Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
DJ Industr Average 20'821.76 +11.44 +0.05% 16:46:49
NASDAQ 100 5'343.31 +10.94 +0.21% 17:16:03
NASDAQ Comb Comp 5'845.31 +9.80 +0.17% 17:16:03
S&P 500 2'367.34 +3.53 +0.15% 16:46:49

Chart Dow Jones

Top/Flop Dow Jones

Some text
Name +/-%
Wal-Mart Stores Rg +1.51%
Intel Rg +0.97%
Home Depot Rg +0.86%
Johnson & Johnso Rg +0.85%
Cisco Systems Rg +0.82%
Some text
Name +/-%
Goldman Sachs Gr Rg -1.53%
JPMorgan Chase Rg -0.88%
Exxon Mobil Rg -0.86%
Chevron Rg -0.81%
American Express Rg -0.36%

Aktuelle News

  • 24.02.2017 Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie

    Aktien New York Schluss: Kaum Veränderung nach Rekordserie

    24.02.2017 | 22:38:33

    NEW YORK (awp international) - Nach seiner zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag kaum vom Fleck gekommen. Auch S&P 500 und Nasdaq 100 traten nach den jüngsten Höchstständen auf der Stelle.

    Von der US-Regierung gibt es immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke, die seit dem Wahlsieg von Donald Trump Anfang November mit einer rasanten Kursrally bereits vorab gefeiert wurden. Langsam schienen die Anleger etwas die Geduld zu verlieren, hiess es. Belastend wirkte auch der wieder schwächere Ölpreis.

    Der Dow legte um 0,05 Prozent auf 20 821,76 Punkte zu. Auf Wochensicht stieg er um knapp 1 Prozent, in der zehntägigen Rekordserie hatte er in der Spitze fast 4 Prozent zugelegt. Der breiter gefasste S&P gewann 0,15 Prozent auf 2367,34 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 0,21 Prozent auf 5343,31 Punkte - auf Wochensicht ein kleines Plus von 0,4 Prozent.

    HEWLETT PACKARD MIT ZWEI GESICHTERN

    Unterschiedlich entwickelten sich nach der Aufspaltung die Geschäftsbereiche des ehemaligen Konzerns Hewlett Packard: Während überzeugende Ergebnisse der Hardware-Sparte HP Inc am Vortag mit kräftigen Gewinnen gefeiert worden waren, ging es für die Papiere der auf Firmenkunden spezialisierten Hewlett Packard Enterprise (HPE) nun um 6,9 Prozent abwärts. Verantwortlich ist der eingedampfte Gewinnausblick. Papiere von HP Inc verteidigten die Vortagesgewinne mit plus 0,3 Prozent.

    Deutlich aufwärts ging es derweil für Papiere des Pharmaunternehmens Incyte mit plus 7,6 Prozent. Sie rücken kommenden Dienstag neben den unauffälligeren Papieren des Börsenbetreibers CBOE und der Immobiliengesellschaft Regency Centers in den S&P-500-Index auf.

    BANKEN UND ENERGIEWERTE SCHWÄCHELN

    Bankaktien, die in der Kursrally seit dem Trump-Wahlsieg zu den Favoriten gehörten, schwächelten zum Wochenausklang: Goldman Sachs verloren als schwächster Dow-Wert 1,5 Prozent, gefolgt von JPMorgan mit minus 0,9 Prozent.

    Chevron und Exxon Mobil litten unter dem wieder schwächeren Ölpreis. Sie gaben jeweils um rund 0,8 Prozent nach.

    EURO KANN GEWINNE NICHT HALTEN

    Von zwischenzeitlichen Kursgewinnen ist dem Euro nichts mehr geblieben: Im New Yorker Handel rutschte die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,0557 US-Dollar, nachdem es zuvor zeitweise bis auf 1,0618 Dollar nach oben gegangen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0609 (Donnerstag: 1,0573) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9426 (0,9458) Euro. US-Anleihen legten etwas zu. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 17/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,312 Prozent./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien New York: Dow schwächelt nach zehntägiger Rekordserie

    Aktien New York: Dow schwächelt nach zehntägiger Rekordserie

    24.02.2017 | 20:12:38

    NEW YORK (awp international) - Nach einer zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag ins Trudeln geraten. Auch bei S&P 500 und Nasdaq 100 gab es zunächst keine weiteren Höchststände.

    Von der US-Regierung gibt es immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke, die seit dem Wahlsieg von Donald Trump Anfang November mit einer rasanten Kursrally bereits vorab gefeiert wurden. Langsam schienen die Anleger etwas die Geduld zu verlieren, hiess es. Belastend wirkte auch der wieder schwächere Ölpreis.

