Logo money-net.ch

Übersicht

Some text
Name Letzter +/- +/-% Datum/Zeit
DJ Industr Average 25'030.20 -50.30 -0.20% 11:56:19
NASDAQ 100 6'800.96 +31.09 +0.46% 11:56:19
NASDAQ Comb Comp 7'172.23 +35.84 +0.50% 11:56:19
S&P 500 2'704.90 +3.32 +0.12% 12:01:20

Chart Dow Jones

Top/Flop Dow Jones

Some text
Name +/-%
Cisco Systems Rg +3.88%
Caterpillar Rg +2.37%
Apple Rg +1.81%
JPMorgan Chase Rg +1.79%
Travelers Cos Rg +0.85%
Some text
Name +/-%
Nike -B- -2.75%
Home Depot Rg -2.29%
Walmart Rg -1.67%
Boeing Co Rg -1.23%
McDonald's Rg -1.05%

Aktuelle News

  • 16:52:23 Aktien New York: Dow setzt seine Talfahrt weiter fort

    Aktien New York: Dow setzt seine Talfahrt weiter fort

    15.11.2018 | 16:52:23

    NEW YORK (awp international) - An der Wall Street ist es auch am Donnerstag abwärts gegangen. Der Dow Jones Industrial knüpfte an seine viertägige Verlustserie an und gab im frühen Handel um 1,04 Prozent auf 24 820,76 Punkte nach. Von den gemischt ausgefallenen Konjunkturdaten gingen keine wegweisenden Impulse aus.

    Der S&P 500 sank um 0,94 Prozent auf 2676,09 Zähler. An der technologielastigen Nasdaq-Börse gab der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,63 Prozent auf 6727,42 Punkte nach.

    Chartanalyst Andreas Büchler von Index-Radar zeigte sich über die weiteren Verluste im US-Leitindex nicht überrascht. Der Dow schwinge bereits seit mehr als einem Jahr um den Bereich von 24 900/25 000 Punkten, auch wenn er zwischenzeitlich nach oben bis knapp unter 27 000 Punkten ausgeschlagen habe. Nun scheine jedoch die Zeit für eine Bewegung in die Gegenrichtung gekommen zu sein. Im Extremfall könne sie sich bis um die 23 300 Punkte ausdehnen, erwartet Büchler.

    Unter den Konjunkturdaten fielen zwar die Einzelhandelsdaten und der Empire-State-Index besser als erwartet aus, der Philly-Fed-Index hingegen und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zeigten aber ein schwächer als erwartetes Bild.

    Unter den wenigen Gewinnern im Dow ragen die Aktien von Cisco mit plus 3,3 Prozent an der Index-Spitze positiv heraus. Der Netzwerk-Spezialist hatte seine Anleger mit einem überraschend gut verlaufenen ersten Geschäftsquartal erfreut. Unter dem Strich hatte der Gewinn um fast 50 Prozent zu gelegt.

    Die Anteile von JPMorgan profitierten mit plus 0,6 Prozent vom Einstieg des Starinvestors Warren Buffett. Dieser hatte sich durch seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway mit einer beachtlichen Summe an der grössten US-Bank beteiligt. Im dritten Quartal hatte die Investment-Holding des 88-jährigen Börsengurus mehr als 35 Millionen JPMorgan-Aktien gekauft und so einen Anteil im Wert von rund vier Milliarden Dollar aufgebaut.

    Für die Papiere von 3M ging es um 0,5 Prozent abwärts. Am Markt wurde von Gewinnmitnahmen nach einem zuletzt recht guten Lauf gesprochen. Der Mischkonzern rechnet in den kommenden Jahren mit einem kräftigen Gewinnwachstum. Pro Aktie dürfte der Überschuss in den kommenden fünf Jahren um jährlich 8 bis 11 Prozent zulegen.

    Deutlicher noch ging es für die Aktien von Walmart abwärts: Sie büssten als einer der schwächsten Dow-Werte 2,2 Prozent ein. Auch hier dürften Gewinnmitnahmen der Hauptgrund sein, denn nach einem starken dritten Quartal blickt der Handelskonzern nun auch optimistisch auf das Weihnachtsgeschäft.

