Spekulationen setzen Essenslieferanten unter Druck

    Uber-Spekulationen setzen Essenslieferanten unter Druck

    21.09.2018 | 10:57:16

    (Ausführliche Fassung)

    SAN FRANCISCO (awp international) - Die Konsolidierungswelle unter den Essenslieferdiensten läuft. In der immer härter umkämpften Branche bahnt sich womöglich eine weitere Übernahme an: Der US-Fahrdienstvermittler Uber ist Kreisen zufolge an einem Kauf des britischen Essenslieferdienstes Deliveroo interessiert, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Vorabend unter Berufung auf eingeweihte Personen berichtete. Die Nachricht schickte am Freitagmorgen die Papiere des direkten Wettbewerbers Just Eat auf Talfahrt - der Kurs gab in der Spitze fast 9 Prozent ab.

    Auch die Papiere internationaler Konkurrenten reagierten. Die Aktien der niederländischen Takeaway.com mit der Marke Lieferando gaben mehr als eineinhalb Prozent nach. Im MDax rutschten die - vorbörslich noch gestärkten - Anteile an Delivery Hero zeitweise um fast drei Prozent ab. Zuletzt stand die Aktie noch mit rund eineinhalb Prozent im Minus. Das Berliner Unternehmen hatte Ende 2016 seine Tochter Hungryhouse an Just Eat verkauft.

    Laut Bloomberg befindet sich Uber allerdings erst in frühen Gesprächen, die in London ansässige Firma Deliveroo zu übernehmen. Die Verhandlungen könnten noch scheitern, auch weil Deliveroo und seine Investoren das Unternehmen möglichst unabhängig wissen wollten, hiess es im Bericht. Die beiden Unternehmen wollten sich Bloomberg zufolge nicht zu den Informationen äussern.

    Sollte Uber-Chef Dara Khosrowshahi jedoch Erfolg mit einem entsprechenden Deal haben, würde er das Standbein des Konzerns im Lieferdienstmarkt in Europa kräftig ausbauen können. Deliveroo ist in vielen europäischen Ländern vertreten, darunter auch in Deutschland. Uber hat bereits einen eigenen Essenslieferdienst namens Uber Eats im Angebot - vor allem in Nordamerika, aber auch in Europa. Die Amerikaner müssten für eine Übernahme aber wohl tief in die Portokasse greifen - zuletzt bewerteten Investoren Deliveroo mit mehr als 2 Milliarden US-Dollar.

    Der Essensliefermarkt ist im Moment heftig umkämpft, auch weil Grössen wie Uber oder der Online-Händler Amazon mit eigenen Angeboten vordringen. Dies zwingt die kleineren Unternehmen, stärker in ihr eigenes Geschäft zu investieren und sich auf die für sie lukrativen Märkte zu konzentrieren. Deshalb gibt es unter den Anbietern ein reges Hin- und Hergeschiebe von Unternehmensteilen.

    Analysten sehen nun Just Eat unter Druck für den Fall, dass Uber Deliveroo schlucken sollte. Nach Einschätzung der Experten der US-Bank JPMorgan müsste das britische Unternehmen dadurch mehr in seine Technologien und das Marketing investieren als ursprünglich geplant, um seinen Lieferdienst schnell zu verbessern. Der zunehmende Wettbewerb im Vereinigten Königreich bedeute aber auch weniger Wachstumsaussichten für das Unternehmen. So hätten die Wettbewerber Uber und Deliveroo allein in den vergangenen Monaten den Kreis der Partnerrestaurants in London und weiteren Städten um bis zu 45 Prozent vergrössert, schrieb JPM-Analyst Marcus Diebel.

    Delivery Hero hat bereits vor einigen Wochen angekündigt, mehr Geld in die Hand nehmen zu wollen, um seine Services besser auszubauen. Unternehmenschef Niklas Östberg will auch mehr Marketing betreiben, um die Kunden bei der Stange zu halten. Deshalb hat sich der deutsche Marktführer von seinem Ziel verabschiedet, zum Jahresende 2018 zumindest in einem Monat erstmals schwarze Zahlen zu schreiben. Stattdessen wird für das laufende Jahr nun sogar ein deutlich höherer Verlust als 2017 erwartet.

    Diese höheren Investitionen seien strategisch aber genau die richtige Entscheidung, um in der jungen Branche die Marktführerschaft zu stärken und sich gegen die Konkurrenz abzuschirmen, lobte Analyst Rob Joyce von Goldman Sachs in einer am Freitag veröffentlichten Studie.