    Der Dow verlor bis zwei Stunden vor Handelsende 0,24 Prozent auf 20 760,51 Punkte. Für den breiter gefassten S&P ging es um 0,20 Prozent auf 2359,12 Punkte abwärts. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,18 Prozent auf 5322,54 Punkte.

    Aktuelle Wirtschaftsdaten zeichneten derweil kein klares Bild: So hatte sich die von der Universität von Michigan ermittelte Stimmung der US-Verbraucher im Februar weniger eingetrübt als erwartet. Im Januar waren weniger neue Häuser verkauft worden als gedacht.

    Unterschiedlich entwickelten sich nach der Aufspaltung die Geschäftsbereiche des ehemaligen Konzerns Hewlett Packard: Während überzeugende Ergebnisse der Hardware-Sparte HP Inc am Vortag mit kräftigen Gewinnen gefeiert worden waren, ging es für die Papiere der auf Firmenkunden spezialisierten Hewlett Packard Enterprise (HPE) nun um 7,4 Prozent abwärts. Verantwortlich ist der eingedampfte Gewinnausblick.

    Deutlich aufwärts ging es derweil für Papiere des Pharmaunternehmens Incyte mit plus 6,9 Prozent. Sie rücken kommenden Dienstag neben den unauffälligeren Papieren des Börsenbetreibers CBOE und der Immobiliengesellschaft Regency Centers in den S&P-500-Index auf./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien New York: Rekordserie im Dow droht zu reissen

    Aktien New York: Rekordserie im Dow droht zu reissen

    24.02.2017 | 16:35:38

    NEW YORK (awp international) - Nach einer zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag mit leichten Verlusten gestartet. Auch S&P 500 und Nasdaq 100 winken zunächst keine weiteren Höchststände.

    Von der US-Regierung gibt es immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke, die seit dem Wahlsieg von Donald Trump Anfang November mit einer rasanten Kursrally bereits vorab gefeiert wurden. Langsam schienen die Anleger etwas die Geduld zu verlieren, hiess es. Belastend wirkte auch der wieder schwächere Ölpreis.

    Der Dow verlor in der ersten Handelsstunde 0,30 Prozent auf 20'748,30 Punkte. Für den breiter gefassten S&P ging es um 0,32 Prozent auf 2'356,14 Punkte abwärts. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,39 Prozent auf 5'311,83 Punkte.

    Aktuelle Wirtschaftsdaten zeichneten derweil kein klares Bild: So hatte sich die von der Universität von Michigan ermittelte Stimmung der US-Verbraucher im Februar weniger eingetrübt als erwartet. Im Januar waren weniger neue Häuser verkauft worden als gedacht.

    Unterschiedlich entwickelten sich nach der Aufspaltung die Geschäftsbereiche des ehemaligen Konzerns Hewlett Packard: Während überzeugende Ergebnisse der Hardware-Sparte HP Inc am Vortag mit kräftigen Gewinnen gefeiert worden waren, ging es für die Papiere der auf Firmenkunden spezialisierten Hewlett Packard Enterprise (HPE) nun um fast 9 Prozent abwärts. Verantwortlich ist der eingedampfte Gewinnausblick.

    Deutlich aufwärts ging es derweil für Papiere des Pharmaunternehmens Incyte mit plus 6,2 Prozent. Sie rücken kommenden Dienstag neben den unauffälligeren Papieren des Börsenbetreibers CBOE und der Immobiliengesellschaft Regency Centers in den S&P-500-Index auf./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien New York: Leichte Verluste - Rekordserie im Dow droht zu reissen

    Aktien New York: Leichte Verluste - Rekordserie im Dow droht zu reissen

    24.02.2017 | 16:14:49

    NEW YORK (awp international) - Nach einer zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag mit leichten Verlusten gestartet. Auch S&P 500 und Nasdaq 100 winken zunächst keine weiteren Höchststände.

    Von der US-Regierung gibt es immer noch keine Details bezüglich der erhofften Wirtschaftsimpulse und Steuergeschenke, die seit dem Wahlsieg von Donald Trump Anfang November mit einer rasanten Kursrally bereits vorab gefeiert wurden. Langsam schienen die Anleger etwas die Geduld zu verlieren, hiess es. Belastend wirkte auch der wieder schwächere Ölpreis.

    Der Dow verlor in der ersten halben Stunde des Handels 0,22 Prozent auf 20'764,64 Punkte. Für den breiter gefassten S&P ging es um 0,29 Prozent auf 2'356,89 Punkte abwärts. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,33 Prozent auf 5'314,71 Punkte./ag/he

    Drucken
  • 24.02.2017 Aktien New York Ausblick: Schwächer erwartet - Markt ermüdet auf Rekordniveau

    Aktien New York Ausblick: Schwächer erwartet - Markt ermüdet auf Rekordniveau

    24.02.2017 | 15:00:32

    NEW YORK (awp international) - Die zehntägige Rekordserie des Dow Jones Industrial scheint am Freitag zunächst zu reissen. Die Anleger verlieren angesichts der nach wie vor offenen Frage, wann es von der neuen US-Regierung Neuigkeiten zu den versprochenen Steuererleichterungen und Investitionsplänen geben wird, langsam die Geduld.