    Dagegen fanden die Papiere des Kaufhausunternehmens JC Penney nach einem Kurssturz von um die 12 Prozent zu Handelsbeginn ins Plus. Zuletzt gewannen sie 3,7 Prozent, obwohl die Umsatzentwicklung im dritten Quartal enttäuscht hatte./ck/he

    Drucken
  • 16:14:33 Aktien New York: Dow setzte seine Talfahrt weiter fort

    Aktien New York: Dow setzte seine Talfahrt weiter fort

    15.11.2018 | 16:14:33

    NEW YORK (awp international) - An der Wall Street ist es auch am Donnerstag abwärts gegangen. Der Dow Jones Industrial knüpfte an seine viertägige Verlustserie an und gab im frühen Handel um 0,64 Prozent auf 24 921,21 Punkte nach. Von den gemischt ausgefallenen Konjunkturdaten gingen keine wegweisenden Impulse aus.

    Der S&P 500 sank um 0,72 Prozent auf 2682,19 Zähler. An der technologielastigen Nasdaq-Börse gab der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,47 Prozent auf 6738,62 Punkte nach.

    Chartanalyst Andreas Büchler von Index-Radar zeigte sich über die weiteren Verluste im US-Leitindex nicht überrascht. Der Dow schwinge bereits seit mehr als einem Jahr um den Bereich von 24 900/25 000 Punkten, auch wenn er zwischenzeitlich nach oben bis knapp unter 27 000 Punkten ausgeschlagen habe. Nun scheine jedoch die Zeit für eine Bewegung in die Gegenrichtung gekommen zu sein. Im Extremfall könne sie sich bis um die 23 300 Punkte ausdehnen, erwartet Büchler.

    Unter den Konjunkturdaten fielen zwar die Einzelhandelsdaten und der Empire-State-Index besser als erwartet aus, der Philly-Fed-Index hingegen und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zeigten aber ein schwächer als erwartetes Bild./ck/he

    Drucken
  • 14:49:23 Aktien New York Ausblick: Gute Unternehmensmeldungen sorgen für Stabilisierung

    Aktien New York Ausblick: Gute Unternehmensmeldungen sorgen für Stabilisierung

    15.11.2018 | 14:49:23

    NEW YORK (awp international) - Die Wall Street könnte sich nach den Kursverlusten zur Wochenmitte zunächst etwas stabilisieren. Das Handelshaus IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart am Donnerstag 0,04 Prozent tiefer bei 25 070 Punkten. Am Mittwoch hatten noch die anhaltenden Handelskonflikte ebenso auf die Stimmung gedrückt wie die Sorge, dass das weltweite Wirtschaftswachstum den Zenit erreicht haben könnte.

    Nun kamen gleichwohl gute Nachrichten von der US-Konjunktur: Die Stimmung in der Industrie im Bundesstaat New York hatte sich im November überraschend aufgehellt.

    Ferner sorgten positive Unternehmensmeldungen für etwas Entspannung. So rechnet der Mischkonzern 3M in den kommenden Jahren mit einem kräftigen Gewinnwachstum. Im vorbörslichen US-Handel stiegen die Aktien um rund 1 Prozent.

    Der Handelskonzern Walmart blickt nach einem starken dritten Quartal optimistisch auf das Weihnachtsgeschäft. Für die Papiere ging es vorbörslich um gut 1 Prozent nach oben. Demgegenüber enttäuschte der Kaufhauskonzern JC Penney mit seiner Umsatzentwicklung im dritten Quartal, so dass die Aktien um fast 10 Prozent einknickten.

    Die Anteilsscheine von Cisco wiederum zogen im vorbörslichen Geschäft um fast 4 Prozent an. Der Netzwerk-Spezialist hatte Anleger mit einem überraschend gut verlaufenen Geschäftsquartal erfreut.