    Delivery Hero betreibt Marken wie "Foodora", "Lieferheld" und "Pizza.de" und ist aktuell in rund 40 Ländern präsent, hat sich aber bereits aus einigen Märkten wieder zurückgezogen. Neben Grossbritannien veräusserte Delivery Hero beispielsweise im Juni dieses Jahres sein Schweiz-Geschäft an Takeaway.com. Ausserdem will das Unternehmen auch in Frankreich, Italien sowie den Niederlanden die Segel streichen./tav/ag/fba

    Drucken
  • 20.09.2018 Aktien New York Schluss: Daten treiben Dow und S&P 500 auf Rekordhochs

    Aktien New York Schluss: Daten treiben Dow und S&P 500 auf Rekordhochs

    20.09.2018 | 22:33:39

    NEW YORK (awp international) - Erfreuliche Konjunkturnachrichten haben die Wall Street wieder auf Rekordjagd geschickt. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 erreichten am Donnerstag historische Höchststände. Der amerikanisch-chinesische Handelsstreit hingegen geriet in den Hintergrund.

    Der Dow stieg um 0,95 Prozent auf 26 656,98 Punkte. Seine neue Bestmarke liegt nun bei gut 26 697 Punkten. Der S&P 500 gewann 0,78 Prozent auf 2930,75 Punkte. Für den technologiewertelastigen Nasdaq 100 ging es um 1,05 Prozent auf 7569,04 Punkte nach oben.

    In den USA hatte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia (Philly-Fed-Index) überraschend stark verbessert, wie der Indikator der regionalen Notenbank zeigte. "Die Zusammensetzung der Komponenten des Index war stark", sagte Ökonom Jan Hatzius von Goldman Sachs. Sowohl die neuen Aufträge als auch die Auslieferungen und die Beschäftigung seien gestiegen. Zudem sank die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf ein neues Tief seit dem Jahr 1969.

    Unter den Einzelwerten ging es für die A-Aktien des Sportartikelherstellers Under Armour als bester Wert im S&P 500 um 6,61 Prozent bergauf. Der Adidas- und Nike- Konkurrent wird einem Bericht zufolge weitere 400 Stellen abbauen, um mit niedrigeren Kosten seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem US-Markt zu stärken.

    Beim Pharmakonzern Tilray herrschte nach dem gestrigen, steilen Kursanstieg von fast 40 Prozent wieder Ernüchterung: Die Aktien gaben um fast 18 Prozent nach. Auslöser der Euphorie war die Meldung gewesen, dass eine US-Behörde es dem Unternehmen erlaubt hatte, Cannabis für eine klinische Studie in Kalifornien zu liefern. Seit dem Börsengang vor gut zwei Monaten aber hat sich der Wert der Papiere bereits gut verzehnfacht.

    Die Restaurantkette Darden Restaurants hatte mit ihren Zahlen für das abgelaufene Quartal positiv überrascht und das Jahresgewinnziel angehoben. Die Aktien waren zunächst um mehr als 5 Prozent in die Höhe geschnellt, bevor Gewinnmitnahmen die Papiere ins Minus drückten. Zum Handelsschluss stand ein Verlust von gut 1 Prozent zu Buche. Die Anteilsscheine waren in den letzten Jahren von Rekord zu Rekord geeilt.

    Mit Blick auf die Technologiewerte legten die Anteilsscheine von Adobe Systems etwas zu. Der Softwarekonzern will den Branchenkollegen Marketo für 4,75 Milliarden US-Dollar übernehmen, was Adobe zwar erst nach Börsenschluss offiziell mitteilte, zuvor aber schon der Sender CNBC berichtet hatte.

    Die Papiere des Softwareherstellers Red Hat aber sackten um 6,53 Prozent ab. Der Linux-Distributor hatte mit seinem Quartalsumsatz und mit seinen Prognosen für das dritte Geschäftsquartal enttäuscht.

    Im Dow schliesslich notierten fast alle Aktien im Plus. An der Indexspitze zogen die Anteilsscheine des Chipherstellers Intel um mehr als 2 Prozent an. Die Papiere der Baumarktkette Home Depot hingegen gaben am Dow-Ende etwas nach. Börsianer verwiesen auf enttäuschende Immobiliendaten: Die Verkäufe bestehender Häuser waren im August lediglich stabil geblieben. Analysten hatten aber einen Anstieg erwartet.

    Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen verharrten bei 98 12/32 Punkten und rentierten mit 3,065 Prozent. Der Eurokurs hielt sich auf hohem Niveau und notierte zuletzt mit 1,1779 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1769 (Mittwoch: 1,1667) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8497 (0,8571) Euro./la/men

    --- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
DJ Industr Average 26'743.50
NASDAQ 100 7'531.07
NASDAQ Comb Comp 7'986.96
S&P 500 2'929.67
ESTX50 EUR P 3'430.81
Rohoel Fass 79.74
Datenquelle:  SIX Financial Information AG