    Der Broker IG taxierte den Dow eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,33 Prozent tiefer auf 20 741 Punkte. Auf Wochensicht bliebe damit ein Gewinn von einem halben Prozent übrig, nachdem der Leitindex am Vortag noch erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 20 800 Punkten gestiegen war.

    Michael Hewson von CMC Markets sprach von "Ermüdungserscheinungen" an den Aktienmärkten. Die Erwartung, dass zeitnah Konkretes von Donald Trump und seinem Team vermeldet wird, sei von jüngsten Aussagen des neuen Finanzministers Steven Mnuchin gedämpft worden. Dieser hatte zwar weiter eine umfassende Steuerreform in Aussicht gestellt, blieb die ersehnten Details aber erneut schuldig.

    Neue Impulse könnten am Nachmittag von frischen Konjunkturdaten kommen. So werden nach Handelsbeginn Zahlen zu den Neubauverkäufen und zum von der der Universität Michigan ermittelten Verbrauchervertrauen veröffentlicht.

    Nach der Aufspaltung könnten die jüngsten Kursentwicklungen bei Hewlett Packard kaum unterschiedlicher sein: Während überzeugende Ergebnisse der Hardware-Sparte am Vortag mit kräftigen Gewinnen gefeiert wurden, zeichnen sich bei der auf Firmenkunden spezialisierten Nachfolgefirma Hewlett Packard Enterprise (HPE) am Freitag deutliche Kursverluste ab. Vorbörslich büssten sie wegen eines eingedampften Gewinnausblicks mehr als 8 Prozent ein.

    Geschäftsergebnisse zu verarbeiten gab es am Freitag noch von der Sportartikel-Handelskette Foot Locker . Die Papiere legten vorbörslich 3,5 Prozent zu, weil der im vierten Quartal erzielte Gewinn als positive Überraschung gewertet wurde. Papiere des Autozulieferers Magna dagegen wurden nach Resultaten 2,5 Prozent tiefer gehandelt. Zur Begründung hiess es, der Gewinn in den fortgeführten Bereichen habe im vierten Quartal selbst die niedrigsten Analystenerwartungen verfehlt.

    Einen Blick wert sein könnten am Freitag auch baldige Indexänderungen im S&P-500-Index . Mit Handelsbeginn am kommenden Dienstag rücken das Pharmaunternehmen Incyte , der Börsenbetreiber CBOE und die Immobiliengesellschaft Regency Centers in den marktbreiten Leitindex auf. Sie ersetzen dort die Aktien des Öl- und Gasunternehmens Spectra Energy , des Frankiermaschinenherstellers Pitney Bowes sowie der Pharmafirma Endo International ./tih/ag

    Drucken
  • 23.02.2017 Aktien New York Schluss: Weitere Rekorde - aber Verluste an der Nasdaq

    Aktien New York Schluss: Weitere Rekorde - aber Verluste an der Nasdaq

    23.02.2017 | 22:37:39

    NEW YORK (awp international) - Weitere Rekorde an der Wall Street: Dow Jones Industrial , S&P 500 und Nasdaq 100 haben am Donnerstag erneut Höchststände erklommen. Hohe Gewinne gab es für die Anleger bei den meisten Standardwerten allerdings nicht zu bejubeln. Die Technologieaktien gingen nach ihrer jüngsten Rally sogar auf Tauchstation.

    Der Leitindex Dow kletterte erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 20 800 Punkten. Seine nun zehntägige Gewinnserie baute er um 0,17 Prozent auf 20 810,32 Punkte aus. Insgesamt gewann er dabei fast 3,8 Prozent.

    Der breiter gefassten S&P rückte am Donnerstag um 0,04 Prozent auf 2363,81 Punkte vor. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 rutschte dagegen nach einem positiven Start um 0,37 Prozent auf 5332,37 Punkte ab. Er war während der Dow-Serie in der Spitze um rund 3,1 Prozent mit nach oben gerannt.

    ANALYSTENKOMMENTARE SETZEN NVIDIA ZU

    Schlusslicht im Nasdaq 100 waren Nvidia mit einem Rutsch um 9,3 Prozent. Die Experten von Nomura Instinet halten die Bewertung der Papiere des Herstellers von Grafikprozessoren für nicht gerechtfertigt und stampften ihre Kaufempfehlung ein. Auch die Analysten von BMO Capital Markets stuften den Highflyer ab, der erst Anfang des Monats ein Rekordhoch erreicht hatte.