    Die Aktien von JPMorgan schliesslich gewannen vorbörslich rund 1 Prozent. Staranleger Warren Buffett war mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway in grossem Stil bei der grössten US-Bank eingestiegen./la/jha/

    Drucken
  • 10:43:39 Britisches Pfund nach Raab-Rücktritt unter Druck

    Britisches Pfund nach Raab-Rücktritt unter Druck

    15.11.2018 | 10:43:39

    LONDON/FRANKFURT (awp international) - Das britische Pfund ist nach dem Rücktritt des britischen Brexit-Ministers Dominic Raab am Donnerstag erheblich unter Druck geraten. Sowohl zum amerikanischen Dollar als auch zum Euro ging es für das Pfund um gut einen Prozent nach unten. Sichere Anlagen waren dagegen gefragt: Die Kurse von britischen Staatsanleihen zogen an, im Gegenzug ermässigten sich ihre Renditen.

    Der britische Aktienmarkt legte als Folge des sinkenden Pfunds zu. Eine fallende Währung gilt häufig als Unterstützung für heimische Aktien, weil diese für ausländische Anleger dann günstiger werden. Zudem erhöht ein fallender Wechselkurs die Absatzchancen heimischer Waren, weil diese im Ausland günstiger werden.

    Brexit-Minister Raab hatte am Donnerstagvormittag seinen Rücktritt erklärt. Er könne nicht guten Gewissens den jüngst ausgehandelten Ausstiegsvertrag aus der Europäischen Union unterstützen, lautete seine über den Nachrichtendienst Twitter verbreitete Begründung.

    Bankanalysten äusserten in ersten Stellungnahmen, der Rücktritt Raabs erschwere die ohnehin unsichere Zustimmung des britischen Parlaments zusätzlich./bgf/jkr/fba

    Drucken
  • 14.11.2018 Aktien New York Schluss: Fortschritte im Brexit-Deal beschwichtigen kaum

    Aktien New York Schluss: Fortschritte im Brexit-Deal beschwichtigen kaum

    14.11.2018 | 22:37:25

    NEW YORK (awp international) - Positive Nachrichten aus London zum geplanten Brexit-Abkommen haben den Pessimismus der am New Yorker Aktienmarkt tätigen Anleger am Mittwoch kaum schwinden lassen. Nachdem am Abend europäischer Zeit das britische Kabinett den Entwurf für das Brexit-Abkommen mit der EU gebilligt hatte, dämmte der Dow Jones Industrial seine Verluste ausgehend vom Tagestief bei 24 936 Punkten zwar etwas ein, es blieb aber zum Handelsschluss ein Minus von 0,81 Prozent auf 25 080,50 Punkten. Damit verbuchte der US-Leitindex den vierten Handelstag in Folge Verluste.

    Anhaltende Handelskonflikte gepaart mit der Sorge, das weltweite Wirtschaftswachstum könnte den Zenit erreicht haben, setzten den Aktienmarkt weiter unter Druck. Weitere hohe Kursverluste von Apple bereiteten den Anlegern zusätzlich Kopfschmerzen. Bereits zu Wochenbeginn hatten Sorgen um eine schwache Nachfrage nach iPhones Technologiewerte auf Talfahrt geschickt.

    Der technologielastige Nasdaq 100 sank am Mittwoch um 0,89 Prozent auf 6769,87 Punkte. Für den marktbreiten Index S&P 500 ging es um 0,76 Prozent auf 2701,58 Zähler abwärts.

    Die Papiere von Apple schlossen 2,82 Prozent tiefer. Schlechter im Dow waren nur noch die Anteile des Versicherers The Travelers mit minus 2,97 Prozent. Aber auch Bankenwerte standen unter Druck. So verloren Goldman Sachs 1,25 Prozent. JPMorgan fielen sogar um 2,06 Prozent. Die Aktien der Ölkonzerne Exxon Mobil und Chevron profitierten nur teilweise von der Stabilisierung der Ölpreise nach deren heftiger Talfahrt der vergangenen Tage. ExxonMobil verloren 0,78 Prozent, während Chevron um 0,32 Prozent vorrückten.

    Auf der Konjunkturseite gab es Teuerungsdaten. Die Inflation hatte im Oktober in den USA wieder etwas angezogen. Daten des US-Arbeitsministeriums vom Mittwoch zufolge hatten die Verbraucherpreise 2,5 Prozent über dem Stand des entsprechenden Vorjahresmonats gelegen. Analysten hatten dies im Schnitt erwartet. Für die Notenbank Fed gebe es keinen Grund, den Pfad gradueller Leitzinserhöhungen zu verlassen, lautete das Fazit der Ökonomen der Helaba.