    Für Tesla-Aktien ging es um 6,4 Prozent abwärts. Ein Händler verwies auch hier auf den zuletzt starken Lauf der Papiere sowie auf Spekulationen über eine Kapitalerhöhung des Elektroautobauers. Vorbörslich hatten die Anleger zunächst noch positiv auf die zur Wochenmitte nach Börsenschluss veröffentlichten Geschäftszahlen reagiert.

    HP INC SPÜRT ERHOLUNG DES PC-MARKTES

    Papiere von HP Inc kletterten indes um 8,6 Prozent nach oben. Der Computerkonzern profitiert nach jahrelanger Talfahrt von der Erholung des PC-Marktes. Im vergangenen Quartal verbuchte die auf Hardware spezialisierte Nachfolgefirma des Computer-Dinos Hewlett-Packard ein Umsatzplus von vier Prozent. Auch der Gewinn hatte im Ende Januar abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal zugelegt. Das zweite Nachfolge-Unternehmen von Hewlett-Packard, die auf das Firmenkundengeschäft spezialisierte Firma HPE , legt ihre Bilanz nach Handelsende vor.

    Aus Branchensicht gefragt waren Energiewerte im Zuge starker Ölpreise. Exxon Mobil gewannen im Dow 1 Prozent, Chevron 0,6 Prozent.

    EURO-ERHOLUNG GERÄT INS STOCKEN

    Die Erholung des Eurokurses ist am Donnerstag im New Yorker Handel ins Stocken geraten. Nach einem Tageshoch knapp unter 1,06 US-Dollar war die europäische Gemeinschaftswährung zuletzt nur noch 1,0579 Dollar wert und war damit fast zurück auf Vortagesniveau. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0573 (Mittwoch: 1,0513) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9458 (0,9512) Euro. US-Anleihen legten etwas zu. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 9/32 Punkte auf 98 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,381 Prozent./ag/he

    Drucken
  • 23.02.2017 Aktien New York: Dow legt etwas zu - Verluste an der Nasdaq

    Aktien New York: Dow legt etwas zu - Verluste an der Nasdaq

    23.02.2017 | 20:07:51

    NEW YORK (awp international) - Dow Jones Industrial , S&P 500 und Nasdaq 100 haben am Donnerstag abermals Höchststände erklommen. Danach drifteten sie allerdings auseinander: Während die Standardwerte bis zwei Stunden vor Handelsende leichte Gewinne verteidigen konnten, ging es für Technologieaktien mehrheitlich abwärts.

    Der Leitindex Dow kletterte erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 20 800 Punkten. Zuletzt legte er um 0,17 Prozent auf 20 810,32 Punkte zu. Der breiter gefassten S&P gewann 0,02 Prozent auf 2363,38 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 rutschte nach einem positiven Start um 0,44 Prozent auf 5328,63 Punkte ab.

    Hier brachen Nvidia um fast 10 Prozent ein. Die Experten von Instinet halten die Bewertung der Papiere des Herstellers von Grafikprozessoren für nicht gerechtfertigt und stampften ihre Kaufempfehlung ein.

    Papiere von HP Inc schossen indes um 9,1 Prozent nach oben. Der Computerkonzern profitiert nach jahrelanger Talfahrt von der Erholung des PC-Marktes. Im vergangenen Quartal verbuchte die auf Hardware spezialisierte Nachfolgefirma des Computer-Dinos Hewlett-Packard ein Umsatzplus von vier Prozent. Auch der Gewinn hatte im Ende Januar abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal zugelegt. Das zweite Nachfolge-Unternehmen von Hewlett-Packard, die auf das Firmenkundengeschäft spezialisierte Firma HPE , legt ihre Bilanz nach Handelsende vor.

    Für Tesla-Aktien ging es um fast 6 Prozent abwärts. Ein Händler verwies auf den zuletzt starken Lauf der Papiere sowie auf Spekulationen über eine Kapitalerhöhung des Elektroautobauers. Vorbörslich hatten die Anleger zunächst noch positiv auf die zur Wochenmitte nach Börsenschluss veröffentlichten Geschäftszahlen reagiert.

    Papiere von L Brands brachen gar um knapp 15,5 Prozent ein. Nachfrageschwäche bei Victoria's Secret wurde am Markt als Grund genannt./ag/he

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
DJ Industr Average 20'821.76
NASDAQ 100 5'343.31
NASDAQ Comb Comp 5'845.31
S&P 500 2'367.34
ESTX50 EUR P 3'304.09
Rohoel Fass 55.99
Datenquelle:  SIX Financial Information AG