    Die Anteilscheine von Canopy Growth sackten um 10,86 Prozent ab. Die Cannabisfirma hatte im abgelaufenen Quartal ihren Verlust ausgeweitet und war beim Umsatzwachstum hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

    Für die Aktien des Einzelhändlers Macy's ging es um 7,18 Prozent nach unten. Die Umsatzzahlen für das dritte Quartal waren besser als erwartet gewesen, der Erlösausblick aber nicht. Dieser sei farblos, monierten die Analysten von Goldman Sachs.

    Kellogg büssten 1,51 Prozent ein, nachdem JPMorgan die Anteile von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, von der "Focus List" gestrichen und das Kursziel von 73 auf 66 US-Dollar gesenkt hatte. Die jüngste Investorenveranstaltung des Frühstücksflocken-Produzenten habe zwar nicht enttäuscht, aber sie habe bei ihm auch nicht für mehr Zuversicht gesorgt, was eine raschere Wende zum Positiven angehe, schrieb Analyst Ken Goldman in einer aktuellen Studie.

    Am US-Rentenmarkt stiegen richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen um 5/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,12 Prozent. Der Euro kostete im New Yorker Handel zuletzt 1,1314 US-Dollar und damit in etwa soviel wie im europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1296 (Dienstag: 1,1261) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8853 (0,8880) Euro gekostet. Das britische Pfund zeigte sich zum Euro und zum Dollar zuletzt kaum verändert, war aber den ganzen Tag über grossen Schwankungen ausgesetzt./ajx/he

    Drucken
  • 14.11.2018 Aktien New York: Apple-Verluste machen Anlegern erneut zu schaffen

    Aktien New York: Apple-Verluste machen Anlegern erneut zu schaffen

    14.11.2018 | 19:57:09

    NEW YORK (awp international) - Unter dem Eindruck weiterer Verluste der Apple -Aktien sind am Mittwoch die New Yorker Börsen ins Minus gedreht. Der Dow Jones Industrial verlor zuletzt 1,11 Prozent auf 25 006,53 Punkte und knüpfte damit an seine jüngste Verlustserie an.

    Die Papiere des iPhone-Herstellers Apple waren mit minus 3,1 Prozent unter den schwächsten Werten sowohl in dem Leitindex als auch im technologielastigen Nasdaq 100 , der um 1,10 Prozent auf 6755,75 Punkte nachgab. Bereits zu Wochenbeginn hatten Sorgen um eine schwache Nachfrage nach iPhones Technologiewerte auf Talfahrt geschickt. Der marktbreite Index S&P 500 verlor am Mittwoch 1,08 Prozent auf 2692,65 Zähler.

    Neben Apple standen im Dow Bankenwerte unter Druck. Goldman Sachs und JPMorgan verloren jeweils in prozentual ähnlicher Grössenordnung wie Apple. Die Aktien der Ölkonzerne Exxon Mobil und Chevron profitierten zunächst von der Stabilisierung der Ölpreise nach deren heftiger Talfahrt der vergangenen Tage. Allerdings standen ExxonMobil zuletzt 1,3 Prozent und Chevron moderate 0,10 Prozent tiefer.

    Auf der Konjunkturseite gab es Teuerungsdaten. Die Inflation hatte im Oktober in den USA wieder etwas angezogen. Nach Daten des US-Arbeitsministeriums vom Mittwoch lagen die Verbraucherpreise 2,5 Prozent über dem Stand des Vorjahresmonats. Analysten hatten dies im Schnitt erwartet. Für die Notenbank Fed gebe es keinen Grund, den Pfad gradueller Leitzinserhöhungen zu verlassen, lautete das Fazit der Ökonomen der Helaba.

    Die Anteilscheine von Canopy Growth sackten um 16 Prozent ab. Die Cannabisfirma hatte im abgelaufenen Quartal ihren Verlust ausgeweitet und war beim Umsatzwachstum hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

    Für die Aktien des Einzelhändlers Macy's ging es nach besser als erwartet ausgefallenen Umsatzzahlen für das dritte Quartal um 5,5 Prozent abwärts. Die Analysten von Goldman Sachs stellten auf den Erlösausblick ab, der farblos sei.

    Kellog büssten 2,5 Prozent ein. JPMorgan hatte die Anteile von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, von der "Focus List" gestrichen und das Kursziel von 73 auf 66 US-Dollar gesenkt. Die jüngste Investorenveranstaltung des Frühstücksflocken-Produzenten habe zwar nicht enttäuscht, aber sie habe bei ihm auch nicht für mehr Zuversicht gesorgt, was eine raschere Wende zum Positiven angehe, schrieb Analyst Ken Goldman in einer aktuellen Studie./ajx/he

    Drucken
  • 14.11.2018 Aktien New York: Erholung von jüngsten Verlusten

    Aktien New York: Erholung von jüngsten Verlusten

    14.11.2018 | 16:07:54

    NEW YORK (awp international) - An der Wall Street hat sich der Dow Jones Industrial am Mittwoch von seinen jüngsten Verlusten etwas erholt. Nach der ersten halben Stunde stieg das Leitbarometer um 0,63 Prozent auf 25 444,74 Punkte. An den drei vorherigen Handelstagen hatte der Dow jeweils nachgegeben.

    Der S&P 500 gewann am Mittwoch 0,70 Prozent auf 2741,29 Zähler. An der technologielastigen Nasdaq-Börse legte der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,70 Prozent auf 6878,95 Punkte zu. Noch zu Wochenbeginn hatten insbesondere Sorgen um eine schwache Nachfrage nach iPhones des Apple -Konzerns Technologiewerte auf Talfahrt geschickt.

    Im Oktober hatte die Inflation in den USA wieder etwas angezogen. Nach Daten des US-Arbeitsministeriums vom Mittwoch lagen die Verbraucherpreise 2,5 Prozent über dem Stand des Vorjahresmonats. Analysten hatten dies im Schnitt erwartet. Für die Notenbank Fed gebe es keinen Grund, den Pfad gradueller Leitzinserhöhungen zu verlassen, lautete das Fazit der Ökonomen der Helaba.

    Zur Wochenmitte blickten die Anleger auch jenseits des Atlantiks nach London: Die britische Regierung entscheidet über den umstrittenen Entwurf des Brexit-Abkommens.

    Unter den Einzelwerten zogen die im Dow gelisteten Papiere von 3M um 0,6 Prozent an. Der Mischkonzern kauft für bis zu 10 Milliarden US-Dollar eigene Aktien zurück. Top-Wert im Dow waren die Anteile des Sportartikelherstellers Nike mit einem Plus von fast zweieinhalb Prozent.

    Zudem stiegen die Papiere der Ölkonzerne Exxon Mobil und Chevron um 1,6 beziehungsweise 0,4 Prozent. Die Ölpreise hatten sich nach einer heftigen Talfahrt in den vergangenen Tagen vorerst stabilisiert.

    Die Anteilscheine von Canopy Growth hingegen sackten um 7,7 Prozent ab. Die Cannabisfirma hatte im abgelaufenen Quartal ihren Verlust ausgeweitet und war beim Umsatzwachstum hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

    Für die Aktien des Einzelhändlers Macy's ging es nach besser als erwartet ausgefallenen Umsatzzahlen für das dritte Quartal um 0,4 Prozent nach oben. Goldman Sachs bezeichnete den Erlösausblick allerdings als farblos.

    Kellog büssten 1,3 Prozent ein. JPMorgan hatte die Anteile von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, von der "Focus List" gestrichen und das Kursziel von 73 auf 66 US-Dollar gesenkt. Die jüngste Investorenveranstaltung des Frühstücksflocken-Produzenten habe zwar nicht enttäuscht, aber sie habe bei ihm auch nicht für mehr Zuversicht gesorgt, was eine raschere Wende zum Positiven angehe, schrieb Analyst Ken Goldman in einer aktuellen Studie./ajx/he

    Drucken

Indikatoren

Some text
Name Letzter Trend
DJ Industr Average 25'030.97
NASDAQ 100 6'800.92
NASDAQ Comb Comp 7'172.20
S&P 500 2'704.90
ESTX50 EUR P 3'190.31
Rohoel Fass 67.15
Datenquelle:  SIX Financial Information AG